Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Offseason 2022: Team-Needs NFC North: Das sind die Baustellen der Bears, Lions, Packers und Vikings

Aaron Rodgers muss sich entscheiden, wie es für ihn in Green Bay oder anderswo weitergeht.

Detroit Lions

  • Vorjahresbilanz: 3-13-1
  • Größte Needs: Safety, Quarterback, Wide Receiver, Linebacker
  • Wichtigste Free Agents: WR Josh Reynolds, S Tracy Walker
  • Cap Space: 22,74 Millionen Dollar

Die Saison der Lions, die gefüllt war mit Last-Minute-Pleiten und Enttäuschungen, endete dennoch mit einem guten Gefühl und einem Sieg über die Packers im Saisonfinale. Doch gehört der Kader eben weiterhin zu den schwächsten in der NFL - der Umbruch ist in vollem Gange.

Nicht zuletzt Secondary bleibt dabei wohl die größte Baustelle. Hier starteten zuletzt einfach zu viele Spieler, die einfach überfordert waren. Jeff Okudah kommt nach langer Verletzung zurück, muss aber immer noch nachweisen, dass er den dritten Pick im Draft 2020 tatsächlich wert war.

Darüber hinaus hat aber auch die Defensive Front einige Lücken, speziell in Sachen Pass-Rush: Edge-Rusher Romeo Okwara kommt ebenso von einer langen Verletzung zurück wie D-Liner Trey Flowers, doch gerade Letzterer hat seit seiner ersten Lions-Saison 2019 kein produktives oder gesundes Jahr mehr hingelegt.

Umso besser also für die Lions, dass sie über den zweiten Pick im Draft verfügen und damit sehr wahrscheinlich einen der Top-Pass-Rusher bekommen werden - sei es Aidan Hutchinson (Michigan) oder Kayvon Thibaudeaux (Oregon).

Detroit Lions: Upgrades auf Wide Receiver dringend erforderlich

Offensiv sieht die Situation etwas deutlich besser aus. Speziell die O-Line sollte eine Stärke dieses Teams sein, mit den Tackles Taylor Decker und Penei Sewell an der Spitze.

Dahinter wird mutmaßlich erstmal weiter Quarterback Jared Goff spielen, auch weil ein klares Upgrade auch via Draft nicht in Sicht ist. Es kann durchaus sein, dass einer der drei Top-35-Picks der Lions für einen QB genutzt wird, doch ist die QB-Klasse 2022 nicht unbedingt vielversprechend.

Doch egal, wer QB spielt, man wird jenem bessere Receiver an die Hand geben müssen. Bis auf Rookie-Überraschung Amon-Ra St. Brown stach keiner nachhaltig heraus in der Vorsaison. St. Brown hat seine Qualitäten vor allem im Slot, sodass man nach Outside-Receivern Ausschau halten sollte.

Die Lions bleiben ein Team im Übergang, doch die anstehende Offseason kann schon sehr viel weiterhelfen in diesem langwierigen Prozess.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung