Cookie-Einstellungen
Tennis

Wimbledon, Tag 8: Kyrgios und Nadal bleiben auf Kollisionskurs - Halep brillant

Von SPOX/SID
Weiße Weste: Nick Kyrgios gewann am Montag auch sein sechstes Fünfsatzmatch in Wimbledon.

Nick Kyrgios hat zwei Tage nach dem Skandalmatch gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas die nächste Hürde in Wimbledon genommen und steht im Viertelfinale. Auch Rafael Nadal gab sich keine Blöße. Im Damen-Einzel schickt sich Simona Halep an, an alte Zeiten anzuknüpfen.

Nick Kyrgios griff sich ans Ohr, er wollte die Zuschauer hören. In der Royal Box des Centre Court klatschte Sir Ian McKellen, der Gandalf aus den Herr-der-Ringe-Filmen, Beifall.

In Wimbledon findet das Schauspiel des streitbaren Australiers eine Fortsetzung. Weil auch Rafael Nadal weiter marschiert, stehen die Chancen auf einen ganz großen Blockbuster im Halbfinale ziemlich gut.

Der Grand-Slam-Rekordchampion aus Spanien ließ Botic van de Zandschulp aus den Niederlanden beim 6:4, 6:2, 7:6 (8:6) kaum eine Chance und trifft nun auf Taylor Fritz (USA), der noch immer ohne Satzverlust ist.

"Es war ein positives Match gegen einen starken Gegner", sagte Nadal: "Nach den letzten Monaten hier im Viertelfinale zu stehen, ist großartig. Ich bin sehr glücklich."

Kyrgios spielt im Viertelfinale gegen den chilenischen Außenseiter Cristian Garin. Am Montag beschränkte sich der 27-jährige Kyrgios auf ein kleines sportliches Drama, Mätzchen und Eskapaden wie in der Runde zuvor gegen Stefanos Tsitsipas vermied er beim 4:6, 6:4, 7:6 (7:2), 3:6, 6:2 gegen Brandon Nakashima aus den USA.

Das Publikum jubelte ihm dennoch zu, umso lauter, als Kyrgios nach der dreistündigen Partie verkündete: "Heute Abend brauche ich ein Glas Wein. So viel ist sicher."

Kyrgios: "Ich bin einen weiten Weg gegangen"

Bei der anschließenden Pressekonferenz begnügte er sich mit einer zuckerfreien Cola und gab sich deutlich weniger angriffslustig als zwei Tage zuvor. Eher nachdenklich. "Es gab eine Zeit, da musste ich um 4 Uhr morgens aus dem Pub geholt werden, weil ich später gegen Nadal in der zweiten Runde gespielt habe", sagte Kyrgios: "Ich bin einen weiten Weg gegangen."

Und der hat ihn zum zweiten Mal nach 2014 in die Runde der besten Acht in Wimbledon geführt.

Damals hatte Kyrgios als Teenager den großen Nadal geschlagen, die Erwartungen daraufhin aber nicht erfüllt. Auch weil er unter Depressionen litt, wie er im Februar bekannt gab. Damals habe er getrunken und zu Drogen gegriffen. In dieser Saison hat er seine Leistung stabilisiert und ist damit eine Gefahr für die Größten der Tennisszene. Vor allem, wenn er sich zusammenreißt wie gegen Nakashima.

Kyrgios: Erinnerungen an legendäres Duell mit Nadal

So sehr er Tsitsipas am Samstag provoziert und zur Weißglut getrieben hatte, so seriös erledigte Kyrgios diesmal seinen Job. Die Kraft brauchte er, denn "das war heute nicht meine beste Leistung. Ich habe hart gekämpft." Mit Erfolg, obwohl die Schulter schmerzte. "Ich habe in den letzten anderthalb Monaten viel Tennis gespielt", sagte er.

Das ist der oft geniale und manchmal ziemlich unverschämte Profi nicht gewohnt. Regelmäßig gönnt sich Kyrgios längere Auszeiten vom Tourleben, bleibt daheim Down Under und vergnügt sich mit seinen Jungs auf dem Basketballcourt, "so richtig harten Hunden", wie er sagt. Die French Open ließ er aus, auf Rasen rechnete er sich die größten Chancen aus, dort zählt er sich selbst zu den Top 5 der Welt.

Im Halbfinale könnte wieder Nadal warten, den denkwürdigen Erfolg vor acht Jahren hat Kyrgios nicht vergessen. "Das war heute in meinem Hinterkopf", sagte er. Das Skandalmatch gegen Tsitsipas, das ihm 4000 Dollar und seinem griechischen Gegner 10.000 Dollar Strafe eingebracht hatte, war dagegen vergessen. Vielleicht sogar aufgearbeitet, so handzahm wie sich Kyrgios gab.

Simona Halep schießt Paula Bardosa vom Platz

Die Rumänin Simona Halep ist weiter im Rennen um ihren zweiten Wimbledontitel. Die frühere Weltranglistenerste deklassierte im Achtelfinale die an Position vier gesetzte Spanierin Paula Badosa mit 6:1, 6:2 und erreichte zum fünften Mal die Runde der besten Acht im All England Club. Vor drei Jahren hatte Halep (30) das Turnier gewonnen.

"Ich habe sehr gut gespielt heute", sagte Halep. "Es ist immer schwer, gegen sie zu spielen, aber es war einfach toll, wieder auf dem Centre Court zu spielen und die Unterstützung diesen großartigen Publikums zu erleben." 2020 konnte Halep ihren Titel nicht verteidigen, da das Turnier wegen der Pandemie abgesagt wurde, im Vorjahr musste sie wegen einer Verletzung passen.

Im Viertelfinale trifft Halep am Mittwoch auf Amanda Anisimova (USA), die den Lauf der Französin Harmony Tan beendete. Anisimova (20) setzte sich gegen die Williams-Bezwingerin 6:2, 6:3 durch und spielt erstmals in Wimbledon um das Halbfinale.

Neben Halep und Anisimova, sowie bereits am Dienstag Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Jule Niemeier (Dortmund) sowie Ons Jabeur (Tunesien) und Marie Bouzkova (Tschechien) bestreiten die Australierin Ajla Tomljanovic und Jelena Rybakina aus Kasachstan das vierte und letzte Viertelfinale.

Tomljanovic warf die Französin Alize Cornet, die zuvor die Siegesserie der Weltranglistenersten Iga Swiatek (Polen) beendet hatte, mit 4:6, 6:4, 6:3 aus dem Turnier und zog zum zweiten Mal in Folge in die Runde der letzten acht Spielerinnen ein. Rybakina gibt nach dem 7:5, 6:3 gegen Petra Martic (Kroatien) ihr Viertelfinaldebüt in Wimbledon.

Krawietz/Mies im Viertelfinale

Das deutsche Spitzendoppel Kevin Krawietz und Andreas Mies steht in Wimbledon ebenfalls im Viertelfinale. Das Duo aus Coburg und Köln gewann am Montag gegen die Briten Jonny O'Mara und Ken Skupski 7:6 (8:6), 6:4, 6:4. So weit waren die zweimaligen French-Open-Sieger im All England Club noch nie gekommen.

Auf dem Weg ins Halbfinale wartet nun eine hohe Hürde. Die nächsten Gegner von Krawietz (30) und Mies (31) sind die an Position zwei gesetzten Titelverteidiger Nikola Mektic und Mate Pavic aus Kroatien.

Wimbledon, Tag 8: Die Achtelfinal-Matches im Überblick

  • Damen:
UhrzeitSpielerin 1Spielerin 2Ergebnis
14.00 Uhr*Alize Cornet (FRA)Ajla Tomljanovic (AUS)6:4, 4:6, 3:6
14.00 UhrElena Rybakina (KAZ/17)Petra Matic (CRO)7:5, 6:3
18.15 Uhr*Paula Badosa (ESP/4)Simona Halep (ROU/16)1:6, 2:6
19.30 Uhr*Amanda Anisimova (USA/20)Harmony Tan (FRA)6:2, 6:3
  • Herren:
UhrzeitSpieler 1Spieler 2Ergebnis
12.00 UhrCristian Garin (CHI)Alex De Minaur (AUS/19)2:6, 5:7, 7:6 (3), 6:4, 7:6 (6)
14.30 UhrNick Kyrgios (AUS)Brandon Nakashima (USA)4:6, 6:4, 7:6 (2), 3:6, 6:2
15.30 UhrJason Kubler (AUS)Taylor Fritz (USA/11)3:6, 1:6, 4:6
19.45 Uhr*Botic van de Zandschulp (NED/21)Rafael Nadal (ESP/2)4:6, 2:6, 6:7 (6)

*geschätzter Beginn

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung