Cookie-Einstellungen
Tennis

US Open, Tag 8: Rafael Nadal sensationell ausgeschieden - Jule Niemeier verpasst Überraschung

Von SPOX/SID
Rafael Nadal ist im Achtelfinale der US Open ausgeschieden.

Rafael Nadal ist bei den US Open sensationell im Achtelfinale gescheitert. Derweil verpasste Jule Niemeier gegen die Weltranglistenerste eine Überraschung. Damit sind alle Deutschen im Big Apple ausgeschieden. Das Match zwischen Marin Cilic und Carlos Alcaraz läuft noch.

Aus der Traum vom 23. Grand-Slam-Titel: Nadal ist im Achtelfinale gescheitert. Die 4:6, 6:4, 4:6, 3:6-Niederlage gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe setzt auch ein Fragezeichen hinter den möglichen Sprung das Spaniers an die Spitze der Weltrangliste. Der Norweger Casper Ruud und Nadals Landsmann Carlos Alcaraz könnten den Routinier mit einem Finaleinzug in New York überflügeln.

"Der Unterschied zwischen uns heute ist einfach zu erklären", sagte Nadal: "Ich habe ein schlechtes Match gespielt und er ein sehr gutes. Ich war nicht in der Lage, ihn zurückzudrängen. Die Qualität und mein Spielverständnis waren schlecht."

Nadal, der in Melbourne und Paris in diesem Jahr den Titel gewann, muss zudem das Ende seiner starken Serie nach 22 erfolgreichen Partien bei Majors in diesem Jahr akzeptieren. In Wimbledon hatte er aufgrund einer Bauchmuskelverletzung nicht zu seinem Halbfinalmatch antreten können. In der ewigen Grand-Slam-Bestenliste rangiert er weiter mit 22 Trophäen vor dem Serben Novak Djokovic (21 Majortitel) und dem Schweizer Roger Federer (20).

Der groß auftrumpfende Tiafoe schaffte nach 2019 bei den Australian Open zum zweiten Mal in seiner Karriere den Sprung in die Runde der letzten Acht bei einem Grand Slam. Er ist mit 24 Jahren der jüngste US-Amerikaner seit Andy Roddick 2006, der das Viertelfinale bei den US Open erreichte. Sein nächster Gegner ist der Russe Andrey Rublev.

Carlos Alcaraz kämpft sich in fünf Sätzen weiter

Shootingstar Carlos Alcaraz hat seinen ersten Grand-Slam-Titel und den Sprung an die Spitze der Weltrangliste nach einem Late-Night-Krimi in New York derweil weiter fest im Blick. Der 19 Jahre alte Spanier bestand im Achtelfinale der US Open eine schwere Prüfung gegen den früheren Turniersieger Marin Cilic mit 6:4, 3:6, 6:4, 4:6, 6:3. Das Match im Arthur Ashe Stadium dauerte fast vier Stunden.

Um die neue Nummer eins zu werden, muss Alcaraz, der seinen ersten Matchball um 2:24 Uhr Ortszeit verwandelte, mindestens das Finale erreichen. Zugleich ist klar, dass es nach dem Ausscheiden von 2014-Sieger Cilic in New York einen neuen Major-Sieger geben wird.

Alcaraz ist ebenso ein Anwärter wie auch sein nächster Gegner Jannik Sinner, der seine Sammlung an Grand-Slam-Viertelfinals komplettierte. Durch den 6:1, 5:7, 6:2, 4:6, 6:4-Erfolg gegen den Belarussen Ilja Iwaschka ist der 21 Jahre alte Südtiroler der jüngste männliche Tennisprofi, dem dieses Kunststück seit Novak Djokovic 2007/08 gelang.

Auch bei den Australian Open, bei den French Open und in Wimbledon hatte Sinner bereits die Runde der letzten Acht erreicht. Er folgte in New York seinem Landsmann Matteo Berrettini, mit dem er zusammen das erste italienische Viertelfinal-Duo in der Geschichte des Turniers (seit 1881) bildet.

Jule Niemeier verpasst Überraschung

Jule Niemeier stapfte unter donnerndem Applaus aus dem Louis-Armstrong-Stadion: Die deutsche Tennis-Hoffnung hat nach einem beeindruckend furchtlosen Auftritt gegen Iga Swiatek nur knapp den sensationellen Viertelfinaleinzug bei den US Open verpasst.

Die 23 Jahre alte Dortmunderin forderte der klar favorisierten Weltranglistenersten und Titelfavoritin aus Polen am Montag in New York bei ihrer 6:2, 4:6, 0:6-Niederlage bis in den dritten Satz alles ab. "Im Moment sind da noch gemischte Gefühle. Es ist noch viel Frust dabei", sagte Niemeier: "Wenn ich es die nächsten Tage reflektiere, sollte ich auch stolz sein."

Barbara Rittner lobte Niemeier für ein starkes Turnier. "Eine tolle Entwicklung, es war ein super Trip für sie in die USA. Auf dem Niveau musst du Erfahrung sammeln. Das Match wird sie wieder ein ganzes Stück weiterbringen", sagte die Bundestrainerin am Eurosport-Mikrofon: "Ich glaube schon, dass es ganz wichtig ist, das auszuwerten und knallhart zu sagen: Vollgas war eine Stunde, da müssen wir länger hinkommen, mehr arbeiten noch auf dem Niveau." Nach der ersten Enttäuschung werde Niemeier Stolz verspüren.

Es fehlte nicht viel für Niemeier, um zum zweiten Mal nach Wimbledon den Sprung in die Runde der besten Acht zu schaffen. Als letzte deutsche Spielerin war Angelique Kerber 2016 beim letzten Grand Slam des Jahres ins Viertelfinale eingezogen, es folgte der Titelgewinn. Soweit ist Niemeier noch nicht, sie untermauerte aber einmal mehr eindrucksvoll ihre Rolle als größte Hoffnungsträgerin im deutschen Frauentennis.

Niemeier kassiert eine Menge Preisgeld

Ihr Lauf in New York zahlt sich für Niemeier kräftig aus. Sie nimmt ein Preisgeld von 278.000 US-Dollar mit und verbessert ihren Weltranglistenplatz 108 deutlich. Niemeier dürfte sich unter den Top 75 einsortieren, und angesichts der Babypause von Angelique Kerber ist zu erwarten, dass sie schon in Kürze die deutsche Nummer eins sein wird.

Die kraftvolle Athletin hatte dem Duell mit Swiatek entgegengefiebert. Ihre beachtlichen Erfolge gegen die einstige Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin, gegen die Weltranglisten-38. Julia Putinzewa und das hochgehandelte chinesische Talent Zheng Qinweng sorgten durchaus für Aufsehen.

Pliskova hat ersten Grand-Slam-Titel im Blick

Die Tschechin Karolina Pliskova hat dagegen weiter ihren ersten Grand-Slam-Titel im Blick. Die 30-Jährige setzte sich in einem Duell zweier früherer Weltranglistenersten in rund drei Stunden gegen die Belarussin Wiktoria Asarenka mit 7:5, 6:7 (5:7), 6:2 durch und steht zum fünften Mal im Viertelfinale von New York.

2016 erreichte Pliskova bereits das Finale beim letzten Grand Slam des Jahres und auch in Wimbledon 2021 spielte sie um den Titel, beide Male verlor die aktuelle Weltranglisten-22. "Mein Aufschlag und mein Spiel sind gut. So habe ich gegen jede Gegnerin eine Chance", sagte Pliskova, die nun auf Aryna Sabalenka trifft. Die Belarussin gewann 3:6, 6:3, 6:2 gegen Danielle Collins aus den USA.

US Open: Doppel-Experte Pütz verpasst Viertelfinale

Doppel-Experte Tim Pütz hat das Viertelfinale der US Open verpasst. Der 34-jährige Frankfurter unterlag an der Seite des Neuseeländers Michael Venus in der Runde der letzten 16 mit 7:6 (7:2), 4:6, 3:6 Juan Sebastian Cabal/Robert Farah aus Kolumbien.

Pütz war der letzte verbliebene Deutsche im Wettbewerb. Die zweimaligen French-Open-Sieger Kevin Krawietz/Andreas Mies waren in der zweiten Runde gescheitert.

US Open, Tag 8: Die Matches im Überblick

Frauen

Spielerin 1Spielerin 2Ergebnis
Jessica Pegula (USA/8)Petra Kvitova (CZE/21)6:3, 6:2
Aryna Sabalenka (BLR/6)Danielle Collins (USA/19)3:6, 6:3, 6:2
Iga Swiatek (POL/1)Jule Niemeier (GER)2:6, 6:4, 6:0
Karolina Pliskova (CZE/22)Victoria Azarenka (BLR/26)7:5, 6:7 (5:7), 6:2

Herren

Spieler 1Spieler 2Ergebnis
Frances Tiafoe (USA/22)Rafael Nadal (ESP/2)6:4, 4:6, 6:4, 6:3
Marin Cilic (CRO/15)Carlos Alcaraz (ESP/3)4:6, 6:3, 4:6, 6:4, 3:6
Andrey Rublev (RUS/9)Cameron Norrie (GBR/7)6:4, 6:4, 6:4
Jannik Sinner (ITA/11)Ilya Ivashka (BLR)6:1, 5:7, 6:2, 4:6, 6:3
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung