Cookie-Einstellungen

Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von SPOX
Aktualisieren
Uhr

Die Top-News des Tages in der Übersicht

Hier gibt es die wichtigsten News des Tages im Überblick:

  • FC Bayern wollte offenbar Klose statt Salihamidzic (8 Uhr)
  • Seifert: Super League "maximal egoistisch" (8.35 Uhr)
  • Wolfsburg mit Interesse an Ex-Bayern-Talent? (9.28 Uhr)
  • Kommt Bobic-Nachfolger von BL-Konkurrent? (9.52 Uhr)
  • Super League: Klopp denkt nicht an Reds-Abschied (10.35 Uhr)
  • FC Bayern: Camavinga-Interesse "größer denn je"? (11.35 Uhr)
  • BVB: Sancho vor Rückkehr (15 Uhr)
19:38 Uhr

Servus

Für heute ist an dieser Stelle Schluss - morgen ab 8 Uhr findet ihr hier wieder die wichtigsten News rund um den Ball. Bis dahin, schönen Abend noch! (:

19:37 Uhr

Bundesliga: Der Dienstagabend im Überblick

Die "englische Woche" in der Bundesliga findet heute ihren Anfang - verfolgen könnt ihr die Spiele bei uns im LIVETICKER. Das sind die Spiele am heutigen Abend:

1.FC Köln - RB Leipzig (18.30 Uhr)

Bayern München - Bayer Leverkusen (20.30 Uhr)

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg (20.30 Uhr)

Arminia Bielefeld - FC Schalke 04 (20.30 Uhr)

19:27 Uhr

Super League: BVB-Absage "in Stein gemeißelt"

Eine Teilnahme von Borussia Dortmund an der Super League ist nach SID-Informationen absolut ausgeschlossen. Intern ist "in Stein gemeißelt", dass sich der BVB den Plänen von bisher zwölf europäischen Fußball-Giganten keinesfalls anschließend wird. Die RuhrNachrichten hatten über die Einschätzung als "No-Go" berichtet.

SID-Informationen zufolge liegt dem Verein von der Liga weder eine Anfrage noch ein konkretes Angebot noch eine Friststellung vor. Eine glasklar ausschließende Kommunikation ist allerdings aufgrund der Börsennotierung im S-Dax als KGaA schwer möglich. Demnach müsste Dortmund Sinne seiner Aktionäre handeln - derzeit drohen dem BVB coronabedingte Verluste von rund 70 bis 75 Millionen Euro, die Super League würde ihnen garantierte 200 Millionen Euro und mehr in die Kasse spülen.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte am Montag betont, zur geplanten Reform der Champions League zu stehen. Eine potenziell Hunderte Millionen Euro schwere Super-League-Option vorab öffentlich auszuschließen, könnte aber rechtliche Folgen nach sich ziehen.

Bayern München hat eine Superliga-Teilnahme am Dienstag ausgeschlossen.

18:51 Uhr

RB-Trainer Julian Nagelsmann gegen Super League

"Ich bin kein großer Freund davon. Der Fußball entfernt sich noch weiter vom Fan. Das ist aber nur ein Aspekt", sagte Nagelsmann bei Sky vor dem Ligaspiel beim 1. FC Köln am Dienstag.

Eine Superliga könne zwar "möglicherweise finanziell akut interessant sein", betonte der RB-Coach, "aber die Qualität des Fußballs und der Talente-Ausbildung werden auf Dauer leiden. Nationen, die die Toptalente ausbilden, werden mit ihren Ligen immer schwächer werden. Zudem gibt es ein ökologisches Thema, wenn vielleicht Spiele in Asien oder den USA stattfinden sollen." Der Fußball sei "großartig", wie er ist: "Warum muss man ihn ständig verändern?", fragte Nagelsmann.

Der routinierte FC-Trainer Friedhelm Funkel schloss sich an. "Die deutschen Spitzenvereine reagieren richtig, das nicht gutzuheißen. Es wird so viel Geld mit dem Fußball verdient, aber irgendwo müssen Grenzen gesetzt werden", sagte er.

18:11 Uhr

EM 2024 soll "bisher nachhaltigstes Turnier" werden

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin und DFB-Präsident Fritz Keller haben der Richtung der Event-Social-Responsibility-Strategie für die EM 2024 zugestimmt. Das teilte der DFB am Dienstag mit. Im Rahmen der ESR soll das in Deutschland ausgerichtete Turnier nachhaltiger werden.

Die Vereinbarung "ist Teil der Partnerschaft mit dem Büro der Vereinten Nationen", sagte Ceferin: "Ich bin stolz, dass wir gemeinsam mit dem DFB unser Bestes geben werden, damit die UEFA EURO 2024 das bisher nachhaltigste Turnier wird."

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Organisatoren mehrere Punkte festgelegt. Unter anderem soll sich das Thema Nachhaltigkeit im Handeln widerspiegeln, die Tätigkeiten der UEFA und des DFB in diesem Bereich sollen gefördert werden. Außerdem soll das Turnier mit Hilfe eines nachhaltigen Managementsystems realisiert werden. Mit der Umsetzung der Strategie-Ziele werde man sich laut DFB in einem nächsten Schritt befassen.

"Deutschland als Austragungsort für die UEFA EURO 2024 bietet zahlreiche Vorteile und ideale Bedingungen, um positive Ergebnisse der Nachhaltigkeit zu erzielen", ergänzte Keller.

17:20 Uhr

Finanzminister Scholz gegen Super League

Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz lehnt die Super-League-Pläne im Fußball mit scharfen Worten ab. Das Vorhaben der zwölf Großklubs sei "der endgültige Verrat an den Idealen des Fußballs", sagte Scholz der Bild-Zeitung am Dienstag.

Der Fußball habe zwar schon in den vergangenen Jahrzehnten eine starke Kommerzialisierung erfahren. Eine Superliga aber würde die "gegenwärtigen Machtverhältnisse im europäischen Fußball" zu gunsten der reichen Vereine zementieren. "Das kann kein echter Fußball-Fan ernsthaft wollen", sagte Scholz: "Deshalb lehne ich diesen Vorschlag einer Superliga strikt ab."

16:00 Uhr

Schichtwechsel

Die Frühschicht macht Feierabend, gleich übernimmt hier die Spätcrew. Ich gebe Euch noch die voraussichtlichen Aufstellungen des FC Bayern vom Abend gegen Bayer Leverkusen zum Durchklicken mit auf den Weg. Bis dann!

15:50 Uhr

Super League: Alle Entwicklungen im Liveticker

Übrigens: Wir versorgen Euch mit allen Entwicklungen bezüglich der Super League in einem ausführlichen Liveticker. Hier verpasst Ihr nichts. Unter anderem: Sky Sport News aus England hat Kontakt zu mehreren Super-League-Klubs aufgenommen. Ein Vorstandsvorsitzender eines Super-League-Klubs erklärte, dass man die Pläne "nicht aufgeben" werde.

15:35 Uhr

Guardiola: Super League hat nichts mit Sport zu tun

Pep Guardiola hat sich gegen die neue Super League und damit auch gegen die Besitzer seines Klubs Manchester City gestellt. Es habe für ihn nichts mit Sport zu tun, sagte der Teammanager des Tabellenführers der englischen Premier League am Dienstag, "wenn es keinen Zusammenhang gibt zwischen Aufwand und Erfolg, wenn der Erfolg garantiert und es egal ist, wenn du verlierst". Die European Super League ist von sechs Klubs aus England und je drei aus Italien und Spanien gegründet worden. Zu den zwölf Klubs gehört auch ManCity. Er habe noch zu wenige Informationen, sagte Guardiola, aber er verstehe schon mal nicht, "warum diese Mannschaften ausgewählt wurden". Er habe immer den "besten und stärksten Wettbewerb" gewollt, "der möglich ist", dazu zähle für ihn zuallererst die Premier League.

15:14 Uhr

Ender der Pressekonferenz

Das war es auch schon mit der Pressekonferenz des BVB.

15:12 Uhr

Terzic über Thomas Meunier

Da will ich gar nicht zu klar drauf eingehen. Was ich mit Thomas bespreche, sollte unter uns bleiben. Ich versuche mit jedem Spieler zu sprechen und ihm zu sagen, was wir von ihm fordern, was wir verbessern wollen. Er ist in einer Situation, die er so nicht kennt, genau wie ich, weil ich permanent nach Spielern gefragt werde, die nicht spielen. Wir sind an einen Punkt gekommen, wo wir was ändern wollten. Lukasz Piszczek musste sehr lange warten und hat sehr gut reingefunden nach seinem Kaltstart. Es kann aber ganz schnell gehen, morgen und drei Tage danach sind wieder Spiele. Alle Spieler sind wichtig. Alle Spieler im Kader kommen zu ihren Einsatzzeiten, auch wenn nicht jeder so lange spielen konnte, wie er wollte. Aber alle Spieler sind wichtig, auch Thomas Meunier.

15:11 Uhr

BVB: Sancho vor Rückkehr

Wir können nur erahnen, wann er wieder in Topform ist. Er macht einen sehr guten Eindruck, möchte unbedingt wieder spielen. Das ist ein gutes Zeichen, wir hoffen, dass er sofort explodiert. Wie lange das dauert, werden wir sehen. Es geht nicht darum, ihn so schnell wie möglich zurückzubekommen, sondern wir möchten, dass er bis zum Saisonende in dieser Verfassung bleibt.

15:10 Uhr

Terzic über Defensive bei Standards

Wie vor jedem Spiel habe ich davor sensibilisiert. In Berlin haben wir durch zwei Standards verloren, aber sie haben auch gefährliche Konter gehabt. Sie sind aus dem Spiel heraus gefährlich, mit den offensiven Außenverteidigern. Dadurch kommen viele Standards, weil man nicht alles sauber verteidigen kann. Es wird ein Schlüssel sein, das morgen zu verhindern.

15:08 Uhr

Terzic über das Defensivverhalten

Wir sind nicht zufrieden damit, natürlich. Wir versuchen das abzustellen, haben versucht, das Zentrum besser abzusichern. Das hat gegen ManCity gut funktioniert, aber auch da haben wir vier Tore bekommen. Ein weiteres Thema ist die Konterabsicherung. In erster Linie wollen wir die individuellen Fehler abstellen, keine Ballverluste haben. Wir wollen hinten absichern, Überzahl haben. Die Frage ist, wer das macht. Da müssen wir die Abläufe besser abstimmen, gemeinsam entscheiden, ob wir auf Abseits spielen. Das geht nicht von heute auf morgen. Wir müssen die Sequenzen aus den Spielen bestmöglich umsetzen auf dem Trainingsplatz und dann im Spiel zeigen.

15:06 Uhr

Terzic über Max Kruse

Ich finde Max Kruse super. Was ich nicht super finde: Wenn es gegen den BVB geht, will er es noch besser machen als sonst. Er ist ein herausragender Spieler und beweist das seit Jahren, Seine Torgefahr und seine Vision zeichnet ihn aus, der setzt Mitspieler in Szene und hat eine freie Rolle, da ist es schwer, ihn zu greifen. Er kann aus allen Positionen Torgefahr entwickeln. Hoffentlich kann er das morgen nicht so zeigen.

15:05 Uhr

Terzic über die Rückstände in den letzten Spielen

Wir hatten oft die Mentalitätsdebatte. Dass wir es nach viermal Rückstand geschafft haben, noch sieben Punkte zu holen, zeugt von guter Mentalität. Aber wir wollen natürlich in Führung gehen und das Spiel zu Ende spielen. Aber der Gegner hat auch eine Idee. Union hat in den ersten 15 Minuten die wenigsten Tore kassiert und die meisten geschossen, wir müssen also auf der Hut sein. Aber wir sind stark genug, das Spiel auch noch umzubiegen.

15:03 Uhr

Terzic über die Super League

Wir haben mit Aki Watzke einen Experten dazu im Verein. Wenn ihr eine Expertenmeinung haben wollt, müsst ihr euch an ihn wenden. Ich kann mit Stolz behaupten, dass ich Erfahrung habe mit der Süper League, der türkischen. Bei Besiktas war es super. Was soll man sonst sagen? Ich weiß nicht, wie die Reaktion damals bei der Champions League war, das habe ich nicht mitbekommen. Ich kann mir also nichts anderes vorstellen, keinen Wettbewerb der mehr Emotionen auslöst, eine coolere Hymne hat. Es liegt nicht in meiner Hand. Das sind zwei Fronten, die Verbände und die größten Klubs der Welt, sie müssen eine Lösung finden. Wir dürfen die Fans nicht durch Zuschauer ersetzen, die Liebe zum Sport dürfen wir nicht verlieren. Aber die Entscheidung treffe ich nicht.

15:02 Uhr

Terzic über Union Berlin

Sie spielen eine fantastische Saison. Nachdem sie aufgestiegen sind, haben sie es herausragend gemacht, im zweiten Jahr straucheln manche Vereine dann, aber sie ziehen es durch. Sie holen das Maximum aus der Mannschaft raus und sind schwer zu schlagen, das haben nicht nur wir zu spüren bekommen. Es wird ein harter Kampf morgen.

15:01 Uhr

Terzic über die Personalsituation

Thomas Delaney wird noch nicht zur Verfügung stehen, er ist in den letzten Tagen seiner Reha. Jadon ist er am Samstag noch einmal getestet worden und ist gestern ins Mannschaftstraining eingestiegen. Wir schauen uns das heute Abend und morgen an, es besteht die Chance, dass er zum Kader stößt.

15:00 Uhr

BVB-Pressekonferenz

Es geht los, Edin Terzic ist da.

14:53 Uhr

BVB-PK mit Terzic gleich im Liveticker

In wenigen Minuten stellt sich BVB-Trainer Edin Terzic vor dem Spiel gegen Union Berlin den Fragen der Presse. An dieser Stelle begleiten wir Euch gleich durch die PK und versorgen Euch mit allen wichtigen Infos zu Personal, Gegner und Co.

14:51 Uhr

Löw mit spaßigem Müller-Vergleich

Bei einem digitalen Vereinsabend des VfB Fabbenstedt hat Bundestrainer Joachim Löw Humor bewiesen. Auf die Frage, ob VfB-Torjäger Felix Droste vielleicht einer für die EURO sei, antworte Löw mit einem spaßig gemeinten Vergleich des Kreisliga-Spielers mit Thomas Müller. "17 Tore und zehn Assists? Das ist schon mal eine bessere Quote, als sie zum Beispiel der Thomas Müller hat", sagte Löw schmunzelnd: "Vielleicht bekommt er noch einen Anruf von mir vor der Nominierung. Schauen wir mal." Eines versprach der Bundestrainer den rund 200 eingewählten Fabbenstedtern aber: Nach der EM "komme ich mal vorbei ins Vereinsheim, wenn ich in der Nähe bin", sagte Löw, "und dann trinken wir ein Bier zusammen, ja?"

 

14:45 Uhr

Passiert es heute wieder? Die Schalker Abstiege

Schalke 04 steht vor dem vierten Bundesliga-Abstieg seiner Vereinsgeschichte. Bei einer Niederlage gegen Bielefeld (ab 20.30 Uhr im Liveticker) stünde schon vorzeitig fest, dass S04 erneut den Gang in die 2. Liga antreten müsste. SPOX blickt auf die bisherigen Abstiege zurück.

14:37 Uhr

Grundgerüst des Klopp-Images droht zu krachen

Die neugeschaffene Super League strapaziert die Nerven und Herzen vieler Fußball-Fans. Die zwölf Klubs, die ihre eigene Liga gründen wollen, sind nicht zufällig dabei und verfolgen emotionslos ihre Pläne. Doch was machen eigentlich Fußball-Malocher wie Jürgen Klopp und Diego Simeone? Spielen sie das Spiel mit? Auswärtsspiel - die SPOX-Kolumne, findet Ihr hier.

14:31 Uhr

Drei VfB-Profis in Quarantäne

Drei Profis vom VfB Stuttgart haben sich wegen Coronafällen in ihrer Umgebung in Isolation begeben. "Marcin Kaminski ist aufgrund eines positiven Coronafalls in der Kita seines Kindes in Quarantäne", sagte Trainer Pellegrino Matarazzo am Dienstag. Im Reha-Umfeld des argentinischen Nationalspielers Nicolas Gonzalez sowie von Lilian Egloff habe es ebenfalls einen positiven Fall gegeben, alle drei Spieler seien "negativ getestet". Deshalb gebe es "keinerlei Auswirkung auf den Rest der Mannschaft", erklärte Matarazzo vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg. "Sie haben sich als mögliche Kontaktpersonen vorsorglich in Quarantäne begeben", sagte der Coach.

14:05 Uhr

Rummenigge zieht ins UEFA-Exko ein

Angeführt von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist Deutschland künftig wieder mit drei Stimmen in den wichtigsten Gremien des Weltfußballs vertreten. Auf dem Kongress der UEFA wurde der Vorstandsvorsitzende von Bayern München als einer von zwei Vertretern der Klubvereinigung ECA ins UEFA-Exekutivkomitee gewählt. Rummenigges Amtszeit dauert drei Jahre. Er beerbt den abtrünnigen Andrea Agnelli, der am Montag nach der Gründung der Super League aus der UEFA-Exekutive und von der ECA-Spitze zurückgetreten war. Auch der DFB ist künftig durch seine beiden Vizepräsidenten Rainer Koch und Peter Peters in den Entscheidungsgremien der UEFA und der FIFA vertreten.

13:59 Uhr

Sherman, Brown und Co.: Diese Stars sind zu haben

Während der NFL Draft immer näher rückt, befinden sich immer noch einige namhafte Spieler auf dem Free-Agent-Markt. Spieler, die durchaus noch Verstärkungen sein könnten. SPOX nennt die wichtigsten noch verfügbaren Stars und sagt, wo sie am besten hinpassen. Hier entlang!

13:58 Uhr

Real auch in Cadiz ohne Kroos

Toni Kroos wird Real Madrid auch am Mittwochabend im Ligaspiel beim FC Cadiz fehlen. Das teilte Trainer Zinedine Zidane am Dienstag mit. Der Mittelfeldstratege hat muskuläre Probleme und soll deshalb für das wichtige Hinspiel im Champions-League-Halbfinale am kommenden Dienstag gegen den FC Chelsea geschont werden. Die Reise nach Andalusien trat Kroos gar nicht erst an. Beim FC Getafe (0:0) am vergangenen Sonntag hatte der Weltmeister von 2014 die gesamten 90 Minuten auf der Bank gesessen.

13:45 Uhr

Mbappe will Haus in Madrid kaufen

Seit langem wird Kylian Mbappe mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht, nun erhalten die Spekulationen neues Futter. SPOX und Goal können bestätigen, dass Mbappe auf der Suche nach einem Haus in Madrid ist. Ob dies jedoch auf einen Transfer hindeutet oder sich der Franzose lediglich eine neue Immobile zulegen will, ist unklar. Mbappe, der bis 2022 an PSG gebunden ist, will erst nach Saisonende eine Entscheidung über seine Zukunft treffen. Real-Präsident Florentino Perez sagte in der TV-Sendung El Chiringuito. Madrid braucht Veränderungen. Er ist ein sehr guter Spieler." Er habe mit Mbappe jedoch "seit Jahren" nicht mehr gesprochen.

13:30 Uhr

England: Neues Gesetz gegen die Super League?

Wie geht es in der Frage der Super League weiter? Mike Keegan von der Daily Mail schreibt, dass es in England am Morgen zu einem Treffen zwischen Premierminister Boris Johnson und Premier-League-Chef Richard Masters gekommen war. Laut Keegan soll Johnson die Super League als "anti-kompetitiv" einschätzen und außerdem gesagt haben: "Wir müssen eine Gesetzes-Bombe abwerfen, um das zu verhindern - und wir müssen es jetzt tun." Die Bild ergänzt, dass die englischen Klubs "die Wut-Welle der Fans nicht so extrem erwartet" hätten und ihre Zusage überdenken würden. Wir warten mal ab.

13:23 Uhr

Rummenigge: Trainerentscheidung bis Saisonende

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat sich in der Nachfolge-Frage für den abwanderungswilligen Trainer Hansi Flick bedeckt gehalten. "Wir haben uns noch nicht für einen Trainer entschieden", sagte Rummenigge der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera auf die Frage, ob eine Verpflichtung von Liverpool-Teammanager Jürgen Klopp ein Zeichen wäre: "Erst gewinnen wir die Meisterschaft und dann entscheiden wir, was wir machen." Klopp habe angesichts der neu gegründeten Super League zuletzt Verständnis für die Fans gezeigt. "Die Menschen sind nicht glücklich darüber, und das kann ich verstehen", sagte der 53-Jährige, dessen Arbeitgeber einer der zwölf Teilnehmer werden soll, bei Sky Sports. Für Rummenigge entstand der Eindruck, dass sich Klopp "deutlich gegen seinen Verein positioniert" habe.

13:21 Uhr

Koch als Mitglied im UEFA-Exko bestätigt

DFB-Vizepräsident Rainer Koch ist für vier weitere Jahre als Mitglied des Exekutivkomitees der UEFA bestätigt worden. Der 62-Jährige erhielt auf dem UEFA-Kongress am Dienstag in Montreux/Schweiz 47 von 55 möglichen Stimmen. Koch gehörte zu neun Kandidaten für acht freie Plätze. Der Jurist war im vergangenen März auf dem UEFA-Kongress in Amsterdam erstmals ins Exko gewählt worden, er hatte den aufgrund des Rücktritts des ehemaligen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel vakanten Posten übernommen.

13:02 Uhr

Eberl über Super League: "Absolutes No-Go"

Gladbach-Sportdirektor Max Eberl hat sich noch einmal deutlich gegen die geplante Super League gestellt. "Montag war ein einschneidender Tag für den Fußball. Es ist ein absolutes No-Go, was da geplant ist", sagte Eberl bei der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel bei der TSG Hoffenheim. "Wenn ich das Zitat von Florentino Perez höre, dieser Schritt sei alternativlos und, dass es 2024 wegen Corona die ganzen Vereine nicht mehr geben würde, dann weiß ich nicht, ob das der Klub der Super-Reichen oder eher der Klub der Super-Verschuldeten ist", sagte Eberl. Sein Gefühl sei, dass die teilnehmenden Vereine, zu denen auch Real zählt, in den letzten Jahren deutlich über ihre Verhältnisse gelebt hätten und nun mit der Super League versuchen würden, "ihren Arsch zu retten", so Eberl.

12:48 Uhr

Mourinho-Aus: Mason übernimmt bis Saisonende

Einen Tag nach der Entlassung von Teammanager Jose Mourinho hat Tottenham Hotspur den erst 29-jährigen Ryan Mason als Übergangslösung präsentiert. Der frühere Mittelfeldspieler des Klubs übernimmt den Posten bis zum Saisonende. Tottenham hatte Mourinho am Montag wegen der anhaltenden sportlichen Probleme und interner Querelen zwischen dem Portugiesen und der Mannschaft gefeuert. Mason, der seine Karriere 2018 wegen der Spätfolgen nach einem Schädelbruch hatte beenden müssen, gehörte zu Mourinhos Coaching-Team. Sein Debüt gibt Mason am Mittwoch im Premier-League-Spiel gegen den FC Southampton.

12:26 Uhr

Wolfsburg an Mittelstürmer Beto interessiert

Der VfL Wolfsburg hat die Fühler nach Mittelstürmer Beto vom portugiesischen Erstligisten Portimonense SC ausgestreckt. Die Ablösesumme für den 23-Jährigen ist zwar auf 40 Millionen Euro festgeschrieben, allerdings ist der derzeitige Arbeitgeber bereit, den Angreifer zwischen 20 und 22 Millionen Euro Ablöse im Sommer ziehen zu lassen. "Der Junge ist ein echtes Juwel, es gibt mehrere Anfragen aus der Bundesliga, aber auch aus England, Italien und Russland", sagte Portimonense-Vizepräsident Robson Ponte, Ex-Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen und des VfL Wolfsburg, auf SID-Anfrage.

12:13 Uhr

Ceferin: "Nicht zu spät, die Meinung zu ändern"

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hofft auf einen Rückzieher der Gründer der Super League und möchte ihnen dafür die Tür offenhalten. "Ihr habt einen großen Fehler gemacht", richtete sich der 53-Jährige auf dem Kongress der UEFA an die zwölf Initiatoren des geschlossenen Elitewettbewerbs: "Es ist nicht zu spät, die Meinung zu ändern, jeder macht Fehler. Tut es für all die, die den Fußball lieben." Es gehe diesen Klubs "nicht um Trophäen, sondern darum, das Bankkonto zu füllen", sagte der Slowene: "Selbstsüchtigkeit ersetzt Solidarität. Geld ist wichtiger als Erfolg. Dividende ist wichtiger als Leidenschaft."

Zudem sagte Ceferin: "Wo war Manchester United vor Sir Alex Ferguson? Wo war Juventus vor 15 Jahren? So viel ich weiß in der Serie B. Wenn die Vereine, die den europäischen vor 40, 50 Jahren dominiert haben, sich dazu entschieden hätten, eine Super League zu gründen, dann hätten wir Nottingham Forest, Aston Villa, Hamburg, Steaua Bukarest, Porto, PSV Eindhoven und Roter Stern Belgrad. Das wäre die Super League."

12:05 Uhr

Rummenigge: Fußball muss "weniger arrogant" sein

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat in einem Interview mit Corriere della Sera die Meinung seines Klubs bekräftigt, nicht an der neu gegründeten Super League teilnehmen zu wollen. "Wir sind nicht dabei, weil wir es nicht wollen. Wir sind glücklich, in der Bundesliga zu spielen, in unserem Brot-und-Butter-Geschäft, und zusätzlich genügt uns die Champions League. Wir vergessen auch nicht unsere Verantwortung gegenüber unseren Fans, die gegen eine solche Veränderung sind. Und wir fühlen eine Verantwortung gegenüber dem gesamten Fußball." Weitere Aussagen von Rummenigge findet Ihr hier.

11:54 Uhr

Ex-Bayern-Star: "Hoeneß wollte an Nowitzki ran"

Klaus Schulz war einer der ersten großen Basketball-Stars Deutschlands und hat den FC Bayern Basketball bereits in den 60ern zu Erfolgen geführt. Im Interview mit SPOX erinnert sich der ehemalige Nationalspieler an seine beeindruckende Laufbahn, Gerd Müller als Möbelpacker und das Interesse von Uli Hoeneß an Dirk Nowitzki. Über die Spielertypen in seinen aktiven Zeiten sagt er: "Und dann waren da noch die Center, die ganz Langen, die eigentlich zu Nichts zu gebrauchen waren, außer unter dem Korb mal einen Ball abzugreifen und ihn reinzulegen. Die großen Spieler waren meistens ungelenk und keine richtigen Sportler." Hier gibt es das ganze Interview.

11:40 Uhr

EU: Keine juristische Handhabe gegen Super League

Laut des EU-Kommissions-Vizepräsidenten Margaritis Schinas hat die Europäische Union keine rechtlichen Möglichkeiten, um gegen die geplante Super League im Fußball vorzugehen. "Schauen Sie, dies liegt nicht in der Verantwortung der Kommission", sagte der Grieche in einem Interview mit Il Messaggero auf die Frage, was die Kommission tun könnte, um das Projekt von zwölf Topklubs zu blockieren. "Europa hat seit Jahren das Recht der Fußball-Verbände und der UEFA anerkannt, unabhängig zu entscheiden", sagte Schinas: "Sie müssen Lösungen für dieses Problem finden."

11:35 Uhr

FCB: Camavinga-Interesse "größer denn je"?

Der FC Bayern hat offenbar weiter großes Interesse an einer Verpflichtung von Rennes-Juwel Eduardo Camavinga und will seine Bemühungen intensivieren. Nach Informationen von France Football sei der Wunsch, einen Transfer in den kommenden Wochen zu finalisieren, "größer denn je". Trotz namhafter Konkurrenten wie Real Madrid rechne man sich beim FCB Chancen auf eine Verpflichtung des französischen Mittelfeldspielers aus. Von einem Kauf des Gladbachers Florian Neuhaus seien die Verpflichtungen aufgrund der hohen Forderungen (45 Millionen Euro) stattdessen abgerückt. In München würde dem 18-Jährigen trotz der gesetzten Joshua Kimmich und Leon Goretzka Spielzeit bei einem Spitzenklub winken. Für Camavinga, der nur noch bis 2022 an Rennes gebunden ist, wurde zuletzt eine Ablösesumme von etwa 35 Millionen Euro genannt.

11:03 Uhr

Johnson bekräftigt Super-League-Ablehnung

Der britische Premierminister Boris Johnson hat erneut betont, die Super League komplett abzulehnen. "Seid versichert, dass ich alles tun werde, um diesem lächerlichen Plan die Rote Karte zu zeigen", schrieb er in einem Gastbeitrag für die Sun. "Ein Jahr leerer Stadien hat uns alle daran erinnert, dass Fußball ohne Fans ein blutloses Spektakel ist." In der Super League würde es an Chancengleichheit für die Vereine fehlen, für Underdogs und Überraschungen sei kein Platz mehr.

10:52 Uhr

Nagelsmann als Flick-Nachfolger: So ist der Stand

Hansi Flick bittet beim FC Bayern München um Vertragsauflösung. Die logische Option auf seine Nachfolge ist Julian Nagelsmann. Wie wahrscheinlich ist das Szenario beim FCB? Kollege Melzer hat sich mit der Thematik auseinandergesetzt. Hier entlang!

10:48 Uhr

Keller fordert Ausschluss der Super-League-Klubs

DFB-Präsident Fritz Keller fordert ein hartes Durchgreifen gegen die Mitglieder der neu gegründeten Super League. "Die Vereine und ihre Nachwuchsmannschaften sollten von allen Wettbewerben ausgeschlossen werden, bis sie wieder an ihre vielen Anhänger denken, die sie erst zu den größten Klubs der Welt gemacht haben - und nicht nur an ihre Geldbeutel", sagte der 64-Jährige. Eine geschlossene Super League "sei etwas für Superreiche und Superrücksichtslose". Dabei sei der Fußball eigentlich "offen und für alle da", führte Keller aus: "Das egoistische Verhalten dieser zwölf Vereine hat mit dem Spiel, in das wir uns als Kinder verliebt haben, nichts mehr zu tun."

10:35 Uhr

Super League: Klopp denkt nicht an Reds-Abschied

Trotz einer möglichen Zukunft in der Super League denkt Liverpool-Manager Jürgen Klopp nicht an einen Rücktritt. "Ich bin hier als Coach und Manager und werde das so lange fortsetzen, wie es mich die Leute machen lassen", sagte er nach dem Unentschieden bei Leeds United. Er habe Gerüchte gehört, wonach er einen Abschied anstreben könnte. Das sei falsch: "Wenn die Zeiten härter werden, verstärkt das nur meinen Willen, hier zu bleiben. Ich fühle mich verantwortlich für die Mannschaft, den Klub und das Verhältnis, welches wir zu den Fans haben. Es sind harte Zeiten."

Zuvor hatte sich Klopp gegen die Super League gestellt ("Ich verstehe den Frust der Fans. Ich weiß nicht, warum die zwölf Klubs das gemacht haben."), aber gleichzeitig die Liverpool-Besitzer in Schutz genommen. "Sie sind seriöse und vernünftige Leute. Wir liegen ihnen am Herzen."

10:09 Uhr

Matthäus: "Hansi hat ein Problem mit den Bossen"

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus glaubt, dass die Abschiedsankündigung von Bayern-Trainer Hansi Flick negative Konsequenzen haben wird. "Wenn Rummenigge und Hoeneß eines nicht mögen, dann das Gefühl, öffentlich überrascht oder gar vorgeführt zu werden", schreibt er in seiner Sky-Kolumne. "Hansi hat jetzt ein Problem mit den Bayern-Bossen, und das darf er nicht unterschätzen." Aufgrund des Fehlens einer Ausstiegsklausel liege das Schicksal zwar in der Hand des Vereins, nach Flicks Äußerung sei ein Verbleib dennoch "nicht vorstellbar". Rummenigge und Co. könnten ihm allerdings die "Zukunft schwerer machen, als ihm lieb ist".

09:52 Uhr

Kommt Bobic-Nachfolger von BL-Konkurrent?

Auf der Suche nach einem Nachfolger von Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic gibt es offenbar einen weiteren Kandidaten aus der Bundesliga. Wie Sky berichtet, besteht Interesse an Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer. Diesem wird insbesondere ein großer Einfluss auf die Transfers von Maxence Lacroix und Riedle Baku nachgesagt. Zudem werden Markus Krösche (RB Leipzig) und Igli Tare (Lazio Rom) bei den Frankfurtern gehandelt. Krösche soll einem Abschied aus Leipzig nicht abgeneigt sein.

09:33 Uhr

Karneval-Horror! Die besten BL-Sondertrikots

Lust auf ein paar kuriose Bundesliga-Sondertrikots? Während das Jersey des BVB am Wochenende weitestgehend auf positive Resonanzen stieß, war dies in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal anders...

09:28 Uhr

Wolfsburg mit Interesse an Ex-Bayern-Talent?

Der VfL Wolfsburg ist auf der Suche nach neuen Spielern offenbar auf ein früheres Bayern-Talent gestoßen. Niklas Dorsch soll das Interesse der Verantwortlichen geweckt haben. Wie Bild berichtet, ist Wolfsburg am Mittelfeldspieler dran. Der 23-Jährige, der die Jugend des FC Bayern durchlief und in der Saison 2017/18 beim Bundesliga-Debüt direkt ein Tor erzielte, spielt derzeit in Belgien bei KAA Gent. Dort hat Dorsch noch Vertrag bis 2024, doch aufgrund der Coronavirus-Pandemie und den dadurch fehlenden Einnahmen soll er bei einer Ablösesumme im oberen einstelligen Millionenbereich zu haben sein.

09:16 Uhr

BVB: Kommt Silva als Haaland-Nachfolger?

Der BVB arbeitet am Kader für die kommende Saison. Ein Kandidat für den Sturm soll dabei laut der Bild Andre Silva von Eintracht Frankfurt sein. Allerdings nur für den Fall, dass Star-Stürmer Erling Haaland die Borussia am Saisonende verlassen sollte. Letzteres scheint beim Verpassen der Champions League ein denkbares Szenario zu sein. Allerdings gab sich Silvas Berater bedeckt. Hier erfahrt Ihr mehr zu Silva und dem BVB.

09:03 Uhr

Spurs: Die möglichen Mourinho-Nachfolger

Jose Mourinho ist bei Tottenham Hotspur Geschichte, wer könnte auf den Special One folgen? Ein Überblick.

08:50 Uhr

NBA: Curry weiter nicht zu stoppen

Auch in der NBA war heute Nacht einiges los. Stephen Curry hat bei den Philadelphia 76ers 49 Punkte aufgelegt und seine Farben zu einem 107:96-Erfolg geführt. Damit markierte der zweifache MVP zum elften Mal in Serie mindestens 30 Punkte. In den finalen sieben Minuten kam er sogar auf 20 Punkte (hier geht's zum Spielbericht). Außerdem: Die Nuggets drehen ein bereits verloren geglaubtes Spiel nach zweifacher Verlängerung dank eines überragenden Nikola Jokic. Sie Suns siegen umstritten (hier geht's zum Roundup).

08:45 Uhr

Real-Präsident Perez verteidigt Super League

Doch es gibt auch Fürsprecher: Real Madrids Präsident Florentino Perez hat die Pläne für die neue Super League vehement verteidigt und das Format als Retter des europäischen Fußballs bezeichnet. "Die sagen, es ist eine Liga für die Reichen. Aber das ist nicht wahr. Es ist eine Liga, um den Fußball zu retten", sagte Perez in einem TV-Interview mit dem Sender Chiringuito", das Geld geht an alle, es ist eine Pyramide. Wenn die oben Geld haben, rieselt es runter." Dass die Champions League 2024 reformiert werden soll, ändere daran nichts: "2024 werden alle diese Klubs tot sein." Die US-Investmentbank JPMorgan will den Gründungsmitgliedern der Super League zu ihrem Start 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellen, als Chef ist Perez vorgesehen. Hier gibt es weitere Infos.

08:35 Uhr

Seifert: Super League? "Maximal egoistisch"

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert erwartet im Zuge einer möglichen Einführung der Super League mit langfristigen juristischen Auseinandersetzungen: "Ob diese Superliga dann so tatsächlich kommt, das wird noch abzuwarten sein. Der Weg dahin wird sehr lang und sehr steinig sein", sagte er bei Sky Sport News. Seifert rechne mit einem "unter Umständen auch schmutzigen juristischen Kampf", da sich die zwölf Vereine sicherlich "vor ihrer Ankündigung alle rechtlichen Schritte überlegt hätten". Die Begründung, die Corona-Pandemie nur so überstehen zu können, ist für Seifert "ein ganz, ganz schlechtes und vorgeschobenes Argument. Insofern fehlt mir dafür das Verständnis, das ist auch eine maximal egoistische Herangehensweise."

08:19 Uhr

Milner über SL: "Hoffe, dass es nicht passiert"

Auch am Thema Super League kommen wir natürlich heute nicht vorbei: Liverpool-Routinier James Milner hat eine klare Haltung zur geplanten Super League, auch wenn sein Verein zu den Gründungsmitgliedern gehört. "Ich kann nur meine persönliche Meinung sagen, und ich mag es kein bisschen und hoffe, dass es nicht passiert", sagte der Mittelfeldspieler der BBC nach dem 1:1 bei Leeds United am Montagabend. Das Produkt, das wir derzeit haben, ist sehr gut. Als Spieler haben wir nicht wirklich ein Mitspracherecht, also fühlt es sich ein bisschen ungerecht an." Zuvor hatte bereits Jürgen Klopp seine ablehnende Haltung erneuert: "Es ist hart. Die Leute sind unzufrieden und ich verstehe es. Ich verstehe den Frust der Fans. Ich weiß nicht, warum die zwölf Klubs das gemacht haben."

08:13 Uhr

Fans starten Petition für Salihamidzic-Rauswurf

Wenn wir schon beim Thema sind: Im Konflikt zwischen Flick und Salihamidzic haben die Fans des FC Bayern offenbar Partei für Flick ergriffen. Nach dessen öffentlicher Bitte um eine Vertragsauflösung zum Saisonende wurde nun eine Online-Petition gegen Salihamidzic gestartet. Die Initiatoren der Petition erklären ihr Vorhaben wie folgt: "Als Fans, Mitglieder, Fan Clubs und Supporter des Vereins, finden wir es inakzeptabel, wie mit dem weltbesten Trainer umgegangen wird! Er hat in einer schwierigen Situation die Position als Cheftrainer übernommen und das Maximum aus der Mannschaft geholt (6 Titel)." Zur Stunde haben knapp 14.000 Menschen unterzeichnet.

Hier gibt es weitere News zum FC Bayern.

08:03 Uhr

FC Bayern: Auch Klose vor dem Abgang?

Hintergrund: Auch derzeit sorgen die Personalien Klose und Salihamidzic für Schlagzeilen, weil der ehemalige Weltklassestürmer offenbar mit dem Gedanken spielt, den FC Bayern zu verlassen. Ein Faktor dabei soll das gestörte Verhältnis zu Salihamidzic sein, dessen Sohn er einst in der U17 betreute, zum Ärger von Brazzo allerdings nur selten einsetzte. Zudem soll er sich gegen eine Versetzung in die U19 gewehrt haben. "Was mich nachdenklich macht, ist, wie hier gerade miteinander kommuniziert wird. Respekt voreinander zu haben, auch wenn man nicht immer der gleichen Meinung ist, das muss unbedingt sein", sagte Klose zuletzt der Bild.

08:00 Uhr

FC Bayern wollte offenbar Klose statt Salihamidzic

Seit nun fast schon vier Jahren ist Hasan Salihamidzic für den FC Bayern in verantwortlicher Position tätig, zuerst als Sportdirektor und mittlerweile als Sportvorstand. Dazu wäre es offenbar fast nicht gekommen: Wie Journalist Ronald Reng in seiner Kolumne für den Sportbuzzer schreibt, hatte der FCB eigentlich Miroslav Klose für diesen Posten vorgesehen. "Als mir Hoeneß damals erzählte, sie hätten Miro Klose angefragt, wusste ich, wie verzweifelt sie suchten", erklärt Reng, der eine Biografie über Klose geschrieben hat.

Nach dem Rückzug von Matthias Sammer war der FC Bayern auf der Suche nach einem Nachfolger, Klose lehnte aber ab: "Klose konnte sich selbst gut genug einschätzen. Er hatte viel Fußball-Kompetenz, aber keine Management-Erfahrung. So landeten Hoeneß und Rummenigge beim nächsten Berufsanfänger: Salihamidzic."

07:55 Uhr

Moin Moin

Herzlich willkommen zu einem neuen Tag bei Rund um den Ball. Heute ist Zeit für die nächste englische Woche mit jeder Menge Fußball aus der Bundesliga und den Ligen zwei und drei. Bevor es soweit ist, versorgen wir Euch mit allem Wissenswerten. Los geht's.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung