Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester United: Wie das Comeback von CR7 zum Desaster wurde

Von Peter McVitie
Cristiano Ronaldo, Manchester United

Die Zeit von Cristiano Ronaldo bei Manchester United ist endgültig zu Ende. Am Dienstag gaben die Red Devils die Trennung vom 37-jährigen Portugiesen bekannt, nachdem CR7 in einem Interview seinen mangelnden Respekt vor Trainer Erik ten Hag geäußert und davon gesprochen hatte, dass er sich vom Verein verraten fühle. SPOX und GOAL erzählen die Geschichte vom Comeback bis zum Desaster nach.

Im Sommer 2021 war der fünfmalige Weltfußballer für eine zweite Zeit beim englischen Giganten-Klub nach Manchester zurückgekehrt. Doch nach nur einem enttäuschenden Jahr, das in der verpassten Qualifikation für die Champions League gipfelte, machte Ronaldo deutlich, dass er zu einem Team wechseln wollte, das in Europas prestigeträchtigstem Vereinswettbewerb antritt.

Letzten Sommer kam jedoch kein Deal zustande und stattdessen musste er in der ersten Hälfte der Saison 2022/23 meist auf der Bank sitzen.

Nun hat der Superstar seinen Willen bekommen, verlässt das Old Trafford allerdings ganz sicher unter einer dunklen Wolke. Es endet eine Partnerschaft, die einst so schön und fruchtbar war, zuletzt aber nur noch Bitterkeit zu Tage brachte.

Hier ist die ganze Geschichte von Ronaldos zweitem Engagement bei United ...

Der verlorene Sohn kehrt zurück!

Die Aussicht, dass Ronaldo gegen Ende des Sommertransferfensters 2021 zum erbitterten Rivalen Manchester City wechseln und diesen zu nationalem und möglicherweise europäischem Ruhm führen könnte, lehrte den Verantwortlichen von Manchester United das Fürchten.

Angesichts der Berichte, dass ihr ehemaliger Star bald das blaue Trikot des Stadtrivalen tragen könnte, wurden sie sofort aktiv und lockten ihn zurück ins Old Trafford. United zahlte rund 15 Millionen Euro an Juventus und stattete Ronaldo mit einem Zweijahresvertrag inklusive einer Option auf ein drittes Jahr aus.

Mehr als zwölf Jahre nach seinem Wechsel von United zu Real Madrid war der Mann, der den Red Devils zu drei Premier-League-Titeln und einem Champions-League-Triumph verholfen hatte, zurück.

Spektakuläres zweites Debüt

Was für eine Art, seine Rückkehr zu feiern! Ronaldo sorgte in seinem ersten Spiel für die Red Devils für Schlagzeilen.

United hatte in den ersten drei Spielen der Saison gut ausgesehen, aber man hatte das Gefühl, dass Ronaldo dem Team von Ole Gunnar Solskjaer die dringend benötigte Durchschlagskraft verleihen würde.

Diese Annahme schien sich zu bewahrheiten, als er in seinem ersten Spiel gegen Newcastle in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zur 1:0-Führung traf. Und der Angreifer hatte sogar noch viel mehr zu bieten, denn nur sechs Minuten nach dem Ausgleich von Newcastle stellte er die Führung von United wieder her.

United gewann anschließend mit 4:1 in Old Trafford und gab seinen Fans den Glauben, dass in dieser Saison etwas Magisches passieren könnte.

Eine bittersüße Champions-League-Rückkehr

Ronaldo eröffnete auch wenige Tage später den Torreigen, als United in die Champions League startete. Die Reise in die Schweiz zu den Young Boys sollte ein leichtes Unterfangen werden - und das schien sich auch zu bewahrheiten, als Ronaldo nach nur 13 Minuten den Führungstreffer erzielte.

Doch die Heimmannschaft schlug zurück und glich kurz vor Ronaldos Auswechslung in der zweiten Halbzeit aus. Der ehemalige Star von Real Madrid konnte nur vom Spielfeldrand aus zusehen, wie die Young Boys einen späten Siegtreffer erzielten, der seine Mannschaft aus dem Konzept brachte und bewies, dass noch viel zu tun ist, um wieder an die Spitze des nationalen und internationalen Fußballs zu gelangen.

Ronaldo schockt Villarreal und Atalanta ... DOPPELT!

United erholte sich von seinem enttäuschenden Start in die Champions League und Ronaldo wurde zum Herzstück des Teams. Im zweiten Spiel der Gruppenphase ging es gegen Villarreal und Solskjaers Team geriet erneut ins Wanken und in Rückstand.

Alex Telles brachte United jedoch wieder zurück - und gerade als es so aussah, als würde das Spiel auf ein Unentschieden hinauslaufen, erzielte Ronaldo in der Nachspielzeit den Siegtreffer. Das war jedoch kein Einzelfall, denn auch im nächsten Champions-League-Spiel gegen Atalanta in Old Trafford lag United zur Halbzeit mit 0:2 zurück. Dann sorgten Marcus Rashford und Harry Maguire für den Ausgleich, bevor Ronaldo mit einem weiteren späten Tor den 3:2-Sieg sicherte.

Und das ist noch nicht alles! Ein paar Wochen später traf United erneut auf Atalanta und wieder endete ein Krimi mit einem entscheidenden Tor von Ronaldo in der Nachspielzeit, das seiner Mannschaft den Ausgleich und ein 2:2-Unentschieden bescherte.

Und im nächsten Spiel? Ihr wisst, was kommt! Ronaldo traf in der 78. Minute zur 1:0-Führung für United gegen Villarreal, bevor Jadon Sancho in den letzten Minuten des Spiels einen weiteren Treffer erzielte und damit die Qualifikation für die K.o.-Phase besiegelte.

Ronaldo macht Arsenal nass

Trotz der Anwesenheit von Ronaldo und der guten Leistungen von United in der Champions League führten die schwachen Ergebnisse in der Premier League zur Entlassung von Solskjaer. Michael Carrick übernahm vorübergehend das Ruder und legte einen guten Start hin, als seine Mannschaft Villarreal schlug und gegen Chelsea unentschieden spielte.

In Carricks drittem und letztem Spiel durfte sich United jedoch keinen Ausrutscher leisten, denn am 2. Dezember ging es gegen den Rivalen um einen Platz unter den ersten Vier, Arsenal. Zum Glück hatte man Ronaldo, auf den man sich verlassen konnte.

Es war eine nervenaufreibende Angelegenheit, denn Emile Smith Rowe brachte die Gäste in Old Trafford bereits nach 13 Minuten in Führung, ehe Bruno Fernandes noch vor der Pause der Ausgleich gelang. Ronaldo war zur Stelle und brachte seine Mannschaft mit seinem 800. Karrieretor in Führung. Doch die Hausherren mussten erneut zittern, als Martin Ödegaard den Ausgleich erzielte.

Ronaldo ließ sich jedoch nicht beirren und verwandelte einen Elfmeter zum wichtigen 3:2-Sieg für United.

Die ersten Kratzer erscheinen ... nicht nur auf Smartphones

Die Tore des fünffachen Champions-League-Siegers trugen natürlich dazu bei, dass United im europäischen Wettbewerb und im Kampf um einen Platz unter den ersten Vier der Premier League blieb.

Doch im Old Trafford war nicht alles gut, denn Ralf Rangnick wurde geholt, um die Red Devils zu revolutionieren. Ronaldos Platz in der Mannschaft geriet in die Kritik, da viele meinten, er sei nicht in der Lage, sich an den von hohem Pressing geprägten Stil anzupassen, den der neue deutsche Trainer einführen sollte.

Im Januar gab es erste Anzeichen dafür, dass sich die Beziehung zwischen Ronaldo und Rangnick verschlechterte, als er beim 3:1-Sieg in Brentford ausgewechselt wurde, seine Jacke auf den Boden warf und murmelte: "Warum ich? Warum ich ... Warum nehmt ihr mich raus?" Erschwerend kam hinzu, dass er die längste Torflaute seit 2009 erlebte und in sechs Spielen in Folge nicht traf.

"Er geht in den Tunnel und wirft sein Spielzeug aus dem Kinderwagen. Für mich ist das ein schlechtes Beispiel", sagte der ehemalige United-Star Paul Ince im Februar. Einige Monate später war Ronaldo bei der 0:1-Niederlage von United gegen Everton in einen umstrittenen Zwischenfall verwickelt. Der Stürmer attackierte einen Everton-Fan und wurde beschuldigt, sein Handy zertrümmert zu haben, wofür er Monate später von der Polizei verwarnt wurde.

Furioser CR7 zerlegt Tottenham per Hattrick

United kämpfte um einen Platz in der Champions League, als Tottenham im März zu Gast war. Wieder waren drei Punkte für die Red Devils lebenswichtig.

Nach der 1:4-Niederlage gegen Manchester City in der Vorwoche, bei der Ronaldo verletzungsbedingt fehlte, befürchtete Rangnicks Team, dass ein Ausrutscher gegen die Mannschaft von Antonio Conte die Hoffnungen auf einen Platz unter den ersten Vier stark beeinträchtigen würde.

Bereits nach zwölf Minuten ließ CR7 die Hausherren jubeln, als er den Ball mit seinem zehnten Premier-League-Saisontreffer aus der Distanz ins obere Eck beförderte.

Ein Elfmeter von Harry Kane sorgte für den Ausgleich. Doch nur drei Minuten später stand Ronaldo goldrichtig, um eine flache Hereingabe zu verwerten und seine Mannschaft erneut in Führung zu bringen.

Teamkollege Harry Maguire schoss den Ball in der zweiten Halbzeit ins eigene Netz und gab den Spurs so die Chance auf einen Punkt. Aber Ronaldo sorgte mit einem Kopfball ins obere Eck für den Sieg seiner Mannschaft, schnürte den Hattrick. Diese Leistung war so inspirierend, dass der legendäre NFL-Quarterback Tom Brady, der im Old Trafford zugegen war, seine Entscheidung, sich aus dem Sport zurückzuziehen, revidierte.

Auch Norwich: Der nächste Dreierpack!

Als United im April Norwich im Old Trafford empfing, hingen die Hoffnungen auf die ersten vier Plätze am seidenen Faden. Rangnicks Mannschaft war Siebter in der Tabelle und lag sechs Punkte hinter Tottenham, das den letzten Champions-League-Platz innehatte.

United war noch nicht am Ende, aber man musste Norwich unbedingt schlagen, um im Rennen zu bleiben. Norwich hingegen kämpfte am unteren Ende der Tabelle, sodass es eine große Überraschung war, als die Gäste Ronaldos zwei Tore in der ersten Halbzeit zum 2:2 in der zweiten Halbzeit ausgleichen konnten.

Doch Ronaldo war zur Stelle und erzielte einen Hattrick, indem er einen Freistoß über Tim Krul hinweg ins Tor schoss und damit drei wichtige Punkte sicherte.

Der große Wendepunkt

Die Saison von United endete enttäuschend. Die Mannschaft schied im Achtelfinale der Champions League aus und schaffte es nicht, sich mit einem Rang unter den ersten Vier der Premier League einen Platz in der Königsklasse für die nächste Saison zu sichern.

Man holte Erik ten Hag, der den Neuaufbau für die Saison 2022/23 leiten sollte - und wieder einmal gab die Einführung eines neuen Trainers Anlass zu Behauptungen, dass Ronaldo nicht Teil der Zukunft sein würde. Doch dieses Mal kam Ronaldo der Geschichte zuvor und machte United klar, dass er den Verein verlassen wollte. Er war fest entschlossen, in der Champions League zu spielen. Und es schien so, als sei United einfach nicht gut genug für ihn. Nicht umgekehrt.

Aber wohin sollte er gehen? Eine Rückkehr zu Juventus wäre sinnlos, Real Madrid wollte ihn nicht zurück, und auch die anderen möglichen Ziele, die genannt wurden, schienen nicht zu funktionieren: Chelsea, Paris Saint-Germain, Bayern München, Atletico Madrid - alle waren desinteressiert. Er verpasste fast die gesamte Saisonvorbereitung von United, weil der Klub ihn wegen persönlicher Probleme freistellte. Die Erwartungshaltung war, dass er das Old Trafford verlassen würde.

Aber am Ende war Ronaldo immer noch bei United, als das Sommertransferfenster geschlossen wurde. Und er war nicht glücklich darüber.

Uniteds und Ronaldos verheerender Start

Die neue Saison begann für die Mannschaft von ten Hag grauenhaft.

Im ersten Spiel verlor man mit 1:2 gegen Brighton, eine Woche später gab es eine 0:4-Klatsche gegen Brentford. Ronaldo kam in beiden Spielen zum Einsatz und seine offensichtliche Unzufriedenheit und die Ungewissheit über seine Zukunft machten sich im Verein breit.

Am dritten Spieltag schlug United dann Liverpool, gefolgt von Siegen gegen Southampton, Leicester und Arsenal. Eine starke Wende - aber Ronaldo spielte in diesen Spielen kaum eine Rolle.

Spätestens jetzt war klar, dass die Mannschaft von ten Hag auch ohne ihn auskommen konnte und vielleicht sogar besser ist, wenn man auf CR7 verzichtet.

Der große Aufstand!

Trotz seines Siegtreffers gegen Everton im Oktober hatte Ronaldo im Old Trafford weiterhin einen schweren Stand. In den meisten Premier-League-Spielen saß er nur auf der Bank. Nur in der Europa League stand er regelmäßig in der Startelf, während seine Beziehung zum Verein immer mehr in die Brüche ging.

Beim 2:0-Sieg gegen Tottenham im Oktober erreichte die Stimmung ihren Siedepunkt, als er noch vor Abpfiff des Spiels verärgert in die Kabine verschwand.

Wie ten Hag später verriet, hatte er den Routinier gebeten, sich bereit zu machen, um im Spiel als Ersatzspieler eingesetzt zu werden. Doch Ronaldo weigerte sich, woraufhin er für das Spiel gegen Chelsea in der folgenden Woche aus dem Team gestrichen wurde.

Ronaldo spricht in spektakulärem Interview von Verrat!

Am 13. November spitzte sich dann alles zu. Ronaldo ließ eine Bombe über United und ten Hag platzen, als ein wildes Interview mit Piers Morgan am Sonntagabend veröffentlicht wurde. "Ich habe keinen Respekt vor ihm, weil er keinen Respekt vor mir hat", sagte Ronaldo über den niederländischen Trainer. "Wenn du keinen Respekt vor mir hast, werde ich nie Respekt vor dir haben."

Das war noch nicht alles. CR7 sprach davon, dass er sich von United "verraten" fühle und schimpfte über die Eigentümer, die Familie Glazer, die sich nicht um den Verein kümmere. Nach derartigen Beschimpfungen ihres einst geliebten Stars riss United schließlich ein Bild von ihm außerhalb von Old Trafford ab.

Für Ronaldo gab es bei United nun kein Zurück mehr - und tatsächlich wurde ihm der von ihm vor einigen Monaten gewünschte Abgang gewährt. Es war keine Überraschung, als United am Dienstag bestätigte, dass der Vertrag des Angreifers in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde. Nun hat der Verein Zeit, sich während der Weltmeisterschaft neu zu orientieren, bevor er Ende Dezember wieder in den Spielbetrieb einsteigt.

Ten Hag wird sich besser fühlen, weil er den Störenfried aus seinem Team losgeworden ist. Und Ronaldo? Der muss sich eine neue Herausforderung suchen, um zu beweisen, dass er nach diesen turbulenten anderthalb Jahren immer noch einen Mehrwert für einen Spitzenklub darstellen kann.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung