Suche...
NBA

NBA: Luka Doncic und Tim Hardaway Jr. schießen Dallas Mavericks zum Sieg gegen Portland Trail Blazers

Von SPOX
Damian Lillard und Luka Doncic lieferten sich einen offenen Schlagabtausch.

Luka Doncic hat sich im Duell mit Damian Lillard durchgesetzt und die Dallas Mavericks (27-15) zu einem 120:112-Sieg gegen die Portland Trail Blazers (18-25) geführt. Beide Superstars zeigen starke Leistungen, Doncic hat jedoch in Person von Tim Hardaway Jr. mehr Unterstützung auf seiner Seite.

Dallas Mavericks (27-15) - Portland Trail Blazers (18-25) 120:112 (BOXSCORE)

Doncic kam am Ende auf 35 Punkte (11/23 FG) und versenkte einen Karrierebestwert von 8 seiner 12 Dreierversuche. Zudem schnappte er sich 8 Rebounds und verteilte 7 Assists. Auch Hardaway Jr. überzeugte auf voller Linie und steuerte 29 Punkte (9/16 FG) bei. Maxi Kleber verbuchte 10 Punkte, 5 Rebounds und 3 Blocks, durch Jalen Brunson (13) und Seth Curry (16) kam wichtige Unterstützung von der Bank.

"Immer wenn wir auf Dallas treffen, entwicklen sich die Spiele am Ende so. Ein Team erspielt sich eine Führung, das andere Team kommt zurück. Doncic ist ein großartiger Spieler und wenn er seine Dreier trifft, ist er umso besser", sagte Portland-Coach Terry Stotts, während sein Pendant Rick Carlisle die Leistung von Hardaway Jr. hervorhob: "Er war das ganze Spiel über großartig an beiden Enden des Feldes, aggressiv und höchst konzentriert. Sein Shotmaking war brillant."

Bei den Blazers war Lillard (34 Punkte, 13/25 FG, 10 Assists) der mit Abstand beste Spieler, ließ aber zum Schluss hin etwas nach und traf nur 3 seiner 10 Dreier. Auch Carmelo Anthony (22, 8/16 FG) machte seine Sache über große Strecken ordentlich, Hassan Whiteside wütete unter den Körben (21 Punkte, 18 Rebounds, 5 Blocks). Mehr hatte Portland jedoch nicht zu bieten, da C.J. McCollum nach nur 12 Minuten Spielzeit (4 Punkte, 2/6 FG) verletzungsbedingt ausschied.

Während die Mavericks 20 Dreier versenkten (42,6 Prozent), waren es bei Portland nur 9 (30 Prozent). Auch an der Freiwurflinie schwächelten die Gäste (68,2 Prozent). Dafür waren sie dank Whiteside deutlich überlegen, was die Punkte in der Zone betrifft (62:30).

Luka Doncic und Damian Lillard laufen früh heiß

Der als fraglich gelistete Kristaps Porzingis (rechtes Knie) konnte bei den Mavericks erneut nicht mitwirken, sodass es auf beiden Seiten keine Änderungen in der Starting Five gab. Dallas ging mit drei Siegen in Serie in Partie, Portland mit zwei, darunter ein Erfolg bei den Houston Rockets am vergangenen Mittwoch.

Die Blazers erzielten die ersten 7 Punkte des Spiels inklusive Dreier von Anthony. Mit einem tiefen Distanzwurf weckte Doncic das Publikum auf, auf beiden Seiten fielen die Würfe hochprozentig, insbesondere bei Lillard. Nach acht Minuten hatte Doncic 14 Punkte auf dem Konto (4/4 3FG) und die Mavericks wieder in Führung gebracht, die nach dem ersten Durchgang knapp vorne lagen: 38:37.

Dallas bekam anschließend in Person von Brunson und Kleber Unterstützung von der Bank, die auf Seiten der Blazers fehlte. Ersterer sorgte für einen persönlichen 7:0-Lauf (47:40). Zudem musste sich McCollum in die Katakomben verabschieden, nachdem er mit seinem linken Fuß umknickte. Nachdem die Führung der Mavericks auf 12 Punkte anwuchs, startete Portland dank des ganz starken Lillard (25 Punkte in Halbzeit eins) einen Run. Nach dem sechsten Dreier von Doncic lagen die Texaner dennoch mit 9 Punkten vorne.

Mavericks siegen dank Doncic und Hardaway Jr.

Anfernee Simons begann in Halbzeit zwei für McCollum, der nicht zurückkehrte. Doncic kassierte für ein Foul an Whiteside ein Flagrant-1, dieser vergab jedoch beide Freiwürfe. Die Mavs kontrollierten das Spiel und setzten sich durch den heiß laufenden Hardaway Jr. (15 Punkte im dritten Viertel), der die Zonenverteidigung der Blazers gnandenlos ausnutzte, weiter ab. Vor dem Schlussviertel konnte Portland den Rückstand das eines Buzzerbeaters von Kent Bazemore auf -9 verkürzen.

Anthony weitete den Lauf der Gäste viertelübergreifend auf 14:4 aus, auch ein Dreier von Kleber konnte den Run nicht stoppen, nach einem Hookshot von Whiteside stand es 98:102. Hardaway stellte aus der Distanz wieder auf +8, doch Portland blieb dran. Nach einem Layup von Doncic und einem Block von Kleber machte der Slowene mit einem Distanzwurf über Bazemore den Deckel drauf. 120:112 Mavericks.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung