Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoff Preview - Milwaukee Bucks vs. Atlanta Hawks in den Conference Finals: Das Ende des Stolperns?

Giannis Antetokounmpo und Bogdan Bogdanovic hätten eigentlich Teammates sein sollen.
© getty

In den Eastern Conference Finals kommt es zu einem Duell, das so wohl nur die wenigsten erahnt hätten: Die Milwaukee Bucks wollen erstmals mit Giannis Antetokounmpo in die Finals und stehen mächtig unter Druck. Die Atlanta Hawks hingegen sind schon weiter, als es ihnen zugetraut wurde - aber zufrieden sind sie damit noch nicht.

Die kompletten Conference Finals und Finals sehen! DAZN zeigt alle verbleibenden Playoff-Spiele - jetzt den Probemonat abschließen!

Milwaukee Bucks vs. Atlanta Hawks: Die Ausgangslage

Es werden nicht allzu oft siebte Spiele vom Auswärtsteam gewonnen, die beiden in dieser Serie beteiligten Teams haben jeweils gerade einen solchen Sieg und eine solche lange Serie in den Knochen. Dennoch könnte die Ausgangslage kaum unterschiedlicher sein, denn während den Hawks gegen Top-Seed Philadelphia wenig zugetraut wurde, waren die Bucks gegen Brooklyn am Ende in einer Position, in der sie gewinnen mussten.

Zu Beginn sah dies freilich ganz anders aus. Obwohl James Harden zunächst keine volle Minute spielen konnte, waren die Bucks in zwei Spielen komplett chancenlos, bevor die Serie nach und nach kippte und sich dann auch noch Kyrie Irving verletzte. Mit Kevin Durant hatte Milwaukee dennoch alle Hände voll zu tun, über die letzten fünf Spiele verkam die Serie mehr und mehr zu einer Schlacht.

Am Ende reichte es in der Overtime von Spiel 7 haarscharf, nachhaltig überzeugt haben die Bucks jedoch nur bedingt, zu schwierig machten sie es sich immer wieder selbst in der Offensive. Über sieben Spiele erzielten die Nets sogar mehr Punkte als Milwaukee, hätte Durant geringfügig kleinere Füße, wären die Bucks nun im Urlaub.

Das Gute: Das ist nun nicht mehr wichtig. Die Bucks haben in Miami den Vorjahresfinalisten und in Brooklyn den Topfavoriten der Eastern Conference besiegt und beide vor allem defensiv weit unter den vermeintlichen Möglichkeiten gehalten. Es war nicht immer schön, aber jetzt scheint der Weg in die Finals mehr oder weniger vorgezeichnet.

Milwaukee hat zwar bereits in der ersten Runde Donte DiVincenzo verloren, geht ansonsten jedoch vollzählig in die dritte Runde und unterscheidet sich damit unter anderem vom jetzigen Gegner, wo mit Cam Reddish und vor allem De'Andre Hunter zwei essenzielle Forwards fehlen. Vor einer Woche wurde noch spekuliert, dass Mike Budenholzer seinen Job bald verliert, nun besteht stattdessen die Chance, erstmals seit 1974 die Finals zu erreichen.

Darauf warten die Hawks noch länger, in der jetzigen Version stand Atlanta sogar noch nie in den Finals (zuletzt als St. Louis Hawks in 1961). Die Conference Finals erreichte die Franchise zuletzt 2015, wo es einen Sweep durch LeBron James' Cavaliers setzte. Anders als das Bucks-Team, das 2019 zuletzt so weit kam, haben diese Hawks mit der damaligen Version aber nichts mehr gemein.

Bucks vs. Hawks: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärts
124. Juni2.30 UhrBucksHawks
226. Juni2.30 UhrBucksHawks
328. Juni2.30 UhrHawksBucks
430. Juni2.30 UhrHawksBucks
5*2. Juli2.30 UhrBucksHawks
6*4 Juli2.30 UhrHawksBucks
7*6. Juli2.30 UhrBucksHawks

Das liegt vor allem am Anführer. Trae Young gehört zu den Breakout-Stars dieser Playoffs und hat sein Team nicht nur erstmals seit seiner Ankunft in die Playoffs geführt, er fühlt sich auch pudelwohl auf dieser großen Bühne. Die chancenlosen Knicks verabschiedete der kleine Point Guard in Runde eins, nun folgte mit Philadelphia das beste Ost-Team der Regular Season.

Die Sixers waren dabei zu einem großen Teil mit sich selbst beschäftigt, allerdings auch mit Young. Trotz der Defense von zwei All-Defensive-Teamern in Ben Simmons und Matisse Thybulle dominierte Young über sieben Spiele mit durchschnittlich 29 Punkten und 10,9 Assists. Die größte Stärke der Hawks indes war die Tatsache, dass sie nicht ausschließlich aus ihm bestanden.

Danilo Gallinari hatte immer wieder starke Momente, Clint Capela rieb sich gegen Joel Embiid auf, John Collins sorgte für zusätzlichen offensiven Punch, im siebten Spiel war es dann Kevin Huerter, der für einen ineffizient scorenden Young als Topscorer übernahm. Die Hawks mussten gegen zwei exzellente Defensiv-Teams spielen, konnten bisher aber jede Coverage ausreichend entschlüsseln.

Vor den Conference Finals steht nun ein Fragezeichen hinter dem nach Young wohl besten Offensiv-Spieler, der auch eine Verbindung zu den Bucks hat: Vor der Saison sollte Bogdan Bogdanovic eigentlich per Sign-and-Trade nach Milwaukee wechseln, diese gaben den Deal jedoch zu früh bekannt, wurden des Tamperings bezichtigt und verloren sowohl einen Zweitrundenpick als auch die Chance auf Bogdanovic.

Den Hawks war es ganz recht, denn diese bekamen am Ende den Zuschlag und im Lauf der Saison hat sich der Serbe zu einem exzellenten Konterpart zu Young als weiterer Playmaker und exzellenter Schütze entwickelt. In Spiel 7 gegen Philly war er mit Knieproblemen nun sichtlich gehandicapt, er soll den Hawks aber gegen Milwaukee wieder vollständig zur Verfügung stehen.

Milwaukee Bucks vs. Atlanta Hawks: Zahlen und Fakten

BucksHawks
Bilanz Regular Season46-2641-31
Offensiv-Rating (Platz)116,5 (5)114,3 (9)
Defensiv-Rating (Platz)110,7 (9)112,1 (18)
Net-Rating (Platz)+5,8 (4)+2,2 (11)
Direkter Vergleich2-11-2

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Bucks die Serie

Defensiv haben sich die Bucks wenig zu Schulden kommen lassen, offensiv hingegen gingen sie die Serie gegen Brooklyn phasenweise sehr merkwürdig an und ließen sich zu einem Iso-Basketball verleiten, der ihnen nicht wirklich lag. Davon sollten sie wegkommen, was gegen die Hawks jedoch möglich sein dürfte, da diese gerade auf dem Flügel ohne Hunter kein gutes Defensiv-Team sind.

Giannis Antetokounmpo wird in jedem Angriff ein Mismatch haben, gerade das Pick'n'Roll mit ihm und Jrue Holiday oder Khris Middleton dürfte für Atlanta weit schwerer zu stoppen sein als für die Nets. Vor allem muss es den Bucks aber gelingen, auch um seine Stars herum für Bewegung zu sorgen und die Hawks so in Rotationen zu bringen.

Eine Möglichkeit dafür wäre, Bryn Forbes für P.J. Tucker in die Starting Five zu nehmen. Findet der Guard seinen Wurf wieder, ist er ein wertvoller Floor-Spacer und vor allem würde er Young die Chance nehmen, sich bei einem offensiven Minus-Spieler "verstecken" zu lassen. Holiday ist zu kräftig für Young, muss er Forbes jedoch permanent um Blöcke jagen, wird ihm auch Energie für das andere Ende des Courts geraubt. Die Knicks und Sixers ließen Young defensiv viel zu wenig arbeiten, das kann und muss Milwaukee besser hinbekommen.

Zudem wird Budenholzer schauen müssen, wie er seine Bank wiederbelebt. Abgesehen von Pat Connaughton und mit Abstrichen Forbes ließ er gegen Brooklyn am Ende keinen Bankspieler mehr Minuten sehen, mit nur sieben Spielern sind zwei weitere Runden aber wohl nicht zu gewinnen. Bobby Portis sollte der erste Kandidat sein, zumal er mit seinem guten Wurf auch das Feld für Giannis breitmacht.

Der Kader der Milwaukee Bucks

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Jrue HolidayPat ConnaughtonKhris MiddletonGiannis AntetokounmpoBrook Lopez
Jeff TeagueBryn ForbesThanasis AntetokounmpoP.J. TuckerBobby Portis
(Donte DiVincenzo)Sam MerrillJordan NworaMamadi Diakite

NBA Playoffs 2021: So gewinnen die Hawks die Serie

Immerhin müssen sich die Hawks nicht erst an die Underdog-Rolle gewöhnen. Young hat gezeigt, dass er auch unter Druck ein unheimlich guter Problemlöser ist und dass sowohl sein Playmaking als auch der Floater auf der größten Bühne funktionieren. Er dürfte vor allem Lopez in dessen Drop Coverage zu Beginn einige Male attackieren und die Bucks womöglich früh zu Anpassungen zwingen.

Young wird es aber erneut nicht im Alleingang schaffen. Ein fitter Bogdanovic ist essenziell, dazu muss auch die Bank um insbesondere Gallinari eine Waffe bleiben wie zuletzt gegen Philly. Milwaukee sollte zwar keine gemeinsamen Minuten von Young und Lou Williams ermöglichen wie Philly, aber wer weiß? Nate McMillan hat einen recht tiefen Kader und wird versuchen, das erneut zum Vorteil zu machen.

Wichtig wird dabei auch sein, dass der Dreier wieder konstanter fällt. Nur 33,5 Prozent waren es gegen Philadelphia, das wird gegen ein besseres Offensiv-Team wie Milwaukee kaum reichen. Defensiv wird wohl Capela nach der Herkulesaufgabe Embiid die nächste Herkulesaufgabe namens Giannis bekommen. Je häufiger der Schweizer dies ohne Foul und ohne Hilfe bewältigen kann, desto größer ist die Chance für Atlanta.

Der Kader der Atlanta Hawks

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Trae YoungBogdan BogdanovicKevin HuerterJohn CollinsClint Capela
Lou Williams Tony SnellDanilo GallinariOnyeka Okongwu
(Kris Dunn) (Cam Reddish)Solomon HillNathan Knight
(De'Andre Hunter) Bruno Fernando

Milwaukee Bucks vs. Atlanta Hawks: Wer gewinnt die Serie?

Bei allem Hang zur Selbst-Sabotage: Eigentlich müssen die Bucks diese Serie gewinnen. Sie haben athletisch klare Vorteile, sie sind erfahrener, sie haben die bessere Team-Defense und in Holiday, Middleton und Giannis drei der vier besten Spieler dieser Serie. Giannis war am Ende der Nets-Serie vollkommen ausgelaugt, dürfte sich nach der verhältnismäßig langen Pause nun aber fitter fühlen und sich die Chance auf seine erste Finals-Teilnahme nicht nehmen lassen. Die Hawks werden einen Fight liefern, aber am Ende reicht es nicht. Prognose: Bucks in 5.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung