Cookie-Einstellungen
Tennis

Tennis: Ex-Partnerin untermauert Gewalt-Vorwürfe gegen Alexander Zverev: "Ich lüge nicht"

Von SPOX/sid
Zverev hat die Vorwürfe seiner Ex-Freundin Olga Scharypowa zurückgewiesen

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev hat nach "herausfordernden Tagen" die Vorwürfe seiner Ex-Freundin Olga Scharypowa zurückgewiesen. Diese hatte von gewaltsamen Auseinandersetzungen während der Beziehung berichtet und diese Vorwürfe nochmals bestätigt.

Der 23 Jahre alte Weltranglistensiebte wird Vater, er bestätigte Aussagen seiner Ex-Freundin Brenda Patea. Und Zverev sieht sich mit schweren Vorwürfen seiner früheren Partnerin Scharypowa konfrontiert, die behauptete, der Tennisstar sei ihr gegenüber handgreiflich geworden. Zverev weist diese als "unhaltbar" entschieden zurück.

Scharypowa hatte Zverev am Mittwoch öffentlich vorgeworfen, ihr gegenüber handgreiflich geworden zu sein. Laut der Russin habe Zverev im August 2019 in New York versucht, sie "mit einem Kissen zu würgen". Der deutsche Topspieler schrieb zu den Vorwürfen auf Instagram: "Das macht mich traurig. Wir kennen uns, seitdem wir Kinder sind, und haben gemeinsam viel erlebt.

Er bedaure es sehr, "dass sie sich so äußert. Denn die Vorwürfe entsprechen schlicht nicht der Wahrheit". Die Beziehung der beiden seit seit langem beendet. "Warum Olga diese Vorwürfe jetzt erhebt, kann ich mir nicht erklären. Ich hoffe sehr, dass wir beide einen Weg finden, wieder vernünftig und respektvoll miteinander umzugehen."

Die Russin berichtete in den sozialen Medien und auch in einer russischen Sportzeitung über vermeintliche Vorfälle im August 2019 in New York. Der deutsche Topspieler schrieb zu den Vorwürfen: "Das macht mich traurig. Wir kennen uns, seitdem wir Kinder sind, und haben gemeinsam viel erlebt. Ich bedauere es sehr, dass sie sich so äußert. Denn die Vorwürfe entsprechen schlicht nicht der Wahrheit."

Die Antwort seiner ehemaligen Partnerin folgte noch in der Nacht auf Freitag: "Ich weiß nicht, ob du das geschrieben hast, oder wer auch immer deinen Instagram-Account betreut. Aber bis heute hattest du nicht den Anstand, persönlich auf mich zuzukommen", schrieb Scharypowa und wurde deutlich: "Ich lüge nicht - das wissen wir beide. Ich habe keine Angst, die Wahrheit zu sagen. Du?"

Sie richtete ihre Nachricht an "alle Männer, die sich schlecht gegenüber Frauen benehmen" um zu sagen: "Wir sind kein Accessoire, kein Plus-1, keine Puppen." Zwei Jahre lang hätte die Russin gelitten: "Eines während der zerstörerischen Beziehung. Ein weiteres Jahr, in dem ich mich davon erholte."

Alexander Zverev bestätigt: "Ich werde Vater"

Am Mittwoch hatte Brenda Patea öffentlich gemacht, ein Kind von ihrem ehemaligen Partner Zverev zu erwarten. Dies bestätigte der Hamburger nun ebenfalls. "Ich werde mit 23 Jahren Vater. Und ich freue mich sehr auf das Kind. Auch wenn Brenda und ich nicht mehr zusammen sind, haben wir ein gutes Verhältnis, und ich werde meiner Verantwortung als Vater gerecht. Wir werden uns gemeinsam um den kleinen Menschen, der da heranwächst, kümmern", schrieb er. Patea hatte zuvor in der Zeitschrift Gala ausgeplaudert, dass sie in der 20. Schwangerschaftswoche sei

Zverev will sich künftig nicht mehr zu dem privaten Thema in der Öffentlichkeit äußern. "Ich bin mir sicher, dass Brenda und ich das auch ohne Medien schaffen", betonte Zverev, der zuletzt positive Schlagzeilen geschrieben und beide ATP-Turniere in Köln gewonnen hatte.

Seinen nächsten Auftritt wird er beim Masters in Paris ab Samstag haben, dann folgt das ATP-Finale ab dem 10. November in London, das Zverev 2018 gewinnen konnte. "Es ist ein besonderer Ort für mich, dort fühle mich immer sehr wohl", sagte Zverev bei Sky Sport News.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung