Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: Justus Strelow als Neunter bester Deutscher beim Sprint in Hochfilzen - Johannes Thignes Bö siegt

Von Stats Perform
Johannes Thingnes Bö lieferte eine herausragende Zeit ab und wird nur noch sehr schwer vom ersten Platz zu verdrängen sein.

Johannes Thingenes Bö deklassiert die Konkurrenz beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen. Justus Strelow landet auf Platz neun und wird damit bester Deutscher.

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup-Sprint in Hochfilzen das Podest deutlich verpasst. Nur der 25 Jahre alte Justus Strelow erfüllte beim Sieg von Superstar Johannes Thingnes Bö auf Platz neun die Erwartungen. Für den 25-Jährigen, der tadellos schoss, war es das bisher beste Ergebnis seiner Karriere. Er erfüllte damit auch die WM-Norm.

Dagegen enttäuschten Benedikt Doll, Roman Rees und David Zobel nach zuletzt starken Leistungen in Kontiolahti. Zwei Monate vor der Heim-WM in Oberhof war dies ein erster kleiner Dämpfer. Bei der Staffel am Samstag und dem Verfolgungsrennen am Sonntag über 12,5 km kann das DSV-Männerteam Wiedergutmachung leisten. Am Donnerstag hatte Denise Herrmann-Wick im Sprint für den ersten deutschen Saisonerfolg gesorgt.

Den Sprint der Männer über 10 km dominierte einmal mehr Bö. Der 29 Jahre alte Norweger siegte nach fehlerfreier Schießleistung souverän in 23:04,4 Minuten vor dem Franzosen Emilien Jacquelin (1/+43,0) und seinem Teamkollegen Sturla Holm Lägreid (1/+46,9).

Doll zeigte sich zwar auf der Strecke in starker Form, leistete sich aber drei Schießfehler und musste sich mit Rang 14 begnügen. Philipp Nawrath, Rees, Johannes Kühn und vor allem Zobel verfehlten dagegen auf der wegen Schneemangels geänderten Strecke die Top-25 deutlich.

Am Samstag steht neben der Männer-Staffel (13.40 Uhr/ZDF und Eurosport) der Frauen-Verfolger (11.30 Uhr)auf dem Programm. Die Staffel der Frauen und die Verfolgung der Männer sind zum Abschluss des Weltcups am Sonntag geplant.

Hier könnt Ihr das gesamte Rennen im Liveticker nachlesen.

Biathlon: Sprint der Herren in Hochfilzen im Liveticker zum Nachlesen - Top 10

PositionNameNationalitätZeit
1.Johannes Thingnes BöNorwegen23:04.00
2.Emilien JacquelinFrankreich+43.00
3.Sturla Holm LaegreidNorwegen+46.90
4.Filip Fjeld AndersenNorwegen+54.50
5.Andrejs RastorgujevsLettland+1:00.40
6.Martin PonsiluomaSchweden+1:03.70
7.Quentin Fillon MailletFrankreich+1:09.10
8.Jakub StvrteckyTschechien+1:10.50
9.Justus StrelowDeutschland+1:14.50
10.Johannes DaleNorwegen+1:20.10

Biathlon: Sprint der Herren in Hochfilzen im Liveticker zum Nachlesen

Bis morgen! Das war es für heute vom Biathlon-Weltcup. Morgen steht dann um 11:30 Uhr zunächst die Verfolgung der Frauen mit der Führenden Denise Herrmann-Wick an, die Männer starten um 13:40 Uhr in der Staffel. Tschüss aus Hochfilzen und bis zum nächsten Mal!

Leitner bester Österreicher: Im ÖSV-Team ist nur ein Athlet fehlerfrei durchgekommen. Für ein gutes Resultat hat es bei Felix Leitner trotzdem nicht gereicht, da er in der Loipe über zwei Minuten auf die Spitze verloren hat. So wird Leitner auf Rang 29 bester Österreicher. Für den Verfolger haben sich auch David Komatz (42.), Harald Lemmerer (49.) und Simon Eder (51.) qualifiziert. Nur Patrick Jakob hat die Top 60 verfehlt.

Schweiz-Duo verpasst die Top 20 knapp: Bester Schweizer war auch heute wieder Niklas Hartweg. Der 22-Jährige landet nach einem Schießfehler am Ende auf Rang 21 direkt vor seinem Teamkollegen Simon Stalder, der fehlerfrei durchgekommen war. Joscha Burkhalter, Jeremy Finello und Laurin Fravi haben die Top 60 verpasst.

Strelow wird Neunter: Bester Deutscher war heute Justus Strelow. Dank zwei fehlerfreier Schießeinlagen landet der 25-Jährige am Ende in den Top Ten und feiert mit Rang neun seine Weltcupplatzierung. Damit hat Strelow auch die WM-Norm erfüllt. Bei den anderen DSV-Startern war heute der Wurm drin. Benedikt Doll war zumindest läuferisch stark unterwegs und kam trotz drei Fehlern auf Platz 14. Philipp Nawrath kam auf Rang 28, Roman Rees auf Platz 30 und Johannes Kühn auf Position 34. Auch David Zobel hat auf Rang 52 noch den Verfolger erreicht.

Bö deklassiert die Konkurrenz: Johannes Thingnes Bö hat seine Ausnahmestellung im Weltcup einmal mehr untermauert und mit dem Sprint in Hochfilzen sein drittes Rennen in Folge gewonnen. Dabei hat der Norweger die Konkurrenz deutlich distanziert und satte 43 Sekunden auf den Zweiten Emilien Jacquelin rausgelaufen. Damit ist Bö natürlich auch im Verfolger am Sonntag kaum noch einzufangen. Dritter wurde nach zwei zweiten Plätzen der nächste starke Norweger Sturla Holm Lägreid, direkt vor seinem Landsmann Filip Fjeld Andersen.

Top Ten für Strelow? Justus Strelow wird heute bester Deutscher werden. Aber reicht es auch für seine erste Top-Ten-Platzierung? Aktuell liegt der 25-Jährige auf Platz neun. Das könnte reichen.

Alle unterwegs: Mittlerweile haben alle 104 Starter das erste Schießen hinter sich gebracht. In einer guten Viertelstunde haben wir dann auch das Endresultat. Am Podium mit Bö, Jacquelin und Lagreid wird sich nichts mehr ändern.

Nawrath fällt ab: Philipp Nawrath hat auf der Strecke heute auch Probleme und ist langsamer als seine deutschen Kollegen. Beim Stehendschießen hätte es schon eine Null für ein Top-15-Resultat gebraucht, doch der vierte Schuss fliegt am Ziel vorbei.

Rastorgujevs starker Fünfter: Andrejs Rastorgujevs aus Lettland hat sich direkt hinter dem norwegischen Trio und dem dazwischen gesprinteten Emilien Jacquelin auf einen starken fünften Platz gesetzt.

Bö nicht mehr zu verdrängen: Langsam aber sicher kann Johannes Thingnes Bö anfangen zu feiern. Der eine oder andere bekannte Name ist zwar hinten raus noch auf der Strecke, aber sowohl sein Bruder Tarjei als auch der Franzose Quentin Fillon Maillet kommen am Schießstand nicht sauber durch und haben keine Chance auf den Sieg.

Drei Fehler für Kühn: Was war da los? Johannes Kühn kommt fehlerfrei und mit Chancen auf die Top fünf zum zweiten Schießen. dann ballert er aber gleich dreimal daneben und fällt weit zurück. Justus Strelow ist im Ziel weiter bester Deutscher und liegt aktuell auf Platz acht.

Nawrath fehlerfrei, Doll im Ziel: Mit Philipp Nawrath ist der letzte Deutsche unterwegs und legt mit null Fehlern liegend stark los. Derweil ist Benedikt Doll im Ziel angekommen. Läuferisch war das absolut in Ordnung, aber drei Fehler sind im Sprint natürlich viel zu viel.

Jacquelin sprengt das norwegische Podium: Filip Fjeld Andersen setzt sich nach zehn Treffern zunächst auf den dritten Platz. das komplett norwegisch besetzte Podium gibt es aber nicht! Emilien Jacquelin haut auf der Schlussrunde alles rein und bleibt gute drei Sekunden vor Lagreid. Andersen ist Vierter.

Leitner schleicht ins Ziel: Felix Leitner har am Schießstand heute mal wieder überzeugt und zweimal null Fehler geschossen. Doch auf der Strecke geht weiter überhaupt nichts. Über zwei Minuten hat der Österreicher auf zehn Kilometern auf die Spitze verloren.

Jacquelin gegen Laegreid: Kann Emilien Jacquelin den nächsten norwegischen Doppeltriumph verhindern? Vor der letzten Runde liegt der Franzose zwei Sekunden vor Lagreid.

Bekanntes Bild: Johannes Thingnes Bö vor seinem Landsmann Sturla Holm Lägreid. das Ergebnis hatten wir auch bei den letzten beiden Rennen und heute sieht es schon wieder so aus. Dritter ist aktuell der Schwede Martin Ponsiluoma.

Jacquelin chancenlos: Emilien Jacquelin verkauft sich gut, hat aber gegen Johannes Thingnes Bö trotzdem keine Chance. Vor dem zweiten Schießen liegt der Franzose schon 18 Sekunden zurück. Mit einer Schnellfeuereinlage versucht er nochmal alles, nach einem Fehler ist der Traum vom Sieg dann aber endgültig vorbei.

Fehler bei Hartweg, Stalder sauber durch: Niklas Hartweg feuert beim Stehendschießen einmal vorbei. Damit ist er nun nur noch zweitbester Schweizer hinter dem fehlerfreien Simon Stalder.

Strelow im Ziel: Justus Strelow stürzt über die Ziellinie und liegt nach einem tollen Rennen zunächst auf Platz vier. Das könnte durchaus für die Top Ten reichen.

Lägreid patzt! Sturla Holm Lägreid trumpft auch heute wieder auf und ist erneut auf Podiumskurs. Einzig Landsmann Bö ist mal wieder schneller und liegt vor dem letzten Schießen nur 15 Sekunden vor Lägreid. Dann aber setzt es den ersten Fehler!

Zobel hat zu kämpfen: David Zobel hat mit dem Laufen heute seine Probleme und verliert auf der Strecke deutlich. Pro Runde verliert er 25 Sekunden auf die Spitze. Völlig ausgelaugt setzt er dann im Stehendanschlag auch gleich drei Schüsse daneben.

Bö im Ziel: Johannes Thingnes Bö hat seinen Arbeitstag beendet und kann nun im Ziel ganz entspannt zuschauen, wie sein 29. Sprint-Sieg im Weltcup besiegelt wird.

Wieder Null für Strelow! Starker Auftritt von Justus Strelow! Der Deutsche bleibt auch im Stehendanschlag fehlerfrei und steuert auf ein Topergebnis zu. Strelow liegt vor der letzten Runde zwar fast eine Minute hinter Bö, ist damit aber aktuell tatsächlich Zweiter!

Jacquelin attackiert: Viele können einen so überragend auftrumpfenden Johannes Thingnes Bö nicht gefährden. Einer, der grundsätzlich das Zeug dazu hat, ist Emilien Jacquelin. Der Franzose ist schnell unterwegs, schießt im Liegen alles um und geht mit nur 2,7 Sekunden Rückstand auf Bö auf die zweite Runde.

Hartweg wieder stark: Niklas Hartweg ist auch heute in Form und ganz vorne dabei! Nach dem ersten blitzsauberen Schießen liegt der Schweizer nur sieben Sekunden hinter Überflieger Bö.

Bei Rees geht wenig: Roman Rees ist auch auf der zweiten und dritten Runde nicht so schnell unterwegs wie zuletzt in Kontiolahti und setzt dann auch noch im Stehendanschlag den ersten Schuss weit daneben. Das wird heute kein gutes Resultat.

Lägreid jagt Bö: Sturla Holm Lägreid scheint auch heute der ärgste Konkurrent von Johannes Thingnes Bö zu sein. Der Norweger kommt wie sein Landsmann sauber durchs erste Schießen und liegt nur fünf Sekunden zurück.

Zobel und Stalder: Mit David Zobel kommt der nächste DSV-Athlet beim ersten Schießen sicher durch und bleibt damit im Rennen um eine gute Platzierung. Auch der Schweizer Simon Stalder nietet liegend alle fünf Scheiben um.

Christiansen patzt doppelt: Der bis dato aussichtsreich liegende Vetle Sjaastad Christiansen vergibt beim Stehendschießen mit zwei Fehlern die Chance auf eine Topplatzierung.

Bö gibt Gas: Johannes Thingnes Bö wirkt auch heute sehr stark. Auf den nun vor dem zweiten Schießen zu absolvierenden fünf Kilometern drückt der Norweger richtig aufs Tempo, zieht die Anstieg fast komplett in der 1-1-Technik durch.

Komatz und Strelow fehlerfrei: Mit David Komatz kommt der erste Österreicher zum Schießen und kommt dort auch sauber durch. Allerdings liegt er schon über eine halbe Minute hinter der Spitze zurück. Schneller war der zweite Deutsche Justus Strelow, der auch Null schießt und nur 14,7 Sekunden hinter Johannes Thingnes Bö liegt.

Bö übernimmt die Führung: Johannes Thingnes Bö wird wohl auch heute der man sein, den es zu schlagen gilt. Der Norweger lässt sich beim Schießen zwar viel Zeit und verfehlt auch zweimal fast, trifft aber letztlich alles und nimmt trotzdem über acht Sekunden auf Christiansen mit auf die zweite Runde.

Einige Nullrunden: Die Bedingungen am Schießstand sind sehr gut. Im Vergleich zum Anschießen ist der Wind abgeflaut und der eine oder andere muss etwas umstellen. Trotzdem kommen nun einige Nuller rein. Allerdings sind alle auf der Strecke deutlich langsamer als der führende Norweger Christiansen.

Fehler bei Rees: Auch Roman Rees kommt nicht sauber durch und haut den vierten Schuss links vorbei. Da der Deutsche auch in der Spur heute nicht gut unterwegs ist, dürfte auch er es schwer haben, wieder ganz nach vorne zu laufen.

Samuelsson schießt sich raus: Da hat was gar nicht gepasst! Sebastian Samuelsson schießt liegend sofort zweimal daneben und muss 500 Extrameter machen. Damit dürften die Chancen aufs Podium schon dahin sein.

Bö gestartet, Rees langsam: Mit der Nummer 16 ist nun auch Johannes Thingnes Bö gestartet. Derweil kommt Roman Rees zur Zwischenzeit bei 1,6 Kilometern und hat da schon zehn Sekunden auf die Spitze verloren.

Christiansen legt vor: Vetle Sjaastad Christiansen aus Norwegen legt stark los und schießt nach Topzeit auf der Strecke liegend null Fehler. das ist jetzt schon mal eine Duftmarke, an der sich der Rest des Feldes orientieren kann.

Rees unterwegs: Nun ist das Rennen auch für den DSV eröffnet. Der In Kontiolahti überragende Roman Rees ist als erster von sechs DSV-Skijägern gestartet.

Der erste Mitfavorit: Die Favoriten sind heute quer durch das Feld verteilt. Viele sind erst in der zweiten Gruppe dran. Mit der Nummer sechs ist nun aber mit dem Schweden Sebastian Samuelsson aber der erste Topathlet gestartet.

Keine großen Herausforderungen: Im Gegensatz zu Kontiolahti dürfte die Strecke in Hochfilzen den Athleten keine allzu großen Probleme machen. Die Anstiege sind moderat und nicht allzu lang. Die größte Herausforderung dürfte der ungewohnte Modus sein, bei dem vor dem Stehendschießen fünf Kilometer am Stück gelaufen werden.

Auf geht´s! Der 20-jährige Campbell Wright aus Neuseeland eröffnet den Sprint von Hochfilzen.

Biathlon: Sprint der Herren in Hochfilzen im Liveticker zum Nachlesen- Vor Beginn

Vor Beginn: Aufgrund des Schneemangels in Hochfilzen wurde der Modus für dieses Rennen etwas verändert. Sie zu absolvierende Runde ist nicht wie üblich 3,3 Kilometer lang, sondern wie bei den Frauen 2,5 Kilometer lang. Dadurch ergibt sich auch ein anderer Schießmodus. Nach der ersten Runde wird liegend geschossen, dann werden zwei Runden gelaufen. Anschließend folgt der Stehendanschlag, bevor es auf die Schlussrunde geht.

Vor Beginn: Im schweizerischen Lager hat zum Auftakt vor allem Niklas Hartweg überzeugt. Der gebürtige Karlsruher rannte im Einzel von Kontiolahti sensationell auf Rang zwei und feierte damit seinen ersten Podestplatz im Weltcup. Auch im Sprint (Platz 16) und in der Verfolgung (Platz 17) war der 22-Jährige bester Schweizer. Neben Hartweg (Startnummer 36( versuchen sich im heutigen Sprint auch Sebastian Stalder (32), Joscha Burkhalter (61), Jeremy Finello (80) und Laurin Fravi (88).

Vor Beginn: Die österreichischen Biathleten konnten zwar in der Staffel von Kontiolahti einen beachtlichen vierten Platz ergattern, warten in den Einzelwettbewerben aber noch auf das erste Top-Ten-Resultat. David Komatz (heute Startnummer 21) fuhr mit Platz 19 in der Verfolgung bisher das beste ÖSV-Resultat in diesem Winter ein. Nach ihm gehen heute noch Felix Leitner (31), Simon Eder (50), Patrick Jakob (75) und Harald Lemmerer (98) auf die Strecke.

Vor Beginn: Auch aus deutscher Sicht war der Start verheißungsvoll. David Zobel und Roman Rees verbuchten mit zwei dritten Plätzen die ersten Einzel-Podestränge für die DSV-Männer, zudem wurde die Staffel Zweiter. Im Winter der Heim-WM in Oberhof wollen die deutschen Skijäger nun natürlich nachlegen. ´Wenn wir weiterhin so gute Quoten am Schießstand haben und das Material stimmt, warum soll es dann nicht so weiterlaufen?´, gab sich Zobel nach seinem ersten Weltcup-Podium optimistisch. Neben Rees (Startnummer 10) und Zobel (30) sind heute auch Justus Strelow (23), Benedikt Doll (46), Johannes Kühn (55) und Philipp Nawrath (77) am Start.

Vor Beginn: Nach der ersten Station in Kontiolahti am vergangenen Wochenende ist der Weltcup schon wieder fest in norwegischer Hand. Vierfach-Olympiasieger Johannes Thingnes Bö hat im finnischen Norden sowohl den Sprint als auch die Verfolgung souverän gewonnen und führt damit den Gesamtweltcup schon wieder an. Direkt dahinter rangiert sein Landsmann Sturla Holm Lägreid, der in beiden Rennen Zweiter wurde. Auch der Franzose Emilien Jacquelin und Sebastian Samuelsson aus Schweden zeigten sich in guter Form und zählen in Hochfilzen zum Favoritenkreis.

Vor Beginn: Insgesamt sechs deutsche Herren sind heute in Hochfilzen am Start: Roman Rees (Startnummer: 10), Justus Strelow (23), David Zobel (30), Benedikt Doll (46), Johannes Kühn (55), Philipp Nawrath (77).

Vor Beginn: Nach dem dritten Platz beim Sprint in Kontiolahti will DSV-Biathlet Roman Rees in Hochfilzen erneut aufs Podium.

Vor Beginn: Das Rennen beginnt um 13.45 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich Willkommen zum Sprint der Herren in Hochfilzen (Österreich).

Biathlon: Sprint der Herren in Hochfilzen live im TV und Livestream

Der Sprint der Herren in Hochfilzen wird vom ZDF im Free-TV übertragen. Zudem ist es möglich das Rennen auch via Livestream auf zdf.de zu sehen.

Darüber hinaus bietet auch Eurosport eine Übertragung im TV und Livestream an.

Biathlon: Die Termine beim Weltcup in Hochfilzen

DatumStartDisziplinÜbertragung
08.12.2022 (Do)14:10Sprint Frauen 7,5 kmEurosport 1/DAZN, ZDF
09.12.2022 (Fr)13:45Sprint Männer 10 kmZDF
10.12.2022 (Sa)11:30Verfolgung Frauen 10 kmEurosport 2/DAZN, ZDF
10.12.2022 (Sa)13:40Staffel Männer 4 x 7,5 kmEurosport 2/DAZN, ZDF
11.12.2022 (So)11:30Staffel Frauen 4 x 6 kmEurosport 1/DAZN, ZDF
11.12.2022 (So)14:15Verfolgung Männer 12,5 kmEurosport 2/DAZN, ZDF

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung