Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team bei der WM 2018: Kader, Nominierung, Tests & Termine der Nationalelf

Im Luschniki Stadion findet das WM-Finale 2018 statt.

WM-News im Überblick

  • Der Video-Referee kommt fast sicher: Das International Football Association Board (IFAB) hat den Videobeweis offiziell in die Fußballregeln aufgenommen. Nach der einstimmigen Entscheidung gibt es eigentlich keinen Zweifel mehr daran, dass das FIFA-Council am 16. März auch grünes Licht für die WM in Russland gibt.
  • Neue Regeln für Joachim Löw: Die Nationaltrainer dürfen während der WM Kontakt mit Analysten auf den Tribünen aufnehmen. Dafür dürfen technische Hilfsmittel genutzt werden, um z.B. Screenshots vom Geschehen auf dem Rasen schon im Spiel zu analysieren. Außerdem darf im Fall einer Verlängerung ein vierter Spieler eingewechselt werden.
  • Videobeweis für Ärzte: Bei schwereren Verletzungen können sich Ärzte bei der WM am Spielfeldrand die Szene per Video anschauen, um so besser reagieren zu können. Außerdem gibt es eine spezielle Unterbrechung bei Kopfverletzungen, die drei Minuten dauert.
  • Terrorgefahr in Russland? Das Bundeskriminalamt warnt vor radikalen Islamisten in Russland. Das will die Bild erfahren haben. Der IS hat Russland vor allem deshalb im Visier, weil sich das Land an Kriegen in Irak und Syrien beteiligt. Außerdem haben russische Hooligans ein "Festival der Gewalt" angekündigt
  • Public Viewing nach 22 Uhr: Die Bundesregierung hat die Lärmschutzverordnung für die Dauer des Turniers gelockert: So sind Übertragungen auf Großbildleinwänden auch nach 22 Uhr gestattet. Diese Ausnahmen hatte es auch schon bei den letzten Turnieren gegeben.
  • Mourinho wird TV-Experte: Der Trainer von Manchester United macht während der Weltmeisterschaft den Kloppo, wenn man so will: Für den Staatssender RT, der keine Übertragungsrechte besitzt, wird er vier Tage in Russland verbringen - und dafür 1,9 Millionen Euro einstreichen.

Mexiko (17. Juni/Moskau)

Ergebnisse 2018

  • 31. Januar: Mexiko - Bosnien 1:0

Weitere Termine

  • 23. März: Mexiko - Island
  • 27. März: Mexiko - Kroatien
  • 28. Mai: Mexiko - Wales
  • 2. Juni: Mexiko - Schottland
  • 9. Juni: Dänemark - Mexiko

El Tri hat sich nach den Länderspielterminen Ende März noch drei weitere Freundschaftsspiele in der Turniervorbereitung auferlegt. Dafür tourt man unter anderem durch die USA und tritt in Dallas und Los Angeles an. Juan Carlos Osorio, der auf verschlungenen Pfaden zum Nationaltrainer wurde - unter anderem war er zuvor Fitnesscoach bei Manchester City, könnte sich nach der WM verabschieden: "Ich habe eine Vertragsverlängerung abgelehnt [...] Irgendwann würde ich gern in der Premier League arbeiten"

Zuvor werden ihn in Russland rund 25.000 mexikanische Fans anfeuern. "Im letzten Jahr waren etwa 2.000 Fans zum Confed Cup da. Sie haben zweifellos Werbung gemacht", erklärte Botschafterin Norma Bertha Pensado Moreno. So richtig spannend wird es für Mexiko aber schon einen Tag vor dem Eröffnungsspiel. Dann entscheidet die FIFA nämlich über den bzw. die WM-Gastgeber 2026. Das Triumvirat USA-Mexiko-Kanada schien fast schon sicher als Gastgeber festzustehen, zuletzt sprach sich aber unter anderem Sepp Blatter für Marokko aus.

Und was ist mit Rafa Marquez? Sollte der 39-Jährige an seiner fünften WM teilnehmen, würde er mit Lothar Matthäus gleichziehen - aber da gibt es ja immer noch die Drogenvorwürfe, die weiterhin über ihm schweben. "Ich sehe mich immer noch bei der Nationalmannschaft", sagte er zu ESPN, "das wäre ein wichtiges Ende meiner Karriere für mich. Aber ich klammere mich nicht an irgendwelche Szenarien."

Schweden (23. Juni/Sotschi)

Ergebnisse 2018

  • 7. Januar: Schweden - Estland 1:1
  • 11. Januar: Schweden - Dänemark 1:0

Weitere Termine:

  • 24. März: Schweden - Chile
  • 27. März: Rumänien - Schweden
  • 2. Juni: Schweden - Dänemark
  • 9. Juni: Schweden - Peru

Schlagzeilen macht in Schweden derzeit nur einer: Vor wenigen Tagen sprach der personifizierte Fußballgott, Zlatan Ibrahimovic höchstpersönlich, davon, dass die Tür zur Nationalelf noch nicht zu sei. "Ich vermisse das Nationalteam", sagte der 36-Jährige, der nach der EM 2016 in Frankreich zurückgetreten war. Für ein Comeback müsse aber vor allem seine eigene Leistung stimmen, so Ibra.

Und die stimmte zuletzt bei Manchester United ja nicht. Nach seinem Kreuzbandriss gab es ein paar Kurzeinsätze, in diesem Jahr ist er aufgrund einer Knieverletzung außer Gefecht. Coach Jose Mourinho bestätigte den Abschied Ibras im Sommer bereits - und warum sollte er ihn dann im engen Endspurt der Premier League noch aufstellen? Es bräuchte schon ein halbes Wunder - und Verletzungen bei United und der Nationalelf -, um an ein Comeback von Ibrahimovic zu glauben.

Südkorea (27. Juni/Kasan)

Ergebnisse 2018

  • 27. Januar: Südkorea - Moldau 1:0
  • 30. Januar: Südkorea - Jamaika 2:2
  • 3. Februar: Südkorea - Lettland 1:0

Weitere Termine:

  • 24. März: Nordirland - Südkorea
  • 27. März: Polen - Südkorea

Im Gegensatz zu den beiden weiteren deutschen Gegnern hat Südkorea in diesem Kalenderjahr schon fleißig getestet, wenn auch nur mit Spielern, die in Ostasien unter Vertrag stehen. Dabei blieb man in drei Partien ungeschlagen. Hervortun konnte sich vor allem Stürmer Shin-Wook Kim von den Jeonbuk Hyunday Motors. Der 1,96-Mann machte alle vier Tore (drei per Kopf) und hatte Südkorea bereits zur Ostasienmeisterschaft im Dezember geschossen.

Im März werden die Tests etwas anspruchsvoller, dann sind aber auch Stars wie Heung-Min Son dabei. Der Star von den Tottenham Hotspur erzielte in seinen letzten beiden Einsätzen in Liga und Pokal zusammen vier Tore, Medienberichten zufolge will man seinen bis 2020 laufenden Vertrag bereits verlängern.

Ein früherer Weltstar aus Südkorea hat sich derweil pessimistisch geäußert, was die WM-Chancen der Taeguk Warriors angeht. "Es gibt immer noch eine Kluft zwischen asiatischen Teams und den Mannschaften an der Weltspitze", konstatierte Jisung Park, einst bei Manchester United aktiv. "Daher können wir wohl kaum das Halbfinale anpeilen." Ziel sei das Überstehen der Zwischenrunde. Dabei könnte Präsident Jae-In Moon helfen: Im Rahmen eines Wirtschaftsgipfels hat er einen Besuch in Russland in Aussicht gestellt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung