Cookie-Einstellungen

Sport-Tag im Ticker - PSG macht Donnarumma-Transfer offiziell

Von Ulli Ludwig
Aktualisieren
Uhr

Feierabend

Wir machen für heute Abend dicht, liebe Freunde der Berge und der volkstümlichen Musik. Morgen früh geht es bei Rund um den Ball dann in alter Frische weiter. Adios!

22:38 Uhr

Rassismus in U18 von Portsmouth

In England sorgen derzeit angebliche Snapchat-Gesprächsverläufe aus der U18 vom FC Portsmouth die Runde. Diese zeigen rassistische Beleidigungen gegen Mitglieder der englischen Nationalmannschaft nach dem verlorenen EM-Finale gegen Italien. Unter anderem soll Marcus Rashford beleidigt worden sein.

Der Klub erklärte, man werde den Vorfall intern untersuchen und sich danach äußern. "Wir verurteilen Rassismus aufs Schärfste und arbeiten daraufhin, jegliche Form der Diskriminierung aus der Welt zu schaffen. Dafür ist in unserem Spiel und unserer Gesellschaft kein Platz."

22:08 Uhr

Tennis: Britische Nummer eins Evans positiv getestet

Der britische Tennisprofi Daniel Evans (31) ist neun Tage vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird entsprechend nicht nach Tokio reisen können. Das teilte der Weltranglisten-28. am Mittwoch bei Instagram mit. Er sei "maßlos enttäuscht" und habe sich in Isolation begeben.

Erst am Dienstagabend hatte Johanna Konta (30) ihre Olympia-Teilnahme abgesagt. Großbritanniens Nummer eins hatte sich vor dem Rasen-Höhepunkt Wimbledon infiziert. Seit zweieinhalb Wochen habe sie nicht trainieren können, begründete die dreimalige Major-Halbfinalistin ihren Olympia-Verzicht. Evans galt nicht als großer Medaillenanwärter, dennoch wird die Liste der Absagen für das olympische Tennisturnier in Tokio immer länger.

20:57 Uhr

Union gewinnt ersten Test

Union Berlin hat mit mehrtägiger Verspätung sein erstes Testspiel der Saisonvorbereitung absolviert. Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer bezwang den Drittliga-Aufsteiger Viktoria Berlin am Mittwoch im Jahnstadion mit 5:2 (1:1), Zugang Andreas Voglsammer traf doppelt.

Da der Gegner stundenlang im Stau feststeckte, hatte das geplante Duell mit Dukla Prag am Samstag zunächst verschoben und dann abgesagt werden müssen. Stattdessen setzte Union für seine Fans im Stadion an der Alten Försterei ein verkürztes internes Testspiel an.

19:51 Uhr

Sport-Tag im Überblick

  • 19.44 Uhr: Offiziell: PSG holt Donnarumma
  • 17.07 Uhr: Tickets für Gästefans ab dem 3. Spieltag
  • 15.42 Uhr: LaLiga-Reform - Barca bald in Miami?
  • 15.00 Uhr: Messi-Vertrag offenbar fix - Verkündung nächste Woche
  • 13.28 Uhr: Chelsea bietet offenbar 100 Millionen für EM-Star
  • 10.42 Uhr: Medizincheck in Arnheim - S04-Torwart wohl vor dem Absprung
  • 9.20 Uhr: "Ein Kranker" - Real-Präsident schießt gegen CR7
  • 7.59 Uhr: BVB - Er übernimmt Sanchos Rückennummer
19:44 Uhr

Offiziell: PSG holt Donnarumma

PSG hat den Transfer von Gianluigi Donnarumma offiziell gemacht! Der 22-Jährige verlässt den AC Mailand ablösefrei, nachdem sich der Klub nicht mit seinem Berater Mino Raiola einigen konnte. Bei PSG kassiert er dem Vernehmen nach elf Millionen Euro pro Jahr. Fraglich ist allerdings, ob Donnarumma überhaupt spielen wird. Stammtorhüter Keylor Navas spielte eine starke Saison und verlängerte er kürzlich seinen Vertrag.

18:57 Uhr

Sancho reagiert: "Hass wird niemals siegen"

Vier Tage nach seinem Elfmeter-Fehlschuss im EM-Finale hat Jadon Sancho in einem emotionalen Instagram-Post die rassistischen Beleidigungen angeprangert. "Ich werde nicht so tun, dass ich den Rassismus gegen mich und meine Brüder Marcus Rashford und Bukayo Saka nicht gesehen habe", schrieb Sancho, der von Borussia Dortmund zu Manchester United wechseln wird.

"Traurigerweise ist das nichts Neues. Wir müssen als Gesellschaft besser werden und diese Menschen zur Verantwortung ziehen", betonte der 21-Jährige. "Hass wird niemals siegen." Er sei immer noch von gemischten Emotionen durchgeschüttelt: "Das ist mit Abstand das schlimmste Gefühl in meiner Karriere."

18:57 Uhr

Hertha 4:4 im Test gegen Hannover

Hertha BSC hat in der Saisonvorbereitung erstmals Federn gelassen. Nach drei klaren Siegen gegen Mannschaften aus dem Amateurlager kamen die Berliner am Mittwoch gegen Hannover 96 zu einem 4:4 (3:1).

Rückkehrer Davie Selke, zuletzt an Werder Bremen ausgeliehen, schnürte einen Dreierpack (34., 42., 45.+3/Elfmeter). Nach der Pause wechselte Hertha-Coach Dardai durch. Hannover, das bereits am 24. Juli in die Zweitligasaison startet, drehte das Spiel in der Schlussphase. Der eingewechselte Jhon Cordoba besorgte vom Elfmeterpunkt den Ausgleich (82.).

17:51 Uhr

Bilanz des EM-Final-Einsatzes: "Es gab kein Polizeiversagen"

Die Polizei lehnt die Verantwortung für den Stadionsturm vor dem Finale der Fußball-EM zwischen England und Italien (2:3 i.E.) im Londoner Wembleystadion ab. "Einer der wichtigsten und umfassendsten Sicherheitspläne für ein Spiel dieser Größenordnung" habe am Sonntag "Schlimmeres verhindert", teilte die Metropolitan Police in ihrer Einsatzbilanz mit.

Dutzende Fans ohne Eintrittskarten hatten Ordner überrannt, Absperrungen niedergerissen und waren ins Stadion eingedrungen. "Die schnelle Reaktion von Polizeikräften" habe ihrer Ansicht nach jeder weiteren Eskalation vorgebeugt, sagte Deputy Assistant Commissioner Jane Connors. Bedauerlicherweise seien 19 Polizistinnen und Polizisten verletzt worden.

"Es gab kein Polizeiversagen", betonte Connors, "ich stehe hinter den schwierigen Entscheidungen, die getroffen worden sind." Ohne sofortiges Eingreifen "hätte das Spiel womöglich verschoben werden müssen".

17:51 Uhr

Haas plant auch für 2022 mit Mick Schumacher

Formel-1-Pilot Mick Schumacher wird nach derzeitigem Stand auch im kommenden Jahr für den Haas-Rennstall fahren. Das sagte Teamchef Günther Steiner im Interview mit RTL/ntv. "Im Moment sieht es so aus, als ob wir nächstes Jahr mit derselben Fahrerpaarung fahren. Wir müssen noch ein paar Details klären, aber sonst ist alles klar", erklärte der Südtiroler.

Zuletzt hatten Berichte die Runde gemacht, dass Schumacher (22) nach dieser Saison zu Alfa Romeo wechseln könnte. Haas und Alfa Romeo sind unter anderem Motorenkunden von Ferrari. Die Scuderia, für die Micks Vater Michael Schumacher fünf seiner sieben WM-Titel einfuhr, fördert den jungen Deutschen seit Anfang 2019.

17:34 Uhr

Diskriminierung: DFB sperrt früheren Bayern-Jugendtrainer

Ein ehemaliger Jugendtrainer von Rekordmeister Bayern München ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Verstößen "diskriminierender Art" für 18 Monate gesperrt worden. Als Grund nannte der Verband am Mittwoch insgesamt sieben Fälle "eines unsportlichen Verhaltens". Der FC Bayern hatte sich im August 2020 vom Nachwuchstrainer getrennt.

"Bei den einzelnen Vorgängen handelt es sich um solche, die den Werten und Grundsätzen des DFB in massiver Weise zuwiderlaufen", sagte Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts: "Sie sind zum Teil diskriminierender Art gewesen und widersprechen der Verantwortung und Rolle eines Jugendtrainers in erheblicher Weise. Daher war eine längerfristige Sperre auszusprechen."

17:33 Uhr

Alfa Romeo und Sauber verlängern Zusammenarbeit

Der Name Alfa Romeo bleibt der Formel 1 auch in den kommenden Jahren erhalten. Wie der italienische Hersteller und Sauber Motorsport am Mittwoch mitteilten, verlängerten beide Seiten ihre Partnerschaft für "mehrere Jahre". Das Traditions-Team Sauber mit Sitz im schweizerischen Hinwil wurde seit 2018 von der Fiat-Chrysler-Tochter unterstützt, seit 2019 geht der Rennstall nur noch unter dem Namen Alfa Romeo an den Start.

17:33 Uhr

VfB lange ohne Mangala - Coulibaly trifft im Test

Der VfB Stuttgart muss zum Saisonstart auf Orel Mangala (23) verzichten. Der belgische Mittelfeldspieler hat eine erneute Muskelverletzung erlitten. "Es ist wieder der Oberschenkel", sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwoch: "Es werden sicherlich eher sechs bis acht Wochen als kürzer."

Das Testspiel gegen den Zweitligisten Darmstadt 98 geriet in den Hintergrund. Beim 1:1 (1:1) traf Tanguy Coulibaly (43.). Zum Saison-Auftakt empfängt der VfB am 14. August den Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth.

17:25 Uhr

Tour de France: Pogacar triumphiert auf Königsetappe

Titelverteidiger Tadej Pogacar hat auf der Königsetappe der 108. Tour de France den nächsten großen Schritt zum erneuten Tour-Triumph gemacht. Der 22 Jahre alte Slowene setzte sich beim vorletzten Pyrenäen-Showdown am Col du Portet am französischen Nationalfeiertag im Finale gegen seine Verfolger Jonas Vingegaard (Dänemark/Jumbo-Visma) und Richard Carapaz (Ecuador/Ineos) durch und baute durch seinen zweiten Tagessieg die Führung in der Gesamtwertung aus.

Einzig bei der letzten Bergankunft in Luz Ardiden am Donnerstag sowie beim Einzelzeitfahren am Samstag bieten sich für seine Verfolger im Kampf um das Gelbe Trikot noch Chancen, um zu attackieren. Diese scheinen angesichts Pogacars erdrückender Dominanz beinahe aussichtslos.

17:07 Uhr

DFL: Tickets für Gästefans ab dem 3. Spieltag

Die 36 Vereine der 1. Bundesliga und 2. Bundesliga können ab dem dritten Spieltag der kommenden Saison mit der Rückkehr von Gästefans in die Stadien planen. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Mittwoch. Weiter bleiben 2021/22 in beiden Ligen fünf Spielerwechsel pro Mannschaft und Begegnung erlaubt.

"Solange die Zuschauerkapazitäten noch gesetzlichen Beschränkungen unterliegen, sollen fünf Prozent der Tickets pro Spiel Gästefans vorbehalten werden. Bei einem kompletten Wegfall der Beschränkungen wird automatisch zum eigentlich vorgesehenen Kontingent von zehn Prozent zurückgekehrt", heißt es in der Mitteilung.

Lediglich beim jeweils ersten Heimspiel der Saison gilt diese Regelung noch nicht, um dem jeweiligen Verein das Sammeln von "Erfahrungswerten bei der Rückkehr von Fans in die Stadien zu ermöglichen".

17:02 Uhr

Fürth holt Fein auf Leihbasis

Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth hat sich mit dem defensiven Mittelfeldspieler Adrian Fein von Bayern München verstärkt. Der 22-Jährige kommt zunächst für eine Saison auf Leihbasis.

"Adrian passt hervorragend in unser Anforderungsprofil und ist im zentralen Mittelfeld eine absolute Verstärkung für uns. Er hat sich nun ganz klar für uns entschieden und den Weg, den wir ihm aufgezeigt haben", äußerte Fürths Geschäftsführer Sport, Rachid Azzouzi.

15:59 Uhr

Schichtwechsel

Das war es von mir für heute. An dieser Stelle übernimmt nun die Spätschicht und informiert euch über die wichtigsten Entwicklungen der Sportwelt. Bis später!

15:42 Uhr

LaLiga-Reform: Barca bald in Miami?

Die Spitze der spanischen Primera Division strebt nach Reformen und hat dabei bereits einige Ideen formuliert. "Ich werde in den kommenden Tagen Javier Tebas (LaLiga-Präsident, Redaktion) einladen, damit wir uns zusammensetzen und versuchen, das Format der aktuellen Liga zu ändern", sagte Spaniens Verbandspräsident Luis Rubiales der Nachrichtenagentur Europa Press. Zudem müsse man "mehr Spektakel" erzeugen, indem man beispielsweise weniger Spieltage ansetze. "Wir müssen uns etwas einfallen lassen und die Aufmerksamkeit der Jüngsten mit vielen Emotionen fesseln", erklärt Rubiales. Außerdem denke man über Partien auf neutralem Boden im Ausland, z.B. in Miami/Florida nach, im Gegenzug könne das System mit Hin- und Rückspielen abgeschafft werden.

15:32 Uhr

Johnson will Strafen gegen Social-Media-Unternehmen und Stadionverbote

Der britische Premierminister Boris Johnson hat den Social-Media-Unternehmen empfindliche Strafen angedroht, sollten sie auch künftig die Verbreitung von Hassbotschaften und rassistischen Nachrichten auf ihren Plattformen zulassen. Außerdem soll es Stadionverbote für Personen geben, die mit rassistischen Beleidigungen im Internet auffallen. "Am Dienstagabend habe ich mich mit Vertretern von Facebook, Twitter, TikTok, Snapchat und Instagram getroffen und ihnen klargemacht, dass wir dieses Problem gesetzlich regeln werden", sagte der 57-Jährige auf einer Parlamentssitzung am Mittwoch.

Bei Verstößen gegen die Regelung sollen diese Unternehmen künftig eine Strafe in Höhe von zehn Prozent ihres weltweiten Umsatzes zahlen. Die englischen Nationalspieler Markus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka waren nach ihren Elfmeter-Fehlschüssen im EM-Finale in den sozialen Netzwerken rassistisch beleidigt worden. "Wir alle wissen, dass sie (die Social-Media-Plattformen, d. Red) die Technologie haben, um das zu tun", so Johnson. Er "verurteile und verabscheue die rassistischen Schmähungen, die wir am Sonntagabend erlebt haben, aufs Schärfste", fügte er weiter aus. "Was wir also tun, ist, praktische Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass das Verbotsregime im Fußball geändert wird, sodass man, wenn man sich online rassistischer Beschimpfungen im Fußball schuldig macht, nicht zum Spiel gehen wird. Ohne Wenn und Aber, ohne Ausnahmen und ohne Ausreden."

15:18 Uhr

Tennis: Kohlschreiber verpasst Viertelfinale in Hamburg

Routinier Philipp Kohlschreiber hat das Viertelfinale beim Tennisturnier am Hamburger Rothenbaum verpasst. Der 37 Jahre alte Augsburger unterlag dem an Position sechs gesetzten Serben Filip Krajinovic trotz beherzten Kampfes am Mittwoch 5:7, 6:4, 3:6. In Dominik Koepfer (Furtwangen) ist damit nur noch ein deutscher Profi im Turnier, er hat noch am heutigen Mittwoch die schwerstmögliche Aufgabe vor der Brust. Der 27-Jährige trifft auf den topgesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas, der bei den French Open das Finale erreicht hatte und in Hamburg viel vor hat. Das Finalwochenende mit dann bis zu 4000 Zuschauern pro Tag ist das Ziel des 22-Jährigen. Kohlschreiber verlegt unterdessen seinen Fokus auf die Olympischen Spiele. In Tokio wird der langjährige Davis-Cup-Spieler wie Alexander Zverev (Hamburg), Jan-Lennard Struff (Warstein) und Koepfer im Einzel an den Start gehen.

15:00 Uhr

Barca: Entscheidung über Messis Zukunft gefallen

BREAKING Lionel Messi wird seinen Vertrag beim FC Barcelona verlängern. SPOX und Goal können Medienberichte bestätigen, wonach Messi einen neuen Vertrag bis 2026 unterschreiben wird. Zudem wird der Argentinier auf 50 Prozent seine Gehalts verzichten, damit der FC Barcelona die Gehaltsobergrenze der Primera Division einhalten kann. Der Vertrag soll nach unseren Informationen aber erst in der kommenden Woche verkündet werden, da noch ein paar Vertragsdetails final zu klären sind.

14:33 Uhr

Marsch freut sich auf Torjäger Silva: "Ein super Junge"

Trainer Jesse Marsch freut sich auf Neuzugang Andre Silva beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. "Wir haben viel um ihn gekämpft, in meinem Urlaub hatte ich nicht immer ganz so frei", sagte Marsch am Mittwoch bei einer Medienrunde: "Es war aber wichtig, dass wir ihn geholt haben. Mit seiner Mentalität, seinem Spielstil und seiner Qualität ist er ein super Junge." Silva kommt vom Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt, für die Hessen erzielte er in der vergangenen Spielzeit 28 Treffer und belegte Platz zwei in der Torjägerliste hinter Robert Lewandowski (41). "Wir glauben, dass wir einen solchen Spieler brauchen", sagte Marsch und "ich denke, er ist auch sehr glücklich, in dieser Gemeinschaft zu spielen, dass er so viele gute Spieler dabei hat." Der Wechsel funktioniere für Marsch "in beide Richtungen perfekt". Silva werde "mit einem großen Teil der Spieler nächsten Donnerstag zurückkommen", meinte der RB-Trainer.

14:05 Uhr

Olympia: Coronafall im Flüchtlingsteam des IOC

Ein Mitglied aus dem Flüchtlingsteam des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist bei der Vorbereitung in Doha/Katar positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie das IOC am Mittwoch mitteilte, handelt es sich um einen Offiziellen, der isoliert wurde. Durch den positiven Test verschob sich vorerst auch die Abreise der Mannschaft zu den Olympischen Spielen (23. Juli bis 8. August) nach Tokio. Die infizierte Person sei "asymptomatisch", und es gehe ihr "gut", hieß es weiter. Das Flüchtlingsteam werde das Training in Doha fortsetzen. 26 von 29 der Athletinnen und Athleten der IOC-Mannschaft bereiten sich in der katarischen Hauptstadt auf die Sommerspiele vor. Bei ihnen und zehn weiteren Offiziellen waren die Tests negativ ausgefallen.

13:56 Uhr

Basketball: Rödl glaubt nicht an Olympia-Teilnahme von Schröder

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl hat nur wenig Hoffnung auf eine Olympia-Teilnahme von Starspieler Dennis Schröder. "Wir gehen davon aus, dass es nicht klappt", sagte der Coach am Mittwoch bei einem Medientraining in Trier. Schröder hatte wegen ungeklärter Versicherungsfragen bereits beim Qualifikationsturnier in Split/Kroatien gefehlt, bei dem sich die Nationalmannschaft überraschend für die Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) qualifiziert hatte. Daher nominierte Rödl die zwölf Spieler, die in Kroatien das Tokio-Ticket gelöst hatten. Am 18. Juli bricht das Team nach Japan auf, eine Woche später (6.40 Uhr MESZ) trifft die Nationalmannschaft zum Olympia-Auftakt auf Italien. Zuletzt hatte sich der Deutsche Basketball Bund (DBB) darum bemüht, doch noch eine Lösung in der Causa Schröder zu finden. Wegen des hohen Marktwertes des 27-Jährigen war es vor dem Qualiturnier nicht möglich, eine Lösung zwischen seinem Management, dem DBB und einer Versicherung zu finden. Schröder, der zuletzt für die Los Angeles Lakers in der US-amerikanischen Profiliga NBA spielte, ist derzeit "free agent" und deshalb schwieriger zu versichern.

13:46 Uhr

VfL vermeldet Dauerkarten-Rekord: Schon 14.000 Tickets verkauft

Bundesliga-Rückkehrer VfL Bochum hat einen Rekord bei den Saison-Dauerkarten vermeldet. Bis Mittwoch hatten die Westfalen schon 14.000 Tickets abgesetzt. In 50 Jahren Bundesliga-Geschichte hatte Bochum noch nie so viele Abonnements verkauft. "Wir sind sehr stolz darauf, dass wir den Verkaufsrekord aus der Saison 1997/98 brechen konnten, der bei rund 11.400 Dauerkarten lag", betonte Ilja Kaenzig, Sprecher der VfL-Geschäftsführung. Noch bis zum 18. Juli können sich die Fans eine Dauerkarte für die neue Spielzeit sichern, der Verkauf der Dauerkarten wird danach gestoppt.

13:28 Uhr

Chelsea bietet offenbar 100 Millionen für EM-Star

Der FC Chelsea um Cheftrainer Thomas Tuchel befindet sich immer noch auf der Suche nach einem Top-Stürmer und hat dabei offenbar bei Federico Chiesa (23) und seinem Verein Juventus Turin angeklopft. Das berichtet Bild-Reporter Christian Falk via Twitter. Demnach habe Chelsea angeblich 100 Millionen Euro für den italienischen Europameister geboten. Chiesa befindet sich derzeit aufgrund seiner zweijährigen Leihe bei Juventus Turin, das ebenfalls eine Kaufoption von rund 50 Millionen Euro haben soll.

13:02 Uhr

Davis-Cup-Veranstalter tritt Initiative gegen den Klimawandel bei

Die Davis-Cup-Finals werden künftig unter strengeren Klimaschutzbedingungen stattfinden. Der Veranstalter Kosmos Tennis, der zusammen mit dem Weltverband ITF das Turnier organisiert, trat der Klimawandel-Initiative "Sports for Climate Action Framework" der Vereinten Nationen bei. Ziel dieses Rahmenwerks ist, dass sich der gesamte Sportsektor den Zielen des Pariser Klimaabkommens anschließt, insbesondere der dort beschriebenen Netto-Null-Emissionswirtschaft bis 2050. Die Initiative soll Sportorganisationen, Gemeinden, Eventveranstalter und Rundfunkanstalten im Kampf gegen den Klimawandel zusammenführen. Die Grundsätze sind in fünf Prinzipien zusammengefasst. Diese sollen künftig auch bei der Organisation und Durchführung der Davis-Cup-Finals beachtet werden sollen. Zu den Prinzipien gehören unter anderem eine Aufklärung für den Klimaschutz und eine Förderung von nachhaltigem und verantwortungsvollem Konsum.

12:37 Uhr

Vater von Harry Maguire bei Tumulten vor dem Spiel verletzt

Bei den Tumulten rund um das Wembley-Stadion vor dem EM-Finale zwischen Italien und England am Sonntag sind 19 Polizisten verletzt worden. Auch unbeteiligte Fans nahmen Schaden - darunter sogar der Vater von Nationalspieler Harry Maguire. "Mein Vater war bei der Massenpanik dabei. Ich habe nicht allzu viel mit ihm gesprochen, aber ich bin froh, dass meine Kinder nicht zum Spiel gegangen sind. Es war beängstigend. Er sagte, dass er Angst hatte und ich möchte nicht, dass jemand so etwas bei einem Fußballspiel erlebt", erzählte Maguire der Sun. Den Schilderungen des Innenverteidigers zufolge seien sein Vater und sein Berater Kenneth Sheperd "unter den Füßen zerquetscht" worden, als sie sich auf den Weg zu ihren Sitzplätzen machen wollten. Anhänger seien durch einen behindertengerechten Eingang in das Stadion eingedrungen und hätten Maguires Vater schlichtweg überrannt. Dieser erlitt offenbar Rippenbrüche und hatte anschließend mit Atemnot zu kämpfen. Das Spiel schaute er sich dennoch an. "Er hatte danach Probleme mit dem Atmen wegen seiner Rippen, aber er ist keiner, der viel Aufhebens macht", sagte Maguire.

12:29 Uhr

50+1: Hannover 96 greift Ausnahmeklubs an

Der Mutterverein des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 hat in der umstrittenen 50+1-Frage die offene Konfrontation mit den drei Ausnahme-Klubs gesucht. In einem offenen Brief fordert der Hannoversche Sportverein von 1896 von der am Mittwoch tagenden Versammlung der Profiklubs, die für die drei Vereine "geltenden Wettbewerbsvorteile unverzüglich zu beseitigen". Dass Bayer Leverkusen, der VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim ihre Sonderrechte behalten wollen und eine Klage gegen die 50+1-Regel erwägen, sehen die Niedersachsen als "unverhohlene Drohung". Schon zuvor hatten sich zahlreiche Klubs hinter 50+1 gestellt. Dass es vor allem um die drei Klubs und zum Teil auch RB Leipzig geht, hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem Bundeskartellamt zu verdanken. Die Behörde war zuletzt zu dem Schluss gekommen, dass das Prinzip der 50+1-Regel kartellrechtlich grundsätzlich unbedenklich ist. Zweifel äußerte das Amt aber an den Ausnahmen für die drei Vereine. 50+1 soll den Einfluss von Investoren begrenzen und den vereinsgeprägten Charakter erhalten. Demnach muss die Mehrheit der Stimmrechte stets beim Klub liegen. Für Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim gilt eine Ausnahmeregel, weil ihre Investoren seit mehr als 20 Jahren aktiv sind. Dass die Geldgeber in der Vergangenheit mehrmals die Verluste der Klubs ausgeglichen haben, sehen Kritiker als Wettbewerbsverzerrung.

12:17 Uhr

Tour de France im Liveticker

Wer überquert die Zielline heute als Erster? Die Tour de France wird mit der 17. Etappe fortgesetzt. Auf einer bergigen Strecke geht es von Muret nach Saint-Lary-Soulan. Hier im Liveticker wird Euch nichts entgehen.

12:00 Uhr

Ordner enthüllt brutale Details zum Fan-Ansturm auf Wembley

Ein Stadion-Ordner hat gegenüber dem Mirror brutale Details bezüglich des Fan-Ansturms auf das Wembley-Stadion vor und während des EM-Finals zwischen Italien und England preisgegeben. "Ich habe noch nie so etwas wie Sonntagnacht gesehen", sagte der namentlich nicht genannte Ordner im Gespräch mit Mirror-Reporter Andy Lines, der selbst vor Ort war und anschließend mit dem Ordner gesprochen hatte. Dieser offenbarte ihm offenbar, dass er an den Einlasstoren, die im Vorfeld des Spiels von hunderten Fans ohne Tickets gestürmt worden waren, sogar mit einem Messer bedroht wurde, als er versuchte, einen der vielen Zuschauer, die keine Eintrittskarte besaßen, vom Betreten des Innenraums abzuhalten. "Der Mann sagte mit vorgehaltenem Messer, dass ich ihn sehr wohl reinlassen werde", schilderte der Ordner: "Was hätte ich tun sollen? Ich lasse mich nicht für 10,50 Pfund abstechen." Die komplette News lest ihr hier.

11:27 Uhr

Polizeichef: "Chiellini und Bonucci haben ihre Absichten dargelegt"

"Die Nationalmannschaft hatte um eine Tour durch Rom in einem offenen Bus gebeten, aber es wurde deutlich gemacht, dass das nicht möglich ist und dass wir diese Fahrt nicht genehmigen können", sagte Piantedosi im Interview mit dem Corriere della Sera. Der Fußballverband hatte versichert, dass ein geschlossener Bus für die Fahrt zu Draghi eingesetzt werde. Doch stattdessen stand kurz nach dem Besuch bei Mattarella ein offener Bus für den Europameister bereit. "Kapitän Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci haben der Polizei mit Entschlossenheit ihre Absichten dargelegt. Zu diesem Zeitpunkt konnte man nur noch die Situation zur Kenntnis nehmen und sie auf die bestmögliche Weise bewältigen", betonte der Polizeichef. Er äußerte die Hoffnung, dass sich der Fußballverband künftig an die Regeln und Vorschriften halten werde.

11:26 Uhr

Polizei kritisiert Busfahrt von Italiens EM-Helden durch Rom

Die römische Polizei hat die Fahrt der italienischen EM-Helden am Montagnachmittag im offenen Bus durch Rom stark kritisiert. Der Polizeichef von Rom, Matteo Piantedosi, verkündete, dass die Behörden dem Fußballverband FIGC die Genehmigung für die Busfahrt nicht gegeben haben. Offenbar hatte sich die Mannschaft um Kapitän Giorgio Chiellini aber für eine Busfahrt stark gemacht, um den zweiten EM-Triumph nach 1968 mit den Tifosi zu zelebrieren. Bei der 45 Minuten langen Fahrt vom Quirinalpalast, wo die Squadra Azzurra von Italiens Staatspräsidenten Sergio Mattarella empfangen worden war, bis zum Regierungssitz, wo ein Treffen mit Premier Mario Draghi geplant war, strömten Zehntausende Römer zum Zentrum. Dabei seien alle Corona-Distanzregeln ignoriert worden.

 

11:13 Uhr

Jakobs: "Kovac hat mich sofort überzeugt"

Trainer Niko Kovac hat maßgeblich dazu beigetragen, dass U21-Fußball-Europameister Ismail Jakobs vom Bundesligisten 1. FC Köln zur AS Monaco in die Ligue 1 gewechselt ist. "Er und Sportdirektor Paul Mitchell, der zuvor bei Leipzig gearbeitet hat, haben mir das ganze Projekt genau vorgestellt und mich sofort überzeugt. Ich war vom ersten Moment an total begeistert", sagte der 21-Jährige im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger. Der Ex-Bayern- und Frankfurt-Coach habe ihm "genau gesagt, wie er mit mir plant. Hoffentlich schaffen wir Anfang August die Qualifikation für die Champions League - dann würde für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung gehen", so Jakobs. In Kevin Volland und dem ebenfalls neuverpflichteten Torwart Alexander Nübel - von Bayern München ausgeliehen - stehen zwei weitere deutsche Profis bei den Monegassen unter Vertrag. "Natürlich ist es ein Vorteil, wenn weitere Teamkollegen deutsch sprechen. Aber ich lerne auch schon fleißig Französisch", äußerte Jakobs. Er freue sich "riesig auf die Arbeit mit Niko Kovac, ich werde viel lernen und mich weiterentwickeln können, deshalb mache ich ja diesen Schritt. Bedenken habe ich keine." Jakobs erhielt im Fürstentum einen Vertrag bis 30. Juni 2026, die Ablösesumme soll bis zu acht Millionen Euro betragen. Aufgrund des Transfers nach Monaco verzichtete der U21-EM-Champion auf eine Teilnahme am olympischen Fußballturnier in Japan.

11:04 Uhr

Serie-A-Klubs fordern von Draghi offene Stadien zu Saisonbeginn

Die Serie-A-Klubs haben in einem Schreiben an die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi ihre Bedingungen für den Start in die neue Saison gestellt. So fordern sie zum Meisterschaftsstart am 22. August wieder volle Stadien. Seit vergangenem Oktober wurden keine Zuschauer mehr bei Serie-A-Spielen zugelassen. Die Serie-A-Klubs verlangen außerdem Steuererleichterung für einen Zeitraum von fünf Jahren angesichts der Tatsache, dass sie wegen der Pandemie bereits Einnahmeverluste in der Größenordnung von 1,2 Milliarden Euro gemeldet haben. Es sei eine "Pflicht" der Regierung, Lösungen zur Rettung der Serie-A-Klubs und des gesamten Fußballs zu finden, heißt es im Schreiben an Draghi, wie die Gazzetta dello Sport berichtete. "Die vollkommene Wiedereröffnung der Stadien für Zuschauer ist eine Priorität, denn die Arenen sind für uns eine wesentliche Einnahmequelle", sagte der Eigentümer des FC Turin, Urbano Cairo. Ex-Sportminister Luca Lotti forderte die Regierung auf, Maßnahmen mit entsprechenden Hygienekonzepten zu ergreifen, um die sichere Wiedereröffnung der Stadien für Fans zu ermöglichen.

10:53 Uhr

CL-Qualifikation: Stöger mit Ferencvaros locker weiter

Der ehemalige Dortmunder und Kölner Chefcoach Peter Stöger ist mit dem 32-maligen ungarischen Fußballmeister Ferencvaros Budapest in die zweite Qualifikationsrunde der Champions League eingezogen. Gegen den kosovarischen Klub FC Prishtina gewannen die Magyaren nach dem 3:0-Hinspiel-Sieg auch das Rückspiel mit 3:1 (0:0). "Ich freue mich sehr über den Sieg, wir hatten es nicht leicht. Im Laufe des Spiels haben wir nach und nach die Kontrolle übernommen und nur noch wenige Möglichkeiten hergegeben", resümierte der österreichische Ex-Nationalspieler Stöger.

10:42 Uhr

Wechsel bald fix? Schalke-Torwart zum Medizincheck in Arnheim

Schalke-Torhüter Markus Schubert steht offenbar kurz vor einem Wechsel zum Eredivisie-Klub Vitesse Arnheim. Wie Sky-Reporter Dirk Schlarmann berichtet, befinde sich Schubert bereits in Arnheim, um den Medizincheck zu absolvieren und im Anschluss einen Vertrag über drei Jahre zu unterschreiben. Der 23-jährige kam im Sommer 2019 von Dynamo Dresden zum FC Schalke 04, absolvierte seitdem aber nur zehn Pflichtspiele für Königsblau und wurde zwischenzeitlich sogar an Eintracht Frankfurt verliehen.

10:15 Uhr

ProFans: "50+1-Regel ist die letzte Bastion"

Vor dem Treffen der 36 Profiklubs unter dem Dach der DFL am Mittwoch hat das Bündnis ProFans energisch zum Festhalten an der 50+1-Regel aufgerufen. "Die 50+1-Regel ist die letzte Bastion, die die demokratischen Mitbestimmungsrechte der Vereinsmitglieder bewahrt und die verhindert, dass allein die wirtschaftlichen Interessen von Investoren über das Schicksal der Lizenzmannschaften entscheiden", sagte ProFans-Sprecher Jörn Brauer in einem Statement. Die aktive Beteiligung und Mitbestimmung durch die breite Fan- und Mitgliederbasis würden den Fußball erfolgreich und gesellschaftlich relevant machen, deswegen gehöre "nicht die Regel abgeschafft, sondern vielmehr die Ausnahmen". Eine Frist zur Anpassung für die betroffenen Vereine (Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg und TSG Hoffenheim) würde von ProFans akzeptiert, aber "eine solche Befristung ist überfällig, man hätte sie schon vor 20 Jahren ins Regelwerk aufnehmen müssen." Weitere Hintergründe zu diesem Thema gibt es hier.

09:48 Uhr

DFB-Slogan "Die Mannschaft" könnte bald wieder verschwinden

Mit der heftig kritisierten Vermarktung der Fußball-Nationalmannschaft unter dem Slogan "Die Mannschaft" könnte es bald vorbei sein. "Ich bin der Meinung, dass wir in diesem Zusammenhang auch über einen Kurswechsel nachdenken müssen", sagte Peter Peters, der Co-Interimspräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der FAZ. Peters sieht nach dem enttäuschenden EM-Aus im Achtelfinale und dem Dienstantritt des neuen Bundestrainers Hansi Flick die Zeit für ein Umdenken gekommen. Dabei nimmt Peters indirekt auch die Gespräche mit Qatar Airways ins Visier. "Ungeachtet aktueller Diskussionen um mögliche Sponsoringverträge und Auftritte der Nationalmannschaft ist es sicher nicht falsch, wenn man den Neustart mit neuem Bundestrainer zum Anlass nimmt, sich auch über die öffentliche Positionierung grundsätzlich Gedanken zu machen", sagte Peters.

09:20 Uhr

"Ein Kranker": Real-Präsident schießt gegen CR7

Real Madrids Präsident Florentino Perez gerät immer mehr unter Druck. Bereits am Dienstag sorgten Audioaufzeichnungen von Perez aus dem Jahr 2006 für Aufsehen, nun hat die Zeitung El Confidencial neue Mitschnitte veröffentlicht. In einem aufgezeichneten Gespräch aus dem Jahr 2012 ist Perez zu hören, wie er über die damaligen Real-Akteure Cristiano Ronaldo und Jose Mourinho spricht. "Er ist verrückt. Dieser Typ ist ein Trottel, ein Kranker. Ihr denkt, dass dieser Kerl normal ist, aber das ist er nicht", sagte Perez über CR7. Auch Mourinho bezeichnete er als "Arschloch".

09:18 Uhr

Schalke 04 zahlt Ex-Trainer Tedesco noch immer Abfindungen

Der FC Schalke 04 zahlt offenbar nach wie vor seinem Ex-Trainer Domenico Tedesco fürstliche Abfindungen. Das geht aus einem Bericht der Sport Bild hervor. Demnach sei im Auflösungsvertrag von 2019 festgehalten worden, dass S04 Tedesco jeweils 500.000 Euro zu drei gleichen Raten am 05.01.2020, zum 05.07.2020 und zum 05.07.2021 überweist. Hinzu kommt außerdem eine Arbeitslosen-Klausel, die Tedesco zum 15. Juli 2021 erneut 500.000 Euro beschere und auch noch für das Jahr 2022 gelte. Sollte der 35-Jährige also wie aktuell auch im kommenden Jahr zum 1. Mai vereinslos sein, erhält Tedesco erneut 500.000 Euro. Insgesamt könnte Tedesco laut Sport Bild somit auf eine Abfindung in Höhe von 2,5 Millionen Euro kommen, was einem Jahresgehalt des Trainers auf Schalke entsprechen soll. Die Königsblauen hatten Tedesco im Juli 2017 als neuen Trainer vorgestellt (davor Erzgebirge Aue) und waren im ersten Jahr unter dem Deutsch-Italiener sogar Vizemeister geworden. Nach einer Serie von sieben sieglosen Spielen in der darauffolgenden Saison - darunter ein 0:4 gegen Fortuna Düsseldorf und ein 0:7 gegen Manchester City - wurde Tedesco auf Schalke entlassen. Weitere News zum FC Schalke 04.

08:54 Uhr

SPOX-Tagesvorschau

  • 11.30 Uhr: DFL-Mitgliederversammlung
  • 12.20 Uhr: Tour de France 17. Etappe
  • 12.30 Uhr: ATP-Turnier in Hamburg
  • 15.00 Uhr: Bundesliga-Testspiele
  • 16.00 Uhr: Champions League Qualifikation
  • 17.00 Uhr: ATP in Newport

 

08:41 Uhr

Medien: Drei Monate Pause für Rashford nach OP

Marcus Rashford von Manchester United will sich laut Medienberichten einer Operation an der Schulter unterziehen und könnte bis zu drei Monate ausfallen. Laut Daily Telegraph und der BBC wurde der 23-Jährige vom Premier-League-Klub Manchester United am Dienstag untersucht, die Schulter-Probleme habe Rashford bereits seit dem Saisonende. Die Operation könne aufgrund der Verfügbarkeit des Chirurgen erst Ende Juli durchgeführt werden. Rashford, der nach seinem verschossenen Elfmeter im Finale gegen Italien rassistisch beleidigt wurde, kam bei der EM in fünf Spielen zum Einsatz. ManUnited startet am 14. August zu Hause gegen Leeds United in die neue Saison.

08:25 Uhr

NBA: Kawhi nach Kreuzbandverletzung erfolgreich operiert - Rückkehr ungewiss

Kawhi Leonard wurde am Dienstag erfolgreich am Kreuzband operiert. Das gaben die L.A. Clippers in einem Statement bekannt. Der Superstar der Kalifornier hatte sich in den Conference Semifinals verletzt, in der Folge hatten sich die Clippers wegen des Forwards bedeckt gehalten. Wann Leonard wieder spielen kann, ist unklar. Die Clippers machten in ihrem Statement keine Angaben zu einer möglichen Rückkehr, erklärten aber, dass es sich um einen Anriss des Kreuzbandes im rechten Knie handelte. Vermutlich wird Leonard damit auch den Saisonstart verpassen.

08:20 Uhr

Gastland Katar startet mit drei Toren in den Gold Cup

Katar ist mit einem Remis gegen Panama in den Gold Cup gestartet. Das Gastland, das als Teil der Vorbereitung auf die WM 2022 an dem Fußball-Turnier teilnimmt, kam in Houston trotz dreimaliger Führung zum Auftakt in der Gruppe D nicht über ein 3:3 hinaus. Die Partie war aufgrund einer Wetterwarnung zwei Stunden später als geplant angepfiffen worden. Akram Afif (48.), Almoez Ali (53.) und Hassan Al Haidos (63., Elfmeter) brachten Katar jeweils in Führung, für Panama glichen Rolando Blackburn (51./58.) und Eric Davis (79., Elfmeter) aus. In der zweiten Begegnung setzte sich Gruppengegner Honduras mit 4:0 gegen Grenada durch. Die Kontinentalmeisterschaft von Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik endet mit dem Finale am 1. August in Paradise.

08:11 Uhr

Basketball: USA feiern ersten Sieg der Olympia-Vorbereitung

Die Basketball-Nationalmannschaft der USA hat nach zwei Niederlagen in Folge kurz vor den Olympischen Spielen (23. Juli bis 8. August) wieder in die Spur zurückgefunden. Die Mannschaft von Trainer Gregg Popovich setzte sich in Las Vegas auch dank NBA-Superstar Kevin Durant (17 Punkte) im dritten Testspiel 108:80 gegen Argentinien durch. Zuletzt hatte der Rekord-Olympiasieger gegen die deutschen Gruppengegner Nigeria und Australien verloren und damit die dritte und vierte Niederlage in einem Testspiel seit 1992 kassiert, also seit die Profis für die USA spielberechtigt sind. Gegen Australien habe die Mannschaft "eine gute Leistung über eine Hälfte gezeigt, die dann in der zweiten nachgelassen hat", sagte Popovich nach dem Sieg gegen Argentinien.

07:59 Uhr

BVB: Er übernimmt Sanchos Rückennummer

Der Transfer von Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu Manchester United steht kurz bevor. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist der Wechsel beschlossene Sache, einzig die offizielle Bestätigung beider Klubs steht noch aus. Dennoch steht offenbar bereits fest, wer Sanchos Rückennummer beim BVB übernimmt. Auf einer Kameraaufnahme der Dortmunder Klub-Medien in der BVB-Kabine vor dem Testspiel gegen den FC Gießen konnte man das Trikot von Giovanni Reyna mit der Nummer Sieben erkennen. Damit folgt er auch großen BVB-Namen wie Michael Zorc oder Stefan Reuter. Der US-Amerikaner hatte zuvor die Rückennummer 32 getragen.

07:54 Uhr

Tickerstart

Guten Morgen an diesem wunderbaren Mittwoch. Ich informiere euch heute wieder über das Wichtigste aus dem Sport. Los geht's!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung