Cookie-Einstellungen
Tennis

US Open, Tag fünf: Berrettini zu stark! Aus für Murray - starke Gauff erstmals im Achtelfinale

Von SPOX
Andy Murray

Tag fünf der US Open muss ohne deutsche Beteiligung auskommen, Highlights gibt es dennoch einige. In der Tagessession endete der tolle Lauf von Ex-Champion Andy Murray, während Coco Gauff eindrucksvoll erstmals ins Achtelfinale einzog. Serena Williams steht vor ihrem Karriereende. Im Achtelfinale der Männer kommt es nun zu einem echten Kracher.

Murray war letztlich chancenlos gegen die schiere Wucht von Matteo Berrettini, dessen Aufschlag (18 Asse) und Vorhand die Partie dominierten. Nach 3:47 Stunden nutzte der Italiener, in New York an Position 13 gesetzt, seinen ersten Matchball zum 6:4, 6:4, 6:7, 6:1. Berrettini trifft im Achtelfinale auf den Spanier Alejandro Davidovich Fokina.

Murray hat 38 Mal die Runde der letzten 16 bei Majors erreicht, seitdem er mit einer Teilprothese in der Hüfte spielt, gelang ihm dies nicht mehr. Dennoch macht er weiter Fortschritte, die dritte Runde bei den US Open hatte der Brite seit 2016 nicht mehr erreicht und er wird sein aktuelles Ranking von Platz 51 weiter verbessern. 2012 hatte Murray das letzte Grand-Slam-Turnier des Tennis-Jahres gewonnen.

"Ich bin wirklich enttäuscht, dass ich es heute nicht geschafft habe", sagte Murray: "Aber ich bin wirklich stolz, dass ich mir mit meinem Einsatz wieder diesen Chancen erkämpfe." Die vergangen sechs Jahre seien "schwere sechs Jahre" für ihr gewesen, "wirklich schwere."

Gauff siegt im Eiltempo, Jabeur dreht Match

Ons Jabeur steht erstmals im Achtelfinale der US Open. Die 28 Jahre alte Tunesierin gewann ein enges Drittrundenmatch gegen die Lokalmatadorin Shelby Rogers 4:6, 6:4, 6:3. Die Nummer fünf der Setzliste fuhr damit bereits ihren 41. Sieg auf der Tour in dieser Saison ein, einzig die Weltranglistenerste Iga Swiatek kommt mit 52 Erfolgen auf noch mehr.

In den vergangenen drei Jahren war Jabeur jeweils in der dritten Runde in New York gescheitert, nun hat sie mit ihrem Lauf von Wimbledon im Sinn Größeres vor. Auf dem "heiligen Rasen" hatte Jabeur als erste Afrikanerin das Finale bei einem Grand Slam erreicht. Ihre nächste Gegnerin ist nun Weronika Kudermetowa aus Russland.

Auch die French-Open-Finalistin Coco Gauff steht in der Runde der letzten 16 - nach einem dominanten Auftritt gegen ihre Landsfrau Madison Keys. Die 18-Jährige setzte sich in 72 Minuten mit 6:2, 6:3 durch und trifft nun auf die Chinesin Zhang Shuai.

 

Serena Williams vor Karrierende, Kyrgios ist weiter

Serena Williams unterlag derweil der australischen Weltranglisten-46. Ajla Tomljanovic am Freitagabend (Ortszeit) im Arthur-Ashe-Stadion 5:7, 7:6 (7:4), 1:6. Es war bei ihrer 21. Teilnahme in New York die erst zweite Drittrundenniederlage. Die erste hatte sie bei ihrem Debüt 1998 gegen die Rumänin Irina Spirlea erlitten.

Bei einem Erfolg wäre die US-Amerikanerin die älteste Frau seit Einführung des Profitennis 1968 geworden, die in die Runde der letzten 16 bei einem Grand Slam einzieht. Stattdessen steht jetzt die Frage nach ihrem endgültigen Abschied im Raum. Gegen Tomljanovic spielte die bisherige Hauptdarstellerin des Turniers lange einen starken ersten Satz, gab aber eine 5:3-Führung her. Im zweiten Satz führte sie bereits 4:0, musste dann aber doch in den Tiebreak, in dem sie starke Nerven bewies.

Im dritten Satz zog Tomljanovic schnell davon. Doch Williams kämpfte im Stile eines Champions und wehrte fünf Matchbälle ab, bevor Tomljanovic nach 3:05 Stunden jubeln durfte.

Weiter ist dagegen der Weltranglistenerste. Daniil Medvedev beendete den überraschenden Höhenflug des Chinesen Wu Yibing mit einem 6:4, 6:2, 6:2-Sieg und wird nun vom extrovertierten Australier Nick Kyrgios herausgefordert.

Kyrgios hatte mit einem 6:4, 6:2, 6:3 gegen den US-Amerikaner J.J. Wolf vorgelegt und fiebert der Partie gegen Medvedev entgegen. "Ich möchte in den größten Stadien der Welt spielen, vor Millionen von Menschen am TV", sagte Kyrgios: "Genau da möchte ich sein." Auch sein Gegner erwartet ein "großartiges Match".

US Open: Krawietz/Mies verpassen Doppel-Achtelfinale

Die zweimaligen Grand-Slam-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben das Achtelfinale im Doppel verpasst. Der 30 Jahre alte Coburger und sein zwei Jahre älterer Partner aus Köln unterlagen in ihrem Zweitrundenmatch in New York Robin Haase/Philipp Oswald (Niederlande/Österreich) mit 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 3:6.

"Es ist eine bittere Niederlage", sagte Krawietz: "Wir hatten das Gefühl, dass so viel mehr drin ist, aber haben nicht die Kontrolle über das Match bekommen."

Krawietz/Mies haben 2019 und 2020 die French Open gewonnen, in diesem Jahr fuhren sie Erfolge in München und Barcelona ein. In New York erreichten beide vor drei Jahren gemeinsam das Halbfinale. Ihr bestes Abschneiden bei einem Grand Slam in diesem Jahr ist die Viertelfinal-Teilnahme in Wimbledon.

Insgesamt könne er mit Blick auf die Majors in diesem Jahr "kein gutes Resümee" ziehen, sagte Krawietz: "Klar haben wir uns bei Grand Slams mehr erhofft, mehr errechnet. Wenn wir gut spielen, gehören wir auch zu den ersten Acht, ersten Zehn dazu. Aber wir müssen es auch abrufen."

US Open, Tag 5: Die wichtigsten Matches im Überblick

  • Frauen:
Spielerin 1Spielerin 2Ergebnis
Ons Jabeur (TUN/5)Shelby Rogers (USA/31)4:6, 6:4, 6:3
Madison Keys (USA/20)Coco Gauff (USA/12)2:6, 3:6
Alja Tomljanovic (AUS)Serena Williams (USA)7:5, 6:7 (4), 6:1
Bianca Andreescu (CAN)Caroline Garcia (FRA/17)3:6, 2:6
  • Männer:
Spieler 1Spieler 2Ergebnis
Andy Murray (GBR)Matteo Berrettini (ITA/13)4:6, 4:6, 7:6 (1), 3:6
Tommy Paul (USA)Casper Ruud (NOR/5)6:7 (3), 7:6 (5), 6:7 (2), 7:5, 0:6
Daniil Medvedev (RUS/1)Wu Yibing (CHN)6:4, 6:2, 6:2
Nick Kyrgios (AUS/23)J.J. Wolf (USA)6:4, 6:2, 6:3
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung