Cookie-Einstellungen
Tennis

US Open, Tag 7: Nick Krygios kegelt Nummer eins Medvedev raus - Casper Ruud steht erstmals im Viertelfinale

Von SPOX
Nick Krygios steht im Viertelfinale der US Open.

Die Nummer eins ist raus. Bad Boy Nick Krygios besiegte im Achtelfinale der US Open Daniil Medvedev in vier Sätzen. Auch French-Open-Finalist Casper Ruud steht im Viertelfinale.

Kyrgios schimpfte mit der Stuhl-Schiedsrichterin und seiner Box, leistete sich skurrile Aussetzer - und landete trotz aller Kapriolen einen echten Coup: Der 27 Jahre alte Australier steht nach einem 7:6 (13:11), 3:6, 6:3, 6:2 in 2:53 Stunden gegen den Titelverteidiger und bisherigen Weltranglistenersten Daniil Medvedev im Viertelfinale der US Open.

"Ich möchte New York mein Talent zeigen. Es gibt keinen besseren Ort um das zu bestätigen, was ich die vergangenen Monate gemacht habe", sagte Kyrgios: "Ich möchte den ganzen Weg gehen."

"Das war wirklich ein hochklassiges Match von ihm. Wenn er bis zum Ende des Turniers so spielt, hat er alle Chancen, das Turnier zu gewinnen", sagte Medvedev und sah Kyrgios auf einem Level mit Roger Federer oder Rafael Nadal: "Aber er wird harte Gegner bekommen, also ist es nicht sicher."

Medvedev wird die Nummer eins verlieren und Grand-Slam-Rekordchampion Rafael Nadal hat beste Chancen, sein Nachfolger zu werden. Medvedev fand in der unruhigen Partie gegen den phasenweise groß auftrumpfenden Kyrgios keinen Rhythmus und damit nicht zu seinem Spiel. Es bleibt für den 26 Jahre alten Moskauer, der in Wimbledon aufgrund der Sanktionen nicht an den Start gehen durfte, vorerst weiter bei einem Grand-Slam-Titel, den er im Vorjahresfinale von New York gegen Novak Djokovic errang.

Kyrgios lieferte erneut eine Show, die polarisierte. Anfang des dritten Satzes lief er ums Netz herum auf Medvedevs Seite und spielte einen Ball des Russen, der nicht mehr im Feld gelandet wäre, noch einmal. Damit vertändelte er einen möglichen Breakball, doch Kyrgios sicherte sich den Satz auch so.

 

"Ich dachte, das wäre erlaubt", sagte er später schmunzelnd: "Jetzt wird es überall im Internet zu sehen sein, und ich werde wie ein Idiot dastehen." Nicht nach dieser Performance, die Kyrgios dem New Yorker Publikum zeigte.

Schon jetzt hat der Wimbledon-Finalist sein bisher bestes Resultat in New York erreicht. Sein nächster Gegner ist Medvedevs Landsmann Karen Khachanov, der den Spanier Pablo Carreno Busta 4:6, 6:3, 6:1, 4:6, 6:3 niederkämpfte. Auch im Doppelwettbewerb ist Kyrgios noch vertreten.

US Open: Casper Ruud wahrt Chancen auf Spitze der Weltrangliste

Doch nicht nur Nadal kann noch die neue Nummer eins werden, auch Casper Ruud kann sich noch Chancen ausrechnen. Der 23 Jahre alte Norweger wahrte mit dem 6:1, 6:2, 6:7 (4:7), 6:2 gegen den Franzosen Corentin Moutet auch seine Chance, die Nummer eins der Welt zu werden. Um danach greifen zu können, muss Ruud ins Finale von New York einziehen.

Ruud trifft nun auf den Italiener Matteo Berrettini (26). Der Wimbledon-Finalist von 2021 bezwang den Spanier Alejandro Davidovich Fokina nach 3:45 Stunden 3:6, 7:6 (7:2), 6:3, 4:6, 6:2 und zog zum dritten Mal nach 2019 und 2021 ins Viertelfinale von Flushing Meadows ein. Davidovich Fokina verletzte sich im fünften Satz am Knie.

Moutet (23) hatte in der Qualifikation verloren, war aber als Lucky Loser ins Hauptfeld des vierten Grand Slams der Saison eingezogen. Nach drei Siegen war gegen Ruud Endstation, vor allem in den ersten beiden Sätzen war der an Position fünf gesetzte Favorit überlegen, ehe sich Moutet - letztlich vergeblich - gegen die Niederlage stemmte.

Berrettinis bestes Grand-Slam-Resultat ist bislang das Erreichen des Endspiels in Wimbledon im vergangenen Jahr. In dieser Saison verpasste er die French Open wegen einer Verletzung und Wimbledon wegen einer Corona-Erkrankung.

US Open: Wiedererstarkte Französin Garcia im Viertelfinale

Wimbledon-Finalistin Ons Jabeur bekommt es in ihrem ersten Viertelfinale bei den US Open mit Williams-Bezwingerin Ajla Tomljanovic zu tun. Die Tunesierin Jabeur setzte sich in ihrem Achtelfinale 7:6 (7:1), 6:4 gegen Veronika Kudermetova durch. Tomljanovic (Australien), die zuvor die Karriere der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin Serena Williams (USA) beendet hatte, behielt gegen Liudmila Samsonova 7:6 (10:8), 6:1 die Oberhand.

Caroline Garcia setzte ihren erstaunlichen Siegeszug auf der Tennistour fort und erreichte ebenfalls das Viertelfinale. Die wiedererstarkte Französin gewann gegen Alison Riske-Amritraj (USA) 6:4, 6:1.

Zum zweiten Mal nach den French Open 2017 steht Garcia (28) damit in der Runde der besten Acht bei einem Grand-Slam-Turnier. Dort trifft sie auf Coco Gauff (USA), die nach einem 7:5, 7:5 gegen Zhang Shuai (China) ihren bislang größten Erfolg in dem Turnier erreicht hat.

Garcia war im September 2018 die Nummer vier der Welt, konnte sich aber nicht dauerhaft unter den Top-Spielerinnen festsetzen. In dieser Saison, die mit einer Erstrundenniederlage bei den Australian Open denkbar schlecht begonnen hatte, schaffte sie wieder den Anschluss. Erst triumphierte Garcia auf Rasen in Bad Homburg, dann gewann sie in Warschau auf Sand und zuletzt in Cincinnati auf Hardcourt.

Gegen Riske-Amritraj hatte sie alle drei bisherigen Duelle jeweils in zwei Sätzen verloren. Mit dem Selbstbewusstsein durch die jüngsten Erfolge ließ sie nun keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen.

Garcia gehört mittlerweile zu den Favoritinnen auf den Turniersieg in New York. Zwei Grand-Slam-Titel hat sie bereits gewonnen - allerdings im Doppel. 2016 und in diesem Jahr siegte sie mit ihrer Landsfrau Kristina Mladenovic bei den French Open.

Dort stand Gauff erstmals in einem Major-Finale, unterlag aber Iga Swiatek. Nun nimmt sie ihren ersten großen Titel in New York ins Visier.

US Open: Die Begegnungen des 7. Tages

  • Frauen:

Spielerin 1Spielerin 2Ergebnis
Caroline Garcia (FRA/17)Alison Riske-Amritraj (USA)/296:4, 6:1
Shuai Zhang (CHN)Coco Gauff (USA/12)5:7, 5:7
Liudmila Samsonova (RUS)Ajla Tomljanović (AUS)6:7 (8), 1:6
Ons Jabeur (TUN/5)Veronika Kudermetova (RUS/18)7:6 (1), 6:4
  • Männer:
Spieler 1Spieler 2Ergebnis
Alejandro Davidovich Fokina (SPA)Matteo Berrettini (ITA/13)6:3, 6:7, 3:6, 6:4, 2:6
Corentin Moutet (FRA)Casper Ruud (NOR/5)1:6, 2:6, 7:6, 2:6
Pablo Carreño Busta (SPA/12)Karen Khachanov (RUS/27)6:4, 3:6, 1:6, 6:4, 3:6
Daniil Medvedev (RUS/1)Nick Kyrgios (AUS/23)6:7 (11), 6:3, 3:6, 2:6
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung