Cookie-Einstellungen

Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Filip Knopp
Aktualisieren
Uhr

Top-News des Tages

Das sind die bisherigen Top-News des Tages

15.31 Uhr: Kein BVB-Deal: Maignan offenbar zu Milan

15.16 Uhr: Weidenfeller bringt Klopp bei Bayern ins Spiel

12:15 Uhr: Baumann: "Kohfeldt? Analyse ist ergebnisoffen"

12.04 Uhr: Klopp: "Frustration liegt bei 150 Prozent"

09.31 Uhr: Rummenigge: Super League "endgültig erledigt"

09.13 Uhr: Dynamo entlässt Trainer Kauczinski

19:37 Uhr

Feierabend

Und damit verabschieden wir uns auch an dieser Stelle. Danke, dass Ihr dabei wart. Bis morgen!

19:37 Uhr

Gündogan gewinnt mit ManCity den Ligapokal

Nationalspieler Ilkay Gündogan hat mit Manchester City zum vierten Mal in Folge den englischen Ligapokal gewonnen. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola mit dem formstarken Mittelfeldspieler besiegte den Premier-League-Rivalen Tottenham Hotspur im Finale mit 1:0 (0:0) und ist mit acht Titeln in diesem Wettbewerb nun gemeinsam mit dem FC Liverpool Rekordsieger. Aymeric Laporte (82.) traf vor 8000 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion. Weitere Infos gibt es hier.

19:00 Uhr

Barcelona siegt bei Villarreal

Der FC Barcelona hat im Rennen um die Meisterschaft einen wichtigen Sieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman setzte sich mit 2:1 (2:1) beim FC Villarreal durch. Barca zog mit Real Madrid nach Punkten gleich und rückte vorläufig bis auf zwei Zähler an Atletico Madrid heran (73 Punkte), der Spitzenreiter ist am Abend (21.00 Uhr) bei Athletic Bilbao zu Gast. Antoine Griezmann sorgte mit einem Doppelpack erst für den Ausgleich (28.) und wenig später für die Führung der Gäste (35.). Samu Chukwueze (26.) hatte Villarreal in Führung gebracht. Manu Trigueros sah nach einem Foul an Barca-Star Lionel Messi die Rote Karte (65.).

17:16 Uhr

Leipzig siegt, Bayern noch nicht Meister

RB Leipzig gewinnt! Die Sachsen haben den VfB Stuttgart gerade 2:0 geschlagen. Amadou Haidara (46.) und Emil Forsberg (67./FE) netzten ein. Der FC Bayern ist damit noch nicht Meister. RB hat 75 Punkte, die Münchner stehen nach ihrer Pleite in Mainz weiter bei 71 Zählern. Drei Spieltage stehen noch aus. Hier bekommt Ihr mehr Infos zu Leipzig - Stuttgart.

16:48 Uhr

United-Fans protestieren mit Flugzeugbanner

Fans von Manchester United tragen den US-amerikanischen Besitzern des englischen Fußball-Rekordmeisters ihre Bereitschaft für eine Teilnahme an der Super League weiter nach und fordern personelle Konsequenzen. Vor dem Ligaspiel bei Leeds United kreiste ein Flugzeug über dem Stadion an der Elland Road, auf dem angehängten Plakat war zu lesen: "2 bn stolen - Glazers out" ("Zwei Milliarden gestohlen - Glazers raus").

Erst am Donnerstag hatten etwa 20 wütende Anhänger aus Protest das United-Trainingsgelände gestürmt. Auf Transparenten ("Wir entscheiden, wo ihr spielt", "Raus mit den Glazers") machten sie ihrem Unmut Luft, versperrten den Eingang und postierten sich schließlich auch auf dem Rasen. Der aktuelle United-Boss Joel Glazer war als Vizepräsident der Super League vorgesehen. ManUnited-Vize Ed Woodward hat unter dem öffentlichen Druck bereits seinen Rückzug zum Jahresende angekündigt.

16:38 Uhr

Götze mit Eindhoven weiter Zweiter

Mario Götze hat mit der PSV Eindhoven im Kampf um Champions-League-Platz zwei in der Niederlande einen wichtigen Sieg geholt. Das Team von Trainer Roger Schmidt besiegte am Samstag den FC Groningen am 30. Spieltag der Eredivisie mit 1:0 (0:0) und hat nun drei Punkte Vorsprung auf Verfolger AZ Alkmaar, der am Sonntag beim designierten Meister Ajax Amsterdam verlor. Götze stand wie Nationalspieler Philipp Max bei der Partie vor 4000 Zuschauern in der Startelf, der Finalheld der WM 2014 wurde aber nach 83 Minuten ausgewechselt.

Auf den Titelkampf hatte dieser Sieg keine Auswirkungen mehr. Rekordmeister Ajax besiegte am Sonntag Alkmaar mit 2:0 (0:0) durch einen Doppelpack des Ex-Bremers Davy Klaassen (66., 90.) und hat angesichts von zwölf Punkten Vorsprung auf Eindhoven und der deutlich besseren Tordifferenz seinen 35. Titel praktisch sicher.

16:28 Uhr

Halbzeit bei RB Leipzig - VfB Stuttgart

Beim ersten Sonntagsspiel der Bundesliga ist Halbzeit. Tore sind zwischen RB Leipzig und VfB Stuttgart noch nicht gefallen, womit der FC Bayern sich mit dem Gewinn der Meisterschaft weiterhin ein wenig gedulden müsste. Nur bei einer Leipzig-Pleite wären die Münchner durch. Die Schwaben spielen schon seit der 14. Minute in Unterzahl. Naouirou Ahamada flog mit einer glatten Rote Karte vom Feld - LIVETICKER

16:14 Uhr

Dahoud und BVB: Zeitnah wohl Vertragsgespräche

Was wird bei Borussia Dortmund aus Mo Dahoud? Sein Vertrag läuft Mitte 2022 aus, weshalb der BVB nur noch in diesem Sommer eine angemessene Ablöse durch einen Verkauf einnehmen könnte. Nach Informationen der Bild-Zeitung sollen jedoch zeitnah Gespräche über eine Verlängerung des Kontrakts aufgenommen werden. Der 26-Jährige kam Mitte 2017 von Borussia Mönchengladbach und nimmt im Team der Westfalen inzwischen eine wichtige Rolle ein. In der laufenden Saison kommt er auf 27 Einsätze.

15:52 Uhr

Ex-SVW-Boss exklusiv: "Nicht viel zu machen"

Jürgen Born war jahrelang Präsident von Werder Bremen. Gegenüber SPOX und Goal hat er sich skeptisch geäußert, was einen erneuten Klassenerhalt der Hanseaten betrifft - ob nun mit oder ohne Trainer Florian Kohfeldt. "Ich bin mir nicht sicher, ob da noch ein Trainerwechsel helfen kann. Im Moment sind wir in einer Lage, dass aus eigener Kraft nicht mehr so viel zu machen ist. Das ist immer gefährlich." Alle Aussagen von Born bekommt Ihr hier.

15:31 Uhr

Kein BVB-Deal: Maignan offenbar zu Milan

Borussia Dortmund ist zur kommenden Saison auf der Suche nach einer neuen Nummer eins zwischen den Pfosten. Mike Maignan vom OSC Lille wird diese allem Anschein nach nicht. Wie Sport1 berichtet, werde es den 25 Jahre alten Keeper vom OSC Lille zu Serie-A-Spitzenklub AC Mailand wechseln. Maignan soll dort langfristig unterschreiben und Lille eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro einbringen. Dafür könnte es den nach der Saison ablösefreien Gianluigi Donnarumma womöglich zu Juventus ziehen.

Laut der Bild hat der BVB auch ein Auge auf Peter Gulacsi (30, RB Leipzig), Gregor Kobel (23, VfB Stuttgart), Odisseas Vlachodimos (26, Benfica) und Bartlomiej Dragowski (23, AC Florenz) geworfen. Bedingung dafür soll jedoch der Verkauf des zur Nummer zwei hinter Marwin Hitz (33) degradierten Schweizers Roman Bürki (30) sein. Dessen Vertrag läuft noch bis 2023.

15:28 Uhr

HSV patzt erneut - die 2. Liga am Sonntag

Der Hamburger SV scheint einfach keinen Bock auf die Bundesliga zu haben. Auch das dritte Jahr in Folge droht es nichts mit einem Aufstieg zu werden! Die Rothosen kamen gerade bei Jahn Regensburg nicht über ein 1:1 hinaus. So lief der Zweitliga-Sonntag.

15:16 Uhr

Weidenfeller bringt Klopp bei Bayern ins Spiel

"Jürgen Klopp eventuell": Roman Weidenfeller hat seinen früheren Trainer bei Borussia Dortmund als möglichen Nachfolger von Hansi Flick beim FC Bayern ins Spiel gebracht. "Ich glaube, dass es ein großes Beben auf der Trainer-Position gibt. Sportlich läuft es bei Liverpool nicht ganz so gut. Jürgen war auch schon mal bei Bayern im Gespräch. Dann ist er in Dortmund gelandet. Wenn Hansi Bundestrainer wird, wäre das auch der nächste Schritt für Jürgen", sagte der Ex-Torwart im Doppelpass auf Sport1.

15:03 Uhr

RB - VfB: Die Aufstellungen

Ab 15.30 Uhr treffen RB Leipzig und der VfB Stuttgart aufeinander (LIVETICKER). Die Aufstellungen beider Mannschaften sind inzwischen bekannt.

  • RB Leipzig: Gulacsi - Konate, Orban, Klostermann - Adams, Kampl, Haidara, Angelino - Olmo, Nkunku - Sörloth
  • VfB Stuttgart: Kobel - Mavropanos, Anton, Kempf - Endo, Massimo - Coulibaly, Castro - Förster, Ahamada - Kalajdzic
14:50 Uhr

Werder: Heute keine Kohfeldt-Entscheidung

Werder Bremen wird zumindest heute keine Trainer-Entlassung bekanntgeben. Nachdem wir ja vorhin schon über die Aussagen von Frank Baumann bei Sky90 über Florian Kohfehldt berichteten, legte der Geschäftsführer am Nachmittag noch mal in einer Medienrunde nach. "Heute wird nichts mehr passieren. Wir wollen uns nicht treiben lassen, weil es eine extrem wichtige Entscheidung ist", so Baumann. Bei Sky90 hatte er zuvor zu Protokoll gegeben, am heutigen Sonntag und morgigen Montag werde man die Gesamtsituation des SVW noch analysieren. Werder ist Tabellen-14., hat aber nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz.

14:25 Uhr

Henry enttäuscht von Arsenal

Thierry Henry hat sich wegen der zwischenzeitlichen Beteiligung des FC Arsenal an der Super League enttäuscht gezeigt. "Ich erkenne meinen Klub nicht wieder. Zu versuchen, einer Liga beizutreten, die geschlossen wäre, macht keinen Sinn. Sie haben den Klub behandelt wie ein Unternehmen, nicht wie einen Fußballverein", sagte der frühere Stürmer-Star der Gunners dem Telegraph.

14:02 Uhr

HSV, 96 und Co.: 2. Bundesliga LIVE

In der 2. Bundesliga werden gerade drei Begegnungen absolviert. Hier findet Ihr zu den jeweiligen Livetickern:

FC St. Pauli - SpVgg Greuther Fürth

Jahn Regensburg - Hamburger SV

SV Sandhausen - Hannover 96

Alle drei Spiele in einem Liveticker - die Konferenz

13:49 Uhr

Im Training dabei: Kroos bei Real vor Comeback

Einem Einsatz von Toni Kroos im CL-Halbfinal-Hinspiel am Dienstag gegen den FC Chelsea steht offenbar nichts im Weg. Der zuletzt angeschlagene Mittelfeldregisseur hat am Sonntagmittag erwartungsgemäß am Training von Real Madrid teilgenommen, dürfte zum Duell mit Tuchel daher in die Startelf der Königlichen zurückkehren.

 

13:34 Uhr

Chelsea-Duo feiert offenbar illegale Party

Zwei Profis von Thomas Tuchel sorgen vor dem Champions-League-Halbfinale des FC Chelsea gegen Real Madrid für Negativ-Schlagzeilen. Wie die englische Zeitung The Sun berichtet, hätten Ben Chilwell und Mason Mount am 18. April eine illegale Party in Cobham in der Nähe von London gefeiert - im Haus von Chilwell. Illegal, weil auf der Insel Die Polizei sei auf einen Hinweis von Nachbarn alarmiert worden und habe die Feier dann aufgelöst. Es sei eine hohe Personenanzahl anwesend gewesen, was in Zeiten von COVID-19 auf der Insel momentan ebenso untersagt ist. Beide Akteure erwartet eine saftige Geldstrafe. Am Dienstag geht es im Halbfinal-Hinspiel gegen die Königlichen.

13:13 Uhr

SPOX in den sozialen Medien

Folgt Ihr uns eigentlich schon auf Facebook, Instagram, Twitter und Co.? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit! Die Kollegen versorgen Euch jeden Tag mit interessanten, spannenden und lustigen Beiträgen aus der Welt des Sports. Hier geht es direkt zu unseren Kanälen:

12:56 Uhr

Polizei in Leverkusen verhindert Krawalle

Mit einem massiven Polizeiaufgebot hat die Polizei in Leverkusen am Rande des Bundesligaspiels am Samstag zwischen Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt (3:1) Krawalle von rivalisierenden Fangruppen verhindern können. Dies bestätigte eine Polizeisprecherin dem SID am Sonntag. Hinweise, dass sich die beiden Fanlager zu Krawallen verabredet hatten, lagen der Polizei nicht vor. Beide Anhängergruppen umfassten jeweils zwischen 80 und 100 Personen. Zu Handgreiflichkeiten kam es dank des Eingreifens der Polizei nicht. Einige Frankfurter Anhänger konnten auf einem Parkplatz in der Nähe der BayArena festgesetzt werden, nach Feststellung der Personalien wurden diese wieder nach Hause geschickt. Die Ansammlung Leverkusener Fans hatte sich nach Polizeiangaben sehr schnell in kleinere Gruppen aufgelöst.

12:36 Uhr

78.000! Rekord-Zuschauer in der Pandemie

Während in weiten Teilen der Welt nach wie vor Geisterspiele Normalität sind, strömen in Australien wieder Menschenmassen in die Stadien. Am Sonntag kamen in Melbourne zum Spiel im Volkssport Aussie Rules Football zwischen den Collingwood Magpies und den Essendon Bombers über 78.000 Fans - laut Medienberichten Rekord in der Pandemie.

Der Andrang blieb sogar etwas hinter den Erwartungen zurück, da 85.000 Zuschauer den Melbourne Cricket Ground (MCG) hätten füllen dürfen. Die Behörden erlaubten beim "Footy"-Match eine 85-prozentige Auslastung, nachdem sich die Australian Football League (AFL) ein volles Stadion mit 100.000 besetzten Plätzen gewünscht hatte. Am Ende waren 78.311 Besucher da. Australien und Neuseeland haben seit dem Corona-Ausbruch schon mehrfach größere Zuschauermengen zugelassen, da das Virus in den Ländern gut beherrscht wird.

12:15 Uhr

Baumann: "Kohfeldt? Analyse ist ergebnisoffen"

Werder Bremen hält allem Anschein nach an Florian Kohfeldt fest - trotz des am Samstag siebten verlorenen Spiels in Folge (1:3 gegen Union). Geschäftsführer Frank Baumann nimmt vielmehr die Profis in die Pflicht. Der Geschäftsführer sprach gerade bei Sky90 über...

...die Trainer-Debatte und aktuelle Situation: Die Enttäuschung ist sehr groß und insofern ist es selbstverständlich, dass wir uns Gedanken machen, wie wir uns aus dieser Situation befreien können. Unser Fokus richtet sich in erster Linie auf die Spieler, weil ihre Leistung insbesondere gestern nicht so war, wie wir uns das vorgestellt haben. Unsere Jungs wollen, aber was uns fehlt, ist dieser unbändige Wille, das komplette Aufopfern, das absolute Verteidigen des eigenen Tores, die Überzeugung in eigenen Aktionen.

...die Trainer-Debatte: Der Trend ist absolut negativ. Wenn man sieben Spiele in Folge verliert, kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Wir müssen es analysieren und das tun wir natürlich. Wir werden das heute und sehr wahrscheinlich auch morgen fortsetzen. Die Analyse ist ergebnisoffen. Eine Nibelungentreue gibt es nicht. Die Überzeugung in unseren Trainer ist nach wie vor vorhanden.

...mögliche Zweifel bei Kohfeldt: Ich glaube nicht, dass er diese Überzeugung verloren hat. Er ist überzeugt, mit uns den Klassenerhalt zu schaffen. Die Mannschaft will, sie möchte. Nur aufgrund der Niederlagen der letzten Wochen ist ein Stück weit das Selbstvertrauen. Und dann gibt es Moment in Spielen, wo man eher zurückweicht. Wir fordern von der Mannschaft Konsequenz und Mut, sie ist zu lieb, zu brav. Das hat aber damit zu tun, dass die Jungs sich Gedanken machen, es geht nicht spurlos an ihnen vorbei, weil sie sich mit dem Verein identifizieren. Es ist wichtig, dass alle Beteiligten an diese Konstellation glauben.

12:04 Uhr

Klopp: "Frustration liegt bei 150 Prozent"

Jürgen Klopp hat die Nase voll. Mit dem FC Liverpool liegt der 53-Jährige nach dem unglücklichen 1:1 gegen Newcastle United - Gegentor zum Ausgleich in der fünften Minute der Nachspielzeit - in der Premier League weiterhin außerhalb aller Europapokal-Plätze auf Rang sechs. Es war die 18. sieglose Liga-Partie in dieser Saison!

"Die Frustration liegt bei 150 Prozent. Es ist schwer zu ertragen", ärgert Klopp sich kolossal: "Um unter die besten Vier zu kommen, muss man Ergebnisse liefern. Mit dieser Art und Weise schaffen wir das nicht. Mir wurde gesagt, dass wir fünf Punkte gegen die unteren sechs Mannschaften geholt haben. Bei allem Respekt, aber das ist nicht in Ordnung." Er habe gegen Newcastle "nicht gesehen, dass wir es uns verdient haben, nächstes Jahr Champions League zu spielen".

11:47 Uhr

Funkel: Kein Köln-Verbleib über Saison hinaus

Für Friedhelm Funkel kommt ein Verbleib beim 1. FC Köln über die Saison hinaus nicht infrage. "Nein, ich möchte einfach kein ganzes Jahr mehr machen. Ich merke die Belastung schon. Es war alles von null auf hundert in einer Woche. Ich bin zwar fit, aber das möchte ich mir nicht noch ein ganzes Jahr zumuten", sagte der 67-Jährige dem Express. Funkel folgte Mitte April als Trainer auf den zuvor entlassenen Markus Gisdol.

11:26 Uhr

Erkenntnisse zur Bayern-Pleite

Ein kaputter Maschinenraum und ein Lichtblick: Erkenntnisse zur Pleite des FC Bayern in Mainz von meinem Kollegen Kerry Hau.

11:12 Uhr

Zidane hofft auf Kroos-Rückkehr zur CL

Drei Spiele in Folge hat Toni Kroos bei Real Madrid jetzt schon nicht mitgewirkt. Der deutsche Nationalspieler ist angeschlagen. Gegen Getafe saß er 90 Minuten auf der Bank, gegen Cadiz und nun gegen Betis stand er nicht im Kader. Trainer Zinedine Zidane ist zuversichtlich, zum Champions-League-Halbfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea (Dienstag, 21 Uhr) wieder auf seinen Taktgeber setzen zu können - aber nicht nur auf ihn. "Wir wollen Ferland (Mendy) und Toni zurückgewinnen. Aber wir werden es sehen", sagte Zidane nach dem 0:0 gegen Betis.

Verzichten muss er gegen die Blues sicher auf Sergio Ramos (Aufbautraining nach Verletzung und Corona-Infektion), Federico Valverde (Corona-Inkfetion) und Lucas Vazquez (Kreuzbandverstauchung).

10:51 Uhr

Kohfeldt: Tut sich bei Werder etwas?

Erleben wir nach dem Aus von Markus Kauczinski bei Dynamo Dresden heute eine weitere Trainer-Entlassung? Werder Bremen denkt aufgrund der sportlichen Talfahrt - sieben Bundesliga-Spiele in Folge verloren - scheinbar über eine Absetzung von Florian Kohfeldt nach. Die allmählich vom Abstieg bedrohten Hanseaten trainieren heute ab elf Uhr, dazu schrieb die Bild gerade: "Die Co-Trainer Tim Borowski und Danijel Zenkovic haben bereits aufgebaut. Von Trainer Florian Kohfeldt bisher keine Spur." Wenige Minuten später informierte die Zeitung dann: "Die Mannschaft kommt MIT Florian Kohfeldt auf den Platz."

Nach Angaben der Deichstube würden die Verantwortlichen diskutieren, wobei sie untereinander verschiedener Auffassungen seien. Werder ist Tabellen-14., hat nach dem jüngsten 1:3 am Samstag bei Union Berlin, aber nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Vergangene Saison konnte sich der SVW unter Kohfeldt mit Ach und Krach über die Relegation in der Bundesliga halten.

10:43 Uhr

Ceferins Vergleich: Darauf spielt er an

Wer keine Ahnung hat, was Ceferin mit dem Schwarzen Ritter und Monty Python meint - wie ich gerade: schaut Euch das Video an. (App-User hier entlang)

10:43 Uhr

Ceferin: SL-Initiatoren wie Flacherdler

UEFA-Boss Aleksander Ceferin hat auch der englischen Zeitung Daily Mail ein Interview gegeben und seine Kritik an der Super League dort untermauert. Die Initiatoren verglich er derweil mit Verschwörungstheoretikern. "Du musst Größe besitzen, um zu sagen: 'Ich habe mich geirrt.' Für mich gibt es bei den zwölf Klubs drei Gruppen: die sechs englischen Vereine, die sich zuerst zurückgezogen haben, dann die anderen drei (Atletico, AC Mailand, Inter; d. Red.) und nach ihnen diejenigen, die das Gefühl haben, die Erde sei flach und denken, die Super League würde noch immer existieren."

Florentino Perez ist als Präsident der Super League die große treibende Kraft hinter dem revolutionären Vorhaben. Ceferin moniert: "Trotz des Zusammenbruchs ihres Plans konnten einige es nicht mit Größe ertragen. Wie der Schwarze Ritter in Monty Python. 'Nur ein Kratzer', während der Körper des Projekts am Boden blutete."

10:27 Uhr

EM mit Fans? "Behörden vor Ort entscheiden"

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hält EM-Geisterspiele auch nach den Zuschauerzusagen der Gastgeberstädte für möglich. "Die Behörden vor Ort entscheiden vor den Spielen, ob Zuschauer zugelassen werden oder nicht", sagte der Slowene in der Welt am Sonntag: "Was wir wollen, ist die Zusage, dass Zuschauer kommen können, wenn die Situation es erlaubt."

Während der DFB für München eine Mindestkapazität von 14.500 Zuschauern nur unter Vorbehalt einer positiven pandemischen Entwicklung bestätigte, schrieb die UEFA in ihrem Statement von dieser festen Zuschauerzahl. Das will Ceferin nicht als fixe Garantie verstanden wissen: "Sie glauben doch nicht, dass wir auf Zuschauer bestehen, wenn die Situation vor Ort es im Sommer nicht zulässt. Aber es gibt mittlerweile Impfungen, Tests, Hygienekonzepte. Warum sollten wir also nicht davon sprechen, Zuschauer zuzulassen, wenn die Situation es zulässt?" Ceferin träumt angesichts der Coronakrise davon, "dass die EM der Start in ein neues Leben wird. Das Comeback des Fußballs, wie wir ihn kennen, und hoffentlich auch das Comeback des normalen Lebens".

10:11 Uhr

Hütter-Nachfolger braucht "gewisse Erfahrung"

Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer hat klare Vorstellungen von dem Profil des Nachfolgers des scheidenden Trainers Adi Hütter. "Das Wichtigste bei der Trainersuche: Der neue Coach muss verstehen, dass wir ein Traditionsverein sind, der eine ganz besondere Beziehung zu seinen Fans pflegt", sagte der 65-Jährige im ZDF-Sportstudio. Außerdem müsse der neue Coach "eine gewisse Erfahrung mitbringen. Wir wollen uns entwickeln und nicht stagnieren".

Zudem betonte Fischer nach dem 1:3 bei Bayer Leverkusen, dass er sich bei der Suche nach einem Nachfolger von Sportvorstand Fredi Bobic, der die Hessen Richtung Hertha BSC verlässt, nicht unter Druck setzt. "Unsere Struktur ist unverändert gut mit unseren zwei Vorständen und weiteren Personen im Hintergrund. Wir setzen uns bei der Suche nach einem Sportvorstand keine Zeitlimits", so Fischer.

09:57 Uhr

Heutiges Live-Programm

Sehen könnt Ihr heute viel mehr als nur das Duell zwischen RB Leipzig und dem VfB Stuttgart.

Eine Auswahl in der Übersicht:

13.00 Uhr: 1. FC Magdeburg - VfB Lübeck (Liveticker)

13.30 Uhr: FC St. Pauli - SpVgg Greuther Fürth (Liveticker)

13.30 Uhr: Jahn Regensburg - Hamburger SV (Liveticker)

13.30 Uhr: SV Sandhausen - Hannover 96 (Liveticker)

14.00 Uhr: SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg (Liveticker)

15.00 Uhr: Leeds United - Manchester United (Liveticker)

15.00 Uhr: AC Florenz - Juventus Turin (Liveticker und DAZN)

15.00 Uhr: Inter Mailand - Hellas Verona (Liveticker und DAZN)

16.15 Uhr: FC Villarreal - FC Barcelona (Liveticker und DAZN)

17.30 Uhr: Manchester City - Tottenham Hotspur (Liveticker und DAZN)

18.00 Uhr: Borussia Mönchengladbach - Arminia Bielefeld (Liveticker)

21.00 Uhr: Athletic Club - Atletico Madrid (Liveticker und DAZN)

09:47 Uhr

Wird Bayern heute "Sofa-Meister"?

Matchball vergeben! Der FC Bayern hätte sich gestern mit einem Sieg in Mainz zur erneuten Meisterschaft schießen können. Stattdessen verloren die Münchner gegen Kellerkind Mainz 05 aber überraschend 1:2. Um den Titel noch an diesem Wochenende vom Sofa aus abzuräumen, braucht es daher eine Niederlage von RB Leipzig. Die Sachsen empfangen heute ab 15.30 Uhr den VfB Stuttgart zum 31. Spieltag (LIVETICKER). Schon ein Unentschieden der Sachsen würde dem FCB jetzt noch nicht reichen. Der Vorsprung auf RB beträgt derzeit zehn Punkte.

09:31 Uhr

Rummenigge: Super League "endgültig erledigt"

Das Thema Super League hat sich für Rummenigge "endgültig erledigt". Die im Schatten des Super-League-Chaos veranlasste Reform der Champions League verteidigte Rummenigge dagegen vor jeglicher Kritik. "Das, was am Montag vom UEFA-Exekutivkomitee als Reform beschlossen worden ist, wird der Champions League helfen, noch besser zu werden", so der 65-Jährige.

Künftig bestreitet jeder Klub zehn Gruppenspiele gegen zehn anhand einer Setzliste zugeloste Gegner. "Durch die neue Form der Vorrunde", sagte Rummenigge, "wird der ganze Wettbewerb viel spannender und emotionaler, auch weil es für die Großen viel schwieriger wird, sich durchzusetzen." Mehr von dem Rummenigge-Interview bekommt Ihr hier zu lesen.

09:27 Uhr

Rummenigge verteidigt Salihamidzic

Zudem nahm Rummenigge Sportvorstand Hasan Salihamidzic in Schutz. Der Umgang der Öffentlichkeit mit dem 44-Jährigen sei "nicht fair". Entscheidungen über Transfers und Kaderfragen "treffen wir beim FC Bayern gemeinsam mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat - und der Trainer ist dabei genauso eingebunden", so Rummenigge.

09:22 Uhr

Causa Flick: Jetzt stehen Gespräche an

Karl-Heinz Rummenigge stellt bei der Personalie Hansi Flick eine zeitnahe Lösung in Aussicht. "Wir haben vereinbart, dass wir uns nach dem Spiel in Mainz zusammensetzen", sagte der Bayern-Vorstandschef der Bild am Sonntag.

Zum Thema Ablösesumme für den Trainer erklärte der 65-Jährige: "Wenn wir Hansis Wunsch entsprechen sollen, müssen alle Parteien gemeinsam eine Lösung finden, mit der auch der FC Bayern zufrieden ist." Flick sei immerhin ein "Trainer, der mit uns Historisches erreicht hat und mit dessen Arbeit wir sehr glücklich sind." Flick (Vertrag bis 2023) hatte seinen Abschiedswunsch vergangene Woche öffentlich gemacht. Der 56-Jährige gilt als Topkandidat für den Bundestrainer-Posten als Nachfolger von Joachim Löw.

09:13 Uhr

Dynamo entlässt Trainer Kauczinski

Starten wir direkt mit einer Breaking News! Dynamo Dresden hat sich nach der blamablen 0:3-Niederlage am Samstag gegen den Halleschen FC - die vierte sieglose Partie in Folge - gerade eben von Trainer Markus Kauczinski getrennt. Die SGD befindet sich in der 3. Liga nur auf noch auf dem vierten Tabellenplatz, würde damit Stand jetzt nicht einmal an der Relegation im Kampf um die 2. Bundesliga teilnehmen.

Sportgeschäftsführer Ralf Becker: "Diese Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen, aber wir wollten in der wichtigsten Phase der Saison noch mal einen neuen Impuls setzen, um unser Ziel zu erreichen. Dafür werden wir jetzt noch mal alle Kräfte mobilisieren." Die Co-Trainer Heiko Scholz und Ferydoon Zandi sind bis auf Weiteres für die Profis zuständig.

09:11 Uhr

Tickerstart

Los geht's mit Rund um den Ball am heutigen Sonntag!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung