Cookie-Einstellungen
Tennis

Wimbledon, Tag 5: Niemeier und Maria sensationell im Achtelfinale - Kerber und Otte ausgeschieden

Von SPOX / SID

Mit Jule Niemeier und Tatjana Maria haben zwei deutschen Spielerinnen sensationell das Achtelfinale von Wimbledon erreicht. Auch Novak Djokovic steht in der Runde der letzten 16. Angelique Kerber und Oscar Otte sind dagegen ausgeschieden.

Angelique Kerber kämpfte verbissen. Und für ein paar Minuten sah es tatsächlich so aus, als könne sie den beiden unwahrscheinlichen Heldinnen dieses Wimbledonturniers ins Achtelfinale folgen. Doch Kerber vergab ihre Führung im zweiten Satz - und so liegen die deutschen Hoffnungen im All England Club plötzlich auf Jule Niemeier und Tatjana Maria.

"Ich habe alles gegeben", sagte sie, "zwei bis drei Bälle haben das Match entschieden. Natürlich bin ich enttäuscht, ich hatte meine Chancen." Sie freue sich nun aber für Niemeier (22) und Maria (34), "sie haben ihren Rhythmus und ihr Spiel auf Rasen gefunden."

Wimbledon: Otte chancenlos gegen Tennis-Sensation Alcaraz

Der Shootingstar war eine Nummer zu groß: Oscar Otte hat in der dritten Runde in Wimbledon chancenlos gegen den spanischen Teenager Carlos Alcaraz verloren. Das 3:6, 1:6, 2:6 dauerte nur 98 Minuten, dabei hatte sich Otte auf Rasen "gute Chancen" gegen die Tennis-Sensation dieser Saison ausgerechnet.

"Das war ein Match zum Vergessen", sagte Otte: "Ich bin nur hinterhergelaufen, das hat vorne und hinten nicht gereicht." Nach vielen guten Wochen, die ihn in der Weltrangliste weit nach vorne gespült haben, wolle er sich aber "von einer schlechten Leistung nicht unterkriegen lassen".

Otte war in Abwesenheit des Olympiasiegers Alexander Zverev (Hamburg) die deutsche Nummer eins und erstmals bei einem Grand Slam gesetzt. Alcaraz hatte zumindest in der ersten Runde gegen Jan-Lennard Struff (Warstein) etwas mit dem Rasen gefremdelt und vermied nur knapp ein frühes Aus.

Doch gegen den Kölner Otte, immerhin zuletzt Halbfinalist bei den Rasenturnieren in Stuttgart und Halle/Westfalen, zeigte der 19-Jährige, wie schnell er lernt - und immer wieder, wie schnell er sprintet. Über Alcaraz' Athletik konnte Otte oftmals nur staunen. "Am Ende ist er über mich drübergerollt, aber ich habe es ihm auch deutlich zu einfach gemacht", sagte Otte.

Der 28-Jährige war als einziger Deutscher bei den Männern in die dritte Runde eingezogen. Sieben waren am Montag gestartet, neben Otte hatte im All England Club nur Qualifikant Maximilian Marterer (Nürnberg) die zweite Woche erreicht.

Wimbledon: Niemeiers Märchen geht weiter

Beide hatten zuvor Großes geleistet. Wimbledondebütantin Niemeier ließ die Fans und ihr Team beim 6:4, 3:6, 6:3 gegen die zähe Ukrainerin Lesia Zurenko dabei lange zittern, Maria überraschte die gesamte Tenniswelt. Nur 15 Monate nach der Geburt ihrer zweiten Tochter zog sie erstmals ins Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers ein - und war nach dem 6:3, 7:5 gegen die Weltranglistenfünfte Maria Sakkari aus Griechenland überwältigt.

"Es gibt keine Worte dafür, nur die reine Freude, dass ich das mit meiner Familie erleben darf", sagte Maria. Im Überschwang der Gefühle schickte sie noch vom Platz eine Liebeserklärung an ihren Mann und die beiden Kinder. "Ohne ihn wäre das alles nicht möglich, er glaubt immer an mich, er unterstützt mich bei allem", sagte Maria.

Niemeier war weniger euphorisiert, sie war nach dem hart erkämpften 6:4, 3:6, 6:3 gegen die zähe Ukrainerin Lesia Zurenko "einfach nur erleichtert" und "glücklich, dass ich gewonnen habe, auch wenn ich nicht mein bestes Tennis zeigen konnte. Das Match wurde heute im Kopf entschieden."

Am Rande des Court 18, der durch viele Tenniskrimis in der Wimbledongeschichte Berühmtheit erlangt hat, atmete auch Niemeiers Trainer Christopher Kas nach der "emotionalen Achterbahnfahrt" auf - und fand bewundernde Worte. "Zum ersten Mal in Wimbledon, zum ersten Mal in der dritten Runde, nach dem Sieg über die Nummer 2: Bei all den Faktoren bin ich auch ein bisschen stolz auf sie", sagte Kas.

Im Achtelfinale trifft sie auf die Britin Heather Watson, zwar acht Jahre älter als Niemeier, aber auch noch ohne Erfahrung auf diesem Level bei einem Grand Slam. Als Nummer 121 der Welt liegt sie sogar noch 24 Plätze hinter Niemeier. Und dennoch wird es ein Match für einen großen Court - womöglich sogar den Centre Court.

Wimbledon: Maria wirft Sakkari raus

In der Kinderbetreuung drüben im Aorangi Park, kaum eine verunglückte Topspin-Vorhand entfernt vom Gewusel in Wimbledon, dürfte der Jubel groß gewesen sein. Zumindest bei Charlotte, denn die ist mit ihren acht Jahren schon eine echte Tennisexpertin und der größte Fan ihrer Mama Tatjana. Die heißt mit Nachnamen Maria und überrascht in diesen Tagen die gesamte Tenniswelt.

Nur 15 Monate nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Cecilia schaffte sie bislang Einzigartiges in ihrer Karriere. Durch das 6:3, 7:5 gegen die Weltranglistenfünfte Maria Sakkari aus Griechenland folgte Maria Wimbledondebütantin Jule Niemeier ins Achtelfinale, zum ersten Mal überhaupt steht sie bei einem Grand-Slam-Turnier in dieser Runde.

"Es gibt keine Worte dafür, nur die reine Freude, dass ich das mit meiner Familie erleben darf", sagte Maria. Im Überschwang der Gefühle schickte sie noch vom Platz eine Liebeserklärung an ihren Mann und die beiden Kinder. "Ohne ihn wäre das alles nicht möglich, er glaubt immer an mich, er unterstützt mich bei allem."

Charles Edouard Maria ist dabei nicht nur Chef-Organisator des reisenden Familienbetriebs, er ist auch noch Trainer seiner erfolgreichen Ehefrau und von Tochter Charlotte. "Ihr versuche ich ein Vorbild zu sein", sagte Tatjana Maria und kündigte an: "Sie wird der nächste Champion."

Vielleicht ebenfalls mit solch einer giftigen Slice-Vorhand wie ihre Mutter. Mit diesem eigentlich aus der Mode gekommenen Schlag nervt Maria ihre Gegnerinnen auf dem Heiligen Rasen in Wimbledon. "Ich weiß, dass alle gestresst davon sind, schon vor dem Match", sagte sie. Sie werde daher an ihrer Taktik festhalten, auch im Achtelfinale gegen die frühere French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko aus Lettland.

Wimbledon: Starker Djokovic locker im Achtelfinale

Titelverteidiger Novak Djokovic (35) steht nach einer souveränen Vorstellung im Achtelfinale von Wimbledon. Beim 6:0, 6:3, 6:4 über Landsmann Miomir Kecmanovic hatte der serbische Topfavorit kaum Probleme.

In der Runde der besten 16 wartet nun der niederländische Überraschungsspieler Tim van Rijthoven (25). Der 104. der Weltrangliste hatte zuletzt mit einem Finalsieg über den Russen Daniil Medwedew beim ATP-Turnier in 's-Hertogenbosch für Aufsehen gesorgt. In Wimbledon ist er mit einer Wild Card am Start.

Gegen Kecmanovic zeigte Djokovic von Beginn an eine konzentrierte Leistung und ließ seinen Kontrahenten anfangs überhaupt nicht ins Match finden. Nach einem Aufbäumen im dritten Satz gelang Kecmanovic immerhin noch ein Break, doch Djokovic brachte die Partie zu Ende.

Der sechsmalige Champion gilt ohne den ausgeschlossenen Medwedew und den verletzten Alexander Zverev als Topfavorit auf den Titel im All England Club. Es wäre sein 21. Grand-Slam-Erfolg.

Wimbledon: Venus Williams im Mixed-Achtelfinale

Die fünfmalige Einzel-Siegerin Venus Williams (USA) hat im Mixed-Wettbewerb von Wimbledon das Achtelfinale erreicht. An der Seite ihres britischen Partners Jamie Murray besiegte die 42-Jährige in ihrem Auftaktmatch Michael Venus (Australien) und Alicja Rosolska (Polen) mit 6:3, 6:7 (3:7), 6:3. In der Runde der besten 16 treffen die beiden nun auf das Duo Jonny O'Mara/Alicia Barnett aus Großbritannien.

Nach fast einjähriger Auszeit gibt Williams derzeit ihr Comeback im Profitennis, tritt mit einer Wildcard aber ausschließlich im gemischten Doppel an. Ihr Partner ist der Bruder des zweimaligen Olympiasiegers Andy Murray und hat den Mixed-Wettbewerb bereits zweimal gewonnen.

Williams' zwei Jahre jüngere Schwester Serena hatte vor wenigen Tagen ebenfalls nach längerer Pause im Einzel ihr Comeback gegeben. Die 23-malige Grand-Slam-Siegerin scheiterte jedoch in der ersten Runde an der Französin Harmony Tan.

Wimbledon, Tag 5: Die Top-Matches im Überblick

  • Damen:
UhrzeitSpielerin 1Spielerin 2Ergebnis
12 UhrIrina-Camelia Begu (ROU)Jelena Ostapenko (LAT/12)6:3, 1:6, 1:6
12 UhrLesia Tsurenko (UKR)Jule Niemeier (GER)4:6, 6:3, 3:6
14 UhrMaria Sakkari (GRE/5)Tatjana Maria (GER)3:6, 5:7
14.30 UhrDiane Parry (FRA)Ons Jabeur (TUN/3)2:6, 3:6
15.15 UhrAngelique Kerber (GER/15)Elise Mertens (BEL/24)4:6, 5:7
  • Herren:
UhrzeitSpieler 1Spieler 2Ergebnis
17.20 UhrJannik Sinner (ITA/10)John Isner (USA/20)6:4, 7:6, 6:3
16 UhrNovak Djokovic (SRB/1)Miomir Kecmanovic (SRB/25)6:0, 6:3, 6:4
17.15 UhrOscar Otte (GER/32)Carlos Alcaraz (ESP/5)3:6, 1:6, 2:6
18 UhrCameron Norrie (GBR/9)Steve Johnson (USA)6:4, 6:1, 6:0
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung