Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Tim Ursinus/SPOX
Aktualisieren
00:05 Uhr

Bis morgen!

Mitternacht! Zeit, nach Hause zu gehen also. Bis morgen!

21:37 Uhr

Seferovic Schweizer Fußballer des Jahres

Der frühere Frankfurter Haris Seferovic ist zum ersten Mal als Fußballer des Jahres in der Schweiz ausgezeichnet worden. Er wurde mit Benfica Meister in Portugal und mit 23 Treffern Torschützenkönig.

21:15 Uhr

Ergebnis-Service 3. Liga

Würzburger Kickers - 1860 München 2:1 (1:0)

  • Tore: 1:0 Gnaase (24.), 1:1 Mölders (47.), 2:1 Kaufmann (62.)
  • Gelb-Rote Karte: Pfeiffer (80./Würzburg)
21:12 Uhr

Lyon, Sampdoria und Espanyol feuern ihre Trainer

Was ist da denn los? Eine Flut von Trainerentlassungen im internationalen Fußball! Olympique Lyon entlässt Sylvinho, Gerard Baticle übernimmt als Interimscoach. Espanyol entlässt David Gallego, Machin (ehemals Girona und Sevilla) übernimmt. Und Sampdoria trennt sich von Eusebio Di Francesco, laut Sky Italia soll Beppe Iachini die Nachfolge antreten.

20:44 Uhr

Derby- und Darts-Time!

Übrigens: Nur weil heute Montag und gewissermaßen auch Start der Länderspielpause ist, muss man als Sport-Fan nicht verzagen: Aktuell läuft das Ostwestfalen-Derby zwischen Osnabrück und der Arminia aus Bielefeld. Wer Lust auf mehr Präzision hat (#nofront), kann beim Darts World Grand Prix auf DAZN vorbeischauen. Es ist das einzige Major des Jahres, bei dem pro Leg sowohl auf den Doppelfeldern ausgecheckt als auch begonnen werden muss. Auch Max Hopp ist heute mit von der Partie.

17:34 Uhr

Dynamo-Kapitän drei Spiele gesperrt

Niklas Kreuzer wurde vom DFB für drei Spiele gesperrt. Der Kapitän von Dynamo Dresden hatte bei der 0:2-Pleite gegen Hannover nach einer Tätlichkeit an Miiko Albornoz die Rote Karte gesehen.

17:31 Uhr

Offiziell: Redskins entlassen Coach Gruden

Und noch News aus der NFL: Die Washington Redskins haben Head Coach Jay Gruden entlassen. Die PK dazu beginnt in einer halben Stunde.

 

 

 

17:30 Uhr

Löw nominiert Rudy und Koch nach

Und auch die von Joachim Löw nachnominierten Spieler stehen fest: Sebastian Rudy und Robin Koch. Rudy (TSG Hoffenheim) hatte zuletzt im November 2018 im DFB-Kader gestanden, für Koch (SC Freiburg) ist es die erste Nominierung für die A-Nationalmannschaft. Der 23 Jahre alte Defensiv-Allrounder war im Sommer mit der U21 Vizeeuropameister geworden. Hättet Ihr genauso gewählt?

17:02 Uhr

U21: Kuntz nominiert zwei Spieler nach

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat für die kommenden Aufgaben zwei Spieler nachnominiert. Orestis Kiomourtzoglou (Heracles Almelo) und Mergim Berisha (SCR Altach) könnten ihr Debüt für die deutsche U21 geben.

15:55 Uhr

Ticker-Übergabe

Und damit verabschiede mich in den Feierabend. Für euch geht es hier nach einer kurzen Pause weiter. Cheerio!

15:54 Uhr

BVB: Piszczek fällt zwei Wochen aus

Lukasz Piszczek wird Borussia Dortmund rund zwei Wochen fehlen. Das teilte der BVB am Montagnachmittag mit. Im Spiel gegen den SC Feiburg hatte sich der Pole einen Faserriss zugezogen.

15:47 Uhr

FC Bayern: Die besten Vorlagengeber

Thomas Müller unternahm 2008 seine ersten zarten Gehversuche in der Bundesliga, ehe er in der Saison 2009/10 richtig durchstartete. In einer Kategorie kann ihm beim FC Bayern niemand das Wasser reichen: Vorlagen geben - hier eine Auflistung:

15:39 Uhr

Kniescheibenbruch: Mathenia muss unters Messer

Christian Mathenia hat einen Bruch der Kniescheibe erlitten, wird am Mittwoch operiert und steht dem FCN "bis auf Weiteres" nicht zur Verfügung. "Das ist natürlich eine äußerst bittere Diagnose", sagte Sportvorstand Robert Palikuca.

Mathenia war in der letzten Aktion des Zweitliga-Spiels gegen den FC St. Pauli am Sonntag (1:1) mit dem Hamburger Boris Tashchy zusammengeprallt. "Das war im ersten Moment schon ein kleiner Schock, weil ich gehofft habe, dass es nicht so schlimm ist", sagte Mathenia.

15:30 Uhr

Laureus Awards finden 2020 in Berlin statt

Der Oscar des Sports wird 2020 in Berlin verliehen. Die Laureus World Sports Awards steigen am 17. Februar des kommenden Jahres zu ihrem 20-jährigen Bestehen in der Bundeshauptstadt. Dies wurde am Montag im Stadion An der Alten Försterei, der Heimstätte des Fußball-Bundesligisten Union Berlin, bekannt gegeben. Schauplatz der Gala wird die Verti Music Hall am Ostbahnhof.

15:21 Uhr

Shanghai: Murray erkämpft sich Auftaktsieg

Der zweimalige Tennis-Olympiasieger Andy Murray hat sein Auftaktmatch beim dritten Turnier auf seiner Comeback-Tour durch Asien gewonnen. Der Schotte setzte sich beim ATP-Masters in Shanghai nach 2:18 Stunden gegen den Argentinier Juan Ignacio Londero 2:6, 6:2, 6:3 durch. In der nächsten Runde trifft der 32-Jährige auf den an Position zehn gesetzten Italiener Fabio Fognini.

15:11 Uhr

Löw zeigt für ter Stegen Verständnis

Joachim Löw hat für Marc-Andre ter Stegen Verständnis gezeigt, nachdem dieser zuletzt seinem Unmut über die fehlende Einsatzzeiten bei der Nationalmannschaft freien Lauf gelassen hatte und somit den Torwartstreit mit Manuel Neuer noch mehr ins Rollen gebracht hatte.

"Im Vorfeld ist mit beiden gesprochen worden. Klar werden wir das Thema noch einmal intern ansprechen, aber eigentlich ist nicht viel passiert. Der Marc hat seine Enttäuschung nach dem letzten Lehrgang kundgetan, was auch nicht völlig unverständlich war. Er hat natürlich damit gerechnet und hatte auch meine Zusage", so Löw.

Bereits klar war, dass ter Stegen gegen Argentinien und Neuer gegen Estland auflaufen wird. "Danach gibt es eigentlich nicht mehr viel zu bereden", erklärte Löw.

15:01 Uhr

Die letzten Schalker Tabellenführer

Fast hätte es für den FC Schalke 04 gereicht. Am Samstag hatten die Königsblauen die Chance, an die Spitze zu klettern. Doch Schalke spielte "nur" 1:1 gegen den 1. FC Köln. Letztmals gelang dieses Kunststück S04 am 28. Spieltag. Hier seht ihr das Team von damals:

14:53 Uhr

Italien läuft künftig in grün auf

Die italienische Nationalmannschaft wird zukünftig in einem grünen Trikot des Sportartikelherstellers Puma auflaufen. Das "Renaissance-Jersey" wird erstmals am Samstag im Spiel gegen Griechenland getragen und soll eine neue Ära im italienischen Fußball einläuten.

Zwölf Spieler des aktuellen Kaders sind 25 Jahre alt oder jünger. Dies soll sich nun auch in den Trikots widerspiegeln. Muster sollen zudem an die Architektur der Renaissance erinnern, die Farbe an die "Maglia Verde", welche die Italiener beim 2:0-Sieg gegen Argentinien im Dezember 1954 trugen.

14:44 Uhr

Barca feuert Victor Valdes

Der FC Barcelona hat die Entlassung von Jugendtrainer und Ex-Profi Victor Valdes offiziell bestätigt. Bereits am Freitag kündigten die Katalanen an, dass der ehemalige Barca-Keeper nicht mit dem Team nach Tarragona reisen werde, da über seine Zukunft entschieden wird.

Sein Nachfolger wird Franc Artiga, der zuvor die U18 trainiert hatte. Laut Marca soll besonders ein gebrochenes Verhältnis zu Akademie-Leiter Patrick Kluivert der Hauptgrund an der Entlassung sein.

14:34 Uhr

Kiel feuert Manager Wohlgemuth

Holstein Kiel und Manager Fabian Wohlgemuth gehen in Zukunft getrennte Wege. Das bestätigte der Zweitligist in eine Pressemitteilung am Montag. In der aktuellen Spielzeit stehen die Störche auf dem 16. Platz.

Trotzdem kommt die Entscheidung überraschend. Wohlgemuth erzielte in seiner Zeit ein Finanz-Plus von acht Millionen Euro und leitete mehrere erfolgreiche Umbrüche ein. Sein Nachfolger wird Uwe Stöver, der diese Funktion bereits zwischen Dezember 2015 und Mai 2016 ausfüllte und bis 2022 unterschrieb.

14:26 Uhr

NFL: Redskins entlassen wohl Gruden

Die Washington Redskins haben offenbar die inzwischen schon fast erwartete Reißleine gezogen: Übereinstimmenden Berichten zufolge entlassen die Redskins Head Coach Jay Gruden.

Das berichten mehrere Reporter, darunter NFL-Network-Insider Ian Rapoport sowie ESPN-Insider Chris Mortensen, übereinstimmend.

14:19 Uhr

Akanji in der Formschwäche

Kollege Jochen Tittmar hat sich mit der aktuellen Formschwäche von BVB-Verteidiger Manuel Akanji beschäftigt - hier entlang. Lohnt sich!

14:12 Uhr

Tedesco wohl vor Vertragsunterschrift in Moskau

Domenico Tedesco befindet sich laut mehreren übereinstimmenden Medienberichten in Moskau, um bei Spartak einen Vertrag zu unterzeichenen. Der ehemalige Schalke-Coach soll laut Sport Express einen Kontrakt bis 2020 sowie 1,5 Millionen Euro Jahresgehalt erhalten.

Erst vor einer Woche hatte der russische Erstligist Spartak Moskau, bei dem auch Andre Schürrle unter Vertrag steht, Trainer Oleg Koronov entlassen. Der Klub verlor alle seine vergangenen fünf Ligaspiele und steht derzeit auf dem 12. Tabellenplatz.

14:04 Uhr

Boxen: Ex-Weltmeister Abraham will aufhören

Boxweltmeister Arthur Abraham möchte nicht mehr kämpfen. Wie der 39-Jährige der Bild-Zeitung sagte, schließt er eine Rückkehr in den Ring aus. Nur in einem bestimmten Fall will er über ein Comeback nachdenken. "Ich ziehe höchstens noch einmal die Boxhandschuhe an. Dann, wenn Felix Sturm bereit ist, gegen mich in den Ring zu steigen", sagte Abraham. Sturm befindet sich aktuell wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in Untersuchungshaft.

uletzt hatte Abraham im April 2018 geboxt, seinen WM-Titel verlor er im April 2016 an den Mexikaner Gilberto Ramirez.

13:55 Uhr

Entwarnung bei Werders Klaassen

Entwarnung für Davy Klaassen: Werder Bremens Mittelfeldspieler hat im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (2:2) nur eine Fußprellung erlitten. "Es geht Davy schon deutlich besser", sagte Cheftrainer Florian Kohfeldt am Montag: "Gegen Hertha wird er auf jeden Fall wieder fit sein."

Klaassen war vor dem Ausgleichstreffer von Milot Rashica per Foulelfmeter(90.+1) von Makoto Hasebe gefoult worden und konnte danach nicht mehr weiterspielen. Auch Abwehrspieler Ömer Toprak, der am Wochenende aufgrund von Wadenproblemen passen musste, soll mit dem Ende der Länderspielpause wieder fit für Bundesliga-Einsätze sein.

13:43 Uhr

MüWo: "Hernandez kann nicht spielen"

Auch Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wird in der Stellungsnahme zitiert: "Ich trage die Verantwortung für die Gesundheit von Lucas Hernandez und ich sage: er kann bei den anstehenden Partien der französischen Nationalmannschaft nicht spielen, von daher macht auch eine Abstellung keinen Sinn."

13:41 Uhr

Rummenigge: Hätten mehr Verständnis erwartet

Der FC Bayern ist zwar dazu verpflichtet, Hernandez für Länderspiele abzustellen, hätte sich aber trotzdem eine andere Reaktion von Frankreich gewünscht. Besonders nach der starken Verletzung des Franzosen (Kreuzbandriss) in der Vorsaison.

"Von den vier angeforderten französischen Nationalspielern stellen wir die drei gesunden Profis Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Benjamin Pavard selbstverständlich statutengemäß ab, aber bei Lucas Hernández hätten wir wegen des großen Risikos mehr Verständnis erwartet, so wie es der DFB gerade bei den verletzungsbedingten Absagen von Toni Kroos, Jonas Hector und anderen praktiziert hat", so Rummenigge.

13:37 Uhr

Hernandez-Wirbel: Rummenigge äußert sich

Der FC Bayern München hat eine offizielle Stellungsnahme zum Wirbel um Lucas Hernandez, der trotz seiner Knieverletzung für die Nationalmannschaft nominiert wurde, veröffentlicht.

"Ich bin irritiert über das Verhalten des französischen Verbandes. Ich möchte darauf hinweisen, dass Lucas Hernandez aufgrund seiner Verletzung weder bei unserem Champions-League-Spiel vergangenen Dienstag in London gegen Tottenham Hotspur noch bei unserem Bundesligaspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag im Kader des FC Bayern stehen konnte", wird Karl-Heinz Rummenigge zitiert, der nachschob: "Auch die zitierte Aussage von Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps, wonach Lucas Hernández - so wörtlich - auch bereit sei, ‚mit einem Bein zu spielen', hat uns doch sehr überrascht."

13:30 Uhr

Löw muss auf mehr als zehn Spieler verzichten

Neben Timo Werner und Ilkay Gündogan musste Joachim Löw bereits zehn weitere Absagen hinnehmen. Unter anderem fehlen ihm Leroy Sane und Toni Kroos verletzt. Wie Kroos (Adduktoren) fallen Jonas Hector (neuromuskuläre Probleme) und Matthias Ginter (Schulter) kurzfristig aus.

13:18 Uhr

DFB-Team: Ausfallswelle geht weiter

Joachim Löw wird auf die weiter verschärften Personalprobleme der Nationalmannschaft reagieren und seinen Kader erneut ergänzen. "Ich war Sonntag nur am Telefon und habe schlechte Nachrichten bekommen. Deshalb müssen wir wahrscheinlich nachnominieren, das wird nicht ausbleiben", sagte Löw.

Mit Timo Werner und Ilkay Gündogan sind zumindest für die erste Begegnung zwei weitere Spieler fraglich. "Timo Werner hat einen grippalen Infekt, da ist auch nicht sicher, ob er Montag oder Dienstag trainieren kann", sagte Löw. Gündogan kam zwar ebenfalls am Montag an, hat aber laut Löw "eine leichte muskuläre Verletzung". Folgen nach Suat Serdar und Nadiem Amiri weitere Nachnominierungen?

13:04 Uhr

Chelsea: Green zeigt Unverständnis wegen Sarri

Ex-Torhüter Rob Green, in der Saison 2018/19 dritter Keeper beim FC Chelsea, hat verraten, dass sich die Stars des FC Chelsea darüber echauffierten, wie selten der damalige Coach Maurizio Sarri auf Top-Talent Callum Hudson-Odoi setzte.

"Wir saßen letztes Jahr in der Kabine und die Jungs fragten: 'Wie kann der Typ nicht spielen?'", sagte der 39-jährige Green, der seine Karriere im Sommer beendete, im Interview mit Radio 5 Live. "Im Training ging er raus und nahm einige der besten Verteidiger der Welt auseinander. Er war regelmäßig der Beste im Training."

12:54 Uhr

eSport goes to LANXESS arena

Mehr eSports? Klar! Die LANXESS arena wird erneut zur "Cathedral of Counter-Strike". Bei dem Turnier, das in der Vergangenheit bereits sämtliche Rekorde gebrochen hat, messen sich die 16 weltbesten Mannschaften des Taktik-Spiels Counter-Strike miteinander. Es wird das erste Masters Championship Event der ESL Pro Tour, das im Sommer stattfindet. Die Teams kämpfen außerdem um den Titel des Intel(R) Grand Slams und somit um den größten Anteil an den 1 Millionen US-Dollar Preisgeld, welches insgesamt ausgeschüttet wird.

Vom 10. bis zum 12. Juli werden sich die erfolgreichsten Spieler dann den Kölner eSport-Anhängern präsentieren und die Gewinner ausspielen.

12:45 Uhr

Zorc äußert sich zur BVB-Krise

Aus den vergangenen fünf Spielen holte Borussia Dortmund nur sechs Punkte. Nun hat sich Manager Michael Zorc gegenüber der Bild geäußert. "Es gibt keine Trainer-Diskussion. Daran hat sich nichts geändert. Die Situation ist grundsätzlich unbefriedigend. Wir haben das dritte Liga-Spiel in Folge nicht gewinnen können, dazu 3x die Führung verspielt. Wir treten auf der Stelle. Das einzig Positive nach diesem Spieltag, dass tabellarisch nicht wirklich viel passiert ist."

Einen Grund für die Krise hat Zorc auch genannt. "Wir bekommen die PS, die wir haben, im Moment einfach nicht auf die Straße - auch nicht offensiv. Da haben wir in Freiburg quasi nicht stattgefunden."

12:34 Uhr

Wie geht es für Müller weiter?

Fünf Spiele in Folge nur Bankdrücker: Thomas Müller hat seit der Ankunft von Philippe Coutinho einen schweren Stand beim FC Bayern. Wie geht es für die Münchner Identifikationsfigur weiter? Kollege Kerry Hau gibt Antworten.

12:22 Uhr

BMG: Ginter erleidet Schulterluxation

Borussia Mönchengladbach muss längere Zeit auf Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter und den Österreicher Stefan Lainer verzichten. Nach MRT-Untersuchungen am Montagvormittag wurde bei Ginter eine Schulterluxation mit Kapselbandverletzung und bei Lainer ein Kapselbandriss im linken Sprunggelenk diagnostiziert. Dies teilten die Fohlen mit, ohne genauere Angaben zu den Ausfallzeiten zu machen.

Ginter musste seine Teilnahme an den anstehenden Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien am Mittwoch und vier Tage später in der EM-Qualifikation in Estland absagen. Dies hatte die Borussia auf SID-Anfrage bereits am Sonntag bestätigt.

12:12 Uhr

Shaqiri: “Gehöre zu den Leadern”

Xherdan Shaqiri hat sich im Interview mit der Schweizer Illustrierte zu seiner Situation beim FC Liverpool geäußert. "Abgesehen davon, dass ich gerne mehr spielen würde, bin ich glücklich in Liverpool. Ich habe einen gewissen Status im Team, weil ich einer der erfahreneren Spieler bin. Ich denke schon, dass ich zu den Leadern gehöre", sagte Shaqiri, der auf wenig Einsatzzeit kommt, im Interview mit der Schweizer Illustrierte.

Viele standen dem Transfer skeptisch gegenüber, Shaqiri aber sagt: "Ich habe mich durchgesetzt. Keine Sekunde habe ich den Wechsel zu Liverpool bereut. Viele hatten mich in Stoke bereits abgeschrieben, aber wer kann von sich behaupten, von einem Absteiger direkt zum Champions-League-Sieger gewechselt zu haben?"

12:02 Uhr

Übler Unfall: Artistin erleidet Kieferbruch

Das Rahmenprogramm der Kunstturn-Weltmeisterschaften in Stuttgart ist von einem Unfall überschattet worden. Bei der Turnshow "Salto Mondiale" im Theaterhaus Stuttgart stürzte eine Artistin beim dreifachen Salto und brach sich den Kiefer.

Die 40-Jährige war auch bei der offiziellen Eröffnung der Welttitelkämpfe in der vergangenen Woche als Mitglied des "Trio Angelis" aufgetreten.

11:53 Uhr

Drechsler adelt Mihambo

Mit einer atemraubenden Vorstellung hat Malaika Mihambo WM-Gold im Weitsprung gewonnen. Heike Drechsler sieht ihre Erbin vor einer glorreichen Zukunft.

Nach dem Coup von Doha sieht Drechsler ihre Erbin vor einer glorreichen Zukunft stehen. "Sie wird mal eine ganz Große", sagte die 54-Jährige dem SID. Drechsler, Olympiasiegerin von 1992 und 2000, zeigte sich besonders beeindruckt von Mihambos mentaler Stärke: "Sie strahlt dieses Gewinnen-Wollen aus." Der WM-Titel sei "ein gutes Omen für Olympia". Eine neue Drechsler sei Mihambo aber nicht. "Sie wird ihre eigene Geschichte schreiben", sagte Drechsler,

11:44 Uhr

Nguyen: Schulter-OP am Mittwoch

Der zweimalige Barren-Europameister Marcel Nguyen wird am Mittwoch an der linken Schulter operiert und fällt mehrere Monate aus. Diesen Termin bestätigte der 32-Jährige dem SID am Rande der Kunstturn-Weltmeisterschaften in Stuttgart, die Nguyen an den ersten Tagen als Zuschauer verfolgte.

Der Unterhachinger hatte im September einen Sehnenanriss erlitten und musste zwei Wochen vor Beginn der Welttitelkämpfe seinen Start absagen.

11:35 Uhr

Counter-Strike: Heimsieg für Fnatic in Malmö

Zur Vollständigkeit halte ich euch über die Geschehnisse in der Welt des eSports auf dem Laufenden. Das schwedische Counter-Strike-Team Fnatic hat sich beim DreamHack Masters in Malmö den Heimsieg gesichert. Die Lokalmatadoren setzten sich im Finale des Grand-Slam-Turniers mit 2:1 (14:16, 19:16, 16:13) gegen Vitality aus Frankreich durch und räumten dadurch 100.000 US-Dollar Preisgeld ab.

Das deutsche Team mousesports, das allerdings ohne einheimische Spieler am Start war, marschierte bis ins Viertelfinale, gegen den späteren Finalteilnehmer Vitality unterlag mouz allerdings knapp mit 1:2 (14:16, 16:12, 13:16).

11:25 Uhr

Alex Meier in Down Under

Alex Meier hat rund zwei Wochen nach dem Wechsel zum australischen Erstligisten Sydney Wanderers (noch) keinen nennenswerten Unterschied zum Fußball in seiner Heimat ausgemacht. "Die Bedingungen sind wirklich top. Wir haben eine super Trainingsanlage mit allem, was man braucht, zwei Plätze, Kraftraum und so weiter. Die Anlage wird derzeit noch erweitert", sagte Meier dem kicker.

Meier will mindestens ein Jahr in Down Under bleiben. "Ich trainiere erst seit einer Woche mit der Mannschaft und habe noch kein Pflichtspiel absolviert", sagte die SGE-Legende, die zuletzt für den FC St. Pauli spielte: "Da spüre ich keinen Unterschied, die Inhalte, Dauer und Intensität sind doch heute fast überall gleich."

11:14 Uhr

US-Torhüter Howard beendet Karriere

US-Keeper-Legende Tim Howard hat seine Karriere beendet. Der 40-Jährige hatte bereits im Januar angekündigt, nach der Saison die Fußballschuhe an den Nagel hängen zu wollen. Am Sonntag (Ortszeit) absolvierte der 121-malige Nationalspieler sein letztes Spiel mit den Colorado Rapids aus der MLS.

An seinem Karrierehöhepunkt lief Howard in 490 Partien in England auf, 77 davon für den Rekordmeister Manchester United. Danach wechselte er zum FC Everton. Bei den Toffees stand er von 2007 bis 2016 unter Vertrag. Sein letztes Länderspiel für die USA hatte Howard, der am Tourette-Syndrom leidet, 2017 gegen Trinidad und Tobago bestritten.

11:05 Uhr

Mexikaner Vela mit Torrekord in der MLS

Carlos Vela hat mit 34 Treffern einen Torrekord in der Vorrunde der MLS aufgestellt. Der Angreifer vom Los Angeles FC war beim 3:1-Erfolg gegen Colorado Rapids dreimal erfolgreich und überbot die alte Bestmarke von Josef Martinez (31) aus der vergangenen Saison.

Zweiterfolgreichster Torjäger in der laufenden MLS-Spielzeit ist der ehemalige schwedische Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic mit 30 Treffern.

L.A. FC stellte mit 72 Punkten in der Western Conference außerdem einen Rekord vor Beginn der Play-offs auf. Die bisherige Bestmarke hatte New York Red Bulls (71) inne.

10:57 Uhr

FCK: Investor Becca zögert Einstieg hinaus

Der luxemburgische Investor Flavio Becca zögert seinen Einstieg beim abgestürzten Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern hinaus - allerdings nicht wegen der sportlich unbefriedigenden Situation beim Fußball-Drittligisten. "Ich muss Stabilität haben. Wenn ich keine Garantie habe, kann ich keinen Vertrag unterschreiben", sagte Becca der Rheinpfalz.

Am Freitag habe der 57-Jährige die Verträge erhalten, die einen Vereinswert von 45 Millionen Euro ausweisen. Nach den jüngsten Turbulenzen im Umfeld des viermaligen deutschen Meisters will Becca jedoch mindestens noch die Jahreshauptversammlung am 20. Oktober abwarten, ehe er die Papiere unterzeichnet.

10:48 Uhr

Unterstützung für Görges in Linz und Luxemburg

Julia Görges hat in Fed-Cup-Teamchef Jens Gerlach übergangsweise einen neuen Trainer gefunden. Wie der DTB am Montag mitteilte, wird die 30-Jährige zunächst bei den WTA-Turnieren in Linz und Luxemburg von Gerlach betreut. Der DTB hatte den Vertrag mit Gerlach am Donnerstag um ein weiteres Jahr verlängert.

Görges hatte sich am vergangenen Mittwoch von ihrem Coach Sebastian Sachs und Physiotherapeut Florian Zitzelsberger getrennt. Sachs hatte erst Ende Mai die Nachfolge von Michael Geserer angetreten, mit Zitzelsberger war Görges bis zuletzt auch privat liiert.

10:40 Uhr

Einbruch bei Dennis Schröder

Das hat sich mal gelohnt! Unbekannte Täter sind am Wochenende in das Haus von Dennis Schröder westlich von Braunschweig eingedrungen. Dies bestätigte die Polizei dem SID. Laut einer Pressemitteilung durchsuchten die Diebe diverse Räume und entwendeten Schmuck und Bargeld in einem Gesamtwert von circa 500.000 Euro.

Schröder bereitet sich aktuell in den USA auf die neue NBA-Saison mit Oklahoma City Thunder vor. Wie die Bild-Zeitung berichtete, sollen die Täter eine Terrassentür des Hauses des Nationalspielers aufgebrochen und anschließend Schränke und Schubladen durchwühlt haben.

10:30 Uhr

Löw schließt erneut Hummels-Comeback aus

Koan Hummels! Joachim Löw hat erneut ein Comeback von Mats Hummels, der beim BVB die Rolle des Abwehrchefs eingenommen hat, ausgeschlossen. Hummels sei zwar "immer noch in der Lage, Weltklasse zu spielen", sagte Löw dem kicker, stellte aber auch bei Sami Khedira klar: "Ich habe ihnen in aller Offenheit gesagt, dass wir jetzt jüngeren Spielern Raum geben wollen."

Im März hatte der Bundestrainer bekanntgegeben, dass Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng nicht mehr für das DFB-Team berufen werden. "Gerade Sami und Mats wissen am besten, wie wichtig es für ihre eigene Entwicklung war, dass wir ihnen im Vorfeld der WM 2014 Möglichkeiten gegeben haben", schob Löw nach.

10:22 Uhr

Pulisic will offenbar verliehen werden

Christian Pulisic spielt beim FC Chelsea unter Trainer Frank Lampard kaum eine Rolle und könnte sich offenbar vorstellen, im Winter per Leihe bei einem anderen Klub Spielpraxis zu sammeln. Das berichtet die Daily Mail.

In erster Linie wolle sich Pulisic, der von Borussia Dortmund für 64 Millionen Euro nach London gewechselt war, aber bei den Blues durchsetzen. Lampard entgegnete zuletzt, dass der US-Amerikaner hart arbeiten müsse, um eine Chance auf einen Startelfeinsatz zu haben.

10:12 Uhr

Kehrer: "Habe noch sehr viel Luft nach oben"

Thilo Kehrer betrachtet sich noch längst nicht als ausgereift. "Ich habe noch immer sehr viel Luft nach oben", sagte der Profi von Paris St. Germain dem kicker: "Ich habe noch Potenzial, das ich unbedingt noch ausschöpfen möchte. Das Limit ist noch nicht erreicht - aber das wäre auch schlimm mit 23 Jahren."

Der Nationalspieler fehlt derzeit nach einem Sehnenriss im rechten Fuß, den er sich zu Saisonbeginn zugezogen hatte. Auch Bundestrainer Joachim Löw bedauert dies, was für Kehrer aber ein großer Ansporn ist. "Ich möchte mich von meiner besten Seite zeigen und den Trainer so überzeugen, dass er sagt: Der Thilo ist ein wichtiges Mitglied der Mannschaft"

10:04 Uhr

Pep sieht Rückstand auf LFC gelassen

Für Manchester City läuft es in der laufenden Saison bisher sehr schleppend. Nach acht Spielen hat das Team von Pep Guardiola bereits acht Punkte Rückstand auf Rivale FC Liverpool. Zuletzt verloren die Skyblues überraschend mit 0:2 gegen Wolverhampton.

Kein Grund, in Panik zu geraten, wenn es nach Guardiola geht. "Der Abstand ist groß, ich weiß. Liverpool hat noch keinen Punktverlust erleiden müssen, aber es ist für uns besser, wenn wir nicht daran denken, es ist erst Oktober", stellte der Ex-Bayern-Trainer klar und schob nach: "Die Differenz ist groß, aber wir müssen uns darauf konzentrieren, was für uns als nächstes ansteht"

09:56 Uhr

NFL - Pittsburgh: Rudolph im Krankenhaus

Die Pittsburgh Steelers aus der NFL müssen den Ausfall eines weiteren Quarterbacks verkraften. Mason Rudolph zog sich im Spiel gegen die Baltimore Ravens (23:26 n.V.) eine Gehirnerschütterung zu und wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Rudolph war als Nummer zwei hinter Ben Roethlisberger in die Saison gestartet, nach dem verletzungsbedingten Saison-Aus des Starspielmachers aber an Position eins gerutscht.

Rudolph blieb im dritten Viertel nach einem Zusammenprall mit Ravens-Safety Earl Thomas minutenlang bewusstlos auf dem Spielfeld liegen, konnte danach aber selbst in die Kabine gehen.

09:47 Uhr

Darum musste Amiri Löw selbst anrufen

Nadiem Amiri steht wohl nicht im Telefonbuch. Der Profi von Bayer Leverkusen ist erstmals für die A-Nationalmannschaft qualifiziert. Wie der Offensivmann davon erfahren hat, ist allerdings untypisch.

"Co-Trainer Marcus Sorg hat sich bei mir gemeldet und gesagt, ich soll mal den Bundestrainer anrufen, weil der meine Telefonnummer nicht hat", sagte Amiri der Bild. "Da habe ich schon ein bisschen Hoffnung gehabt und habe gleich nach dem Training angerufen."

Neben Amiri ist auch Suat Serdar erstmals beim Löw-Team dabei. Der Schalker wurde am Sonntag nach den Absagen von Toni Kroos und Jonas Hector nachnominiert.

09:37 Uhr

FCB goes Oktoberfest

Es gehört dazu wie die Lederhose zur Tracht. Wie jedes Jahr hat der FC Bayern München den obligatorischen Besuch des Oktoberfestes absolviert. Nach den wenigen Fotoshootings der Münchner in dieser Saison, ist bereits eines klar: Philippe Coutinho liebt es, den Daumen nach oben zu zeigen! Hier die besten Bilder:

09:27 Uhr

Barca-Highlights im Video

Der FC Barcelona ist in einem spektakulären Spiel gegen den FC Sevilla mit 4:0 als Sieger vom Platz gegangen. Unter anderem packte Luis Suarez einen Fallrückzieher aus und Torschütze Ousmane Dembele sah die Ampelkarte. Seht selbst:

09:18 Uhr

Quiz: Auflösung

@trinity: Chapeau! Absolut richtig. Es sind Juventus Turin und der VfL Wolfsburg. Von den Wölfen war nichts anderes zu erwarten, aber Juve?!

@l_heretique: Teilweise hast auch du Recht, was die Liga angeht. Allerdings haben Liverpool und Real Madrid bereits in der Champions League eine Niederlage hinnehmen müssen.

09:10 Uhr

Harden entschuldigt sich nach China-Streit

NBA-Star James Harden hat China nach einem Pro-Hongkong-Tweet des General Managers der Houston Rockets um Verzeihung gebeten. "Wir entschuldigen uns. Wir lieben China", sagte Harden am Rande von zwei Vorbereitungsspielen der Rockets in Tokio am Montag und distanzierte sich von der Kontroverse: "Wir lieben es, dort zu spielen."

GM Daryl Morey hatte am Freitag via Twitter seine Unterstützung für die pro-demokratischen Demonstranten zum Ausdruck gebracht. Als Reaktion kündigte unter anderem das chinesische Staatsfernsehen an, keine Rockets-Spiele mehr auszustrahlen, auch Chinas Basketball-Verband CBA und Sponsoren wollen die Zusammenarbeit mit dem Klub beenden.

09:03 Uhr

Quiztime!

Um die schlechte Montagsstimmung etwas anzuheben, habe ich eine kleine Quizfrage vorbereitet.

Los geht's: Welche beiden Teams aus Europas Top-5-Ligen sind in der laufenden Saison noch ungeschlagen? Ihr seid gefragt!

08:56 Uhr

Milan-Coach entgeht wohl knapp Entlassung

AC Mailands Trainer Marco Giampaolo ist beim 2:1-Sieg gegen den FC Genua wohl knapp einer Entlassung entgangen. Beim Halbzeitstand von 0:1 sollen die Milan-Verantwortlichen rund um Sportdirektor Paolo Maldini bereits entsprechende Telefonate geführt haben. Das berichtet das vereinsnahe Portal SempreMilan.com.

Nach dem Pausentee drehten die Rossoneri aber die Partie noch - auch dank der Einwechslungen von Giampaolo, was den Coach vorerst gerettet haben soll.

Milan steht derzeit auf dem 13. Platz, ein sicherer Verbleib ist also keineswegs gesichert.

08:44 Uhr

2020: Nübel wohl ablösefrei zum FC Bayern

Keeper Alexander Nübel vom FC Schalke 04 überzeugt weiterhin mit bärenstarken Auftritten in der Bundesliga. Seine Zukunft bei den Königsblauen gilt aber weiterhin als ungeklärt. Denn: Nübels Vertrag läuft im Sommer 2020 aus und der FC Bayern gilt als sehr interessiert.

Wie Bild nun berichtet, ist eine Vertragsverlängerung noch immer in weiter Ferne, weshalb der 23-Jährige ablösefrei wechseln könnte. Schalke plant schon seit längerer Zeit, das Arbeitspapier langfristig zu verlängern. Demnach soll eine Ausstiegsklausel ab 2021 oder 2022 im Raum stehen.

08:32 Uhr

Gladbach grüßt von der Spitze

Borussia Mönchengladbach grüßt nach dem siebten Spieltag von der Tabellenspitze. Ein Szenario, was vor der Saison eigentlich unvorstellbar schien, oder?

Jedenfalls kann ich euch nur die Highlights des 5:1-Sieges gegen den FC Augsburg nahelegen. Sahnehäubchen: Der kuriose Patzer von FCA-Keeper Tomas Koubek.

08:26 Uhr

NHL: Greiss der Garant für ersten Saisonsieg

Der Füssener Thomas Greiss hat in der NHL in seinem ersten Saisoneinsatz für die New York Islanders einen starken Eindruck hinterlassen. Der Nationaltorhüter überzeugte beim 4:1 des Teams aus Brooklyn gegen die Winnipeg Jets mit 35 abgewehrten Schüssen und war der Garant für den ersten Erfolg der Islanders im zweiten Saisonspiel.

Der 33-jährige Greiss, der sich im letzten Jahr eines Dreijahresvertrags befindet, kämpft mit dem Russen Semjon Warlamow um den Posten als Nummer eins im Tor des viermaligen Stanley-Cup-Siegers. "Ich habe meinen Teil zu erledigen und die Jungs ihren. Ich bin froh über den Sieg", sagte Greiss lapidar. Die Partie zwischen den Detroit Red Wings und Dallas Stars endete 4:3.

08:20 Uhr

BVB hält weiter an Favre fest

Wie die Bild berichtet, hält Borussia Dortmund weiterhin an Trainer Lucien Favre fest. Der Schweizer war in den vergangenen Wochen nach den schlechten Ergebnissen der Schwarz-Gelben in Kritik geraten.

Sollte aber keine Verbesserung folgen, bringt die Bild bereits einen Nachfolger ins Spiel. Achtung, sehr wild: Ralf Rangnick.

08:13 Uhr

WWE: Kein Sieger bei Rollins vs. The Fiend

Wer nichts über die gestrigen Ereignisse bei Hell in a Cell (Pay-per-View der WWE) erfahren möchte, muss kurz wegschauen.

Kurze Zusammenfassung zum Titelkampf zwischen Universal-Champion Seth Rollins und Bray Wyatt (The Fiend): Der Kampf fand keinen Sieger, da Rollins den Horror-Clown weder mit seinem Finishing Move Stomp noch mit einem Stuhl, einer Leiter oder einem Werkzeugkasten besiegen konnte, griff er zum Vorschlaghammer - zu viel des Guten für die Ringrichter, welche den Kampf schließlich vorzeitig abbrachen. Hier bekommt ihr alle Infos.

08:03 Uhr

Schweinsteiger vor Karriereende?

Hängt eine Legende die Fußballschuhe an den Nagel? Bastian Schweinsteiger könnte beim 5:2 mit Chicago Fire gegen Orlando City das letzte Spiel seine Karriere gemacht haben.

Zuletzt ließ der ehemalige Bayern-Profi, der mit seinem Team die Playoffs verpasst hat, eine Fortsetzung offen. "Ich weiß es noch nicht. Man wird sehen. Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden", so Schweinsteiger.

07:53 Uhr

Wirbel um Hernandez geht in nächste Runde

Der Wirbel um Bayern Münchens Lucas Hernandez geht in die nächste Runde.

Wie der kicker berichtet, lässt die französische Nationalmannschaft den Verteidiger in sein Heimatland einfliegen, um sich selbst von der Knieverletzung zu überzeugen. Anschließend soll entschieden werden, ob Hernandez für Frankreich spielen kann. Niko Kovac und Hasan Salihamidzic hatten sich zuletzt klar gegen die Reise ausgesprochen.

"Lucas wird nicht zur Nationalelf abgestellt, weil er eine Stressreaktion im Knie hat. Das hat unsere medizinische Abteilung so entschieden", so Brazzo. Nach Fifa-Regularien sind die Vereine allerdings verpflichtet, ihre Profis für Länderspiele abzustellen. So müsste Hernandez noch am Montag nach Clairefontaine anreisen.

07:52 Uhr

Guten Morgen ...

... und herzlich willkommen zu Rund um den Ball. Das Oktoberfest ist zwar vorbei, doch die tägliche Beschallung mit News aus der Welt des Sports geht natürlich nicht in eine Ruhepause. Los geht's!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung