Cookie-Einstellungen
Basketball

Basketball-EM 2022: Alle Infos zur EuroBasket im Liveblog

Von SPOX

Vom 1. bis zum 18. September findet die Basketball-Europameisterschaft 2022 in Deutschland, Georgien, Italien und Tschechien statt. In unserem Liveblog bekommt Ihr alle aktuellen Informationen.

Alle Spiele der deutschen Mannschaft bei der EuroBasket gibt es live und kostenlos bei MagentaSport zu sehen!

Basketball-EM: Die Halbfinalspiele im Überblick

DatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
Freitag, 16. September17.15 UhrPolenFrankreich54:95
Freitag, 16. September20.30 UhrDeutschlandSpanien91:96

Freitag, 16.09., 22.30 Uhr: Der Traum von Gold ist geplatzt! Deutschland unterliegt Spanien nach großem Kampf am Ende knapp. Hier geht's zur Analyse.

Freitag, 16.09., 19.07 Uhr: Der erste Finalist steht fest! Frankreich lässt völlig enttäuschenden Polen keine Chance und setzt sich deutlich mit 95:54 (34:18) durch. Um 20.30 Uhr will dann Deutschland gegen Spanien nachziehen.

Freitag, 16.09., 17.10 Uhr: Im ersten Halbfinale stehen sich in fünf Minuten Polen und Frankreich gegenüber. Hier geht's zum Liveticker.

Freitag, 16.09., 12.15 Uhr: Johannes Thiemann vom DBB-Team hat bei Sport1 über das Duell gegen Griechenland und Superstar Giannis Antetokounmpo gesprochen. Giannis war nach einem unsportlichen Foul gegen Thiemann in der Schlussphase vom Parkett geflogen.

"Der Typ ist, wie man sieht, eine Maschine. Der Schlag hat mich schon ganz gut erwischt", gab Thiemann zu. Der Grieche habe sich zudem bisher noch nicht bei ihm entschuldigt: "Da warte ich noch drauf, dass er vielleicht bei Instagram eine Nachricht schreibt."

Lob gab es von Thiemann für Point Guard Dennis Schröder: "Bei uns im Team war Dennis schon immer ein Leader. Er ist schon immer ein sehr guter Mensch gewesen. Ich glaube da wurde von den Medien öfter mehr gemacht, als man intern mitbekommt. Er hat nochmal einen riesigen Schritt nach vorne gemacht."

Freitag, 16.09., 7.30 Uhr: Die deutschen Basketballer werden auch bei ihrem letzten EM-Spiel im Free-TV zu sehen sein. Nach dem Viertelfinale und dem Halbfinale überträgt RTL am Sonntag auch das Finale (20.30 Uhr) oder das Spiel um Bronze (17.15 Uhr) live. Das gab der Kölner Sender am Freitag bekannt.

RTL hat die Rechte mittels einer Sublizenzvereinbarung kurzfristig von der Telekom erworben, die bei MagentaSport alle EM-Spiele zeigt.

Freitag, 16.09., 06.30 Uhr: Franz Wagner sieht im EM-Halbfinale gegen Spanien einen seiner bislang größten Karrieremomente. "Es ist auf jeden Fall eines der wichtigeren Spiele. In der NBA durfte ich noch nicht so viele wichtige Spiele spielen", sagte der 21-Jährige: "Ich werde da jetzt nicht nervöser rangehen, sondern meine normale Routine machen. Und dann läuft es hoffentlich gut."

Am Freitag (20.30 Uhr im Liveticker) spielen die deutschen Basketballer beim Heim-Turnier in Berlin um den Einzug ins Finale am Sonntag. Insgesamt geht es um die dritte deutsche EM-Medaille nach Gold 1993 und Silber 2005. Für Wagner, der mit im Schnitt 16,3 Punkten ein starkes Turnier spielt, wird das Duell mit Spanien erst sein 13. Länderspiel sein.

Der 2,08-Meter-Mann, der eine tolle Rookie-Saison bei den Orlando Magic in der NBA hinter sich hat, bekommt Rückendeckung von seinem Bruder Moritz, der bei der EM verletzt fehlt. "Der ist wieder in Orlando und guckt die Spiele natürlich immer. Er schreibt mir davor und danach, wir telefonieren natürlich auch", so Wagner: "Er ist ein bisschen frustriert, dass er selbst nicht dabei sein kann, aber freut sich riesig. Er ist ja immer noch Teil des Teams."

Donnerstag, 15.09., 10.00 Uhr: Dennis Schröder hat das DBB-Team als Kapitän ins Halbfinale der EuroBasket geführt. SPOX sprach mit seinem Entdecker Liviu Calin über die Gründe, warum Schröder in seiner neuen Rolle so aufblüht.

Mittwoch, 14.09. 22.35 Uhr: Ehre, wem Ehre gebührt! Die bisher krasseste Einzelleistung des ganzen Turniers hat Polens Mateusz Ponitka auf Parkett gezaubert. Festhalten! 26 Punkte, 16 Rebounds, 10 Assists. Das ist erst das dritte Triple-Double in der EuroBasket-Geschichte und mit großem Vorsprung das dickste!

Mittwoch, 14.09. 22.30 Uhr: Die nächste Sensation ist perfekt! Polen schaltet eine unglaublich wechselhafte slowenische Mannschaft mit 90:87 aus - und steht im Halbfinale! Luka Doncic fand von Problemen mit dem Rücken gehandicapt nicht zu seiner typischen Form. Im vierten Viertel ging der Superstar dann sogar nach dem fünften Foul raus.

Mittwoch, 14.09. 21.16 Uhr: Was für ein beklopptes Spiel. Slowenien dreht einen 19-Punkte-Rückstand in eine Führung und schenkt diese wieder her. Doncic scheidet mit dem 5. Foul etwa drei Minuten vor Schluss aus. Es riecht stark nach Sensation ...

Mittwoch, 14.09. 21.55 Uhr: Slowenien gewinnt das dritte Viertel 24:6 und verkürzt damit auf einen Zähler. Doncic hat sichtlich Probleme mit dem Rücken, beißt aber auf die Zähne. Heute mehr Vorbereiter als Scorer ...

Mittwoch, 14.09. 21.38 Uhr: Slowenien ist deutlich stärker aus der Pause gekommen und hat etwas verkürzt. Doncic sieht allerdings nicht gut aus. Der Superstar der Slowenen ist in der ersten Hälfte unglücklich gefallen und hat sichtlich Rückenprobleme. Das sieht nicht gut aus.

Mittwoch, 14.09. 21.19 Uhr: Was ist da los? Polen führt gegen Slowenien zur Halbzeit sensationell mit 58:39. Und womit? Mit Recht! Slowenien, Luka Doncic inbegriffen, steht völlig neben sich - und die Polen könnten sogar noch deutlicher führen. Jetzt braucht es wirklich etwas Magisches von Doncic, um die Hoffnung auf den Titel noch aufrechtzuerhalten.

Mittwoch, 14.09. 20.17 Uhr: Der letzte Halbfinalist, der Gegner der Franzosen, wir jetzt gleich ab 20.30 Uhr gesucht. Polen ist sicher Außenseiter gegen Slowenien um den überragenden Luka Doncic, doch unterschätzen sollte man A.J. Slaughter und Co. nicht. Mitverfolgen könnt Ihr die Partie Korb für Korb bei uns im Liveticker oder bei Magenta TV.

Basketball-EM: Alle Viertelfinals im Überblick

DatumUhrzeitTeam ATeam BErgebnis
Di., 13. September17.15 UhrSpanienFinnland100:90
Di., 13. September20.30 UhrDeutschlandGriechenland107:96
Mi., 14. September17.15 UhrFrankreichItalien93:85
Mi., 14. September20.30 UhrSlowenienPolen90:87

Mittwoch, 14.09. 19.19 Uhr: Frankreich steht im Halbfinale! In der Verlängerung in Berlin sorgten Thomas Heurtel und Rudy Gobert für die Entscheidung. Italien hatte am Ende des vierten Viertels Pech mit einer Fehlentscheidung der Referees und zeigte Nerven an der Linie. Simone Fontecchio vergab 16 Sekunden vor dem Ende zwei Freiwürfe, die für eine Vier-Punkte-Führung gesorgt hätten. Frankreich kämpfte sich wie schon im Achtelfinale gegen die Türkei mit viel Willen und Kraft zum Sieg. Top-Performer: Heurtel (20 Punkte, 7 Assists), Gobert (19 Punkte, 13 Rebounds) für Frankreich, Fontecchio und Marco Spissu je 21 Zähler für Italien.

Mittwoch, 14.09. 19.03 Uhr: Wow, was für ein Spiel! Es sah alles nach einem Sieg der Italiener aus, doch in der Crunchtime zeigten sie Nerven. 5,2 Sekunden vor dem Ende rettet Thomas Heurtel Frankreich in die Overtime. Weiter geht's bei 77:77!

Mittwoch, 14.09. 18.35 Uhr: Das dritte Viertel gehörte den Italienern: 32:18! Das heißt also, sie gehen mit 62:56 ins letzte. Frankreich muss mal wieder kämpfen ...

Mittwoch, 14.09. 17.59 Uhr: Extrem physisch und relativ zäh ist das Viertelfinale zwischen Frankreich und Italien. 38:31 führen die Franzosen und können froh sein, dass die Italiener nicht annähernd scoren wie im Achtelfinale gegen Serbien.

Mittwoch, 14.09. 16.54 Uhr: Mit Spanien und Deutschland stehen zwei Halbfinalisten bei der EM bereits fest, die anderen beiden werden heute ermittelt. Um 17.15 Uhr geht es in Berlin los zwischen Frankreich und Italien. Frankreich ist nominell der Favorit, wer aber die Italiener samt Trainer-Vulkan Gianmarco Pozzecco gegen Serbien erlebt hat, der wird hier ein großes Aber anführen. Wer keinen Korb im Duell zwischen Pozzeccos Team und den Franzosen um Rudy Gobert verpassen will, der kann bei uns im Liveticker vorbeigucken und/oder Magenta TV einschalten.

Dienstag, 13.09. 19.05 Uhr: Die Spanier sind damit möglicher Halbfinalgegner der deutschen Mannschaft. Spanien hat seit 2007 immer eine EM-Medaille geholt, es gab dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. Die Finnen verpassten derweil ihr erstes Halbfinale, ihre bislang beste Platzierung war Rang sechs 1967 beim Turnier vor Heimpublikum in Helsinki und Tampere.

In der Mercedes-Benz Arena taten die Finnen den Spaniern vor nur 7935 Fans zunächst mit einer starken Wurfquote weh, bis zur Pause landeten starke 71 Prozent im Korb - die Führung betrug zeitweise 15 Punkte. Spanien kam mit mehr Feuer aus der Kabine und übernahm dank des starken dritten Viertels (30:15) die Spielkontrolle. Im Schlussabschnitt blieb es lange eng, bei Spanien hatte Routinier Rudy Fernandez (37) viele starke Aktionen.

Dienstag, 13.09. 19.03 Uhr: Der erste Halbfinalist steht fest - es ist Spanien! 28 Markkanen-Punkte reichen nicht, am Ende sind die Iberer zu clever und spielen mal wieder um die Medaillen mit.

Dienstag, 13.09. 18.38 Uhr: Das ging fix - im dritten Viertel dreht Spanien das Spiel. Wir notieren bereits 25 Punkte für Willy Hernángomez, auf einmal führt Spanien 73:67.

Dienstag, 13.09. 18:01 Uhr: Das Viertelfinale hat begonnen, die erste Halbzeit bei Spanien vs. Finnland ist rum. Bisher ist Finnland klar besser - obwohl Lauri Markkanen (10 Punkte) noch gar nicht explodiert ist. Es steht 52:43.

Basketball-EM: Die Achtelfinals in der Übersicht

DatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
10.09.12 UhrTürkeiFrankreich86:87 OT
10.09.14.45 UhrSlowenienBelgien88:72
10.09.18 UhrDeutschlandMontenegro85:79
10.09.20.45 UhrSpanienLitauen102:94 OT
11.09.12 UhrUkrainePolen86:94
11.09.14.45 UhrFinnlandKroatien94:86
11.09.18 UhrSerbienItalien86:94
11.09.20.45 UhrGriechenlandTschechien94:88

Sonntag, 11.09. 22:41 Uhr: Sie taten sich zwar lange schwer, am Ende sicherten sich die Griechen aber doch das letzte Viertelfinalticket und damit das Duell gegen Deutschland. Superstar Giannis Antetokounmpo kam dabei auf 27 Punkte und 10 Rebounds, vor allem die starke Defensive war am Ende jedoch ausschlaggebend. Für Tschechien kam Jan Vesely auf 21 Punkte.

Griechenland kam mit einem 11:2-Lauf eigentlich super ins Spiel, in der Folge war jedoch Tschechien stärker. Ihre Bigs kamen immer wieder zu Punkten am Korb, Tomas Satoransky (3 Punkte, 17 Assists) dirigierte stark - und auf der Gegenseite war Antetokounmpo gar nicht eingebunden. Der Greek Freak hatte zur Pause nur 4 Punkte, es stand 45:42 für die Tschechen.

Giannis wurde im Anschluss aggressiver und forcierte mehr Abschlüsse, trotzdem blieb der Underdog zunächst in Front. Erst zu Beginn des vierten Viertels waren die Griechen vorne, Tschechien bekam nun keine Abschlüsse in Korbnähe mehr. Über die ersten fünf Minuten des Schlussviertels erzielten sie lediglich 3 Punkte ...und Griechenland setzte sich langsam ab. Etwa 30 Sekunden vor dem Ende stellte Giannis per Dreier auf +8, danach war das Spiel endgültig entschieden.

Sonntag, 11.09. 22:07 Uhr: Sieh' mal einer an. 12 Punkte machte Giannis im dritten Viertel, und trotzdem ... nach einem Dreier kurz vor der Sirene geht es mit 67:63 für Tschechien ins letzte Viertel. Sie werden doch nicht ... ?

Sonntag, 11.09. 21:26 Uhr: Die Tschechen sind bisher tatsächlich etwas besser. Zur Pause führt der haushohe Underdog mit 45:41. Hier geht's übrigens zum Liveticker.

Sonntag, 11.09. 21:04 Uhr: Wackelt hier der nächste Favorit? Ganz so weit sind wir noch nicht, aber im ersten Viertel hält Tschechien gut mit. Giannis ist noch nicht im Spiel, dafür steht Vesely schon bei 10 Punkten. 20:20.

Sonntag, 11.09. 20:05 Uhr: Um 20.45 Uhr wird dann der deutsche Viertelfinalgegner ermittelt, wenn Griechenland auf Tschechien trifft.

Sonntag, 11.09. 19:58 Uhr: Serbien ist tatsächlich ausgeschieden! Jokic erzielte 32 Punkte, trotzdem konnte er die Niederlage nicht verhindern. Die Italiener trafen insgesamt 16 Dreier und spielten in der zweiten Halbzeit phasenweise wie aus einem Guss. Marco Spissu und Nicolo Melli kamen auf jeweils 21 Punkte, Simone Fontecchio erzielte 19. Italien trifft nun im Viertelfinale auf Frankreich.

Serbien hatte im zweiten Viertel bereits mit 14 geführt und wirkte klar überlegen. Doch vor allem Nicolo Melli und Simone Fontecchio verhinderten mit mehreren Dreiern, dass der Abstand zu groß wurde. Bis zur Pause waren die Italiener wieder auf 3 Punkte dran, und diesen Rhythmus behielten sie sich auch nach der Pause bei.

Gegen Ende des dritten Viertels führten die Italiener, deren Coach Gianmarco Pozzecco wegen Meckerns der Halle verwiesen wurde, erstmals knapp. Im Schlussviertel brach dann auf einmal die serbische Offense ein. Nach einem Dreier von Spissu führte Italien mit 12, ehe Jokic mit einem 4-Punkt-Spiel antwortete. Doch die Serben konnten nicht mehr entscheidend verkürzen, nach einem Steal von Fontecchio vollendete dieser ein And-1 und es waren erneut 12 Punkte.

Sonntag, 11.09. 19:25 Uhr: Der Favorit wackelt! Im zweiten Viertel führte Serbien zeitweise mit 14, das ist aber lange vorbei. Italien führte zwischenzeitlich sogar, aktuell steht es 68:66 für die Serben ... und nun folgt das letzte Viertel!

Sonntag, 11.09. 18.30 Uhr: Wir sind bereits im zweiten Viertel. Jokic führt sein Team erwartungsgemäß mit 18 Punkten an. Serbien gibt sich bislang keine Blöße.

Sonntag, 11.09. 17.45 Uhr: Um 18 Uhr geht es dann weiter mit Serbien gegen Italien. Kann NBA-MVP Nikola Jokic sein Team ins Viertelfinale führen? Hier geht's zum Liveticker.

Sonntag, 11.09. 17.30 Uhr: Ein überragender Lauri Markkanen hat Finnland bei der Basketball-EM mit einer Rekordshow ins Viertelfinale geführt. Beim 94:86 (45:43)-Sieg im Achtelfinale über Kroatien kam der NBA-Profi von Utah Jazz in Berlin auf 43 Punkte, noch nie hat ein Finne bei einem großen Turnier (Olympia, WM, EM) eine solche Ausbeute erzielt. Dazu verbuchte Markkanen neun Rebounds.

Die Finnen treffen in der Runde der letzten Acht am Dienstag auf Weltmeister Spanien, der Litauen am Samstag nach einem Krimi ausgeschaltet hatte (102:94 n.V.). Bester Werfer der Kroaten war am Sonntag Bojan Bogdanovic (23 Punkte).

Sonntag, 11.09. 15.06 Uhr: Im zweiten Spiel des Tages ist das erste Viertel auch schon in den Büchern. Kroatien führt mit 21:20 gegen Finnland, Bojan Bogdanovic (Utah Jazz) hat 7 Zähler auf dem Konto. Der finnische Star, Lauri Markkanen (jetzt auch Utah), hat 6 Punkte erzielt. Auch das dürfte ein enges Höschen werden.

Sonntag, 11.09. 14.03 Uhr: Und die Polen haben es tatsächlich geschafft. Mit 94:86 setzt man sich gegen die Ukraine durch und trifft nun auf Slowenien. A.J. Slaughter verbuchte 24 Punkte, Mateusz Ponitka steuerte 22 Punkte, 9 Rebounds sowie 6 Assists zum Sieg bei. Für die Ukraine war Vyacheslav Bobrov (15) Topscorer, während NBA-Profi Svi Mykhailiuk (12, 0/8 Dreier) einen gebrauchten Tag erwischte.

Sonntag, 11.09. 13 Uhr: Wir suchen den nächsten Gegner für Luka Doncic und kurz nach der Pause ist zwischen der Ukraine und Polen noch alles offen. Die Ukraine führt mit 47:44, obwohl A.J. Slaughter (16 Punkte, 4/6 Dreier) für die Polen schon wieder ordentlich Feuer gefangen hat.

Sonntag, 11.09. 11.27 Uhr: So, gleich geht es in Berlin weiter, der Gegner für Slowenien wird gesucht. Die Ukraine und Polen spielen ab 12 Uhr einen weiteren Viertelfinalisten aus. Einen klaren Favoriten gibt es in diesem Spiel nicht. Das könnte durchaus spannend werden, auch wenn die großen Namen vielleicht fehlen.

Sonntag, 11.09. 9.30 Uhr: Was war denn da in Berlin los? Ein deutsches Team, welches um die Medaillen spielt und dann ist die Halle nicht voll? Das sorgte für Verwunderung bei allen Beteiligten, auch bei Lokalmatador Maodo Lô. "Hoffentlich sind beim nächsten Mal etwas mehr Fans da. Es wäre cool, wenn die Halle komplett voll wäre", sagte der ALBA-Guard nach dem 85:79 gegen Montenegro.

"Köln war sehr stark, das hat uns sehr gepusht. Heute waren hier und da ein paar leere Plätze, es war in einigen Phasen etwas still." Offiziell waren knapp 13.000 Zuschauer in der Mercedes Benz-Arena, damit blieben rund 1.500 Sitze frei. Für das anstehende Viertelfinale, womöglich gegen Griechenland um NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo, hofft Lô nun, dass dies nicht noch einmal passiert. "Ich appelliere als Berliner: Zeigt doch, woraus wir geschnitzt sind. Und unterstützt uns, damit wir eine gute Chance haben."

Samstag, 10.09., 23.07 Uhr: Spanien kam am Abend nach einem Krimi weiter. Der Weltmeister schaltete Litauen in einem Duell auf Augenhöhe mit 102:94 (83:83, 40:45) nach Verlängerung aus. Ignas Brazdeikis rettete die Balten, die nach drei Niederlagen zum Turnierstart gerade noch das Achtelfinale erreicht hatten, mit einem Tip-in in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit in die Overtime. Lorenzo Brown war in den zusätzlichen fünf Minuten mit zwölf Punkten der entscheidende Mann bei den Spaniern, die nun auf Finnland oder Kroatien treffen.

Abgesehen von Litauen kamen alle Mannschaften aus der deutschen Gruppe B weiter.

Samstag, 10.09., 20.00 Uhr: Das DBB-Team steht im Viertelfinale der EuroBasket 2022! Im Achtelfinale hatten Dennis Schröder & Co. mit Montenegro zunächst keine große Mühe, am Ende wurde beim 85:79-Sieg aber doch noch richtig gezittert. Sorgen macht der Gesundheitszustand von Franz Wagner, der verletzt ausscheiden musste.

Unsere Analyse zum Spiel findet Ihr hier.

Samstag, 10.09. 16.45 Uhr: Am Ende wurde es dann doch deutlich. Slowenien schlägt Belgien mit 88:72, die Belgier waren aber im vierten Viertel sogar kurzzeitig vorne. Luka Doncic (35, 11/25 FG, 5 Rebounds, 5 Assists) knackte dabei erneut die 30-Punkte-Marke, doch vom Rest muss mehr kommen, wenn es etwas mit einer Medaille werden soll. Im Viertelfinale geht es nun gegen die Ukraine oder Polen - auch machbar.

Samstag, 10.09. 16.35 Uhr: Die Slowenen haben dann doch noch die Kurve bekommen und das Ding mit einem 17:0-Lauf entschieden. Von 65:65 auf 82:65. Kann man mal machen.

Samstag, 10.09. 16.12 Uhr: Ja, das werden noch spannende zehn Minuten. Slowenien führt weiterhin nur mit 63:60, die Sensation ist weiter möglich. Doncic hat in diesem Viertel 12 der 19 slowenischen Punkte gemacht, ansonsten kommt nicht viel.

Samstag, 10.09. 15.30 Uhr: Die Belgier sind im Spiel und Slowenien scheint den Ernst der Lage noch nicht ganz verstanden zu haben. Der Titelverteidiger führt zwar mit 44:41, doch wirklich überzeugend ist das nicht. Doncic steht bei 16 Punkten, wirkt aber ein bisschen zu lässig. Bei den Belgiern hat Pierre-Antoine Gillet bisher 11 Zähler eingesammelt.

Samstag, 10.09. 15.05 Uhr: Das erste Viertel ist durch und die Belgier halten einigermaßen mit. 24:19 steht es nach Viertel Nummer eins für die Slowenen, Doncic hat 11 Punkte (4/8 FG). Nach seinen ersten drei Dreiern, die allesamt drin waren, kam aber nicht mehr so viel.

Samstag, 10.09. 14.25 Uhr: Durchschnaufen ist angesagt! Aber auch nur kurz, denn gleich kommt Luka Doncic mit seinen Slowenen. Die sind natürlich klarer Favorit gegen Belgien. Und Luka? Was kommt nach seinen 47 Punkten gegen Frankreich?

Samstag, 10.09. 14.05 Uhr: Frankreich hat am Ende mehr Dusel! Schön war das nicht, aber am Ende wird es niemanden interessieren. Mit 87:86 setzen sich die Franzosen durch, weil Furkan Korkmaz am Ende den Ball verliert und die Türkei keinen Wurf mehr loskriegt. Französischer Matchwinner? Rudy Gobert, der zwar in der Verlängerung zwei Freiwürfe vergibt, aber insgesamt 20 Punkte und 17 Rebounds (7 offensiv) auflegt.

Samstag, 10.09. 13.48 Uhr: Es gibt Verlängerung - und daran sind die Türken selbst schuld. Cedi Osman vergab zwei Freiwürf, dazu forcierten die Franzosen einen Turnover bei -2 der Türken. Rudy Gobert war dann per Putback zum Ausgleich zur Stelle. 77:77 - wer behält in der OT die Nerven?

Samstag, 10.09. 13.15 Uhr: Völliger Wahnsinn in Berlin. Die Türken laufen heiß und Frankreich hat seit sieben Minuten nicht mehr gescort! Der Kollege Bugrahan Tuncer hat alle seine sechs Dreier getroffen. Der spielt nur, weil Shane Larkin verletzt ist! Die Türkei führt mit 57:49! Zehn Minuten bleiben Frankreich noch, um den Super-GAU zu verhindern.

Samstag, 10.09. 12.45 Uhr: Pause in Berlin. Die Türken sind nach einem Katastrophen-Viertel zumindest wieder im Spiel. Frankreich lässt es zum Ende der ersten Viertel etwas schleifen, sodass man "nur" mit 43:35 vorne liegt. Rudy Gobert und Guerschon Yabusele haben je 9 Zähler auf dem Konto, auf die gleiche Ausbeute kommt bei den Türken Cedi Osman.

Samstag, 10.09. 12.05 Uhr: So, das Spiel der Türkei läuft und das sieht gar nicht gut für die Türken aus. 0/7 FG nach vier Minuten, es steht bereits 7:0 für Frankreich. Kann also nur besser werden.

Samstag, 10.09. 9.25 Uhr: Das DBB-Team ist 18 Uhr gegen Montenegro dran, es gibt aber auch für Coach Gordie Herbert eine fragliche Personalie. Nick Weiler-Babb reiste zunächst nicht mit dem Team nach Berlin, sondern erst einmal nach München. Die Gründe dafür sind unbekannt, laut Herbert sei es "sehr fraglich", als er nach einem Einsatz des Bayern-Guards gefragt wurde.

Samstag, 10.09. 9.20 Uhr: Es ist angerichtet, die K.o.-Phase der EuroBasket startet - und das mit einem echten Kracher zum Start. Um 12 Uhr spielt der selbsternannte "Gastgeber" Türkei (Zitat: Coach Ataman) gegen Frankreich. Verzichten müssen die Türken dabei aber auf Shane Larkin, der wegen einer Handverletzung die restliche EM verpassen wird.

Basketball-EM: Die Spiele am Donnerstag

DatumUhrzeitMannschaft 1Mannschaft 2GruppeErgebnis
8. September14.00 UhrFinnlandNiederlandeD88:67
8. September14.15 UhrKroatienUkraineC90:85
8. September17.00 UhrEstlandGriechenlandC69:90
8. September17.30 UhrTschechienIsraelD88:77
8. September21.00 UhrSerbienPolenD96:69
8. September21.00 UhrVereinigtes KönigreichItalienC56:90

Donnerstag, 08.09. 22.52 Uhr: Damit stehen nun alle Achtelfinalpartien, die am Samstag und Sonntag in Berlin gespielt werden, fest. Am Samstag spielen: Türkei vs. Frankreich, Slowenien vs. Belgien, Deutschland vs. Montenegro und Spanien vs. Litauen. Am Sonntag lauten die Spiele: Griechenland vs. Tschechien, Finnland vs. Kroatien, Ukraine vs. Polen und Serbien vs. Italien.

Donnerstag, 08.09. 22.45 Uhr: Die letzten beiden Vorrundenspiele der EuroBasket 2022 sind Geschichte. Italien gewann haushoch gegen die Auswahl Großbritanniens, die auch ihr fünftes Spiel bei diesem Turnier klar verlor. Und Serbien siegte klar mit 96:69 gegen Polen und konnte es sich leisten, Superstar Nikola Jokić viele Pausen zu gewähren. Der Center der Denver Nuggets brachte es in gut 17 Minuten dennoch zum Topscorer der Partie mit 19 Zählern.

Donnerstag, 08.09. 19.18 Uhr: Tschechien hat das Endspiel um Platz vier in der Gruppe D vor heimischem Publikum in der O2 Arena in Prag gegen Israel 88:77 gewonnen. Israel ist damit mit der Bilanz von 2-3 ausgeschieden, die Tschechen stehen mit der gleichen Bilanz im Achtelfinale. Topscorer beim Sieger war Vojtech Hruban mit 25 Punkten. Yam Madar kam auf 16 Zähler für Israel.

Donnerstag, 08.09. 19.04 Uhr: Griechenland hat auch sein fünftes Spiel bei der EuroBasket gewonnen. 90:69 hieß es am Ende gegen Estland. Giannis Antetokounmpo spielte nur gute 19 Minuten, kam dabei aber auf satte 25 Punkte. Siim-Sander Vene war mit 19 Zählern bester Werfer der Esten, die sich mit der Bilanz von 1:4 aus dem Turnier verabschieden.

Donnerstag, 08.09. 17.01 Uhr: In Gruppe C schlägt Kroatien die Ukraine mit 90:85 und ist damit Zweiter hinter den Griechen, deren Match gegen Estland gerade begonnen hat. Bojan Bogdanović kam auf 27 Punkte und 7 Rebounds beim Sieger. Bester Scorer der Ukrainer war Volodymyr Gerun mit 21 Zählern.

Donnerstag, 08.09. 15.40 Uhr: Das erste Spiel des Tages ist durch. In Gruppe D in Prag hat sich Finnland locker mit 88:67 gegen die Niederlande durchgesetzt. Die besten finnischen Werfer waren Lauri Markkanen (22 Punkte) und Shawn Huff (14). Bei Oranje überragte Worthy de Jong mit 21 Zählern. Finnland steht im Achtelfinale, die Niederländer fahren nach der fünften Niederlage im fünften Spiel nach Hause.

Donnerstag, 08.09., 15.02 Uhr: Deutschland ist bekanntlich souverän ins Achtelfinale eingezogen. Unser Mann vor Ort, Ole Frerks, lässt sich zu folgender These hinreißen: "Es geht sogar noch mehr!" Hier könnt ihr das DBB-Fazit zur Gruppenphase lesen.

Mittwoch, 07.09., 22.05 Uhr: Mit mächtig Selbstvertrauen geht das DBB-Team ins Achtelfinale der EuroBasket. Auch ohne Schröder, Theis und Weiler-Babb gelang gegen den Gruppenletzten Ungarn ein Blowout-Sieg - der höchste des gesamten Turniers. Hier könnt Ihr alles zum 106:71 in unserem Spielbericht nachlesen.

Mittwoch, 07.09., 21.30 Uhr: Die Basketballfans haben bei der EM-Vorrunde in der Kölner Lanxess Arena für einen Zuschauerrekord gesorgt. Insgesamt 236.521 Tickets wurden für die fünf Spieltage in der Staffel B mit der deutschen Mannschaft verkauft, diese Zahl war nie zuvor in der Gruppenphase einer EuroBasket in einer Halle erreicht worden.

Basketball-EM: Spielplan am Mittwoch

GruppeTip-OffBegegnungErgebnis
Gruppe A13.30 UhrTürkei - Spanien69:72
Gruppe B14.30 UhrLitauen - Bosnien-Herzegowina87:70
Gruppe A16.15 UhrBulgarien - Belgien80:90
Gruppe B17.15 UhrFrankreich - Slowenien82:88
Gruppe A19 UhrGeorgien - Montenegro73:81
Gruppe B20.30 UhrUngarn - Deutschland71:106

"Das macht uns zum einen natürlich sehr stolz. Die Atmosphäre in der Arena war einfach sensationell", sagte Event-Direktor Wolfgang Brenscheidt, gleichzeitig Generalsekretär des Deutschen Basketball Bundes (DBB): "Vielen Dank an alle Basketballfans, die die Gruppenphase in Köln zu einem großartigen Basketballfest gemacht haben."

Die DBB-Auswahl war bei der Heim-EM mit drei Siegen zum Start ins Achtelfinale gestürmt. Zu Beginn der Finalrunde in Berlin geht es am Samstag (18 Uhr) gegen Montenegro.

Mittwoch, 07.09., 20.58 Uhr: Der deutsche Achtelfinalgegner steht fest. Durch den 81:83-Sieg von Montenegro über Georgien schnappen sich diese Platz drei vor Belgien. Beide Teams haben drei Siege auf dem Konto, die Montenegriner allerdings den direkten Vergleich gewonnen.

Am Samstag geht es gegen das DBB-Team, das deutsche Spiel gegen Ungarn am Mittwochabend ist ohne sportliche Bedeutung.

Mittwoch, 07.09. 19.59 Uhr: DBB-Bundestrainer Gordon Herbert schont im letzten Gruppenspiel bei der Heim-EM gegen Ungarn Kapitän Dennis Schröder und Daniel Theis, Nick Weiler-Babb fehlt angeschlagen. Das Duell mit dem Schlusslicht in Köln hat keine Bedeutung mehr, die deutsche Mannschaft steht als Tabellenzweiter der Gruppe B fest.

Schröder, Theis und Weiler-Babb, den Schulterprobleme plagen, gehörten zuletzt stets zu Herberts Startformation. Ob der gebürtige Amerikaner Weiler-Babb am Samstag (18.00 Uhr/MagentaSport) in Berlin im Achtelfinale auflaufen kann, steht noch nicht fest.

Mittwoch, 07.09. 19.10 Uhr: Nach der nächsten Rekordshow von Luka Doncic schließen die deutschen Basketballer die EM-Vorrundengruppe B unabhängig vom Ausgang ihres letzten Gruppenspiels gegen Außenseiter Ungarn auf Tabellenplatz zwei ab. Da Europameister Slowenien am fünften Spieltag Frankreich in Köln 88:82 (44:40) schlug, hat das Team um den erneut sensationell aufspielenden NBA-Star Doncic Rang eins sicher. Frankreich ist Dritter.

Slowenien steht nach der Gruppenphase bei 4:1-Siegen, die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) kann am Abend (20.30 Uhr/MagentaSport) mit einem Erfolg gleichziehen, den Titelverteidiger aber wegen des direkten Vergleichs nicht mehr hinter sich lassen. Die Slowenen hatten dem DBB-Team am Dienstag die bislang einzige Niederlage im Turnier beigebracht (88:80).

Doncic, der gegen die deutsche Mannschaft mit 36 Punkten den slowenischen EM-Rekord gebrochen hatte, schraubte die Bestmarke am Mittwoch auf 47 hoch. Damit stellte der Point Guard der Dallas Mavericks sogar Dirk Nowitzki in den Schatten, der 2001 gegen Spanien auf 43 Punkte gekommen war.

In der ewigen Bestenliste kletterte Doncic mit seiner beeindruckenden Vorstellung auf Platz zwei. Nur Eddy Terrace hat jemals mehr Punkte in einem EM-Spiel erzielt, der Belgier verbuchte 1957 gegen Albanien 63 Zähler. Nowitzki liegt auf Rang zehn.

Mittwoch, 07.09., 18.30 Uhr: Belgien hat sich in der Gruppe A gegen Außenseiter Bulgarien durchgesetzt und damit Rang drei gesichert. Durch den vorherigen Sieg von Spanien gegen die Türkei war bereits klar, dass die Plätze 1 und 2 vergeben sind. Die belgische Partie endete 89:80. Um den letzten offenen Platz geht es in der letzten Partie des Tages. Siegt Georgien gegen Montenegro, reicht dies für Platz vier. Gegner im Achtelfinale wäre der Sieger der deutschen Gruppe.

Mittwoch, 07.09., 16.28 Uhr: Der dreimalige Titelgewinner Litauen hat auf den letzten Drücker sein Ticket für das Achtelfinale bei der Basketball-EM gelöst. Das "Endspiel" gegen Bosnien-Herzegowina gewann das Team um die NBA-Profis Jonas Valanciunas und Domantas Sabonis am Mittwoch 87:70 (56:42), dadurch gelang in der deutschen Gruppe B der Sprung auf Platz vier.

Litauen hatte die ersten drei Vorrundenspiele in Köln verloren, nach den Erfolgen über Schlusslicht Ungarn und die Bosnier spielen die Balten am Wochenende in Berlin gegen Weltmeister Spanien, Sieger der Gruppe A, um den Einzug ins Viertelfinale.

Der frühere Berliner Marius Grigonis als Topscorer (16 Punkte) und Valanciunas (13 Punkte, 15 Rebounds) waren unter anderem die Wegbereiter der Litauer, die ein historisches Aus verhinderten. Litauen ist noch nie in einer EM-Vorrunde ausgeschieden. Spanien gewann seine Staffel durch ein 72:69 (38:34) in Tiflis über die Türkei.

Mittwoch, 07.09., 15.40 Uhr: Das deutsche Team greift erst am Abend ins Geschehen ein - Tip-Off in Köln ist um 20.30 Uhr. Dann geht es gegen Ungarn. Die spannende Frage, gegen wen es anschließend im Viertelfinale geht, wird dann auch geklärt. Wer der nächste Gegner theoretisch sein könnte, erfahrt Ihr derweil hier!

Mittwoch, 07.09., 15.20 Uhr: Spanien hat sich im entscheidenden fünften Spiel der Gruppe A gegen die Türkei mit 72:69 durchgesetzt und damit die Gruppe gewonnen. Topscorer der Spanier war Willy Hernangomez mit 15 Punkten. Damit steht fest, dass Spanien auf den Vierten der Gruppe B treffen wird. Der wird später noch ermittelt.

Basketball-EM: Spielplan am Dienstag

GruppeTip-offBegegnungErgebnis
Gruppe A13.30 UhrBelgien vs. Türkei63:78
Gruppe D14.00 UhrNiederlande vs. Polen69:75
Gruppe C14.15 UhrEstland vs. Großbritannien94:62
Gruppe B14.30 UhrBosnien und Herzegowina vs. Frankreich68:81
Gruppe A16.15 UhrMontenegro vs. Spanien65:82
Gruppe C17.00 UhrGriechenland vs. Ukraine99:79
Gruppe B17.15 UhrUngarn vs. Litauen64:87
Gruppe D17.30 UhrFinnland vs. Tschechien98:88
Gruppe A19.00 UhrGeorgien vs. Bulgarien80:92
Gruppe B20.30 UhrDeutschland vs. Slowenien80:88
Gruppe C21.00 uhrItalien vs. Kroatien81:76
Gruppe D21.00 UhrIsrael vs. Serbien78:89

Dienstag, 06.09., 23.15 Uhr: Das DBB-Team hat das vierte Spiel der Gruppenphase gegen Slowenien verloren - es ist die erste Niederlage für Deutschland im Turnier. Beim 88:80-Sieg der Gäste ist Luka Doncic nicht zu stoppen und bringt den Europameister in Position, um Gruppe B durch einen weiteren Sieg als Gruppenerster abzuschließen. Hier geht es zu unserer Analyse.

Dienstag, 06.09., 21.20 Uhr: Superstar Giannis Antetokounmpo hat Griechenlands Nationalmannschaft bei der EM mit einer überragenden Leistung zum Gruppensieg geführt. Der zweimalige MVP der NBA (wertvollster Spieler) verbuchte beim 99:79 (36:46) gegen die Ukraine mit 41 Punkten die meisten Zähler in einem EM-Spiel seit Dirk Nowitzki im Jahr 2001 (43 Punkte gegen Spanien).

Bereits vor dem fünften und letzten Spiel in der Gruppe C gegen Estland am Donnerstag (17 Uhr) ist den Griechen mit der bislang maximalen Ausbeute der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Im Achtelfinale trifft das Team um Antetokounmpo, der am Montag beim Erfolg gegen Großbritannien geschont worden war, auf den Vierten der Gruppe D.

Dienstag, 06.09., 20.30 Uhr: Deutschland muss gegen Slowenien und den aktuell vielleicht besten Spieler Europas ran: Luka Doncic! Hier gibt es unseren Liveticker.

Dienstag, 06.09., 20.03 Uhr: Nach dem gescheiterten Protest des türkischen Basketball-Verbandes wegen eines Fehlers bei der Zeitmessung im EM-Spiel gegen Georgien gibt es ein juristisches Nachspiel. Die TBF kündigte wegen der Entscheidung des Weltverbandes FIBA am Dienstag an, vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS ziehen zu wollen.

"Wir akzeptieren diese Entscheidung der FIBA nicht", teilte der Verband mit, "wir werden alle unsere Rechte geltend machen." Die Türken hatten das Spiel in Tiflis am Sonntag gegen die Gastgeber verloren (83:88 n.2.V.).

Zuvor hatten die Türken bereits nach einem vermeintlichen tätlichen Angriff gegen NBA-Profi Furkan Korkmaz mit dem vorzeitigen Rückzug aus dem Turnier gedroht. Nach seinem Feldverweis im vierten Viertel während des Duells mit Georgien soll Korkmaz in den Gängen der Arena angegangen worden sein. Dies sagte TBF-Vizepräsident Ömer Onan.

Dienstag, 06.09., 19.23: Uhr: Der dreimalige Titelgewinner Litauen hat das historische Aus in der Gruppenphase der Basketball-Europameisterschaft vorerst verhindert. Das Team um die NBA-Stars Jonas Valanciunas und Domantas Sabonis schlug Schlusslicht Ungarn in der deutschen Gruppe B mit 87:64 (48:33) und ist weiter im Rennen um einen Achtelfinalplatz.

Hätte Bosnien-Herzegowina zuvor in Köln allerdings nicht 68:81 (34:44) gegen Frankreich verloren, wären die zuvor sieglosen Litauer unabhängig vom Ungarn-Spiel ausgeschieden gewesen. Die Balten hatten ihre ersten drei Vorrundenspiele allesamt knapp verloren, unter anderem gegen die deutsche Mannschaft (107:109 n.2.V.).

Gewinnen die Litauer am Mittwoch gegen die Bosnier, haben sie ihr Ticket für die Finalrunde in Berlin (ab Samstag) sicher, eine Niederlage bedeutet das Aus. Litauen ist noch nie in einer EM-Vorrunde ausgeschieden.

Ungarn, am Mittwoch (20.30 Uhr/MagentaSport) letzter Gruppengegner des deutschen Teams, ist nach der vierten Pleite gescheitert.

Dienstag, 06.09., 15.30 Uhr: Die Türkei hat sich nach dem Eklat gegen Georgien gut erholt gezeigt und Favoritenschreck Belgien beim 78:63-Sieg klar in die Schranken gewiesen. Den Grundstein zum nie gefährdeten Erfolg legten die Türken angeführt von einem überragenden Alperen Şengün (24 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists) bereits im ersten Viertel (20:6).

Dienstag, 06.09., 14.53 Uhr: Deutschland trifft in seinem vierten EM-Spiel auf Slowenien (20.30 Uhr im LIVETICKER). Sollte der deutschen Mannschaft auch gegen Luka Doncic & Co. ein Sieg gelingen, wäre ihr der Gruppensieg schon vor der letzten Partie gegen Ungarn am Mittwoch nicht mehr zu nehmen.

Basketball-EM: Spielplan am Montag

DatumUhrzeitGruppePartieErgebnis
05. September14 UhrDPolen - Israel85:76
05. September14.15 UhrCKroatien - Estland73:70
05. September17 UhrCGroßbritannien - Griechenland77:93
05. September17.30 UhrDTschechien - Niederlande88:80
05. September21 UhrCUkraine - Italien100:70
05. September21 UhrDSerbien - Finnland84:73

Montag, 05.09., 23.05 Uhr: Der georgische Verband GBF hat sich gegen die Vorwürfe aus der Türkei gewehrt. "Wir sind entrüstet über das provokative Verhalten des Cheftrainers der türkischen Basketball-Nationalmannschaft. Mit seinem Verhalten wollte er die Situation eskalieren lassen. Er scheute nicht vor obszönen Gesten in Richtung Schiedsrichter und Publikum zurück." Türkei-Vize Omer Onans Vorwürfe "über einen Angriff der georgischen Polizei und georgischer Spieler auf seinen Spieler sind verleumderisch. Unser Verband wird alle Anstrengungen unternehmen, die Wahrheit über seine falschen und beleidigenden Aussagen ans Licht zu bringen."

Zudem habe man "eine Reihe von Morddrohungen der türkischen Fans bei den Spielern georgischen Nationalmannschaft" erhalten.

Montag, 05.09. 22.49 Uhr: Angeführt von Nikola Jokic bezwang Serbien in Gruppe D die Auswahl Finnlands in Prag mit 100:70 (62:34) und hat durch den dritten Erfolg ebenfalls das Ticket für das Achtelfinale in Berlin sicher. Jokic, Starspieler der Denver Nuggets, kam auf 13 Punkte und 14 Rebounds. Topscorer der Partie war der Finne Lauri Markkanen mit 18 Zählern.

Montag, 05.09., 22.05 Uhr: Die FIBA hat den Protest des türkischen Verbandes wegen eines Fehlers bei der Zeitmessung gegen Georgien (83:88) abgewiesen. Der Disziplinarausschuss der FIBA räumte am Montagabend zwar ein, dass die Uhr tatsächlich 22 Sekunden lief, während das Spiel unterbrochen war. Allerdings habe der TBF "nicht nachgewiesen, dass ohne den Fehler bei der Zeitmessung mit Sicherheit ein anderes Ergebnis zustande gekommen wäre". Folglich wurde dieser Protest abgewiesen.

Hier könnt Ihr alles zum Skandalspiel vom Sonntag nachlesen.

Montag, 05.09., 20.40 Uhr: Deutschlands Ikone Dirk Nowitzki (44) hat Nationalspieler Franz Wagner in höchsten Tönen gelobt und dem 21-Jährigen eine große Zukunft prophezeit. "Er wirft sehr gut für einen großen Jungen. Er kann das Spiel lesen. Er ist schneller, als er aussieht", geriet Nowitzki am Montagabend bei einer Pressekonferenz ins Schwärmen und legte sich fest: "Wir werden noch sehr viel Freude an ihm haben."

Wagner, der in der NBA eine aufsehenerregende Rookie-Saison im Trikot der Orlando Magic hinter sich gebracht hat, war am Sonntag im dritten EM-Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Litauen der mit Abstand beste Spieler auf dem Parkett.

Dem gebürtigen Berliner gelangen beim 109:107 nach doppelter Verlängerung in Köln 32 Punkte, durch den dritten Sieg im dritten Spiel machte die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) vorzeitig den Achtelfinaleinzug bei der Heim-EM perfekt.

Montag, 05.09., 19.10 Uhr: Auch ohne NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo hat die griechische Nationalmannschaft den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale der Europameisterschaft perfekt gemacht. In Mailand gewann Griechenland gegen Außenseiter Großbritannien nach Startschwierigkeiten noch standesgemäß mit 93:77 (46:43) und feierte nach Siegen gegen Kroatien und Italien den dritten Erfolg im laufenden Turnier. Damit haben die Griechen einen der ersten vier Plätze in Gruppe C bereits sicher.

Mit 21 Punkten war Kostas Sloukas bester Werfer in Abwesenheit von Antetokounmpo, der zweimalige wertvollste Spielers der NBA wurde aufgrund von Knieschmerzen geschont. "Es ist nichts Großes", sagte Nationaltrainer Dimitris Itoudis. "Wir wollten aber nichts riskieren, deshalb war er heute nicht dabei."

Für die Briten werden nach der dritten Niederlage im dritten Spiel die Chancen auf eine Teilnahme an der Finalrunde in Berlin immer geringer. Dabei hielt Großbritannien zunächst überraschend gut mit dem Favoriten mit. Zur Halbzeit lag das Team von der Insel nur drei Punkte zurück. Im zweiten Durchgang verbesserte sich das Spiel der Griechen, die das Ergebnis noch in die Höhe schraubten.

Für die griechischen Basketballprofis, die mit dem Sieg zumindest vorübergehend auf Platz eins der Gruppe stehen, geht es am Dienstag gegen die noch ungeschlagenen Ukrainer weiter. Diese treffen am Abend (21.00 Uhr) auf Co-Gastgeber Italien.

Montag, 05.09., 16.45 Uhr: Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert hat vor dem EM-Duell mit Titelverteidiger Slowenien von dessen Superstar Luka Doncic geschwärmt. "Er ist jemand, für den man bezahlen würde, um ihn zu sehen. Ich weiß nicht, ob ich lieber Leon Draisaitl beim Eishockey spielen zuschauen würde oder ihm beim Basketball, aber das ist eine Diskussion für einen anderen Tag", sagte der aus dem eishockeyverrückten Kanada stammende Coach am Montag.

Am Tag nach dem kräfteraubenden 109:107-Sieg und doppelter Verlängerung gegen die Litauer verordnete der Bundestrainer seinen Spieler eine Auszeit. "Wir hatten drei Spiele in vier Tagen. Heute ist ein Erholungstag mit vielen Behandlungen, um mental und körperlich bereit zu sein", so Herbert.

Montag, 05.09., 14.45 Uhr: Auch das umstrittene Spiel zwischen der Türkei und Georgien ist noch vollständig aufgearbeitet. Zwar betonte der türkische Coach Ergin Ataman, dass sein Team trotz Drohung des Vize-Präsidenten nicht abreisen werde, dennoch bekräftigte Ataman noch einmal die Vorwürfe gegen die Georgier.

"Shengelia, Bitadze und Sanadze haben Furkan Korkmaz auf dem Weg in die Kabine angegriffen. Unser Fitnesstrainer wollte Furkan schützen und ging nach einem Treffer zu Boden", berichtete der Coach auf der Pressekonferenz am Mittag.

Auch Korkmaz bestätigte das: "Fünf Leute haben uns angegriffen, darunter auch zwei Polizisten und wir haben uns nur gewehrt. Die Polizisten haben nicht versucht, uns zu trennen. Sie hatten keine guten Absichten. Was passiert ist, ist nicht akzeptabel. Das war wie ein Straßenkampf."

Laut Ataman wurde Korkmaz schließlich im Raum der Coaches in der Kabine versteckt. "Das ist die FIBA, wir reden hier von einer internationalen Organisation. Es ist lächerlich, dass so etwas überhaupt passieren konnte", echauffierte sich Ataman weiter.

Doch nicht nur das brachte den Coach auf die Palme. "Wir müssen hier jeden Tag 45 Minuten zum Training fahren", sagte Ataman zu den Bedingungen in Tiflis. "Es gibt keinen richtigen Polizeischutz, unsere Spieler bekommen im Hotel nicht genug zu essen. Trotz all der Widrigkeiten, werden wir versuchen, weiter zu kämpfen."

Montag, 05.09., 14.20 Uhr: Die FIBA hat den Protest der Litauer abgeschmettert, es wird aber dennoch Konsequenzen nach sich ziehen. Laut des griechischen Journalisten George Zakkas (Snda) werden sowohl der Italiener Manuel Mazzoni, als auch die Polen Wojciech Liszka und Michal Porc, bei dieser EM nicht mehr zum Einsatz kommen. Das Trio hatte das Spiel der Deutschen gegen Litauen geleitet.

Montag, 05.09., 6.40 Uhr: Die Slowenen verloren am Vortag erstmals ein Spiel bei einer EuroBasket, wenn Luka Doncic auf dem Feld stand. Der Superstar der Dallas Mavericks machte bei der Niederlage gegen Bosnien und Herzegovina kein gutes Spiel, auch wenn am Ende 16 Punkte, 8 Rebounds und 8 Assists in über 35 Minuten notiert wurden.

Der Point Guard vergab jedoch alle seine acht Versuche aus der Distanz und griff sich während der Partie immer wieder an sein Handgelenk. Sloweniens Coach Aleksandar Sekulic spielte das nach dem Spiel aber herunter: "Ich glaube nicht, dass das ein Problem ist", sagte Sekulic auf der anschließenden PK. "Mir gegenüber hat er nichts erwähnt. Ich weiß also von nichts."

Bosniens Coach Aziz Bekir vermutete dagegen Müdigkeit bei Doncic. "Das war das dritte Spiel in vier Tagen für beide Mannschaften. Beide Mannschaften haben Doncic müde gemacht. (...) Ich glaube aber auch, dass die Müdigkeit für uns ein größeres Problem war. Wichtiger war jedoch, dass wir als Team besser zusammengespielt haben."

Slowenien hat nun einen Tag Pause, bevor es am Dienstag um 20.30 Uhr zum Duell mit Deutschland kommt. Gewinnt das Team von Bundestrainer Gordie Herbert auch diese Partie, ist dem DBB-Team der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen.

Basketball-EM: Die Tabelle der Gruppe B mit Deutschland

PlatzTeamBilanzDifferenz
1Deutschland3-0+25
2Bosnien und Herzegovina2-1+4
3Slowenien2-1+18
4Frankreich2-1-5
5Litauen0-3-13
6Ungarn0-3-29

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung