Cookie-Einstellungen
Tennis

Tennis: Roger Federer erzählt witzige Wimbledon-Anekdote

Von Felix Götz
Roger Federer hat eine witzige Wimbledon-Anekdote erzählt.

Roger Federer hat eine witzige Wimbledon-Anekdote zum Besten gegeben. Vor zwei Wochen wurde der Schweizer Tennis-Ikone der Einlass in ihr "Wohnzimmer" verweigert.

Federer reiste zu einem Arzt nach London, um eine Zweitmeinung zu seiner Knieverletzung einzuholen. Anschließend wollte der 40-Jährige spontan im Wimbledon-Clubhaus vorbeischauen. Das erzählte der Basler in der Sendung "The Daily Show" des US-Showmasters Trevor Noah.

Das Problem: FedEx, der als achtmaliger Wimbledon-Champion automatisch Mitglied ist, hatte seinen Ausweis vergessen - und die Ordnerin am Eingang hatte doch tatsächlich keinen blassen Schimmer, wer da vor ihr stand.

"Ja, aber Sie müssen Mitglied sein", habe die Frau auf Federers Frage, ob er hier reinkomme, geantwortet und verweigerte ihm den Zugang. "Wenn ich normalerweise hier bin, spiele ich. Jetzt bin ich zum ersten Mal hier, wenn das Turnier nicht läuft. Und ich weiß nicht, wo ich reinkomme", erklärte Federer der Frau und wurde nach eigenen Angaben bereits leicht panisch.

"Ich habe dieses Turnier achtmal gewonnen. Bitte glauben Sie mir, ich bin Mitglied", flehte der 20-fache Grand-Slam-Champion. Doch die Ordnerin ließ sich nicht überzeugen.

Federer stieg ins Auto und versuchte sein Glück am zweiten Eingang. Dort habe man ihn sofort erkannt und natürlich auch ohne Mitgliedsausweis reingelassen. "Ich habe dann eine Stunde mit den anderen anwesenden Mitgliedern Tee getrunken", so der Maestro.

Federer triumphierte in Wimbledon erstmals 2003. Nach fünf Siegen in Serie gewann er das Rasenturnier noch 2009, 2012 und 2017. Im September beendete er seine einzigartige Laufbahn.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung