Cookie-Einstellungen
Fussball

Robert Lewandowski zieht mit Pele gleich – die internationalen Rekordtorjäger

Von Niklas Staiger
Nationalmannschaft, Rekordtorschützen, Cristiano Ronaldo, Ali Daei, Lionel Messi, Mokhtar Dahari, Ferenc Puskas, Pele, Robert Lewandowski, Miroslav Klose, Neymar

Robert Lewandowski hat sein erstes WM-Tor erzielt - zeitgleich aber auch sein 77. Tor im Trikot der Nationalmannschaft Polens. Damit zog er mit Brasiliens Fußball-Legende Pelé gleich. Doch auf welchem Platz liegt er damit? SPOX zeigt euch die internationalen Rekordtorjäger.

Zur Ermittlung der Rekordtorschützen werden lediglich die Tore in offiziellen Länderspielen gezählt. Spiele gegen Vereinsmannschaften oder andere inoffizielle Veranstaltungen werden nicht angerechnet.

Zudem gelten alle offiziell bei der FIFA angesetzten Spiele. Anders als bei den Zählungen von Saisontoren auf Vereinsebene sind auch Freundschaftsspiele der Nationalmannschaften enthalten, sofern sie als offizielle Spiele angemeldet wurden.

Wir beginnen mit dem deutschen Rekordtorschützen. Und wer sollte das anders sein, als...

Platz 17: Miroslav Klose (71 Tore, Deutschland)

Miroslav Klose belegt einen geteilten 17. Platz im Ranking der internationalen Rekordtorjäger. Seine 71 Tore erzielte er in 137 Einsätzen für den DFB.

Zum ersten Mal traf "Miro" Klose am 24. März 2001. Direkt in seinem ersten Auftritt für die Nationalmannschaft bei der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2002 schoss er das 2:1-Siegtor gegen Albanien.

In seinem Abschiedsspiel am 13. Juli 2014 blieb ihm kein Tor vergönnt. Doch mit dem Weltmeister-Titel gegen Argentinien wird Klose bestimmt verkraften können, dass er beim legendären 7:1 gegen Brasilien im Halbfinale sein letztes Tor für die Nationalmannschaft erzielte.

Platz 17: Kiatisuk Senamuang (71 Tore, Thailand)

Auf demselben Platz wie Klose liegt auch Thailands Kiatisuk Senamuang mit ebenfalls 71 Toren. Er benötigte dafür jedoch nur 134 Einsätze im Nationalteam.

Mit 22 Jahren gab Senamuang sein Debüt für Thailand und wie Klose traf er sofort. Bei einem Freundschaftsspiel gegen Finnland am 16. Februar 1996 erzielte er einen von fünf Treffern der Thailäner. Zum letzten Mal traf Senamuang bei der Asienmeisterschaft 2007.

Platz 17: Kinnah Phiri (71 Tore, Malawi)

Ebenfalls 71 Treffer erzielte auch Malawis Kinnah Phiri. Mit 117 Einsätzen hatte er jedoch die bessere Quote als Senamuang und Klose. Phiri ist der zweitbeste Torschütze des Afrikanischen Fußballverbands CAF.

Seinen ersten Treffer erzielte Phiri am 20. Januar 1974 im Alter von 18 Jahren gegen Mauritius. Zum letzten Mal brachte er am 21. Juni 1981 einen Ball im Netz eines gegnerischen Nationalteams unter. Damals traf er beim 3:1-Sieg gegen Tansania, ehe er zehn Mal nicht traf.

Platz 16: Majed Abdullah (72 Tore, Saudi-Arabien)

Einen Treffer mehr als Klose und Co. erzielte Majed Abdullah für Saudi-Arabien. Für 72 Tore im Trikot seines Landes brauchte Abdullah 117 Spiele.

Abdullah traf wie Klose direkt in seinem ersten Spiel. Anders als der Deutsche jedoch gleich doppelt. Der Gegner war ungewöhnlicherweise kein anderes Land, sondern Benfica Lissabon. Der portugiesische Verein spielte in einem inoffiziellen Testspiel 1978 gegen Saudi-Arabien. Der erste offizielle Einsatz fand am 10. Dezember 1978 gegen China statt.

Das erste offizielle Tor schoss er dann drei Monate später. Am 24. März 1979 traf er gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Seine letzten Einsätze für Saudi-Arabien hatte er bei der Weltmeisterschaft 1994. Treffen konnte er jedoch nicht. In der Vorbereitung gegen Trinidad und Tobago netzte er zum letzten Mal.

Platz 12: Bashar Abdullah (75 Tore, Kuwait)

Ein Namensvetter belegt den nächsten Platz. Auf einem viergeteilten zwölften Platz liegt Bashar Abdullah. Für Kuwait erzielte er 75 Tore in 134 Länderspielen.

Am 23. März 1996 traf er zum ersten Mal bei einem Freundschaftsspiel gegen Syrien. Sein letztes Tor für Kuwait erzielte er am 12. Juni 2007 gegen Ägypten.

Ebenfalls gegen die Ägypter ereignete sich dann eine ungewöhnliche Geschichte: In einem Freundschaftsspiel 2018 bekam Abdullah die Ehre, über zehn Jahr nach seinem letzten Nationalmannschafts-Einsatz, noch einmal auflaufen zu dürfen. Im Rahmen seiner Verabschiedung wurde er nach acht Minuten ausgewechselt.

 

Platz 12: Neymar (75 Tore, Brasilien)

Ihn kennt heute jeder: Neymar. Der Stürmer, der aktuell für Paris Saint-Germain aufläuft, erzielte ebenfalls 75 Tore, benötigte dafür 122 Einsätze für sein Land. Brasilien ist nur eine von zwei Nationen, die mehrfach in der Top-20 der internationalen Rekordtorjäger vorkommt. Diese Ehre teilt er sich mit Legende Pele.

Sein erstes Spiel am 10. August 2010 brachte auch zugleich den ersten Treffer Neymars. In einem Freundschaftsspiel gegen die USA erzielte er den ersten Treffer beim 2:0-Sieg Brasiliens.

Das bisher letzte Tor Naymars fiel am 27. September 2022. Im Testspiel gegen Tunesien traf er in seinem "Heimstadion" von Klub PSG - im Pariser Prinzenpark - zum 3:1. Als erster Spieler dieses Rankings ist Neymar noch aktiv, kann bei der aktuellen Weltmeisterschaft seinen Wert noch erhöhen und sich alleine auf Platz zwölf oder sogar höher platzieren.

 

Platz 12: Kunishige Kamamoto (75 Tore, Japan)

Japan schickt Kunishige Kamamoto als besten Torschützen der Nation ins Rennen. In 76 Spielen traf er 75 Mal. Damit brauchte er deutlich weniger Partien für diesen Wert als Neymar.

Am 3. März 1964 schoss er sein erstes Tor in einem Freundschaftsspiel gegen Singapur, das Japan mit 2:1 gewann. Am 20. August 1976 traf er zum letzten Mal für die Japaner. Ein Jahr später beendete er seine Nationalmannschafts-Karriere.

 

Platz 12: Sándor Kocsis (75 Tore, Ungarn)

Der vierte Spieler mit 75 Länderspieltoren ist Ungarns Sándor Kocsis. Er brauchte nur 68 Spiele für diesen Topwert, ist damit der einzige Spieler der Liste, der im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel erzielen konnte. Der nächstbeste mit seiner Trefferquote (1,1 Tore pro Spiel) ist Gerd Müller (68 Tore).

In seinem ersten Länderspieleinsatz traf er direkt doppelt. Im Balkan Cup 1968 traf er beim 9:0 gegen Rumänien mit dem sechsten sowie dem neunten Treffer nach Einwechslung.

Wie Neymar traf Kocsis zum letzten Mal im französischen Prinzenpark, jedoch etwa 62 Jahre früher. Am 7. Oktober 1956 erzielte er den 2:1-Siegtreffer bei einem Freundschaftsspiel gegen Frankreich. Eine Woche später machte er gegen Österreich sein letztes Länderspiel für Ungarn.

 

Platz 10: Robert Lewandowski (77 Tore, Polen)

Top-10! Robert Lewandowski muss sich diesen Platz jedoch teilen. Mit 137 Einsätzen kommt Lewandowski jedoch auf die schwächere Torquote als Brasilien-Legende Pele.

Zum ersten Mal traf der Topstürmer des FC Barcelona am 10. September 2008. Bei der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 siegte Polen dank Lewandowskis Treffer mit 2:0 gegen San Marino. Es war auch sein erster Nationalmannschaftseinsatz.

135 Länderspiele später traf Lewandowski nun am 26. November 2022 gegen Saudi-Arabien. Sein erstes WM-Tor ist aktuell auch sein letztes erzieltes Tor für die Polen. Am 30. November bekommt er gegen Argentinien die Chance, sich den alleinigen zehnten Platz zu sichern.

Platz 10: Pelé (77 Tore, Brasilien)

Der zweite Brasilianer in den Top-20 ist Pelé. Die Legende ist zugleich Brasiliens Rekordtorjäger, auch wenn Neymar ihm wortwörtlich stark auf die Pellé rückt. Für seine 77 Tore brauchte er nur 92 Länderspiele.

Pelé betrat am 7. Juli 1957 zum ersten Mal für Brasilien das Feld. Beim Roca Cup, einem unregelmäßig ausgetragenen Duell zwischen Brasilien und Argentinien, traf er sofort, sein Team verlor jedoch mit 1:2.

Bei einem Freundschaftsspiel am 11. Juli 1971 traf er dann zum letzten Mal. Er erzielte das einzige Tor der Brasilianer bei einem 1:1-Unentschieden gegen Österreich. Eine Woche später lief er beim 2:2 gegen Jugoslawien zum letzten Mal für Brasilien auf.

 

Platz 9: Hussein Saeed (78 Tore, Irak)

Der Topstürmer des Irak erzielte 78 Tore für sein Land. Dabei kam er in 137 Spielen zum Einsatz. Sein erstes Tor erzielte er im Alter von 19 Jahren.

Dabei machte er sein Debüt sogar ein Jahr vorher, spielte dann aber zwischenzeitlich wieder für die irakischen Jugendteams, ehe er am 17. Juli 1977 im Merdeka Cup gegen Indonesien sein erstes Tor für die A-Nationalmannschaft schoss. Sein letztes Tor für den Irak schoss er 1987 gegen Katar bei den Qualifikationsspielen für die Olympischen Sommerspiele. Beim Endrunden-Turnier 1988 traf er nicht.

Platz 8: Godfrey Chitalu (79 Tore, Sambia)

Der Toptorjäger von Sambia ist zugleich auch der beste Stürmer aus Afrika mit 79 Treffern in 111 Spielen.

Zum ersten Mal traf er am 4. Juli 1968 gegen Uganda. Seinen letzten Treffer gab es zwölf Jahre später am 12. Dezember 1980 gegen Kenia.

Platz 7: Ali Mabkhout (80 Tore, Vereinigte Arabische Emirate)

Ali Mabkhout liegt mit 80 Toren in 109 Einsätzen auf Platz sieben der internationalen Rekordtorjäger.

Bei Mabkhout ging es sofort richtig los: Vier Treffer zum Debüt gegen Bahrain macht ihm in dieser Liste keiner nach. Der Stürmer ist derzeit noch aktiv und gehört auch noch zum Nationalkader der VAE. Doch sein bisher letztes Tor ist mittlerweile über ein halbes Jahr her - am 29. Mai 2022 traf er gegen Gambia.

Platz 5: Sunil Chhetri (84 Tore, Indien)

Mit etwas Abstand und ebenfalls noch aktiv liegt Sunil Chhetri auf dem geteilten fünften Platz mit 84 Toren in 131 Spielen. Da geht noch was.

Sein erstes Tor erzielte der indische Nationalspieler direkt im ersten Spiel gegen Pakistan. Sein bisher letztes Tor schoss er bei der Qualifikationsrunde für die Asien Cup 2023. Gegen Hong Kong am 14. Juni 2022 traf er zum 2:0.

Platz 5: Ferenc Puskás (84 Tore, Ungarn)

Ferenc Puskás ist der beste Torschütze Ungarns - und ein Top-5-Torschütze der Welt. Doch er erzielte nicht nur viele Tore mit 84 Treffern in 85 Einsätzen, sondern ist auch für seine schönen Buden bekannt. Nicht umsonst benannte die FIFA ihren Award für das schönste Tor der Saison nach Puskás.

Das erste Tor von Puskás ist zudem das älteste dieses Rankings: Am 20. August 1945 eröffnete er das Toreschießen bei einem 5:2 gegen Österreich. Auch seinen letzten Treffer erzielte er gegen den ÖFB: Am 14. Oktober 1956, auch hier machte er das 1:0.

Platz 4: Mokhtar Dahari (89 Tore, Malaysia)

Mit 89 Treffern in 142 Nationalspielen liegt Mokhtar Dahari auf dem vierten Platz. Doch der beste asiatische Torschütze ist er damit noch längst nicht.

Am 5. Juni 1972 traf er zum ersten Mal gegen Sri Lanka. Seinen letzten Treffer erzielte er gute neun Jahre später. Am 15. September traf er gegen Indien.

Platz 3: Lionel Messi (93 Tore, Argentinien)

Wie sollte es anders sein? Natürlich ist Lionel Messi in den Top-3 gelandet. Obwohl er gar kein klassischer Mittelstürmer ist - als einer von wenigen Spielern dieses Rankings. 93 Mal traf der Argentinier in 167 Einsätzen für sein Land. Damit ist er der Rekordtorschütze aus dem südamerikanischen Verband.

Sechs Spiele hatte es gedauert, bis Messi das erste Mal traf. Am 1. März 2006 mit gerade einmal 18 Jahren traf er zur 2:1-Führung gegen Kroatien. Doch das Spiel ging noch 2:3 verloren.

Momentan ist Messi in einer überragenden Tore-Streak. In den letzten sechs Nationalspielen hat er jedes Mal getroffen. Insgesamt zwölf Tore erzielte er dabei. Das letzte zum 1:0 beim Sieg gegen Mexiko bei der Weltmeisterschaft 2022.

Platz 2: Ali Daei (109 Tore, Iran)

Der beste Torschütze des asiatischen Verbands kommt aus Iran. Ali Daei erzielte 108 Tore für sein Land in 148 Einsätzen. Mit durchschnittlich 0,73 Toren pro Spiel liegt er dabei über seinen Top-3-Kollegen ganz vorne, machte jedoch weniger Spiele.

Wie Messi traf Daei erst in seinem sechsten Einsatz für die Iraner. Am 25. Juni 1993 erzielte er das 3:0 gegen Chinese Taipei. 13 Jahre lange stürmte er für den Iran. Seinen letzten Treffer erzielte er am 1. März 2006 gegen Costa Rica im 145. Spiel. In seinen drei letzten Einsätzen blieb er torlos.

Platz 1: Cristiano Ronaldo (118 Tore, 192 Spiele)

Natürlich führt CR7 diese Liste an! Der Topstürmer Portugals ist somit natürlich auch der beste Goalgetter Europas. Das aber vor allem durch die hohe Einsatzzahl: 192 Mal lief er für Portugal bisher auf, traf dabei 118 Mal. Unter den Top-20-Torschützen in absoluten Zahlen würde er damit nur den zehnten Platz bei der Quote belegen.

Entsprechend lange ist Cristiano Ronaldo auch schon aktiv. Er machte sein erstes Spiel am 20. August 2003 - getroffen hatte er aber erst knapp ein Jahr später. In seinem achten Auftritt am 12. Juni 2004 erzielte er das einzige Portugal-Tor bei der 1:2-EM-Niederlage gegen den späteren Europameister Griechenland.

Sein derzeit letztes Tor erzielte er auch in seinem derzeit letzten Spiel. Am 24. November traf er beim ersten WM-Spiel Portugals gegen Ghana zum wichtigen 1:0 - per selbst herausgeholtem Elfmeter. Seine Mannschaft gewann am Ende mit 3:2.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung