Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Liga: Polizei eskortiert falschen Nürnberg-Bus zum Stadion

Von SPOX
Die Polizei hat irrtümlicherweise einen Nürnberger Fanbus zum Karlsruher Stadion eskortiert.

Optische Überlegenheit, ja, aber mehr als ein Unentschieden kam für den 1. FC Kaiserslautern auch beim Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig nicht herum. Die beiden Mannschaften trennten sich 1:1. Außerdem: Die Polizei hat irrtümlicherweise einen Nürnberger Fanbus zum Karlsruher Stadion eskortiert.

Der Karlsruher SC hat das Mittelfeldduell in der 2. Fußball-Bundesliga mit dem 1. FC Nürnberg für sich entschieden und die Sorgen der Franken wieder vergrößert. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg setzten sich die Badener verdient mit 3:0 (1:0) durch und fügten dem Club die vierte Auswärtsniederlage zu.

Der einstige Nürnberger Relegationsheld Fabian Schleusener (45.), Linksverteidiger Philip Heise (78.) und Marvin Wanitzek (82.) trafen vor 19.268 Zuschauern im Wildpark. Während der KSC sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzte, muss Nürnberg als 13. nach unten blicken: Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nur zwei Punkte.

"Die erste Halbzeit war so ziemlich das Schlechteste, was ich von uns gesehen habe. Da sind wir aufgetreten wie Opfer", sagte Club-Kapitän Christopher Schindler bei Sky, "das war ein bodenloser Auftritt. Wir müssen härter werden, das ist Einstellungssache. So geht's nicht!" Über Coach Robert Klauß sagte er: "Wir haben absolutes Vertrauen zum Trainer."

Die Gäste konnten sich zur Pause bei Torhüter Christian Mathenia bedanken, dass sie nicht höher in Rückstand lagen. Der KSC lief hoch an und war gieriger. Nach 20 Minuten lautete das Torschussverhältnis 7:1, nach 45 14:3.

Schleusener besorgte vom Elfmeterpunkt den vierten Karlsruher Kopfballtreffer der Saison. Nach dem Seitenwechsel war Nürnberg zunächst agiler, ließ aber den letzten Pass zu oft vermissen. Das bestrafte der effiziente KSC eiskalt.

Zu einem Kuriosum kam es vor dem Spiel: Die Polizei eskortierte irrtümlich einen Nürnberger Fanbus zum Kabinentrakt. Die Anhänger mussten umkehren, 15 Minuten später traf der richtige Teambus ein.

2. Bundesliga: HSV baut Tabellenführung aus

Zum Abschluss des zehnten Zweitliga-Spieltags hat der 1. FC Kaiserslautern den Anschluss an das erste Tabellendrittel verpasst. Im Duell der Aufsteiger kamen die Pfälzer gegen Eintracht Braunschweig nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Es war das fünfte Unentschieden für den FCK in Folge.

Dank eines 1:0 (0:0)-Erfolgs gegen Jahn Regensburg konnte der 1. FC Magdeburg das Tabellenende verlassen und einen großen Sprung auf Rang 13 machen.

Bereits am Freitag hatte der Hamburger SV seine Tabellenführung durch einen 2:1-Erfolg im Nordderby bei Hannover 96 ausgebaut. Die Hanseaten profitierten dabei von der 1:2-Niederlage des SC Paderborn gegen Darmstadt 98, die Ostwestfalen fielen auf den dritten Tabellenplatz zurück.

Nach torloser erster Halbzeit ging Braunschweig im Fritz-Walter-Stadion durch Lion Lauberbach (52.) in Führung. Nur 180 Sekunden später schlugen die Pfälzer vor 35.000 Zuschauern zurück, Boris Tomiak traf per Kopfball.

Zweitliga-Neuling Magdeburg war gegen Regensburg die deutlich bessere Mannschaft. Vor 18.000 Besuchern war aber Dejan Stojanovic im Tor der Oberpfälzer lange nicht zu bezwingen. Erst ein krasser Stellungsfehler des Torhüters ermöglichte Luca Schuler (68.) den entscheidenden Treffer.

Kaiserslauten - Braunschweig: Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig 1:1 (0:0)

Tore0:1 Lauberbach (52.), 1:1 Tomiak (55.)
Aufstellung KaiserslauternSpahic - Durm, K. Kraus, Tomiak, Zuck - Ritter (80. Wunderlich), Niehues (79. Ciftci) - J. Zimmer (67. Hercher), Klement, Redondo (80. Lobinger) - Boyd
Aufstellung Eintracht Braunschweig
Fejzic - de Medina, Behrendt, Benkovic - Marx (86. Zauner, 90.+4. Schultz), Krauße (86. Endo), Nikolaou, Donkor - Henning (68. Kaufmann) - Ujah, Lauberbach (86. Multhaup)
Gelbe KartenNiehaus (52.), Klement (71.) - Marx (40.)

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: Ende des Spiels

Fazit: Punkteteilung auf dem Betzenberg - vor allem wegen Fejzic! Der Braunschweiger Schlussmann hielt die Löwen gegen Boyd und Co. mehrmals im Spiel, unter anderem mit einer Klasse-Parade in der Nachspielzeit. Lautern muss sich vorwerfen, die nicht wenigen Chancen im Spielverlauf genutzt zu haben.

Die Roten Teufel verpassen dadurch den Anschluss an die Aufstiegsränge und bleiben auf Rang 7. Braunschweig springt mit dem Punktgewinn immerhin auf den Relegationsplatz.

Nächstes Wochenende geht es für beide dann gegen Klubs aus der Hansestadt - Lautern gastiert beim HSV, Braunschweig empfängt St. Pauli.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - 2. Halbzeit

90.+5.: Und dann ist Schluss!

90.+4.: Etwas ungewöhnlich: Zauner, der vor wenigen Minuten erst eingewechselt wurde, muss wieder runter. Verletzt ist er nicht.

90.+3.: Der heute überragende Fejzic nochmal mit einer Mega-Parade! Wunderlich kommt halblinks im Sechzehner aus dem Stand zum Abschluss, schießt aufs linke untere Eck - aber der BTSV-Schlussmann kratzt die Kugel noch aus der Ecke.

90.+2.: Durm schaufelt den Ball von der rechten Seite an den Fünfer, findet dort aber erneut keinen Abnehmer. Boyd war zu früh eingelaufen.

90.+1.: Vier Minuten gibt es obendrauf!

90.: Die letzte reguläre Minute läuft. Braunschweig macht das gerade geschickt, hält den Ball weit vom eigenen Tor entfernt.

88.: Ujah ist nach einem Steckpass durch die FCK-Abwehr durch, wird aber noch von Tomiak eingeholt und rechts im Strafraum am Abschluss gehindert.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Spielerwechsel Eintracht Braunschweig

86.: Und auch Torschütze Lauberbach geht vom Feld. Dafür kommt Multhaup.

86.: Zudem Zauner für Marx.

86.: Nochmal frische Kräfte für die Löwen: Endo kommt für Krauße.

84.: Anders der FCK, der weiter aufs Gaspedal drückt und jetzt eine Flanke nach der anderen in den BTSV-Sechzehner schlägt - aber keinen Abnehmer findet

83.: Braunschweig zieht sich gerade minütlich weiter in die eigene Hälfte zurück. Mit einem Punktgewinn wäre die Schiele-Elf wohl zufrieden heute.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Spielerwechsel Kaiserslautern

80.: Und noch ein weiterer Neuer beim FCK: Lobinger für Redondo.

80.: Wie befürchtet, geht es für Ritter nicht weiter. Wunderlich kommt für ihn auf den Rasen.

79.: Zudem ersetzt Ciftci für den mit Gelb vorbelasteten Niehues.

78.: Jetzt liegt Ritter auf dem Boden, deutet an, dass es im Oberschenkel zwickt. Für die Nummer 7 des FCK gehts wohl nicht weiter.

75.: Unabhängig von der Kartendiskussion um Klement eben ist das hier eine Viertelstunde vor dem Ende mittlerweile ein echter Kampf geworden. Beide Mannschaften schenken sich gar nichts.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Gelbe Karte Kaiserslautern

73.: Statt glatt Rot gibts für Klement so nur Gelb - richtige Entscheidung.

70.: Der FCK-Schock - zunächst! Aber der Reihe nach: Der Mittelfeldmann will gegen Ujah den Ball spielen, steigt aber viel zu übermütig mit gestrecktem Bein voraus in den Zweikampf ein. Schiedsrichter Schröder zückt sofort Rot, schaut sich die Szene dann aber nochmal am VAR-Monitor an und revidiert seine Entscheidung.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Spielerwechsel Eintracht Braunschweig

68.: Auch die Gäste mit dem ersten Wechsel: Kaufmann kommt für Henning.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Spielerwechsel Kaiserslautern

67.: Erster Wechsel bei den Hausherren: Hercher kommt für Zimmer.

66.: Die Roten Teufel machen hier jetzt mächtig Dampf, drücken auf die Führung.

65.: Schon wieder Boyd. Jetzt rechts im Strafraum, legt nochmal zurück auf Zimmer, der dann keinen weiteren Anspielpartner findet.

63.: Boyd wird mit einer halbhohen Hereingabe von der rechten Seite von Zimmer klasse bedient und steht dann frei vor Fejzic. Der Bosnier reagiert ganz stark, taucht ab und pariert den Flachschuss aufs rechte untere Eck.

60.: Und noch was aus der Statisitk: Tomiaks Treffer ist bereits das vierte Tor der Lauterer nach einer Ecke und der siebte per Kopf.

58.: In Halbzeit eins blieben die Tore noch aus, früh in Halbzeit zwei läuft es jetzt so, wie man es vor dem Spiel durchaus etwas erwarten konnte.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Tooor für Kaiserslautern

55.: Toooooooooooooooooooooooor! Dann eben jetzt - Lautern gleicht aus! Klement zieht einen Eckball an den Fünfmeterraum, wo Tomiak hochsteigt und den Ball gar nicht mal so gut erwischt. Aber irgendwie hopelt der Ball an zwei, drei Gegenspielern vorbei und landet rechts unten im Tor.

54.: Lautern sucht die direkte Antwort! Aber Ujah rettet, wie in der ersten Hälfte Krauße, gegen den bereits geschlagenen Fejzic auf der Linie. Redondo feuerte zuvor nach einem Eckball per Dropkick aus der Distanz

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Tooor für Eintracht Braunschweig

52.: Tooooooooooooooooooooooor! Der FCK pennt, der BTSV führt! Krauße macht das Spiel im Zentrum schnell, steckt im richtigen Moment durch auf Lauberbach, der aus zehn Metern trocken rechts unten einschießt - keine Chance für Spahic.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Gelbe Karte Kaiserslautern

52.: Niehues im Mittelfeld im Ringkampf mit Krauße - Schröder wertet das als taktisches Foul und zeigt Gelb.

50.: Krauße schnibbelt einen direkten Freistoß aus 22 Metern aufs Tor - Durm ist mit der Stirn noch dran und lenkt zur Ecke. Wichtig aus Sicht des FCK.

48.: Gegen Darmstadt gabs hier an Ort und Stelle sechs Tore zu sehen, gegen Magdeburg sogar acht. Und heute? Bestimmt noch ein paar!

46.: Weiter gehts im Fritz-Walter-Stadion. Ohne personelle Wechsel auf beiden Seiten.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Halbzeit

Zwischenfazit: Ein 0:0, was nicht unbedingt dem Spielverlauf entspricht. Kaiserslautern hatte fast durchgehend optisches Übergewicht, spielte stets offensiv. Braunschweig dagegen etwas vorsichtiger, aber immer gefährlich und unter anderem mit dem Treffer durch Ujah, der aber wegen Foulspiel kassiert wurde.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - 1. Halbzeit

45.+1.: Pause aufm Betze!

45.: Der VAR überprüft noch ein mögliches Handspiel in der Mauer - Schiedsrichter Schröder gibt das Spiel dann aber schnell wieder frei. Ein Vergehen war da auch nicht wirklich zu erkennen.

43.: Klement mit einem direkten Freistoß vom rechten Strafraumeck. Eigentlich eine Position wie gemalt für einen Linksfuß - aber der FCK-Mann schießt nur in die Mauer.

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Gelbe Karte Eintracht Braunschweig

40.: Marx übermütig und unkontrolliert im Mittelfeld gegen Zimmer.

39.: Behrendt mit einem Vorstoß aus der eigenen Hälfte und aus rund 40 Metern Torentfernung dann mit einem Mix aus verkapptem Steilpass auf Lauberbach und Direktversuch. Am Ende trudelt der Ball ins Aus.

36.: Zimmer aus der Zentrale rechts in den Lauf von Boyd, der sich gegen zwei Gegenspieler durchwurschteln will, dann aber nicht mehr zum Abschluss kommt.

35.: Klement - im Offensivbereich der Roten Teufel bislang der auffälligste - mal mit einer Einzelaktion. Aus der Drehung aber direkt in die Arme von Fejzic.

31.: Und dann fast so ein Missgeschick! Boyd will einen Freistoß von Krauße am eigenen Fünfer klären, trifft den Ball aber nicht richtig und lenkt den Ball so nur knapp über die Latte.

28.: Der FCK hat aktuell die Spielkontrolle, ohne wirklich Kapital daraus schlagen zu können. Ein bisschen brotlose Kunst von den Pfälzern.

25.: 25 Minuten vorbei und bereits acht Eckbälle (4:4), dazu zehn Torschüsse (8:2). Fast schon offensivgewaltig für die manchmal etwas zähe 2. Liga.

24.: Wilde Szene jetzt! Klement chippt von der linken Grundlinie nach innen. Zunächst köpft Tomiak per Aufsetzer aufs Tor, dann setzt Boyd mit einem Flachschuss nochmal nach - beide Male wirft sich ein Braunschweiger entscheidend dazwischen.

22.: Etwas mehr als 20 Minuten durch, beide Mannschaften begegnen sich voll auf Augenhöhe. Der FCK macht offensiv etwas mehr, der BTSV dafür schon mit dem aberkannten Ujah-Treffer.

20.: Wieder ein kleiner Rempler, diesmal im Mittelfeld und von einem Braunschweiger - wieder kommt direkt der Pfiff. Schon sehr kurze Leine von Schiedsrichter Schröder.

17.: Ujah steht bei einem Eckball von der rechten Seite in der Luft, wuchtet den Ball mit dem Kopf in die rechte obere Torecke - Schiedsrichter Schröder pfeift aber sofort, gibt den Treffer nicht. Ujah soll sich beim Gegner aufgestützt haben. Zumindest strittig.

14.: Lauberbach geht links am Fünfer an Tomiak vorbei, täuscht dann den Querpass in die Mitte an, probiert es aber selbst mit dem Außenrist aufs kurze Eck - frech, aber Spahic macht sich breit und pariert.

12.: Ujah mit einem Schlenzer von der Strafraumkante aufs rechte obere Eck - deutlich drüber.

10.: Die Ecke wird gleich zur nächsten geblockt - und die kommt dann Richtung gut an den ersten Pfosten, wo Tomiak den Ball scharf mit der Stirn ins rechte Eck lenkt. Vor der Linie rettet Krauße für seinen bereits geschlagenen Keeper.

8.: Boyd! Der FCK-Angreifer nimmt links im Sechzehner den Ball mit dem ersten Kontakt etwas unsauber mit, so wird der Winkel etwas spitz. Boyd schließt dennoch wuchtig ab - Fejzic zur Ecke.

6.: Nicht ungefährlich der Halbfeld-Freistoß von Marx, der Ujah mit einem weiten Ball an den linken Pfosten sucht. Tomiak klärt vorm BTSV-Stürmer.

5.: Erster Angriff des FCK: Zuck steckt durch für Redondo, der links am Sechzehner zunächst hängenbleibt. Klement nimmt den Ball dann mit und probiert es aus zwanzig Metern - übers linke Kreuzeck.

3.: Und noch kurz zum Wetter: Es regnet in Strömen, echtes Fritz-Walter-Wetter also. Passt alles.

2.: Der FCK in Rot, Braunschweig in Blau und Gelb, rund 37.000 Fans auf den Rängen - klasse Atmosphäre hier. Das kann doch nur gut werden.

1.: Schiedsrichter Robert Schröder gibt das Spiel frei!

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen - Vor Beginn

Vor Beginn: Ganz anders die Ausgangslage bei den Braunschweigern, die durch das gestrige 1:1 zwischen Fürth und Sandhausen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind. Mut macht die Form (zwei Siege, ein Remis) der vergangenen drei Spiele.

Vor Beginn: Kaiserslautern könnte mit einem Sieg heute wieder an die Aufstiegsplätze heranrücken, zwei Punkte wären es dann noch auf den Dritten Paderborn. Seit fünf Spielen sind die Pfälzer ungeschlagen, die vergangenen vier Spiele endeten allerdings unentschieden.

Vor Beginn: Bei Braunschweig wirkt der kurzfristige Ausfall von Pherai schwer, der mit einer Grippe fehlt. Für ihn beginnt Henning im offensiven Mittelfeld. Außerdem: Lauberbach für Kaufmann als Nebenmann von Ujah im Sturm.

Vor Beginn: Braunschweig mit dieser Elf: Fejzic - de Medina, Behrendt, Benkovic - Marx, Krauße, Nikolaou, Donkor - Henning - Ujah, Lauberbach.

Vor Beginn: Stammkeeper Luthe fehlt den Roten Teufeln heute nach der Roten Karte gegen Heidenheim (2:2), dafür steht Spahic zwischen den Pfosten. Ansonsten gibt es keine personellen Änderungen.

Vor Beginn: Kaiserslautern startet mit: Spahic - Durm, Kraus, Tomiak, Zuck - Ritter, Niehues - Zimmer, Klement, Redondo - Boyd.

Vor Beginn: Heute wieder Spektakel auf dem Betzenberg?! Die wilden 3:3 gegen Darmstadt und 4:4 gegen Magdeburg in den Vorwochen lassen zumindest Einiges erahnen.

Vor Beginn: Lautern hat einen soliden Saisonstart erwischt und befindet sich mit 14 Zählern in der oberen Tabellenhälfte. Ganz anders sieht die Situation bei Eintracht Braunschweig aus. Die Löwen haben zwar nur einen Sieg weniger gesammelt als die Gastgeber, dafür aber auch nicht so viele Unentschieden. Das Ergebnis: Braunschweig befindet sich zu diesem noch recht frühen Stadium im Abstiegskampf.

Vor Beginn: Traditionell richtet der FCK die Partie im Fritz-Walter-Stadion aus, der Anstoß ist für 13.30 Uhr angesetzt.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig.

2. Bundesliga, Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: Die Aufstellungen

  • Kaiserslautern: Spahic - Durm, K. Kraus, Tomiak, Zuck - Ritter, Niehues - J. Zimmer, Klement, Redondo - Boyd
  • Eintracht Braunschweig: Fejzic - de Medina, Behrendt, Benkovic - Marx, Krauße, Nikolaou, Donkor - Henning - Ujah, Lauberbach

Kaiserslautern vs. Eintracht Braunschweig: 2. Bundesliga heute im TV und Livestream

Ihr möchtet die Partie zwischen Lautern und Braunschweig live und in Farbe sehen? Dann ist Eure erste Anlaufstelle im TV Sky. Die Übertragung der Einzelpartie mit Kommentator Christian Straßburger startet ab 13 Uhr auf Sky Sport Bundesliga 2 (HD), die Konferenzschaltung mit den Parallelspielen läuft zur gleichen Zeit auf Sky Sport Bundesliga 1 (HD), Sky Sport Top Event und Sky Sport Bundesliga (HD).

Im Livestream gibt es das Spektakel natürlich auch, hier bietet Sky den Stream via SkyGo und via WOW.

Keine Lust auf ein Abo? Dann ist vielleicht OneFootball was für Euch. Hier könnt Ihr die einzelne Partie für 3,99 Euro buchen.

2. Bundesliga, 10. Spieltag: Die aktuelle Tabelle

PlatzVereinSpieleToreDifferenzPunkte
1.Hamburger SV1016:61024
2.Darmstadt 981019:11821
3.Paderborn1026:121419
4.Fortuna Düsseldorf1020:13717
5.Heidenheim1014:7717
6.Hannover 961018:14417
7.Kaiserslautern918:15314
8.Holstein Kiel1017:20-313
9.Hansa Rostock1010:14-413
10.Karlsruher SC915:14111
11.St. Pauli1014:15-111
12.Jahn Regensburg97:14-711
13.Nürnberg99:15-610
14.Sandhausen1011:14-39
15.Greuther Fürth1013:18-58
16.Arminia Bielefeld1013:19-68
17.Eintracht Braunschweig910:19-98
18.Magdeburg912:22-107
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung