Cookie-Einstellungen
Tennis

Rafael Nadal würdigt Roger Federer nach dessen Rücktritt: "Wünschte, Tag wäre nie gekommen"

SID
An der Seite von Nadal könnte Federer seine Karriere beenden.

Grand-Slam-Rekordchampion Rafael Nadal bedauert den Rücktritt seines langjährigen Konkurrenten Roger Federer. Bei Twitter schrieb der Spanier wenige Stunden nach Federers Ankündigung: "Ich wünschte, dieser Tag wäre nie gekommen. Es ist ein trauriger Tag für mich persönlich und für den Sport auf der ganzen Welt."

Für Nadal (36), der Federer in 40 Duellen 24 Mal bezwang, sei es "ein Vergnügen, aber auch eine Ehre und ein Privileg" gewesen, "all diese Jahre mit Dir zu teilen und so viele erstaunliche Momente auf und neben dem Platz zu erleben". In 14 Grand-Slam-Finals standen sich beide gegenüber - zehn gewann Nadal, vier gingen an Federer.

Alexander Zverev (25) dankte Federer "für alles, was Du für unseren Sport getan hast, für die Inspiration von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und dafür, ein Vorbild zu sein". Federer, schrieb der derzeit verletzte Olympiasieger aus Hamburg bei Instagram am Donnerstagabend, sei "einmalig".

Nadal tritt in der kommenden Woche gemeinsam mit Federer (41) beim Laver Cup in London an. Bei dem Einladungsturnier, das Federer mit seiner Agentur organisiert, sind in Novak Djokovic (Serbien) und Andy Murray (Großbritannien) die weiteren Spieler der sogenannten "Big 4" dabei. Federer hatte seinen Abschied nach dem Mannschaftsvergleich zwischen Europa und dem Rest der Welt angekündigt. Mehrere Verletzungen hatten ihm zuletzt zugesetzt.

Shootingstar Carlos Alcaraz zeigte sich auch betroffen von Federers Entscheidung. "Roger war eines meiner Idole und eine Quelle der Inspiration", schrieb der US-Open-Sieger aus Spanien bei Twitter: "Danke für alles, was Du für unseren Sport getan hast. Ich will immer noch mit Dir spielen! Ich wünsche Dir alles Glück der Welt für das nächste Kapitel."

Auch die Großen der Vergangenheit meldeten sich zu Wort, darunter die US-Ikonen Billie Jean King und Martina Navratilova sowie die australische Tennislegende Rod Laver.

"Roger Federer ist der Champion der Champions", schrieb King, während Navratilova die Abschiedsworten des Schweizers hervorhob. "Was für eine herzliche Botschaft, voller Liebe, Leben, Hoffnung, Leidenschaft und Dankbarkeit. Genauso spielte Roger das Spiel, das wir so sehr lieben. Danke, danke, danke für all die Magie!"

Aus Lausanne schickte IOC-Präsident Thomas Bach anerkennende Worte für den Doppel-Olympiasieger von Peking 2008 und den Silbermedaillengewinner im Einzel von London 2012. "Roger Federer ist ein Gentleman auf und neben dem Platz - und ein wahrer olympischer Champion", ließ Bach via Twitter mitteilen.

Federer-Rücktritt: Die Reaktionen im Überblick

Rafael Nadal (Tennisprofi aus Spanien): "Lieber Roger, mein Freund und Rivale. Ich wünschte, dieser Tag wäre nie gekommen. Es ist ein trauriger Tag für mich persönlich und für den Sport auf der ganzen Welt. Es war ein Vergnügen, aber auch eine Ehre und ein Privileg, all diese Jahre mit Dir zu teilen und so viele erstaunliche Momente auf und neben dem Platz zu erleben. Wir werden in Zukunft noch viele gemeinsame Momente haben, es gibt noch viel gemeinsam zu tun, das wissen wir. Fürs Erste wünsche ich Dir von ganzem Herzen viel Glück mit Deiner Frau Mirka, Deinen Kindern, Deiner Familie, und genieße, was vor Dir liegt. Wir sehen uns in London."

Alexander Zverev (Tennisprofi aus Deutschland): "Danke, Roger Federer, für alles, was Du für unseren Sport getan hast, für die Inspiration von Millionen Menschen auf der ganzen Welt und dafür, dass Du ein Vorbild bist. Ich fühle mich extrem glücklich und geehrt, so oft mit Dir den Platz geteilt zu haben, diese Erinnerung werde ich für immer schätzen. Herzlichen Glückwunsch zu einer legendären Karriere. Du bist einmalig."

Nicolas Kiefer (Ex-Tennisprofi aus Deutschland): "Das Tennis wird nie mehr dasselbe sein ohne Dich. Es ist ein trauriger Tag für die Tenniswelt. Danke für die tollen Erinnerungen mit Dir auf und neben dem Platz. Es war eine Ehre und ein Privileg, so viele Jahre mit Dir zu verbringen."

Billie Jean King (Ex-Tennisprofi aus den USA): "Roger Federer ist der Champion der Champions. Er hat das kompletteste Spiel seiner Generation und eroberte die Herzen der Sportfans auf der ganzen Welt mit einer erstaunlichen Schnelligkeit auf dem Platz und seinem starken Tennisverstand. Er hatte eine historische Karriere mit Erinnerungen, die weiter und weiter leben werden."

Rod Laver (Ex-Tennisprofi aus Australien): "Danke für alles, Roger. Wir sehen uns bald. Rocket."

Martina Navratilova (Ex-Tennisprofi aus den USA): "Was für eine herzliche Botschaft, voller Liebe, Leben, Hoffnung, Leidenschaft und Dankbarkeit. Genauso spielte Roger das Spiel, das wir so sehr lieben. Danke, danke, danke für all die Magie!"

Iga Swiatek (Tennisprofi aus Polen): "Ich möchte Dir einfach für alles danken, was Du getan hast und was Du für unseren Sport bist. Es ist Privileg, Zeuge Deiner Karriere gewesen zu sein. Ich wünsche Dir nur das Beste."

Carlos Alcaraz (Tennisprofi aus Spanien): "Roger war eines meiner Idole und eine Quelle der Inspiration! Danke für alles, was Du für unseren Sport getan hast. Ich will immer noch mit Dir spielen! Ich wünsche Dir alles Glück der Welt für das nächste Kapitel."

Andy Roddick (Ex-Tennisprofi aus den USA): "Danke für die gemeinsamen Erinnerungen, mein Freund. Es war mir eine Ehre, mit dir Zeit und Erfahrung auf dem heiligsten Boden unseres Sports zu teilen."

Stan Wawrinka (Tennisprofi aus der Schweiz): "Danke, mein Freund, für alles, was Du in all den Jahren für mich getan hast. Es war eine wahre Ehre, Dir auf dem Platz gegenübergestanden zu haben, aber es war noch spezieller, mit Dir in einem Team zu stehen. Das Tennis wird nie mehr dasselbe sein ohne Dich."

Juan Martin del Potro (Ex-Tennisprofi aus Argentinien): "Ich liebe Dich, Roger. Danke für alles, was Du für das Tennis und mich getan hast. Die Tenniswelt wird ohne Dich nie wieder dieselbe sein."

Milos Raonic (Tennisprofi aus Kanada): "Danke dafür, dass Du mehr für das Tennis getan hast als jeder andere. Danke dafür, dass Deine Konkurrenten und Fans auf der ganzen Welt es erfahren und genießen durften. Herzlichen Glückwunsch zu Deinen Leistungen und an die Menschen, die Du weiter im und außerhalb des Tennis beeinflussen wirst."

Denis Shapovalov (Tennisprofi aus Kanada): "Ein Vorbild für mich und so viele andere! Danke für alles, Roger. Es war ein Privileg, den Court mit Dir zu teilen!"

Toni Nadal (Onkel und Ex-Trainer von Rafael Nadal): "Rafael wäre ohne Roger nicht so stark gewesen. Er musste sein Niveau immer wieder anheben. Zusammen mit Djokovic hat jeder das Spielniveau der anderen verbessert. Es ist ein sehr schlechter Tag für alle, die Tennis lieben. Ich habe einen Sohn, der Federer bewundert, er hat darauf gewartet, dass er zurückkommt, und jetzt wissen wir, dass es sein letztes Spiel ist. Er hatte die perfekte Kombination aus Effizienz und Klasse."

Thomas Bach (IOC-Präsident): "Roger Federer ist ein Gentleman auf und neben dem Platz - und ein wahrer olympischer Champion. Herzlichen Glückwunsch, Roger, zu Deiner außergewöhnlichen Karriere, viel Glück für die Zukunft. Ich hoffe, unsere Wege werden sich wieder kreuzen."

Wimbledon: "Wo sollen wir anfangen? Es war ein Privileg, deinen Weg mitzuerleben und zu sehen, wie Du in jeglicher Hinsicht zu einem Champion wurdest. Wir werden Deinen Anblick auf unseren Plätzen sehr vermissen. Aber alles, was wir jetzt sagen können, ist: Danke für die Erinnerungen und die Freude, die Du so vielen bereitet hast."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung