Basketball

Bamberg siegt, Alba zieht nach

SID
Andrea Trinchieri konnte sich vor allem auf Nicolo Melli verlassen. Der Italiener kam auf 14 Punkte
© getty

Das Spitzentrio der Bundesliga hat sich am 15. Spieltag keine Blöße gegeben. Nach Meister Brose Baskets Bamberg und Vizemeister Bayern München gewann auch Alba Berlin sein Spiel gegen Schlusslicht Mitteldeutscher BC 89:58 (43:28).

Tabellenführer Bamberg hatte bereits am Samstag das Frankenderby gegen medi Bayreuth 86:77 (47:30) für sich entschieden, die Bayern setzten sich gegen die s.oliver Baskets Würzburg 103:79 (53:42) durch.

Bamberg (26:4 Punkte) führt vor Berlin (24:6) und München (22:8). Die MHP Riesen Ludwigsburg verloren dagegen nach dem 78:83 (27:30) bei den Frankfurt Skyliners den Anschluss, sie liegen nun mit Würzburg, Frankfurt und den EWE Baskets Oldenburg (alle 20:10) gleichauf. Siege feierten zudem die Giessen 46ers (93:82 gegen Telekom Baskets Bonn), die Crailsheim Merlins (89:80 gegen Phoenix Hagen) und ratiopharm Ulm (75:59 gegen Walter Tigers Tübingen).

Cherry bester Schütze

Bester Berliner Schütze vor 9367 Zuschauern gegen den Mitteldeutschen BC war Will Cherry (19). Beim MBC, der nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Silvano Poropat von Assistenz-Coach Dirk Dittrich betreut wurde, kam Lance Jeter auf zwölf Punkte.

Beim Derby in der mit 6800 Zuschauern ausverkauften Bamberger "Frankenhölle" erzielte der Italiener Nicolo Melli 14 Punkte für die Gastgeber. Beim deutlichen Sieg der Münchner vor 6459 Zuschauern trafen Bryce Taylor (20), John Bryant (16), Paul Zipser, Nihad Djedovic (beide 15), Dusko Savanovic (12) und Alex Renfroe (10) zweistellig.

Alles zur BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung