Suche...
NFL

NFL Week 2 Roundup: RedZone-Konferenz, Highlights, Ergebnisse

Von SPOX
Todd Gurley erzielte seinen ersten Touchdown in der Saison 2019.

 

Oakland Raiders (1-1) - Kansas City Chiefs (2-0)

Ergebnis: 10:28 (10:0, 0:28, 0:0, 0:0) BOXSCORE

  • Die Oakland Raiders erwischten einen guten Start und gingen schnell mit 10:0 in Führung. Nach einem Field Goal von Daniel Carlson fand Quarterback Derek Carr (23/38, 198 YDS, TD, 2 INT) Neuzugang Tyrell Williams für einen 4-Yard-Touchdown in der Endzone.
  • Defensiv schafften die Raiders schier Unglaubliches: Sie hielten Patrick Mahomes ohne Punkte im ersten Viertel. Das war Mahomes in einem Start zuvor noch nie passiert - die Chiefs erzielten in den letzten 20 ersten Vierteln in Serie jeweils Punkte.
  • Doch Mahomes (30/44, 443 YDS, 4 TD) erholte sich im zweiten Viertel. Und wie! Mahomes warf für 4 Touchdowns und 278 Yards im Viertel! Das waren die zweitmeisten Passing Yards in einem Viertel in den letzten 40 Jahren. Nur Drew Brees warf 2008 für 294 Yards in einem vierten Viertel.
  • Laut NFL Next Gen Stats kamen alle vier Chiefs-Touhdowns im zweiten Viertel nach Deep Balls (Pässe mit 20 oder mehr Air Yards). Seit 2016 hat nur Jared Goff (Week 4 2018) ebenso viele Deep-Ball-Touchdowns geworfen.
  • Wie sehr vermissen die Chiefs Wide Receiver Tyreek Hill? Nicht sehr. Nachdem in der Vorwoche Sammy Watkins groß aufspielte, war gegen die Raiders Demarcus Robinson an der Reihe! Dieser fing 6 Pässe (6 Targets) für 172 Yards und 2 Touchdowns.

Los Angeles Rams (2-0) - New Orleans Saints (1-1)

Ergebnis: 27:9 (3:0, 3:3, 14:3, 7:3) BOXSCORE

  • Die L.A. Rams haben ein Ausrufezeichen im Rematch des NFC Championship Games vom Januar gesetzt. Allerdings wurde ihr klarer Erfolg dadurch begünstigt, dass Saints-Quarterback Drew Brees schon früh verletzt ausgewechselt wurde. Bei einem Passversuch im ersten Viertel schlug er, nachdem er den Ball loswurde, mit der Hand auf die ausgestreckte Pranke von Defensiv-Monster Aaron Donald und verletzte sich dabei offenbar den Daumen. Brees konnte danach den Ball nicht mehr greifen und blieb fortan an der Seitenlinie. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Backup Teddy Bridgewater übernahm.

  • Das Spiel begann als Abwehrschlacht mit wenig offensiver Durchschlagskraft. Diese legte dagegen vor allem die Rams-Defense an den Tag. Rams-Safety Eric Weddle etwa teilte einen beeindruckenden Hit gegen Tight End Jared Cook hin, dem dadurch der Ball nach Pass von Drew Brees aus den Armen glitt und in die Luft flog. Anschließend schnappte sich John Johnson die Interception im ersten Viertel.

  • Überschattet wurde die Begegnung durch eine weitere krasse Fehlentscheidung der Schiedsrichter zu Ungunsten der Saints. Kurz vor der Pause verlor Goff nämlich in der Red Zone einen Fumble, Defensive End Cameron Jordan nahm den Ball auf und rannte über knapp 80 Yards bis in die gegnerische Endzone. Doch die Schiedsrichter pfiffen frühzeitig ab und entschieden auf unvollständigen Pass. Eine klare Fehlentscheidung, wie der Videobeweis bestätigte. Durch den frühen Pfiff gab es keinen Touchdown, die Saints bekamen aber den Ball.

  • In der zweiten Hälfte wurde dann schnell klar, dass der Verlust von Brees zu viel war für die Gäste, die zusehends von der aggressiven Defense der Rams übermannt wurden. Bridgewater kassierte zwei Sacks und führte sein Team lediglich zu zwei Field Goals.

  • Die Rams-Offense dagegen war kaum zu halten und kontrollierte das Tempo, was die Saints-Defense letztlich müde machte. Jared Goffs Touchdown-Pass auf Brandin Cooks sorgte für die 13:6-Führung nach der Pause, anschließend erzielte Todd Gurley seinen ersten TD der Saison und später legte noch Goff selbst einen Sneak hin, nachdem er zuvor Cooper Kupp für einen 66-Yard-Catch-and-Run bis an die 1 gefunden hatte.

Denver Broncos (0-2) - Chicago Bears (1-1)

Ergebnis: 14:16 (3:0, 0:6, 0:7, 11:3) BOXSCORE

  • Was für ein unglaubliches Finish in der Mile High City! Die Broncos standen am Rande der Niederlage, ehe sie Quarterback Joe Flacco (35/50, 292 YDS, TD, INT) ins Spiel zurückbrachte. Der Veteran fand Emmanuel Sanders mit 31 Sekunden auf der Uhr in der Endzone zum Touchdown. Spielstand 12:13 aus Sicht Denvers.
  • Es folgte eine verrückte Sequenz: Broncos-Head-Coach Vic Fangio entschied, anstatt den PAT zu treten, auf zwei Punkte zu gehen. Doch Flacco und Co. verschliefen den Snap - Delay of Game! Dadurch ging es zu weit nach hinten für einen Two-Point-Try. Also: Doch der Extrapunkt! Den jedoch setzte Kicker Brandon McManus vorbei! Es zählte aber nicht, denn Buster Skrine (Bears) war beim Snap offside. Also versuchten die Broncos erneut eine Two-Point Conversion. Dieses Mal mit Erfolg - Flacco auf Sanders. 14:13 Denver.
  • Die Bears jedoch, die innerhalb der Folgezeit noch für zwölf Mann im Huddle bestraft wurden, schafften es dann doch noch nach Deep Ball von Mitchell Trubisky auf Allen Robinson über 25 Yards in Field-Goal-Reichweite. Und mit einer Sekunde auf der Uhr nahmen die Gäste noch ihre finale Timeout. Eddy Pineiro trat an und versenkte das Leder aus 53 Yards zum Sieg!
  • Besorgniserregend aus Sicht der Broncos - abgesehen vom 0-2-Start in die Saison: Wie schon in Woche 1 gegen Oakland war der Pass Rush des Teams erneut kein Faktor. Lediglich Bradley Chubb gelangen 2 QB-Hits, auf den ersten Sack der Saison wartet Fangios Defense aber immer noch.

Atlanta Falcons (0-1) - Philadelphia Eagles (1-0)

Ergebnis: 24:20 (3:0, 7:6, 7:6, 7:8) BOXSCORE

New York Jets (0-1) - Cleveland Browns (0-1) (Di., 2.15 Uhr live auf DAZN)

Carolina Panthers (0-2) - Tampa Bay Buccaneers (1-1)

Ergebnis:14:20 (3:3, 6:7, 3:7, 2:3) BOXSCORE

https://www.spox.com/de/sport/ussport/nfl/1909/Diashows/winners-losers-week-2/minshew-robinson-brown-newton.html

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung