Tennis

Tennis: Coach von Gegnerin von Julia Görges sorgt mit sexistischen Aussagen für Aufsehen

Von SPOX
Julia Görges steht in Luxemburg im Viertelfinale.

Julia Görges steht inzwischen beim WTA-Turnier in Luxemburg nach einem Sieg gegen die Rumänin Sorana-Mihaela Cirstea im Viertelfinale. Für Wirbel sorgt nun aber eine Entgleisung des Trainers von Misaki Doi, die Görges in Runde eins schlug. Der Coach hatte sich in einer Auszeit im Ton vergriffen und Görges sexistisch angegangen.

Doi-Coach Christian Zahalka war beim Stand von 5:4 für Görges auf den Court gekommen, um seinem Schützling ein paar Anweisungen zu geben, wählte dabei aber folgende Worte: "Ich weiß, es ist so, als würde man gegen Karlovic mit großen Brüsten spielen", benutzte der Coach einen mehr als fragwürdigen Vergleich.

Gemeint war damit das kroatische Aufschlag-Monster Karlovic, der vor allem für seine Fähigkeit, Asse zu schlagen, bekannt ist. Görges selbst gelangen satte 21 direkte Gewinnpunkte gegen die Japanerin.

Am Ende siegte die Deutsche dennoch, wenn auch mühsam, mit 5:7, 6:1 und 6:3. Zu den Aussagen von Zahalka äußerte sich die deutsche Nummer zwei dagegen bislang nicht.

Stattdessen ließ Görges auf dem Court Taten folgen und schlug im Achtelfinale Cirstea nach über zwei Stunden mit 4:6, 6:4 und 6:4.Schon am Freitag geht es für Görges weiter, dann wartet im Viertelfinale die amtierende Olympiasiegerin Monica Puig auf die Titelverteidigerin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung