Cookie-Einstellungen

Das DBB-Team in der Einzelkritik: Drei glatte Einser für Bronze

 
Das DBB-Team holt sich Bronze - und der Erfolg hat viele Gesichter! SPOX vergibt drei glatte Einser, zwei Starter hatten jedoch auch Probleme - die Turniernoten!
© getty
Das DBB-Team holt sich Bronze - und der Erfolg hat viele Gesichter! SPOX vergibt drei glatte Einser, zwei Starter hatten jedoch auch Probleme - die Turniernoten!
DENNIS SCHRÖDER (Starting Guard): Kam in Sachen Wurf etwas langsam im Turnier an (insgesamt 45 Prozent FG und 32 Prozent Dreier), am Ende führte Schröder sein Team dennoch bei den Punkten (22,1) und Assists (7,1) an.
© getty
DENNIS SCHRÖDER (Starting Guard): Kam in Sachen Wurf etwas langsam im Turnier an (insgesamt 45 Prozent FG und 32 Prozent Dreier), am Ende führte Schröder sein Team dennoch bei den Punkten (22,1) und Assists (7,1) an.
Das war nicht das erste Mal - und trotzdem war es das beste Turnier von Schröder im DBB-Dress. Zeigte tolle Führungsqualitäten, verbesserte Entscheidungsfindung und war der MVP dieses Teams. Note: 1.
© getty
Das war nicht das erste Mal - und trotzdem war es das beste Turnier von Schröder im DBB-Dress. Zeigte tolle Führungsqualitäten, verbesserte Entscheidungsfindung und war der MVP dieses Teams. Note: 1.
MAÓDO LÔ (Backup Guard): War in der Gruppenphase mehrfach Deutschlands bester Spieler, auch gegen Montenegro noch gut. Danach baute Lô allerdings ziemlich ab.
© imago images
MAÓDO LÔ (Backup Guard): War in der Gruppenphase mehrfach Deutschlands bester Spieler, auch gegen Montenegro noch gut. Danach baute Lô allerdings ziemlich ab.
War es Müdigkeit, stand er weiter oben auf gegnerischen Scouting-Reports? In jedem Fall fielen über die letzten drei Spiele nur noch 5 seiner 24 Würfe (insgesamt 17 Punkte). Note: 3.
© getty
War es Müdigkeit, stand er weiter oben auf gegnerischen Scouting-Reports? In jedem Fall fielen über die letzten drei Spiele nur noch 5 seiner 24 Würfe (insgesamt 17 Punkte). Note: 3.
JUSTUS HOLLATZ (Backup Guard): Richtig zählbar war eigentlich nur sein Einsatz gegen Ungarn, in dem er durch starkes Playmaking gefiel (5 Punkte, 2/5 FG, 11 Assists in 26 Minuten).
© getty
JUSTUS HOLLATZ (Backup Guard): Richtig zählbar war eigentlich nur sein Einsatz gegen Ungarn, in dem er durch starkes Playmaking gefiel (5 Punkte, 2/5 FG, 11 Assists in 26 Minuten).
Der Zweitjüngste im Team bekam ansonsten nur halbe Garbage-Time-Minuten in der K.o.-Phase (insgesamt 4 Einsätze), daher: Nicht zu benoten.
© getty
Der Zweitjüngste im Team bekam ansonsten nur halbe Garbage-Time-Minuten in der K.o.-Phase (insgesamt 4 Einsätze), daher: Nicht zu benoten.
NICK WEILER-BABB (Starting/Backup Wing): In einigen Partien, allen voran gegen Spanien, zeigte NWB seine defensive Klasse und bewies, warum er vom DBB sehr kurzfristig noch in den Kader beordert wurde.
© imago images
NICK WEILER-BABB (Starting/Backup Wing): In einigen Partien, allen voran gegen Spanien, zeigte NWB seine defensive Klasse und bewies, warum er vom DBB sehr kurzfristig noch in den Kader beordert wurde.
Offensiv tat er sich von allen Rotationsspielern am schwersten (2,9 Punkte, 33 Prozent FG in 7 Spielen), auch vor seiner Schulterverletzung war er kaum eingebunden. Das ist nicht verwunderlich, trotzdem: Note: 3,5.
© getty
Offensiv tat er sich von allen Rotationsspielern am schwersten (2,9 Punkte, 33 Prozent FG in 7 Spielen), auch vor seiner Schulterverletzung war er kaum eingebunden. Das ist nicht verwunderlich, trotzdem: Note: 3,5.
ANDREAS OBST (Starting/Backup Wing): Für die offensiven Aufgaben kam dann Obst ins Spiel und nach Weiler-Babbs Verletzung auch in die Starting Five. An diesem Ende war es dann tatsächlich ein sehr großer Unterschied.
© getty
ANDREAS OBST (Starting/Backup Wing): Für die offensiven Aufgaben kam dann Obst ins Spiel und nach Weiler-Babbs Verletzung auch in die Starting Five. An diesem Ende war es dann tatsächlich ein sehr großer Unterschied.
Obst war immer in Bewegung, sorgte für Spacing und war vor allem in der K.o.-Phase permanent on fire. Gleich zwei Spiele mit 5 Dreiern, insgesamt 48 Prozent von draußen - genau dafür war Obst dabei! Note: 1.
© getty
Obst war immer in Bewegung, sorgte für Spacing und war vor allem in der K.o.-Phase permanent on fire. Gleich zwei Spiele mit 5 Dreiern, insgesamt 48 Prozent von draußen - genau dafür war Obst dabei! Note: 1.
FRANZ WAGNER (Starting Wing): Der Jüngste im Team begeisterte mit seiner Souveränität, seiner Vielseitigkeit, nicht zuletzt auch seinen Quoten - Wagner legte über das Turnier 53/46/89-Splits auf!
© getty
FRANZ WAGNER (Starting Wing): Der Jüngste im Team begeisterte mit seiner Souveränität, seiner Vielseitigkeit, nicht zuletzt auch seinen Quoten - Wagner legte über das Turnier 53/46/89-Splits auf!
Scorte nur dreimal einstellig, sonst sehr konstant und mit einem Monsterspiel gegen Litauen. Auch defensiv unheimlich wichtig. Wenn das nur der Anfang war … Note: 1.
© getty
Scorte nur dreimal einstellig, sonst sehr konstant und mit einem Monsterspiel gegen Litauen. Auch defensiv unheimlich wichtig. Wenn das nur der Anfang war … Note: 1.
NIELS GIFFEY (Backup Wing): Spielte eine starke Gruppenphase, vor allem gegen Frankreich und Ungarn auch als Scorer gefährlich. Traf 7/14 Dreier in den ersten fünf Spielen.
© getty
NIELS GIFFEY (Backup Wing): Spielte eine starke Gruppenphase, vor allem gegen Frankreich und Ungarn auch als Scorer gefährlich. Traf 7/14 Dreier in den ersten fünf Spielen.
Danach reduzierte Herbert jedoch seine Rolle und Giffey konnte nicht mehr ganz so viel beitragen. Machte in 35 K.o.-Minuten nur noch 7 Punkte. Note: 3,5.
© getty
Danach reduzierte Herbert jedoch seine Rolle und Giffey konnte nicht mehr ganz so viel beitragen. Machte in 35 K.o.-Minuten nur noch 7 Punkte. Note: 3,5.
CHRISTIAN SENGFELDER (Backup Wing): Als er durfte, zeigte er eine sensationelle Vorstellung gegen Ungarn (22 Punkte, 9/14 FG). Sengfelder war dabei sogar der Player of the Game.
© imago images
CHRISTIAN SENGFELDER (Backup Wing): Als er durfte, zeigte er eine sensationelle Vorstellung gegen Ungarn (22 Punkte, 9/14 FG). Sengfelder war dabei sogar der Player of the Game.
Ansonsten schaffte es Sengfelder jedoch nur für je eine Minute gegen Griechenland und Polen von der Bank, bei nur drei Einsätzen also auch er: Nicht zu benoten.
© getty
Ansonsten schaffte es Sengfelder jedoch nur für je eine Minute gegen Griechenland und Polen von der Bank, bei nur drei Einsätzen also auch er: Nicht zu benoten.
DANIEL THEIS (Starting Big): Machte ein großartiges Spiel gegen Griechenland, als er 13 Punkte und 16 Rebounds holte und Antetokounmpo beackerte … ansonsten wechselten sich Licht und Schatten ab.
© getty
DANIEL THEIS (Starting Big): Machte ein großartiges Spiel gegen Griechenland, als er 13 Punkte und 16 Rebounds holte und Antetokounmpo beackerte … ansonsten wechselten sich Licht und Schatten ab.
Theis verbrachte fast das gesamte Turnier in Foul-Trouble, offensiv fehlte immer mal wieder die Präzision (8,8 Punkte, 44 Prozent FG). Gerade gegen Spanien auch unglücklich mit 5 Ballverlusten. Note: 3,5.
© getty
Theis verbrachte fast das gesamte Turnier in Foul-Trouble, offensiv fehlte immer mal wieder die Präzision (8,8 Punkte, 44 Prozent FG). Gerade gegen Spanien auch unglücklich mit 5 Ballverlusten. Note: 3,5.
JOHANNES VOIGTMANN (Starting Big): Der Dreier wollte das gesamte Turnier über nicht fallen, außer im letzten Spiel (insgesamt 8/23). Als Scorer trat er erst gegen Polen in Erscheinung …
© imago images
JOHANNES VOIGTMANN (Starting Big): Der Dreier wollte das gesamte Turnier über nicht fallen, außer im letzten Spiel (insgesamt 8/23). Als Scorer trat er erst gegen Polen in Erscheinung …
Dafür aber in anderer Hinsicht. Der Big reboundete stark, hatte defensiv ein gutes Turnier, auch sein Playmaking blitzte immer mal wieder positiv durch. Luft nach oben blieb dennoch. Note: 3.
© getty
Dafür aber in anderer Hinsicht. Der Big reboundete stark, hatte defensiv ein gutes Turnier, auch sein Playmaking blitzte immer mal wieder positiv durch. Luft nach oben blieb dennoch. Note: 3.
JOHANNES THIEMANN (Backup Big): Individuell der beste Große im Turnier. Thiemann brachte jedes Mal viel Energie und Dynamik, wenn er ins Spiel kam.
© imago images
JOHANNES THIEMANN (Backup Big): Individuell der beste Große im Turnier. Thiemann brachte jedes Mal viel Energie und Dynamik, wenn er ins Spiel kam.
Trat auch etwas überraschend stark als Scorer in Erscheinung (8 PPG). Generell war die Bank eine große Stärke - vor allem dank Thiemann und Lô. Note: 1,5.
© getty
Trat auch etwas überraschend stark als Scorer in Erscheinung (8 PPG). Generell war die Bank eine große Stärke - vor allem dank Thiemann und Lô. Note: 1,5.
JONAS WOHLFAHRT-BOTTERMANN (Backup Big): Kam in jedem Spiel zum Einsatz, wenn auch teilweise nur sehr kurz. Im Schnitt stand WoBo 7 Minuten auf dem Court, denkwürdig die eine Minute gegen Frankreich, in der er 3 Fouls kassierte …
© getty
JONAS WOHLFAHRT-BOTTERMANN (Backup Big): Kam in jedem Spiel zum Einsatz, wenn auch teilweise nur sehr kurz. Im Schnitt stand WoBo 7 Minuten auf dem Court, denkwürdig die eine Minute gegen Frankreich, in der er 3 Fouls kassierte …
Der Big Man kam insgesamt nur auf 13 Punkte und 17 Rebounds, gegen Bosnien war seine Energie dafür mitentscheidend … und: Er kannte und erfüllte seine Rolle, gab Herbert das, was er haben wollte. Note: 3,5.
© getty
Der Big Man kam insgesamt nur auf 13 Punkte und 17 Rebounds, gegen Bosnien war seine Energie dafür mitentscheidend … und: Er kannte und erfüllte seine Rolle, gab Herbert das, was er haben wollte. Note: 3,5.
GORDON HERBERT (Coach): Coachte ein großartiges Turnier und erwies sich als genau der richtige Mann für diese Mannschaft. Fand den richtigen Kader, die richtigen Rollen, die richtigen Ansprachen …
© getty
GORDON HERBERT (Coach): Coachte ein großartiges Turnier und erwies sich als genau der richtige Mann für diese Mannschaft. Fand den richtigen Kader, die richtigen Rollen, die richtigen Ansprachen …
Der einzige Schönheitsfehler blieb das Spanien-Spiel, in dem Herbert wohl etwas zu spät reagierte, wie er selbst auch angedeutet hat. Note: 1,5.
© imago images
Der einzige Schönheitsfehler blieb das Spanien-Spiel, in dem Herbert wohl etwas zu spät reagierte, wie er selbst auch angedeutet hat. Note: 1,5.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung