Cookie-Einstellungen

Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Filip Knopp
Aktualisieren
Uhr

Stimmen zur DFB-Blamage

23:21 Uhr

Deutschland blamiert sich gegen Nordmazedonien

Die deutsche Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikation eine blamable Niederlage erlitten. Das 1:2 gegen Nordmazedonien im letzten Pflichtspiel vor der EM ist ein herber Rückschlag. Hier geht's zur Analyse.

20:06 Uhr

Bisherige Top-News des Tages

  • Gladbach wohl heiß auf Bundesliga-Trainer (19.46 Uhr)
  • Bayern will offenbar Jugenddirektor aus Sevilla (13.43 Uhr)
  • S04: Darum ist Knäbel neuer Sportvorstand (13.06 Uhr)
  • Kroos: WM-Vergabe an Katar "falsch" (9.58 Uhr)
  • DFB-Stars planen nächste Protestaktion (8.35 Uhr)
  • Rummenigge nimmt RB Leipzig in Schutz (8.21 Uhr)
  • Völler verlässt Leverkusen 2022 (8.05 Uhr)
20:05 Uhr

U21-EM: DFB-Team trifft auf Dänemark

Die deutsche U21-Nationalmannschaft trifft am 31. Mai im EM-Viertelfinale auf Dänemark. Das Team des ehemaligen BVB-Co-Trainers Albert Capellas Herms sicherte sich am Mittwoch mit einem 3:0 (2:0) gegen Russland Platz eins in der Gruppe C. Zuvor hatten die Dänen sowohl gegen Frankreich (1:0) als auch Island (2:0) gewonnen.

Bereits ausgeschieden ist hingegen überraschend England. Der Mitfavorit gewann zwar das letzte Spiel gegen Kroatien mit 2:1 (1:0), wurde aber aufgrund der Niederlagen gegen die Schweiz (0:1) und Portugal (0:2) nur Vierter der Gruppe D. Der Anschlusstreffer von Kroatiens Domagoj Bradaric (90.+2) verhinderte kurz vor Schluss das Weiterkommen.

 

20:03 Uhr

Armenien Tabellenführer in deutscher Quali-Gruppe

Die armenische Nationalmannschaft sorgt in der Qualifikation zur Fußball-WM 2022 in Katar weiter für Furore in der deutschen Gruppe J. Auch ohne seinen verletzten Kapitän Henrich Mchitarjan feierte der Weltranglisten-99. beim 3:2 (0:0)-Erfolg gegen Rumänien den dritten Sieg im dritten Spiel und kletterte vorerst an der DFB-Elf vorbei auf Rang eins. Deutschland empfängt ab 20.45 Uhr Nordmazedonien - hier geht's zum Liveticker.

19:46 Uhr

Gladbach wohl heiß auf Bundesliga-Trainer

Auf der Suche nach einem Nachfolger von Trainer Marco Rose, der zum BVB wechselt, hat Borussia Mönchengladbach offenbar einen klaren Favoriten. Wie die Bild berichtet, handele es sich dabei um Adi Hütter von Eintracht Frankfurt.

Die Hessen liegen derzeit auf dem vierten Tabellenplatz der Bundesliga, was die Qualifikation für die Champions League bedeuten würde. Demnach stelle sich der 51-Jährige derzeit die Frage, ob mit der SGE überhaupt noch mehr zu erreichen wäre.

Gladbach hingegen hat kaum noch eine Chance auf die Königsklasse, die Fohlen liegen auf Platz zehn. Brisant: Hütter soll für Mannschaften, die sich nicht für die Champions League qualifizieren, dem Bericht zufolge eine Austiegsklausel in Höhe von 7,5 Millionen Euro besitzen. Sonst liege diese bei zehn Millionen Euro.

In den vergangenen Wochen waren bereits mehrere Trainer bei Gladbach gehandelt worden. Nach der Absage von Xabi Alonso hatte es auch Gerüchte um Ajax-Trainer Erik ten Hag gegeben.

Hütters Vertrag in Frankfurt läuft noch bis 2023. Laut Bild wolle er sich bis Mai entscheiden, ob er die Eintracht verlässt.

19:33 Uhr

Deutsche Aufstellung gegen Nordmazedonien

So spielt das DFB-Team gegen Nordmazedonien:

  • ter Stegen - Can, Ginter, Rüdiger, Gosens - Kimmich - Goretzka, Gündogan - Havertz, Gnabry, Sane

Bundestrainer Joachim Löw hat seine Mannschaft für das dritte WM-Qualifikationsspiel innerhalb von sieben Tagen auf zwei Positionen verändert. Im Gegensatz zu den Siegen gegen Island (3:0) und in Rumänien (1:0) stehen Torhüter Marc-Andre ter Stegen und Robin Gosens als Linksverteidiger in der Startelf für die Begegnung gegen Nordmazedonien in Duisburg (20.45 Uhr). Timo Werner sitzt erneut nur auf der Bank.

18:47 Uhr

Skispringer Tande verlässt Intensivstation

Skispringer Daniel Andre Tande hat sechs Tage nach seinem Horror-Sturz im slowenischen Planica die Intensivstation verlassen. Wie der norwegische Verband mitteilte, wurde der 27-Jährige in der Klinik in Ljubljana auf die Trauma-Station verlegt.

Spätestens am Donnerstag soll darüber beraten werden, wann Tande zurück in die Heimat reisen kann. Der Team-Olympiasieger war am Montag aus dem künstlichen Koma erwacht.

18:45 Uhr

Badstuber spricht über seine Zukunft

Holger Badstuber hat sich in einer Twitter-Fragerunde zu seiner Zukunft geäußert. "Ab Sommer beginnt definitiv ein neues Kapitel", schrieb der 32-Jährige, dessen Vertrag beim VfB Stuttgart zum Saisonende ausläuft, und fügte an: "Pläne haben schon begonnen." Über ein mögliches Ziel gab er aber keine Auskunft.

Der Verteidiger war Anfang der Saison in die zweite Mannschaft der Schwaben abgeschoben worden. Bereits kurz nach dem Jahreswechsel stellte er ein Standortwechsel ins Ausland in den Raum.

Klar ist: Nach seiner aktiven Laufbahn als Profi will Badstuber weiterhin im Fußball aktiv sein. "Da kenne ich mich aus und möchte einiges versuchen, weiterzugeben", erklärte er.

 

 

 

 

18:25 Uhr

St. Pauli gibt US-Talent Flach ab

Der US-Junioren-Nationalspieler Leon Flach verlässt den Zweitligisten FC St. Pauli in Richtung seiner Heimat. Der 20-Jährige schließt sich mit sofortiger Wirkung Philadelphia Union in der MLS an.

Flach (20) ist im texanischen Humble geboren, wuchs jedoch in Deutschland auf und durchlief die Nachwuchsakademie der Hamburger. In der laufenden Zweitliga-Saison spielte Flach neunmal für den Kiezklub (ein Tor), allerdings nie von Beginn an.

18:25 Uhr

Köln verlängert mit U19-Trainer Ruthenbeck

Stefan Ruthenbeck, der ehemalige Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, bleibt den Rheinländer langfristig im Nachwuchs erhalten. Der U19-Coach erhielt am Mittwoch einen unbefristeten Vertrag, teilte der Verein mit. Ruthenbeck hatte die Profimannschaft in der Abstiegssaison 2017/18 interimsmäßig betreut und war anschließend wieder zur U19 zurückgekehrt.

17:32 Uhr

Bestätigt: Punktabzug für Uerdingen

Der DFB hält an dem ausgesprochenen Drei-Punkte-Abzug gegen den Drittligisten KFC Uerdingen fest. Das Präsidium wies eine Beschwerde der Krefelder zurück und bestätigte damit die Entscheidung des DFB-Spielausschusses, der gemäß der Spielordnung einen Antrag des Klubs auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens während der laufenden Saison geahndet hatte.

Der KFC hatte nach dem angekündigten Abschied des Investors und Präsidenten Michail Ponomarew im Januar ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eingeleitet. Normalerweise ist in solchen Fällen ein Abzug von neun Punkten in der laufenden Drittliga-Saison vorgesehen. Aufgrund der Corona-Krise gilt noch bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 eine Ausnahmeregelung.

17:18 Uhr

Van Baarle gewinnt "Quer durch Flandern"

Der niederländische Radprofi Dylan van Baarle hat den Halbklassiker "Quer durch Flandern" gewonnen. Der 28-Jährige vom Team Ineos Grenadiers zeigte eine beeindruckende Solofahrt über mehr als 50 km und setzte sich nach insgesamt 184,1 km von Roeselare nach Waregem durch. Zweiter wurde der Franzose Christophe Laporte (Cofidis) vor dem Belgier Tim Merlier (Alpecin-Fenix).

Das Eintagesrennen in Belgien diente als Generalprobe für die 105. Flandern-Rundfahrt am Sonntag.

16:24 Uhr

Schwimm-Olympiasiegerin Happe verstorben

Ursula Happe, Schwimm-Olympiasiegerin von 1956, ist im Alter von 94 Jahren in Dortmund verstorben. Das berichtete die Westfalenpost am Mittwoch. Happe hatte bei den Spielen in Melbourne die Goldmedaille über 200 m Brust gewonnen und wurde im gleichen Jahr sowie bereits 1954 in Deutschland zur Sportlerin des Jahres gewählt. Sie war die älteste deutsche Olympiasiegerin.

16:17 Uhr

Corona-Verdachtsfälle bei Braunschweig

Eintracht Braunschweig muss aufgrund von Corona-Verdachtsfällen mit dem Training aussetzen. Zwei Spieler und Trainer Daniel Meyer haben sich als Folge von Tests auf das Virus in häusliche Quarantäne begeben. Ob die Begegnung am kommenden Montag beim FC St. Pauli in Gefahr ist, stand am Mittwoch zunächst nicht fest.

Bei allen Betroffenen wurden PCR-Nachtestungen durchgeführt, die Ergebnisse stehen laut des Klubs noch aus. "Die Verantwortlichen der Löwen befinden sich bezüglich des weiteren Vorgehens in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt", hieß es in einer Pressemitteilung.

16:15 Uhr

U20-Frauen bei WM dabei

Die deutschen Fußballerinnen dürfen im kommenden Jahr an der U20-WM in Costa Rica teilnehmen. Nachdem die U19-EM als relevantes Qualifikationsturnier ausgefallen war, entschied sich das UEFA-Exekutivkomitee am Mittwoch für eine Verteilung der europäischen Startplätze anhand der Koeffizientenrangliste der Qualifikationsrunde.

Anhand derer erhielten neben den DFB-Frauen auch Spanien, Frankreich und die Niederlande ihr Ticket für die Weltmeisterschaft.

 

16:00 Uhr

Schichtwechsel

Schicht im Schacht und Schichtwechsel! Für mich war es das für heute. Macht's gut!

15:56 Uhr

UEFA kippt Zuschauerobergrenze von 30 Prozent

Bei der EM und in der heißen Phase der Champions League könnte es theoretisch volle Stadien geben. Wie die UEFA nach der Sitzung seines Exekutivkomitees mitteilte, wird die zum 1. Oktober eingeführte Obergrenze von 30 Prozent Stadionauslastung mit sofortiger Wirkung gekippt. Für einen solchen starren Richtwert sei die Situation in den 55 Mitgliedsverbänden zu unterschiedlich, begründete das Exko den Schritt.

Die Entscheidung über die Anzahl der zugelassenen Zuschauer solle künftig auch bei europäischen Spielen alleine bei den zuständigen lokalen und nationalen Behörden liegen. Sofern die entsprechenden nationalen Ämter es erlauben, könnte somit wieder vor vollen Rängen gespielt werden. Gästefans bleiben allerdings weiterhin verboten.

15:53 Uhr

VfB vorerst ohne verletzten Gonzalez

Der VfB Stuttgart muss zumindest an den kommenden beiden Spieltagen der Bundesliga ohne Nicolas Gonzalez auskommen. Der 22 Jahre alte Angreifer zog sich am Mittwoch im Training nach Angaben des Klubs einen "kleinen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel" zu und wird "voraussichtlich zwei bis drei Wochen ausfallen". Damit fehlt der Argentinier auf jeden Fall in den Heimspielen gegen Werder Bremen (4. April) und Borussia Dortmund (10. April).

15:46 Uhr

Nach VfB-Ende: Badstuber plant Zukunft

Holger Badstuber kehrt dem VfB Stuttgart im Sommer zum Vertragsende den Rücken - wobei er dort ja ohnehin nur für die zweite Mannschaft spielt. Wie es weitergeht, ist nach wie vor unklar. Er macht sich jedoch Gedanken, was er als nächstes machen möchte. "Die Pläne dafür haben bereits begonnen", schrieb der einstige Verteidiger von Bayern München auf Twitter. Ob er am Ende sogar wieder in der Bundesliga zu sehen sein wird? Möglicherweise. Schon im Februar hatte er das nicht ausgeschlossen, genauso komme für ihn aber das Ausland infrage.

15:35 Uhr

UEFA erlaubt auch bei EM fünf Wechsel

Den Nationaltrainern stehen bei der EM mehr Wechselmöglichkeiten zur Verfügung. Wie das UEFA-Exekutivkomitee am Mittwoch einstimmig entschied, sind pro Partie bis zu fünf Auswechslungen erlaubt. Auch beim Finalturnier der Nations League im Oktober wird die seit Ausbruch der Coronakrise fast überall praktizierte Regel zur Anwendung kommen.

Wie bislang üblich dürfen die Wechsel aber nur zu drei verschiedenen Zeitpunkten während einer Halbzeit vorgenommen werden. Die Erhöhung der Zahl der Auswechslungen von drei auf fünf soll helfen, im dichter getakteten Spielkalender die Belastung besser zu verteilen. In Deutschlands Topligen und den Europacupwettbewerben wird die Regel bereits praktiziert.

15:24 Uhr

Gesperrter Kampl als Einheizer

Kevin Kampl wird RB Leipzig am Samstag im Top-Spiel gegen den FC Bayern wegen einer Gelbsperre fehlen - soll nichtsdestotrotz aber einen Beitrag leisten, damit ein Sieg herausspringt. "Kevin kann trotzdem ein wichtiger Faktor sein, weil er auch in der Kabine eine große Bedeutung hat. Dann muss er seine Rolle eben ein bisschen anders interpretieren", zitiert die Bild-Zeitung Trainer Julian Nagelsmann. Heißt: Der Mittelfeld-Taktgeber soll seine Kollegen einheizen.

15:07 Uhr

61 Vereine ziehen freiwillig zurück

Die Coronakrise hat im Amateurfußball für die nächste Kuriosität gesorgt. Im Saarlandpokal zogen sich von den 64 noch im Wettbewerb befindlichen Vereinen gleich 61 freiwillig zurück. Den Sieger des Wettbewerbs ermitteln somit lediglich der Drittligist 1. FC Saarbrücken sowie die Regionalligisten FC Homburg und SV Elversberg.

Der Landespokalwettbewerb muss zur Ermittlung eines Teilnehmers für die erste Runde des DFB-Pokals in der Saison 2021/22 beendet werden. In welchem Format die Finalrunde stattfindet, ist noch unklar. Die 61 am grünen Tisch ausgeschiedenen Vereine erhalten eine finanzielle Entschädigung. Für die Amateure wäre die planmäßige Fortführung des Saarlandpokals zum vollkommenen Kaltstart geworden. Von der Oberliga abwärts ruht der Spielbetrieb im Saarland bereits seit Ende Oktober, vergangene Woche wurden die Ligen ohne Wertung abgebrochen.

14:48 Uhr

Reus zur EM? "Hätte er verdient"

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet ihre WM-Qualifikationsspiele derzeit ohne Marco Reus. Der Kapitän von Borussia Dortmund wurde von Bundestrainer Joachim Löw nicht für die letzten Pflicht-Länderspiele vor der EM nominiert. Sebastian Kehl rechnet Reus aber durchaus Chancen aus, im Sommer an dem Turnier teilzunehmen. "Er hätte es auch verdient, dass er seine Nationalmannschaftskarriere mit der EM fortführen kann. Aber Marco weiß selbst, dass die Leistung in den Vereinen in den nächsten Wochen dafür entscheidend sein wird", so der Lizenzspieler-Leiter des BVB gegenüber der WAZ.

Der 31-Jährige steht derzeit bei 44 Länderspielen, sein bislang letztes ist allerdings schon eine ganze Weile her: 13. Oktober 2019. Auch diese Saison wird Reus von Verletzungen ausgebremst, weshalb er es schwer haben dürfte, sich ein EM-Ticket zu sichern.

14:27 Uhr

Handall, Olympia: Auslosung am Donnerstag

115 Tage vor dem planmäßigen Beginn des Olympischen Handball-Turniers in Tokio erfährt das DHB-Team am Donnerstag (10.00 Uhr) seine Vorrundengegner. Bei der Auslosung am Verbandssitz des Weltverbandes IHF in Basel erwarten die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason fast ausschließlich Top-Teams um Weltmeister und Rio-Sieger Dänemark. In der Vorrunde wird in zwei Sechsergruppen gespielt, die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ist gemeinsam mit Portugal in Topf 3 gesetzt.

Die Los-Töpfe im Überblick:

Topf 1: Norwegen, Dänemark

Topf 2: Frankreich, Schweden

Topf 3: Deutschland, Portugal

Topf 4: Brasilien, Japan

Topf 5: Spanien, Ägypten

Topf 6: Argentinien, Bahrain

14:09 Uhr

1. FC Köln: Millionenverlust durch Corona

Dem 1. FC Köln hat schon die erste Saison unter Coronabedingungen ein großes Loch in die Taschen gerissen. Am Mittwoch gab der Klub die Bilanz für das Geschäftsjahr 2019/2020 bekannt: Bei einem Umsatz von 122,5 Millionen Euro weist das Jahresergebnis nach Steuern ein Minus von 23,8 Millionen Euro aus (Vorjahr: +1,1 Millionen).

Das Eigenkapital war in den Jahren zuvor kontinuierlich auf 38,6 Millionen Euro gestiegen, in der vergangenen Saison sank es nun auf 14,8 Millionen. Mit bis zu 50 Millionen Umsatzeinbußen rechnen die Kölner zudem in der aktuellen Spielzeit. Vor diesem Hintergrund hat der Klub nun ebenfalls eine Landesbürgschaft in Höhe von 20 Millionen Euro beim Land Nordrhein-Westfalen beantragt.

 

13:43 Uhr

Holt Bayern Jugenddirektor aus Sevilla?

Bayern München ist offenbar daran interessiert, seine Jugendabteilung mit dem Nachwuchskoordinator des FC Sevilla, Carlos Marchena, zu verstärken. Das berichtet Juan Yordi von der Sportzeitung Marca. Demnach genießt Marchena sowohl auf der iberischen Halbinsel als auch darüber hinaus in Europa einen guten Ruf. Der 41-Jährige war bis 2016 Profi, wurde mit der spanischen Nationalmannschaft Welt- und Europameister, spielte viele Jahre für den FC Valencia.

Nach Informationen von SPOX und Goal ist der FC Sevilla sehr zufrieden mit der Arbeit von Marchena, weshalb die Andalusier um seinen Verbleib kämpfen dürften. Marchena selbst wollte die Meldung auf Anfrage von von SPOX und Goal nicht kommentieren, er möchte sich voll und ganz auf seine Arbeit in Sevillas Jugend fokussieren.

Bayern ist verstärkt darauf aus, wieder mehr Spieler aus dem eigenen Nachwuchs so auszubilden, dass sie sich bei den Profis durchsetzen können. Aktuell befinden sich mit Thomas Müller, David Alaba und Jamal Musiala nur drei Eigengewächse mit einer wichtigen Rolle in der ersten Mannschaft des Champions-League-Siegers. Musiala ist auch erst seit dieser Saison Profi, Alaba wird den Klub derweil im Sommer verlassen.

13:36 Uhr

Keine Info zu neuer Vertragslaufzeit von Knäbel

Aufsichtsratschef Buchta bestätigt, dass Peter Knäbel nach seiner Beförderung ein neues Arbeitspapier unterschrieben hat - ohne jedoch zu verraten, bis wann dieses gilt. "Es gibt einen neuen Vertrag, aber zu Laufzeiten treffen wir keine Aussage", so Buchta.

13:30 Uhr

Knäbel über Transfermarkt und Schneider

Knäbel spricht außerdem über...

...mögliche Verstärkungen wie die aktuell gehandelten Timo Hübers und Simon Terodde: "Wir informieren uns über Möglichkeiten auf dem Markt und gucken, was zu Schalke 04 passt. Dafür haben wir als Grundlage unsere Scoutingabteilung, die uns versorgt. Wir haben einen Marktüberblick. Es zieht jetzt erst richtig an, nach Ostern werden die Informationen über Transfers zunehmen. Wir sehen uns gut aufgestellt und schauen, was uns gelingt. Ich bin mir der Komplexität der Aufgabe bewusst."

...aktuelle Profis und deren Zukunft bei Schalke: "Zunächst gilt es, bestehende Verträge zu respektieren. Darauf aufbauend müssen wir Gespräche führen. Die Vertragslage ist dann von Fall zu Fall unterschiedlich, auch die Erwartungen der Spieler sind es. Das gilt es zu einem bestimmten Zeitpunkt anzugehen und die Erwartungen abzugleichen. Wir haben aktuell einen Markt vor uns, bei dem wir dieses Jahr nicht wissen, wie er aussieht - das macht das Ganze schwierig."

...Vorgänger Jochen Schneider: "Ich habe ihn schon zweimal wieder gesehen. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und insofern ist es auch wichtig, die Erfahrung derer, die hier waren und gehen mussten, einzubeziehen."

13:20 Uhr

Knäbel über Jugend, 2. Liga und Sportdirektor

Die meisten Fragen stellen die Journalisten in der virtuellen PK weiterhin an Knäbel. Der neue Sportvorstand über...

...die Bedeutung der Jugendarbeit: "Das, was wir haben müssen, ist Qualität. Natürlich ist ein erfolgreicher Verein auf einen guten Nachwuchsbereich angewiesen, Schalke 04 aus Tradition umso mehr. Insofern ist eine gute Durchlässigkeit, egal in welcher Liga, immer ein Thema. Wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass wir im Übergang einen guten Job machen können. Deswegen: gerne mehr. Ich bin guter Dinge, dass die Jahrgänge, die nun folgen, eine gute Qualität haben."

...den nahezu sicheren Bundesliga-Abstieg: "Natürlich gehen wir nicht blauäugig in die Zukunft, wir studieren die 2. Liga sehr intensiv. An dem Charakter der 2. Liga im Verhältnis zur Bundesliga hat sich nicht wahnsinnig viel geändert. Es ist ein sehr physischer Fußball, ein sehr zweikampforientierter Fußball. Uns steht ein Long-distance-run bevor."

...die Suche nach einem Sportdirektor und dessen Profil: "Ich würde mich nicht festlegen wollen. Wir sind uns im Klaren, dass wir diese große Aufgabe nicht allein bewältigen können. Insofern werden wir in den nächsten Tagen darüber zu entscheiden haben, was passt. Dann werden wir auch das Profil reden und in absehbarer Zeit eine gute Lösung finden."

13:10 Uhr

Knäbel: "Nicht erste Wahl? Überhaupt kein Problem"

Schalkes neuer Sportvorstand Knäbel tritt nun in das Gespräch mit den Journalisten ein. Er spricht über...

...die Rollenverteilung mit dem künftigen Sportdirektor: "Das wird jetzt Gegenstand der nächsten Wochen sein. Die Fachbereiche rund um das Team müssen wir gut abstimmen, um mit Schwung und einem reibungslosen Ablauf in die nächste Saison zu gehen. Das ist bei der Herkulesaufgabe, die auf uns wartet, wichtig."

...den Umstand, nicht die erste Wahl gewesen zu sein: "Für mich ist das überhaupt kein Problem. Ich habe anfangen, um zu helfen, habe gearbeitet und das habe ich auch vor, weiterhin zu machen."

...die turbulenten vergangenen Woche um die Vergabe des Postens: "Logischerweise lassen einen die Diskussionen nicht unberührt, das nimmt man zur Kenntnis. Ich habe aber trotzdem gesagt, dass wir jeden Tag unseren Job machen und anpacken müssen. Ich habe mir natürlich auch sehr gewünscht, dass diese Klarheit entsteht - egal, ob die Wahl auf mich oder jemand anderen fällt, weil es für mich schwerer geworden wäre, die nötige Kraft und Energie aufzubringen, wenn man immer bis auf weiteres im Amt ist. Von daher ist der zeitliche Ablauf für mich genau der richtige. Ich hatte darum gebeten, dass spätestens Ostern Klarheit herrscht. Ich gehe die Aufgabe mit sehr viel Optimismus an."

13:06 Uhr

Knäbel: "Zukunft mit Schalkern für Schalker gestalten"

Knäbel äußert sich erfreut und ambitioniert: "Für mich sind drei Punkte auch sehr wichtig. Wir gehen den Schalker Weg weiter, werden die Zukunft mit Schalkern für Schalker gestalten. Wir wollen an dem Fundament, das jetzt wichtig ist, arbeiten und den Fußball wieder in den Vordergrund stellen. Personell und strukturell können wir uns nun weiter und langfristig aufstellen. Wir werden alles daran setzen, Schalke 04 auf ein sehr gutes Fundament im Bereich Sport aufzubauen."

13:03 Uhr

S04-PK: Buchta erklärt Knäbel-Beförderung

Die Schalker PK hat begonnen. Aufsichtsratschef Buchta. ergreift zunächst das Wort und erklärt die Entscheidung, Knäbel zu befördern. "Ausschlaggebend sind für uns drei Punkte gewesen. Er denkt sehr stark in Strukturen, sieht sie bei uns im sportlichen Bereich sehr kritisch. Wir hatten dazu eine Riehe von Gesprächen und haben eine Übereinstimmung festgestellt."

Buchta weiter: "Zweiter Grund: Wir hatten die Gelegenheit, die Arbeit von Peter Knäbel seit dem 28. Februar sehr intensiv kennenzulernen. Der dritte Punkt, der für mich ein ganz wesentlicher ist: Als wir am 28. Februar telefoniert haben, war ohne Zögern die sofortige Bereitschaft da, dieses Amt interimsweise anzugehen. Er hat sofort gesagt: 'Ich mache das, wir müssen Schalke helfen, wir müssen Schalke in dieser schwierigen Situation nach vorne bringen.' Das ist für mich nicht selbstverständlich gewesen und war ein ausschlaggebendes Kriterium."

12:53 Uhr

Schalke-PK gleich LIVE

Wie vorhin angekündigt: Gleich um 13 Uhr findet bei Schalke eine Pressekonferenz anlässlich der Ernennung von Peter Knäbel zum Vorstand Sport und Kommunikation statt. Aufsichtschef Dr. Jens Buchta steht den Journalisten neben Knäbel ebenfalls Rede und Antwort. Hier bekommt Ihr gleich peu a peu alle wichtigen Aussagen serviert!

12:40 Uhr

Spielabsagen in der Handball-Bundesliga

Weitere Corona-Fälle sorgen in der Handball-Bundesliga (HBL) für die nächsten Spielverschiebungen. Die Partien des HC Erlangen gegen den SC DHfK Leipzig am Donnerstag sowie bei Frisch Auf Göppingen (8. April) wurden aufgrund von positiven Testergebnissen im Team des HC verschoben, die Spiele sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Wie Erlangen am Mittwoch mitteilte, sind im Rahmen der regulären Testungen zwei Spieler sowie ein Mitglied des Funktionsteams positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Trainingsbetrieb wurde eingestellt, die Mannschaft befindet sich in häuslicher Isolation.

12:20 Uhr

Rummenigge: Haaland? "Wir haben Lewandowski"

Karl-Heinz Rummenigge hat sich in der Sport Bild zu dem Gerücht einer möglichen Verpflichtung von Borussia Dortmunds Torjäger Erling Haaland (20) geäußert - aufgrund seiner Hochachtung für Robert Lewandowski (32) aber ziemlich zurückhaltend. "Woher die Gerüchte kommen, weiß ich nicht. Ich kann nur eines sagen: Wir haben den Weltfußballer auf dieser Position. Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023. Und ich bin überzeugt: Bei seiner Professionalität - wenn man allein sieht, wie er trainiert und seinen Körper pflegt - ist da noch nicht das Ende angesagt", gab der Vorstandschef des FC Bayern zu verstehen.

12:02 Uhr

Makaay im exklusiven Interview

"Ich musste mich vier, fünf Tage im Hotel verbarrikadieren" +++ "Ein gutes Bier? In die 7-Prozent-Richtung sollte es schon gehen" +++ "Kahn war einer der ruhigsten Spieler in der Kabine" +++ "Barcelona und Valencia haben meinen Berater kontaktiert" +++ "P1? Mit Diskotheken konnte ich nie etwas anfangen"

Ex-Bayern-Stürmer Roy Makaay hat im Gespräch mit SPOX und Goal so einiges Interessantes aus seiner Vergangenheit erzählt. Hier geht's zum Interview.

11:49 Uhr

Müller über Lewy: "Ungünstiger Zeitpunkt"

Nach dem Schock über den Kniefall von Robert Lewandowski fiel selbst Thomas Müller ein positiver Blick nach vorne schwer. "Lewys Verletzung ist natürlich bitter für uns. Es ist ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt", sagte Müller in einem Livestream auf Instagam. Aber, "na ja", fügte er mit ernster Miene an: "Da müssen andere in die Bresche springen. Das ist im Fußball ja auch nicht zum ersten Mal so." Der polnische Goalgetter fällt beim FCB wegen einer vier Wochen aus, verpasst damit unter anderem das komplette Champions-League-Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain.

11:36 Uhr

EM-Kader: Meldung bis zum 1. Juni

Am 11. Juni beginnt die in den Sommer diesen Jahres verschobene Europameisterschaft 2020. Bis spätestens zehn Tage vor dem Turnier-Auftakt, also am 1. Juni, müssen die 24 teilnehmenden Nationen ihre Kader ernennen und der UEFA übermitteln. Das hat der europäische Fußballverband bestätigt. Eröffnet wird die EM mit dem Duell zwischen Italien und der Türkei in Rom. Deutschland ist am 15. Juni in München gegen Weltmeister Frankreich im Einsatz.

11:22 Uhr

Arnold: Keine Hoffnung auf EM-Kader

Maximilian Arnold spielt beim aktuellen Bundesliga-Dritten VfL Wolfsburg eine hervorragende Saison - rechnet allerdings nicht damit, dass das mit einer Teilnahme an der EM im Sommer belohnt wird. Er habe "diesbezüglich keine Hoffnung mehr", sagte der Mittelfeldspieler der Sport Bild. Arnold begründet das auch damit, schon für die aktuellen Länderspiele - die letzten vor der EM - nicht nominiert worden zu sein. "Wenn ich mitgefahren wäre, hätte es keinem wehgetan. Ich kann es nicht verstehen", so der 26-Jährige.

11:10 Uhr

Inter meldet hohe Verluste

Inter Mailand sieht sich mit zunehmenden finanziellen Problemen konfrontiert. Im zweiten Halbjahr 2020 verdoppelten sich die Verluste des Klubs von 32,7 Millionen Euro auf 62,7 Millionen Euro, teilte der Verein mit. Belastet wurde das Ergebnis von den fehlenden Einnahmen durch den Ticketverkauf und durch die zunehmenden Ausgaben für die Spielergehälter.

Inter drücken Gehaltskosten von angeblich mehr als 280 Millionen Euro pro Jahr. Derzeit sucht der Klub nach Interessenten, die einen Teil des Aktienpakets und der Schulden übernehmen könnten. Der chinesische Präsident Steven Zhan, Vertreter des chinesischen Großkonzerns Suning, verhandelt mit mehreren US-Investoren, die bis zu 250 Millionen Euro in den Klub investieren wollen, berichtete Gazzetta dello Sport.

10:56 Uhr

Sperre nach Hausparty trotz Corona

Erneute Corona-Verstöße sorgen im schottischen Fußball für Ärger. Wegen der Teilnahme an einer verbotenen Hausparty wurden gleich fünf Spieler des neuen Meisters Glasgow Rangers vom nationalen Verband SFA für vier Spiele gesperrt, Spielverbote für zwei weitere Partien wurden bis zum Saisonende auf Bewährung ausgesetzt.

In den vergangenen Monaten war in Schottland nach mehreren Skandalen eine öffentliche Debatte um den Umgang des Profifußballs mit dem Coronavirus entbrannt. Bereits zu Beginn der Saison hatten die Rangers zwei Spieler ebenfalls wegen einer Privatfeier für zwei Wochen suspendieren müssen. Rund um den Gewinn der 55. Meisterschaft versammelten sich Anfang März Tausende Fans entgegen der geltenden Corona-Bestimmungen vor dem Ibrox-Stadion.

10:44 Uhr

SPOX im Social Media

Folgt Ihr uns eigentlich schon auf Facebook, Instagram, Twitter und Co.? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit! Die Kollegen versorgen Euch jeden Tag mit interessanten, spannenden und lustigen Beiträgen aus der Welt des Sports. Hier geht es direkt zu unseren Kanälen:

10:40 Uhr

Kehrer: Motivation in CL "noch größer"

Thilo Kehrer und Paris Saint-Germain sind heiß, den FC Bayern im Viertelfinale der Champions League zu eliminieren und sich damit für das verlorene Königsklassen-Endspiel im vergangenen August zu rächen. Das allein soll aber nicht alles sein. "Der Frust war natürlich riesig, aber mittlerweile haben wir ihn in Motivation umgewandelt - und die ist jetzt noch größer geworden, die Champions League zu gewinnen", sagte der Verteidiger in einem Sport Bild-Interview. PSG wird mittlerweile nicht mehr von Thomas Tuchel, sondern von Mauricio Pochettino trainiert. Das Hinspiel steigt am 7. April in München, das Rückspiel findet am 13. April in Paris statt.

10:31 Uhr

Schalke-PK mit Knäbel um 13 Uhr

Um 13 Uhr wird es heute zur Ernennung von Knäbel zum Sport- und Kommunikationsvorstand eine Pressekonferenz bei Schalke geben. Dr. Jens Buchta ist auch mit von der Partie. Hier werdet Ihr dann die wichtigsten Aussagen bekommen.

10:15 Uhr

Knäbel neuer Schalke-Vorstand

Peter Knäbel ist beim FC Schalke 04 vom Aufsichtsrat zum neuen Vorstand für die Bereiche Sport und Kommunikation ernannt worden. Der 54-Jährige war bereits seit der Entlassung von Jochen Schneider Ende Februar interimsweise als sportlicher Gesamtverantwortlicher tätig. Bei S04 angeheuert hatte Knäbel im April 2018 als Technischer Direktor Nachwuchs und Entwicklung.

"Peter Knäbels Arbeit ist geprägt von strategischem Denken und einer klaren Handschrift. Wir haben großes Vertrauen, dass er den Umbau der Lizenzspielerabteilung erfolgreich leiten wird", so Dr. Jens Buchta, Vorsitzender des Schalker Kontrollgremiums. Knäbel selbst freut sich: "Zusammen mit meinem Team will ich alles dafür tun, dass wir unsere Kräfte bündeln, um gemeinsam eine erfolgreichere Zukunft von Schalke 04 zu gestalten."

09:58 Uhr

Kroos: WM-Vergabe an Katar "falsch"

Toni Kroos findet die Vergabe der WM 2022 an Katar einerseits schlecht, sieht darin aber gleichzeitig auch Chancen. "Dass dieses Turnier dahin gegeben worden ist, das halte ich für falsch", sagte der Profi von Real Madrid in der neuesten Ausgabe seines Podcasts "Einfach mal Luppen" zunächst und zählte kritisch die schlechten Bedingungen für Arbeiter sowie die fehlende Achtung von Menschenrechten in dem Wüstenstaat auf.

Einen Boykott des Turniers hielte der Mittelfeldstratege der Nationalmannschaft aber für das falsche Mittel. "Ich glaube eher, dass es wichtig ist, auf die Probleme noch mal extrem aufmerksam zu machen, ja vielleicht auch im Vorfeld oder auch während so einem Turnier, so dass sich vielleicht daraus was verbessern kann", meinte der 31-Jährige.

09:44 Uhr

Celtic-Job: Henry bringt sich in Stellung

Nicht nur Lucien Favre, sondern auch Thierry Henry wird als neuer Trainer von Celtic Glasgow gehandelt. Und der Franzose bringt sich in Stellung. "Ich bin verfügbar", gab Henry in einem Podcast von Ex-Profi Robbie Fowler zu verstehen. Die frühere Sturm-Ikone des FC Arsenal trainierte zuletzt Montreal Impact (November 2019 bis Februar 2021), zuvor war Henry als Chefcoach bei Ligue-1-Klub AS Monaco tätig, aber kläglich gescheitert (Oktober 2018 bis Januar 2019). Nach dem Rücktritt von Neil Lennon ist Celtic auf der Suche nach einem neuen Coach.

09:35 Uhr

DFB lässt Rangnick-Bericht unbestätigt

Der DFB lässt einen Bericht über ein bevorstehendes Treffen mit dem Bundestrainerkandidaten Ralf Rangnick unbestätigt. Während des Prozesses der Suche werde sich der Verband weiter "nicht zu einzelnen Namen äußern", sagte ein Sprecher dem SID am Mittwoch. Die Sport Bild hatte berichtet, DFB-Direktor Oliver Bierhoff werde sich im April mit Rangnick (62) konkret "über die gegenseitigen Vorstellungen einer potenziellen Zusammenarbeit austauschen". Wunschkandidat bleibe Hansi Flick, der allerdings bis 2023 beim FC Bayern München unter Vertrag steht.

 

09:27 Uhr

PSG: Verratti fraglich für Bayern-Spiel

Paris Saint-Germain muss im Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Bayern (7. April) möglicherweise auf Mittelfeldspieler Marco Verratti verzichten. Der 28-Jährige hat sich im Kreise der italienischen Nationalmannschaft eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen, wobei das Ausmaß erst noch untersucht werden muss. Auf der Gegenseite müssen die Münchner bekanntlich bereits sicher für beide Duelle mit PSG und auch darüber hinaus ohne Robert Lewandowski auskommen. Der polnische Goalgetter fällt mit einer Knieverletzung einen Monat aus.

09:21 Uhr

Guardiola: "Agüero nicht zu ersetzen"

Sergio Agüero verlässt Manchester City im Sommer zum Vertragsende nach zehn Jahren. Trainer Pep Guardiola kann von dem argentinischen Stürmer-Star nur schwärmen. "Sergio ist nicht zu ersetzen. Was die Zahlen betrifft, kann er vielleicht ersetzt werden - auch wenn es nicht einfach ist", so Guardiola in einem Sky-Interview, von seiner Persönlichkeit und Bedeutung für den Klub jedoch "ist er nicht zu ersetzen". Wo der 32-Jährige (bisher 384 Spiele und 257 Tore für City) seine Karriere fortsetzt, ist noch unbekannt.

09:14 Uhr

Buli-Manager: Bald nur Ausbildung von DFB und DFL?

Im deutschen Profifußball könnte der Weg in den Beruf des Managers künftig vereinheitlicht werden. Der im Jahr 2020 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) eingeführte Lehrgang "Management im Profifußball" soll für Bundesliga-Manager langfristig womöglich zur Pflicht werden. Über eine entsprechende Änderung der Statuten sei mit der DFL und den Bundesliga-Klubs bereits "intensiv diskutiert" worden, sagte DFB-Akademieleiter Tobias Haupt dem Nachrichtenportal t-online.

Jedoch müssten die Erfahrungen der ersten Absolventenjahrgänge abgewartet werden. "Ob es verpflichtend werden soll, hängt nicht zuletzt von der weiteren Entwicklung des Fußballs und den zukünftigen Anforderungen der Bundesligisten ab", so Haupt. Anders als bei Trainern gab es bei Bundesligamanagern bis 2020 keine klassische Standardausbildung, die Wege in das Berufsfeld waren sehr verschieden. Der Zertifikatslehrgang solle helfen, ideal vorbereitet in den Job zu starten.

09:03 Uhr

NHL: Rückschlag für Draisaitl

Eishockey-Star Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL einen Rückschlag kassiert. Der 25-Jährige verlor mit den Oilers das Duell bei den Montreal Canadiens klar mit 0:4. In seinem 37. Saisoneinsatz blieb Draisaitl erst zum neunten Mal ohne Scorerpunkt. Goalie Thomas Greiss konnte eine weitere Niederlage für die Detroit Red Wings beim 1:4 bei den Florida Panthers trotz einer guten Leistung nicht verhindern. Der 35-Jährige ersetzte seinen Kollegen Calvin Pickard im ersten Drittel beim Stand von 0:3 und wehrte in der Folge 24 von 25 Versuchen ab. Die Wende gelang Detroit dennoch nicht.

08:55 Uhr

Heutiges Live-Programm

Auch heute ist wieder reichlich Sport geboten. Eine Auswahl:

18.00 Uhr: Dänemark - Russland, U21-EM (Liveticker)

18.00 Uhr: Island - Frankreich, U21-EM (Liveticker)

18.00 Uhr: Kroatien - England, U21-EM (Liveticker)

18.00 Uhr: Schweiz - Portugal, U21-EM (Liveticker)

20.45 Uhr: Österreich - Dänemark, WM-Qualifikation (Liveticker und DAZN)

20.45 Uhr: Deutschland - Nordmazedonien, WM-Qualifikation (Liveticker)

20.45 Uhr: Bosnien-Herzegowina - Frankreich, WM-Qualifikation (Liveticker und DAZN)

20.45 Uhr: Spanien - Kosovo, WM-Qualifikation (Liveticker und DAZN)

20.45 Uhr: England - Polen, WM-Qualifikation (Liveticker und DAZN)

08:49 Uhr

Mintzlaff glaubt an Nagelsmann-Verbleib

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig rechnet nicht mit einem zeitnahen Abgang von Trainer Julian Nagelsmann. Der 33-Jährige vermittle ihm "nicht den Eindruck, als wolle er morgen seine Koffer packen", sagte Mintzlaff der Sport Bild: "Er hat bei uns viel Gestaltungsspielraum und weiß, dass er sich hier entwickeln kann. Dass es Interesse an ihm gibt, ist kein Wunder." Konkrete Gespräche mit Nagelsmann über eine Verlängerung des bis 2023 laufenden Vertrags habe es noch nicht gegeben. "Wir sind erst im zweiten Vertragsjahr und sehr froh, ihn zu haben", so Mintzlaff.

08:35 Uhr

DFB-Stars planen nächste Protestaktion

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft werden auch heute vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien (20.45 Uhr) ihre Forderungen zur Einhaltung der Menschenrechte präsentieren. "Wir haben uns wieder was einfallen lassen, weil wir glauben, dass wir schon nachhaltig darauf aufmerksam machen müssen. Es gibt nach wie vor Nachholbedarf", sagte Robin Gosens im NDR2-Bundesligashow-Podcast.

Er glaube, "dass Menschenrechte nicht verhandelbar sind, und da müssen wir eine gewisse Nachhaltigkeit reinbringen", sagte der 26-Jährige. Gosens betonte, dass die Aktion von den Spielern selbst initiiert sei. "Das kann ich jedem einzelnen versichern, das ist eine Aktion, die überhaupt nicht mit irgendjemandem von den Verantwortlichen abgesprochen ist", sagte er.

08:21 Uhr

Rummenigge nimmt RB Leipzig in Schutz

Karl-Heinz Rummenigge kann die Abneigung von Teilen der Fans gegen den Ligarivalen RB Leipzig nicht mehr nachvollziehen. "Wir müssen aufpassen, dass wir das Thema Tradition in Deutschland nicht überstrapazieren", sagte Rummenigge der Sport Bild vor dem Aufeinandertreffen beider Klubs im Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag in Leipzig (18.30 Uhr).

RB Leipzig werde oft kritisiert für den Fakt, dass sie ein etwas anderer Klub seien, der aus Red Bull entstanden und initiiert worden sei. Aber: "RB macht es hervorragend, ich kenne meinen Kollegen Oliver Mintzlaff sehr gut: Ihm kann man nur gratulieren, wie er den Klub in relativ kurzer Zeit ins obere Drittel der Liga gehievt hat, sie spielen nun permanent in der Champions League. RB ist ein Klub, der die realistische Chance hat, Titel zu holen."

08:15 Uhr

Löw-Nachfolge: Kuntz offen für Gespräche

Stefan Kuntz hat sich nach Abschluss der Gruppenphase der U21-EM offen für Gespräche über die Nachfolge von Joachim Löw gezeigt. "Da habe ich mir echt noch keine Gedanken drüber gemacht, ehrlich nicht. Ich persönlich glaube: Wenn jemand beim DFB denkt, wir reden mal mit dem Stefan, dann werden die mich anrufen, und dann gehe ich natürlich auch hin", so der 58-Jährige nach dem Einzug der U21 ins EM-Viertelfinale.

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften beim DFB, würde Kuntz den Job zutrauen. "Er wäre ein hervorragender Kandidat! Er hat gezeigt, dass er ein guter Trainer ist, der super mit den Spielern umgeht, viel Feingefühl hat. Er hat eine tolle Entwicklung gemacht", so gegenüber der Bild gesagt.

08:05 Uhr

Völler verlässt Leverkusen 2022

Rudi Völler wird Bayer Leverkusen Mitte 2022 als Geschäftsführer von Bayer Leverkusen verlassen. Das hat er in der aktuellen Sport Bild verraten. "An Weihnachten habe ich das Thema mit meiner Frau besprochen. Seitdem steht für mich fest: 2022 ist für mich Schluss. Zumindest in dieser Form. Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, weil der Verein grundsätzlich gut aufgestellt ist", so der 60-Jährige, der danach an eine Auszeit denkt. Völler ist seit 2005 Verantwortlicher bei Bayer, war es auch schon zuvor zwischen 1996 und 2000 gewesen.

07:48 Uhr

Hamann kritisiert DFB scharf: "Skrupellos"

Didi Hamann geht mit dem DFB hart ins Gericht. Dass dieser in der vergangenen Woche aus der Human-Rights-Aktion der Nationalspieler ein Marketing-Video gemacht hatte, kritisiert der TV-Experte scharf. "Mit dem Elend Tausender PR zu machen, zeigt, wie weit ihr euch von uns entfernt habt", schrieb Hamann auf Twitter erbost. Dem fügte er dann auch noch ein "skrupellos" an.

Die DFB-Elf hatte zum Auftakt der Qualifikation für die WM 2022 im stark kritisierten Katar ein eindeutiges Zeichen für Menschenrechte gesetzt. Bei der Aufstellung für die Nationalhymnen trug jeder Spieler vor dem Duell mit Island in Duisburg ein schwarzes T-Shirt mit einem weißen Buchstaben - zusammen lautete die starke Botschaft: "HUMAN RIGHTS". Mehr dazu lest Ihr hier.

07:38 Uhr

Moin

Auch heute bin ich wieder bei Rund um den Ball im Einsatz. Legen wir auch gleich mal los!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung