Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Ergebnisse: "MVP" Jokic rasiert Blazers - 2OT-Drama in Washington

Von SPOX
Nikola Jokic legte gegen die Portland Trail Blazers 40 Punkte auf.

Orlando Magic (19-24) - Houston Rockets (24-18) 116:109 (BOXSCORE)

James Harden erzielte gegen die Orlando Magic in der Nacht von Sonntag auf Montag erneut mehr als 30 Punkte (38). Es war das 16. Spiel des Bartes in Folge, in dem er eine solche Punkteausbeute erzielte. Mit seinem Lauf zieht er mit Kobe Bryant gleich, dem dies in der Saison 02/03 gelang. Der Rekord hatte jedoch einen hohen Preis: Harden traf nur einen seiner 17 (!) Versuche von Downtown. "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass Harden jeden Abend Superman ist", sagte Rockets-Coach Mike D'Antoni.

Das Spiel wurde im Schlussabschnitt entschieden, in den die Rockets mit einem 10:2-Lauf starteten. Die Magic kamen jedoch zurück: rund drei Minuten vor Ende versenkte Terrence Ross einen Dreier zum 106:105, nachdem er zuvor mit einem Dreipunktspiel verkürzte. Darauf trafen Evan Fournier und D.J. Augustin Back-to-Back-Triples, Nikola Vucevic legte einen Hakenwurf nach, der einen 16:2-Run der Gastgeber beendete und für die Entscheidung des Spiels sorgte.

Harden legte neben seinen 38 Punkten auch 12 Boards und 9 Assists auf. Austin Rivers steuerte 25 Punkte bei, Clint Capela legte ein Double-Double auf (17, 10). Auf Seiten Orlandos waren Vucevic und Aaron Gordon mit jeweils 22 Punkten die Topscorer. Fournier und Ross legten 17 Punkte auf.

Die Magic stehen in Back-to-Back-Situationen nun bei einer Bilanz von 10-8, verloren jedoch drei von zehn der zweiten Spiele. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag treffen sie in Detroit auf die Pistons. Die Houston Rockets spielen zuhause bereits morgen gegen die Memphis Grizzlies.

Dallas Mavericks (20-23) - Golden State Warriors (29-14) 114:119 (Analyse)

Denver Nuggets (29-13) - Portland Trail Blazers (26-18) 116:113 (BOXSCORE)

Es wird Zeit, sich an die "MVP"-Rufe im Pepsi Center in Denver zu gewöhnen. Nikola Jokic war von den Portland Trail Blazers nicht zu stoppen und mit 40 Punkten (15/23), 10 Rebounds und 8 Assists der Hauptfaktor für den Sieg der Nuggets. Der Joker sorgte dafür, dass sein ehemaliger Teamkollege Jusuf Nurkic mit Foulproblemen zu kämpfen hatte und dominierte im Post, als die Blazers Al-Farouq Aminu gegen ihn stellten.

Doch trotz der sehr starken Leistung von Jokic war das Spiel alles andere als schnell entschieden. Mit weniger als einer Minute auf der Uhr glich er zum 108:108 aus und sorgte für kurz darauf an der Linie für eine Zwei-Punkte-Führung seines Teams. Jamal Murray legte mit einem Floater nach, bevor C.J. McCollum 27 Sekunden vor dem Ende der Partie nach einem Einwurf einen Dreier aus der Ecke durch die Reuse feuerte, 114:113.

Die Nuggets ließen die Uhr laufen, Murray zog zum Korb und verwarf, schnappte sich jedoch seinen eigenen Rebound. Die Blazers mussten foulen: Murray blieb cool und verwandelte drei Sekunden vor Ende zwei Freebies. Portland blieben drei Sekunden, die Damian Lillard für einen Abschluss nutzen konnte, der jedoch sein Ziel verfehlte.

Jokic wurde tatkräftig von Murray unterstützt, der 24 Punkte auflegte. Paul Millsap (11, 6 Boards), Monte Morris (10) und Malik Beasley (13), der den verletzten Gary Harris ersetzte, scorten zweistellig. Auf der anderen Seite hatte Lillard mit 26 Zählern (8/21 FG) die beste Punkteausbeute vorzuweisen. McCollum steuerte 18 Punkte bei, Evan Turner und Jake Layman jeweils 13 Zähler.

Durch den Sieg bleiben die Nuggets vorerst auf dem ersten Platz der Western Conference. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kommt es gegen die Warriors zum Showdown. Die Trail Blazers müssen bereits morgen gegen die Sacramento Kings ran.

Los Angeles Lakers (23-21) - Cleveland Cavaliers (9-35) 95:101 (BOXSCORE)

Die Los Angeles Lakers kassierten im Kampf um die Playoffs im Westen eine ganz bittere Niederlage gegen die Cleveland Cavaliers. Die Mannschaft aus der Stadt der Engel hat nun zwei Spiele in Folge verloren, fünf ihrer letzten sieben.

Daran konnten auch die 29 Punkte von Kyle Kuzma (9 Rebounds) nichts ändern. Der Flügel brachte die Lakers 22 Sekunden vor Ende noch einmal auf drei Punkte (93:96) heran, doch Alec Burks sicherte den Cavaliers den Sieg an der Linie. Bei den Lakers erzielte Brandon Ingram 22 Punkte, Lonzo Ball steuerte 13 Punkte, 8 Rebounds und 8 Assists bei. Die Starter der Lila-Goldenen trafen schwache 28 von 66 Würfen aus dem Feld. Die Lakers trafen zudem nur 59,3 Prozent von der Freiwurflinie sowie 20 Prozent von Draußen (7/34).

In den Farben der Cavaliers war Cedi Osman mit 20 Punkten Topscorer, knapp vor Rodney Hood mit 18 Zählern. Rookie Collin Sexton steuerte, genau wie Burks, 17 Punkte bei. Tristan Thompson kam auf Double-Double (15, 14). Durch den Sieg gegen die Lakers beendeten die Cavaliers eine Niederlagenserie in Höhe von 12 Spielen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch treffen die Los Angeles Lakers auf die Chicago Bulls. Nach der Niederlage gegen die Cavaliers ein absoluter Pflichtsieg für das Team des verletzten LeBron James. In Nacht zuvor treffen die Cavs auf die Portland Trail Blazers.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung