Cookie-Einstellungen

Trade-Szenarien für Simmons: Wolves? Warriors? Wo landet der Sixers-Star?

 
Wohin geht es für Ben Simmons? Das ist die große noch verbliebene Frage dieser Offseason. Der Guard will weg aus Philadelphia, droht angeblich sogar mit einem Streik. Doch wie könnte ein Trade überhaupt aussehen? Wir gehen verschiedene Szenarien durch.
© getty

Wohin geht es für Ben Simmons? Das ist die große noch verbliebene Frage dieser Offseason. Der Guard will weg aus Philadelphia, droht angeblich sogar mit einem Streik. Doch wie könnte ein Trade überhaupt aussehen? Wir gehen verschiedene Szenarien durch.

Beginnen wir doch einmal mit den Basics. Simmons unterschrieb 2019 eine vorzeitige maximale Rookie Extension über 5 Jahre und 177,2 Millionen Dollar. Der Vertrag läuft noch bis 2025 (keine Option), im kommenden Jahr kassiert Simmons 33 Millionen.
© getty
Beginnen wir doch einmal mit den Basics. Simmons unterschrieb 2019 eine vorzeitige maximale Rookie Extension über 5 Jahre und 177,2 Millionen Dollar. Der Vertrag läuft noch bis 2025 (keine Option), im kommenden Jahr kassiert Simmons 33 Millionen.
Das macht es nicht einfach, ihn zu traden - erst recht nach dieser schwachen Postseason. Simmons' Trade-Wert ist in den vergangenen Monaten stark gefallen. Teampräsident Daryl Morey soll aber weiterhin einen viel zu hohen Preis für den All-Star fordern.
© getty

Das macht es nicht einfach, ihn zu traden - erst recht nach dieser schwachen Postseason. Simmons' Trade-Wert ist in den vergangenen Monaten stark gefallen. Teampräsident Daryl Morey soll aber weiterhin einen viel zu hohen Preis für den All-Star fordern.

Was brauchen die Sixers, um sich zu verbessern? In erster Linie sollte es ein dynamischer Guard sein, der für sich selbst kreieren kann und einen guten Wurf besitzt, um Embiid Platz in der Zone zu schaffen. Kurz gesagt: Ein besserer Seth Curry.
© getty
Was brauchen die Sixers, um sich zu verbessern? In erster Linie sollte es ein dynamischer Guard sein, der für sich selbst kreieren kann und einen guten Wurf besitzt, um Embiid Platz in der Zone zu schaffen. Kurz gesagt: Ein besserer Seth Curry.
Gleichzeitig passt Simmons mit seiner Wurfallergie auch nicht in jedes Team. Im Idealfall hat ein Abnehmer für den 25-Jährigen bereits einen wurfstarken Center im Kader. Als Beispiele können hier Karl-Anthony Towns oder Nikola Vucevic herhalten.
© getty
Gleichzeitig passt Simmons mit seiner Wurfallergie auch nicht in jedes Team. Im Idealfall hat ein Abnehmer für den 25-Jährigen bereits einen wurfstarken Center im Kader. Als Beispiele können hier Karl-Anthony Towns oder Nikola Vucevic herhalten.
Trotz Simmons' Defiziten ist er immer noch ein All-Star-Guard mit einer Menge Potenzial, durch sein großes Gehalt ist ein Star-Trade möglich. Morey will offenbar einen "Harden-ähnlichen" Gegenwert, den wird er aber nicht bekommen.
© getty
Trotz Simmons' Defiziten ist er immer noch ein All-Star-Guard mit einer Menge Potenzial, durch sein großes Gehalt ist ein Star-Trade möglich. Morey will offenbar einen "Harden-ähnlichen" Gegenwert, den wird er aber nicht bekommen.
Ein logischer Trade-Partner wären die Blazers, die wie Philly ebenfalls eine enttäuschende Postseason spielten. Der Backcourt aus Damian Lillard und C.J. McCollum hat womöglich ein Ablaufdatum.
© getty
Ein logischer Trade-Partner wären die Blazers, die wie Philly ebenfalls eine enttäuschende Postseason spielten. Der Backcourt aus Damian Lillard und C.J. McCollum hat womöglich ein Ablaufdatum.
McCollum plus Picks für Simmons würde funktionieren, doch reicht das Philly? Der Shooting Guard ging knapp 100 Kilometer westlich von Philadelphia aufs College und wäre mit Sicherheit ein guter Fit, auch wenn er noch nie in seiner Karriere All-Star war.
© getty
McCollum plus Picks für Simmons würde funktionieren, doch reicht das Philly? Der Shooting Guard ging knapp 100 Kilometer westlich von Philadelphia aufs College und wäre mit Sicherheit ein guter Fit, auch wenn er noch nie in seiner Karriere All-Star war.
Die Blazers könnten in der Theorie die löchrige Defense stabilisieren, das große Aber: Die Sixers schielen wohl weiterhin auf Damian Lillard, der ist bisher aber nicht verfügbar. Und wird es allem Anschein nach vorerst auch nicht werden.
© getty
Die Blazers könnten in der Theorie die löchrige Defense stabilisieren, das große Aber: Die Sixers schielen wohl weiterhin auf Damian Lillard, der ist bisher aber nicht verfügbar. Und wird es allem Anschein nach vorerst auch nicht werden.
In der Gerüchteküche wurde zuletzt den Wolves großes Interesse nachgesagt. Die Defense im hohen Norden braucht bekanntermaßen ein Upgrade, zudem konnte D'Angelo Russell seit seinem Trade auch aufgrund von Verletzungen nicht vollends überzeugen.
© getty
In der Gerüchteküche wurde zuletzt den Wolves großes Interesse nachgesagt. Die Defense im hohen Norden braucht bekanntermaßen ein Upgrade, zudem konnte D'Angelo Russell seit seinem Trade auch aufgrund von Verletzungen nicht vollends überzeugen.
Aus Wolves-Sicht ist ein Simmons-Trade wohl vorteilhaft, da sie in Towns den besten Werfer auf der Fünf haben. Ein Kern aus Simmons, Anthony Edwards und KAT könnte Minnesota mal wieder in die Playoffs spülen.
© getty
Aus Wolves-Sicht ist ein Simmons-Trade wohl vorteilhaft, da sie in Towns den besten Werfer auf der Fünf haben. Ein Kern aus Simmons, Anthony Edwards und KAT könnte Minnesota mal wieder in die Playoffs spülen.
D-Lo ist zwar ein guter Freund von Towns, würde sich Minnesota trotzdem von ihm trennen? Zum Beispiel in einem Paket mit Malik Beasley, Jaden McDaniels und Picks für Simmons, Tyrese Maxey sowie einen weiteren Filler?
© getty
D-Lo ist zwar ein guter Freund von Towns, würde sich Minnesota trotzdem von ihm trennen? Zum Beispiel in einem Paket mit Malik Beasley, Jaden McDaniels und Picks für Simmons, Tyrese Maxey sowie einen weiteren Filler?
Das wird den Ansprüchen von Philly wohl nicht genügen. Ein Grund: Embiid ist kein Pick’n’Roll-Center, dieses Play bevorzugt aber Russell. Zuletzt war zu hören, dass Minnesota wohl ein drittes Team bräuchte, um einen Trade einzufädeln.
© getty
Das wird den Ansprüchen von Philly wohl nicht genügen. Ein Grund: Embiid ist kein Pick’n’Roll-Center, dieses Play bevorzugt aber Russell. Zuletzt war zu hören, dass Minnesota wohl ein drittes Team bräuchte, um einen Trade einzufädeln.
Apropos Maxey: Der könnte offenbar auch in einem Simmons-Trade involviert sein. Er teilt sich mit dem Australier den gleichen Agenten - Rich Paul und Klutch Sports -, der will ihn offenbar aus Philly rausbekommen. Das wird noch spannend.
© getty
Apropos Maxey: Der könnte offenbar auch in einem Simmons-Trade involviert sein. Er teilt sich mit dem Australier den gleichen Agenten - Rich Paul und Klutch Sports -, der will ihn offenbar aus Philly rausbekommen. Das wird noch spannend.
Es gibt aber noch genügend andere Interessenten: Neben den Wolves soll Philly auch Gespräche mit den Toronto Raptors geführt haben. Pascal Siakam für Simmons würde in der Theorie funktionieren.
© getty
Es gibt aber noch genügend andere Interessenten: Neben den Wolves soll Philly auch Gespräche mit den Toronto Raptors geführt haben. Pascal Siakam für Simmons würde in der Theorie funktionieren.
Um den Kameruner rankten sich in den vergangenen Wochen immer wieder Trade-Spekulationen, doch Toronto würde ihn angeblich gerne behalten. Immerhin würde Philly in diesem Paket den erhofften All-Star plus zusätzliche Picks als Gegenwert bekommen.
© getty
Um den Kameruner rankten sich in den vergangenen Wochen immer wieder Trade-Spekulationen, doch Toronto würde ihn angeblich gerne behalten. Immerhin würde Philly in diesem Paket den erhofften All-Star plus zusätzliche Picks als Gegenwert bekommen.
Als weitere Interessenten wurden u.a. die Warriors, Spurs und Kings gehandelt. Sacramento könnte mit Hield, Mitchell und Picks interessante Talente bieten - vielleicht sogar Fox -, aber das entspricht wohl nicht den Star-Vorstellungen der Sixers.
© getty
Als weitere Interessenten wurden u.a. die Warriors, Spurs und Kings gehandelt. Sacramento könnte mit Hield, Mitchell und Picks interessante Talente bieten - vielleicht sogar Fox -, aber das entspricht wohl nicht den Star-Vorstellungen der Sixers.
Das gleiche Problem verfolgt auch San Antonio. Einen waschechter All-Star, der den Sixers schon jetzt zu einem tiefen Playoff-Run verhelfen könnte, findet sich eher nicht im Spurs-Kader. Dejounte Murray, Derrick White und Picks würden wohl nicht reichen.
© getty
Das gleiche Problem verfolgt auch San Antonio. Einen waschechter All-Star, der den Sixers schon jetzt zu einem tiefen Playoff-Run verhelfen könnte, findet sich eher nicht im Spurs-Kader. Dejounte Murray, Derrick White und Picks würden wohl nicht reichen.
Und die Warriors? Die müssten aus finanziellen Gründen Wiggins in den Deal integrieren, dazu die Rookies Kuminga und Moody oder Wiseman sowie Picks. Aber auch hier gilt: Eigentlich will Philly nicht auf die Entwicklung junger Spieler warten müssen.
© getty
Und die Warriors? Die müssten aus finanziellen Gründen Wiggins in den Deal integrieren, dazu die Rookies Kuminga und Moody oder Wiseman sowie Picks. Aber auch hier gilt: Eigentlich will Philly nicht auf die Entwicklung junger Spieler warten müssen.
Deshalb vielleicht mal in Washington anklopfen? Ein größerer Name, der schon seit Jahren durch Philly wabert, ist der von Bradley Beal. Die Sixers wären ein exzellenter Fit, bislang war der 28-Jährige loyal gegenüber den Wizards ...
© getty
Deshalb vielleicht mal in Washington anklopfen? Ein größerer Name, der schon seit Jahren durch Philly wabert, ist der von Bradley Beal. Die Sixers wären ein exzellenter Fit, bislang war der 28-Jährige loyal gegenüber den Wizards ...
… doch rivalisierende Teams hoffen schon lange, dass Beal doch noch einen Tapentenwechsel forciert. Was dagegen spricht: 2022 kann er in Washington für fünf Jahre und 235 Mio. verlängern, er wird wohl nochmal einen Anlauf mit den Wizards starten.
© getty
… doch rivalisierende Teams hoffen schon lange, dass Beal doch noch einen Tapentenwechsel forciert. Was dagegen spricht: 2022 kann er in Washington für fünf Jahre und 235 Mio. verlängern, er wird wohl nochmal einen Anlauf mit den Wizards starten.
Eine andere Idee wäre es, mal in Chicago anzurufen. Dort tickt die Uhr wegen Zach LaVine. Der All-Star hat noch Vertrag bis 2022, eine Verlängerung ergibt in diesem Sommer aus finanzieller Sicht aber keinen Sinn.
© getty
Eine andere Idee wäre es, mal in Chicago anzurufen. Dort tickt die Uhr wegen Zach LaVine. Der All-Star hat noch Vertrag bis 2022, eine Verlängerung ergibt in diesem Sommer aus finanzieller Sicht aber keinen Sinn.
Der Vucevic-Trade half sportlich zunächst nicht, die Playoffs wurden sogar verpasst. Reichen LaVine und Vooch langfristig? Diese Frage werden sich die Bulls stellen müssen. Mit Simmons wäre womöglich das Potenzial größer.
© getty
Der Vucevic-Trade half sportlich zunächst nicht, die Playoffs wurden sogar verpasst. Reichen LaVine und Vooch langfristig? Diese Frage werden sich die Bulls stellen müssen. Mit Simmons wäre womöglich das Potenzial größer.
Und die Sixers? Die könnten sogar einen All-Star in diesem Trade bekommen. Wie immer gibt es jedoch ein Aber: Vor kurzem schloss sich LaVine Klutch Sports an - Rich Paul wird es wohl zu verhindern wissen, dass sein Klient nach Philly geht.
© getty
Und die Sixers? Die könnten sogar einen All-Star in diesem Trade bekommen. Wie immer gibt es jedoch ein Aber: Vor kurzem schloss sich LaVine Klutch Sports an - Rich Paul wird es wohl zu verhindern wissen, dass sein Klient nach Philly geht.
Dennoch gibt es einige Möglichkeiten - man muss jedoch dazu sagen: Vor wenigen Monaten galt Simmons noch als zentraler Baustein eines möglichen Harden-Trades. Dieses Ansehen hat er in der NBA Stand heute nicht mehr.
© getty
Dennoch gibt es einige Möglichkeiten - man muss jedoch dazu sagen: Vor wenigen Monaten galt Simmons noch als zentraler Baustein eines möglichen Harden-Trades. Dieses Ansehen hat er in der NBA Stand heute nicht mehr.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung