Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Christian Guinin/Alexander Hagl/Philipp Schmidt
Aktualisieren
23:46 Uhr

Schluss für heute

Der Ticker geht in den Feierabend. Wir bedanken uns für eure Aufmerksamkeit, wünschen euch eine geruhsame Nacht und sind natürlich morgen wieder für euch da. Servus!

23:45 Uhr

Mischa Zverev nach Aufgabe in Miami weiter

Mischa Zverev ist beim Masters in Miami in die zweite Runde eingezogen. Der 31-Jährige profitierte dabei von der Aufgabe seines Gegners Nicola Kuhn beim Stand von 4:6, 7:5, 2:2. Im zweiten Satz lag Zverev, der nun auf den Georgier Nikolos Bassilaschwili trifft, bereits 2:5 zurück und wehrte insgesamt acht Matchbälle ab. Das Turnier in Miami findet nach 34 Jahren auf der Halbinsel Key Biscayne in diesem Jahr zum ersten Mal im Hard Rock Stadium, der Spielstätte des Footballteams Miami Dolphins, statt.

23:40 Uhr

Weitere DFB-Stimmen: Entwarnung bei Sane

Hier geht's zu den weiteren Stimmen nach dem ersten DFB-Auftritt im Jahr 2019. Unter anderem gab Joachim Löw Entwarnung nach dem harten Foul an Leroy Sane.

23:30 Uhr

Goretzka über Testspiel: "Das war zu wenig"

So sahen die Beteiligten die Leistung der DFB-Auswahl gegen Serbien:

  • Joachim Löw: "Schade, dass wir so früh durch ein Standardtor in Rückstand geraten sind. Man hat in der ersten Halbzeit gemerkt, dass die Automatismen noch nicht so da sind. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft ein gutes Signal ausgesendet. Am Ende fehlt ein bisschen die Konsequenz im Torabschluss. Das ist manchmal auch ein Erfahrungsprozess auf diesem Niveau. Die Serben sind sicherlich von den Einzelspielern her eine gute Mannschaft. Holland hat vielleicht mehr Tempo, Klasse und Qualität. Das ist schon ein anderer Prüfstein für uns."

  • Leon Goretzka: "Ich denke, es war schon zu wenig, wenn man sich anguckt, wie viele Chancen wir hatten. Da muss man mehr draus machen. In der zweiten Halbzeit haben wir die Räume besser gefunden. Ich glaube, man braucht keine Extramotivation, wenn man gegen Holland in dieser Situation ein Länderspiel absolvieren kann."

  • Leroy Sane: "Mit meinem Sprunggelenk ist alles okay. Mit mir selber bin ich ganz zufrieden. Wir hatten ein paar gute Ansätze, aber da muss noch mehr kommen. Ich versuche die Mannschaft zu pushen. Wir sind heiß auf Sonntag."

  • Marco Reus: Im Großen und Ganzen war es zu wenig. Unser Anspruch muss es sein, besser zu spielen und das Spiel zu gewinnen. Wir haben uns später mehr bewegt, dann kommen wir auch zu Torchancen."

23:15 Uhr

Die Einzelkritiken zur DFB-Elf

Während Kai Havertz in ungewohnter Rolle enttäuschte, sorgte Marco Reus nach seiner Einwechselung für ordentlich Betrieb. Ebenfalls überzeugend: Die Profis von Manchester City. Hier geht's zu den Einzelkritiken der deutschen Mannschaft im Länderspiel gegen Serbien.

22:53 Uhr

1:1 gegen Serbien: Stotterstart für DFB-Team

Die stark verjüngte deutsche Nationalmannschaft hat nur teilweise Aufbruchsstimmung erzeugt. Das umformierte Team von Bundestrainer Joachim Löw kam gegen Serbien in Wolfsburg nicht über ein 1:1 hinaus und muss sich zum Start in die EM-Qualifikation am Sonntag gegen Erzrivale Niederlande steigern. Leon Goretzka glich in der 69. Minute die Führung der Gäste durch den Frankfurter Luka Jovic (12.) aus und verhinderte damit einen kompletten Fehlstart der DFB-Auswahl. Bei den Gästen sah Milan Pavkov (90.+3) nach einem groben Foulspiel an Leroy Sane die Rote Karte.

22:50 Uhr

Frauen-CL: Wolfsburg muss um Halbfinale bangen

Meister VfL Wolfsburg muss in der Champions League um das Weiterkommen bangen: Der Double-Gewinner verlor sein Viertelfinal-Hinspiel bei Titelverteidiger Olympique Lyon 1:2 und steht im Heimspiel am Mittwoch unter Zugzwang. In der Neuauflage der Endspiele von 2013, 2016 und 2018 legte der VfL einen Fehlstart hin. Eugenie Le Sommer (11.) sowie Wendie Renard (18.) per Kopf nach einer Ecke bestraften mit ihren Treffern ungewohnte Nachlässigkeiten des Bundesliga-Spitzenreiters. Im zweiten Durchgang einer intensiven Begegnung vor drängte der VfL auf den so wichtigen Auswärtstreffer und wurde belohnt: Die aufgerückte Kapitänin Nilla Fischer (64.) köpfte nach einem Freistoß den Anschlusstreffer für die Wölfinnen.

22:40 Uhr

Curling-WM: Wieder Niederlage für deutsche Frauen

Die deutschen Curling-Frauen geraten bei der Weltmeisterschaft in Silkeborg/Dänemark im Kampf um das Halbfinale weiter ins Hintertreffen. Das Team von Bundestrainer Uli Kapp kassierte am Mittwoch zwei Niederlagen und liegt mit einer Bilanz von drei Siegen und fünf Niederlagen auf Platz zehn. Am Mittwochmorgen verlor das deutsche Quartett 5:9 gegen den Olympiazweiten Südkorea. Am Abend setzte es dann ein 4:7 gegen die bei der WM stark aufspielenden Russinnen.

22:35 Uhr

BBL: Bayreuth verliert gegen Frankfurt

Basketball-Bundesligist medi Bayreuth hat im Kampf um die Play-off-Plätze einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Raoul Korner verlor gegen die Frankfurt Skyliners 72:76 und bleibt mit 24:24 Punkten auf Platz neun. Bester Werfer des Spiels war der Frankfurter Tra Holder mit 22 Punkten. Im Kellerduell kassierten die Eisbären Bremerhaven eine bittere Niederlage. Sie verloren 80:86 bei den Merlins Crailsheim und bleiben mit 8:42 Punkten Tabellenletzter. Die Gastgeber feierten dagegen ihren sechsten Sieg der Saison und haben nun 12:36 Zähler.

22:30 Uhr

VdV: "Boateng und Hummels besser als Süle"

Der ehemalige niederländische Nationalspieler und HSV-Kapitän Rafael van der Vaart hat sich kritisch zum Umgang mit Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng bei der Nationalmannschaft geäußert: "Eine sehr harte Maßnahme. Das hätte man meiner Meinung nach besser gleich im letzten Sommer machen sollen. Alle drei haben viel für ihr Land geleistet, hätten einen anderen Umgang verdient", sagte van der Vaart gegenüber der Bild. Auch aus sportlicher Sicht ist der 36-Jährige mit der Entscheidung nicht einverstanden: "Ich finde Jerome Boateng und Mats Hummels sind in der Innenverteidigung stärker als zum Beispiel Niklas Süle."

22:17 Uhr

Tennis: Halep künftig mit Trainer Dobre

Die ehemalige Weltranglistenerste Simona Halep hat einen neuen Trainer. Die 27-jährige gab am Mittwoch die Verpflichtung ihres rumänischen Landsmanns Daniel Dobre bekannt. "Er kennt mich gut, und ich vertraue ihm", sagte Halep: "Das Wichtigste ist, dass ich mich gut fühle."

Im Oktober 2018 hatten die mittlerweile auf Platz drei der Weltrangliste zurückgefallene Halep und ihr Trainer Darren Cahill nach drei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit ihre Trennung verkündet. Cahill, mit dem Halep zur Nummer eins der Welt und zur French-Open-Siegerin wurde, wollte mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.

21:35 Uhr

England startet ohne Alexander-Arnold in EM-Quali

Die englische Nationalmannschaft muss zum Start in die EM-Qualifikation auf Trent Alexander-Arnold verzichten. Der 20 Jahre alte Außenverteidiger vom FC Liverpool steht dem Weltmeister von 1966 am Freitag gegen Tschechien und am Montag in Montenegro aufgrund von Rückenproblemen nicht zur Verfügung.

21:30 Uhr

CL: Bayern-Frauen mit Remis im Hinspiel in Prag

Vizemeister Bayern München hat sich eine passable Ausgangsposition für den erstmaligen Halbfinaleinzug in der Champions League erarbeitet. Der Bundesliga-Tabellenzweite kam im Viertelfinal-Hinspiel bei Slavia Prag zu einem 1:1. Keine zwei Minuten nach ihrer Einwechslung erzielte Fridolina Rolfö die verdiente Führung für die Bayern, Slavia-Kapitänin Katerina Svitkova glich per 30-Meter-Schuss aus. Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch am FC Bayern Campus statt.

21:20 Uhr

CL: RN-Löwen gewinnen Hinspiel gegen Nantes

Der zweimalige deutsche Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen hat in der Champions League das Achtelfinal-Hinspiel gegen den französischen Vertreter HBC Nantes mit 34:32 gewonnen. Bester Werfer der Gastgeber in der Mannheimer SAP Arena war Kreisläufer Jannik Kohlbacher mit elf Toren. Nach schwachem Start führten die Mannheimer in Halbzeit zwei mit bis zu fünf Toren, verpassten aber durch eine Schwächephase zum Schluss eine bessere Ausgangsposition für das Rückspiel am 30. März.

21:10 Uhr

Tennis: Auch Petkovic scheitert in der ersten Runde

Nach Peter Gojowczyk ist auch Andrea Petkovic in der ersten Rundes des Tennisturniers in Miami ausgeschieden. Gegen Amanda Anisimova verlor die Darmstädterin mit 4:6 und 3:6. Petkovic hatte in Indian Wells in der ersten Runde gegen Venus Williams verloren. Ihr bisher bestes Ergebnis in diesem Jahr ist die Viertelfinal-Teilnahme im Januar in Brisbane.

21:05 Uhr

Cottbus erkämpft sich Punkt im Abstiegskampf

Energie Cottbus hat im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga einen Achtungserfolg errungen. Der Aufsteiger erkämpfte sich in einem Nachholspiel bei der SpVgg Unterhaching ein 0:0 und verkürzte den Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz auf einen Punkt. Unterhaching hat als Achter neun Zähler Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz.

20:50 Uhr

München bewirbt sich um European Championships

Die Stadt München bewirbt sich um die zweite Auflage der European Championships im Jahr 2022. Das beschloss der Stadtrat am Mittwochabend. "Ich freue mich sehr, dass im Jubiläumsjahr 2022 - 50 Jahre nach den Olympischen Spielen von 1972 - die Chance besteht, ein ähnliches Highlight des Spitzensports in unsere weltoffene Stadt zu bringen", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter. Im vergangenen Jahr fand die häufig gelobte Premiere des Multisport-Events statt. Die Europameisterschaften im Schwimmen, Radsport, Rudern, Triathlon, Golf und Turnen wurden in Glasgow ausgetragen, in Berlin kämpften die Leichtathleten um EM-Medaillen.

20:45 Uhr

Gojowczyk in Miami in der ersten Runde raus

Der Münchner Tennisprofi Peter Gojowczyk ist beim zweiten Masters-Turnier des Jahres in Miami bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Der 29-Jährige unterlag dem Argentinier Federico Delbonis in 1:18 Stunden mit 4:6, 2:6. Nach Doha und den Australian Open ist es Gojowczyks dritte Erstrunden-Niederlage in diesem Jahr. Beim Masters in Indian Wells war er vor zehn Tagen in der zweiten Runde mit 1:6, 5:7 an dem späteren Finalisten Roger Federer gescheitert.

20:35 Uhr

Sanches über FCB: "Ich bin hier nicht glücklich"

Renato Sanches hat sich unzufrieden mit seiner aktuellen Lage beim FC Bayern München gezeigt. "Ich bin hier nicht glücklich, ich arbeite viel, darf aber nicht spielen", sagte der 21-jährige Portugiese gegenüber dem kicker. Auch einen Abschied aus der bayrischen Landeshauptstadt schließt der Mittelfeldspieler nicht aus: "Ich möchte mehr spielen, vielleicht bei einem anderen Klub. Darüber muss ich mir Gedanken machen." Sanches kommt in der aktuellen Saison auf 21 Pflichtspieleinsätze, stand jedoch nur sieben Mal länger als 30 Minuten auf dem Spielfeld.

20:25 Uhr

Tennis: Weltranglistenerste Osaka von Ex-Trainer verklagt

Die Tennis-Weltranglistenerste Naomi Osaka wird Medienberichten zufolge von ihrem ehemaligen Jugendtrainer Christophe Jean verklagt. Jean, der die Japanerin 2011 trainierte, will gerichtlich offenbar 20 Prozent der Karriereeinnahmen seines ehemaligen Schützlings erstreiten. Jean behauptet, er hätte einen entsprechenden Vertrag mit dem Vater der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin geschlossen. Osaka verdiente in ihrer bisherigen Karriere rund 10,8 Millionen US-Dollar.

19:39 Uhr

Bucks müssen auf Mirotic verzichten

Bitter Nachricht für die Milwaukee Bucks. Nikola Mirotic fällt wegen eines gebrochenen linken Daumens zwei bis vier Wochen aus. Das berichtet Shams Charania. Nach Malcom Brogdon könnte damit der nächste Bucks-Spieler den Start der Playoffs verpassen.

19:35 Uhr

DFB-Team ohne Kroos und Reus

Die Aufstellung des DFB-Teams ist da und Joachim Löw überrascht viele. Der Bundestrainer setzt auf eine Viererkette bestehend aus Klostermann, Tah, Süle und Halstenberg vor Kapitän Neuer. Kimmich und Gündogan bilden die Doppel-Sechs, Brandt, Havertz und Sane die offensive Dreierreihe. Werner komplettiert das 4-2-3-1 als Solostürmer.

18:40 Uhr

H96 gibt Mitgliederdaten heraus

Nachdem drei Vertreter der "Interessensgemeinschaft Pro Verein 1896" ein Mitgliederverzeichnis von Hannover 96 gefordert hatten, ist der Bundesliga-Klub auf die gerichtliche Aufforderung eingegangen. Die Mitgliederdaten wurden am Mittwoch einem Gerichtsvollzieher übergeben. Hier geht's zur ausführlichen News.

18:15 Uhr

Manipulation: togolesischer Schiedsrichter gesperrt

Die Ethikkommission der FIFA hat den togolesischen Schiedsrichter Kokou Hougnimon Fagla mit sofortiger Wirkung lebenslang für alle fußballbezogenen Ämter gesperrt. Die rechtsprechende Kammer kam zu dem Urteil, dass Fagla Bestechungsgelder angenommen habe, um ein Länderspiel zu manipulieren. Zudem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 2640 Euro zahlen. Das Verfahren war im März vergangenen Jahres eröffnet worden. Fagla war im Zuge der groß angelegten Untersuchung um den verurteilten Wettbetrüger Wilson Raj Perumal ins Visier der Ermittler geraten.

18:10 Uhr

Pleite für DFB: Kein Punktabzug für Waldhof

Regionalligist Waldhof Mannheim hat einen juristischen Sieg gegen den DFB errungen. Der Abzug von drei Punkten für den Klub ist unwirksam. Gegenstand des Verfahrens waren die schweren Krawalle in beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KFC Uerdingen. Das Rückspiel in Mannheim musste sogar abgebrochen werden, nachdem im Waldhof-Fanblock massiv Pyrotechnik gezündet worden war. "Wir sind erleichtert und sehr, sehr glücklich. Das ist ein wichtiges Urteil - nicht nur für den Waldhof, sondern für den ganzen Fußball in Deutschland", sagte Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp. Der DFB kündigte umgehend an, Rechtsmittel gegen die Entscheidung einzulegen. Mannheim führt die Regionalliga Südwest trotz des Punktabzuges mit zehn Punkten Vorsprung an, jetzt wären es sogar 13 Zähler.

17:54 Uhr

Pogba heizt Transfer-Spekulationen an

Seit dem Trainerwechsel von Jose Mourinho zu Ole Gunnar Solskjaer befindet sich Paul Pogba in herausragender Form. Wie lange er noch unter dem neuen Trainer spielt, ist unklar. Der Franzose heizte auf der Pressekonferenz der französischen Nationalmannschaft die Gerüchte um einen Wechsel an. "Ich habe immer schon gesagt, dass jeder von Real Madrid träumt. [...] Das ist einer der größten Klubs der Welt. Dort arbeitet Zinedine Zidane als Trainer, das ist ein Traum für jeden, der Fußball liebt", sagte Pogba.

17:32 Uhr

Mourinho plant Trainer-Rückkehr

Lange Zeit scheint Jose Mourinho nicht ohne eine Trainerbank auszukommen. Der Portugiese plant nach seinem Rausschmiss bei Manchester United keine lange fußballfreie Zeit ein. "Ich möchte im Sommer wieder einsteigen. Pünktlich zu Saisonbeginn im Juni", sagte Mourinho gegenüber beIn Sports.

17:15 Uhr

Embolo gönnt BVB Meistertitel

Schalke und Borussia Dortmund. Das geht eigentlich gar nicht zusammen. Aber gegen den FC Bayern scheinen sie sich zu vereinen. Zumindest wünscht sich S04-Stürmer Breel Embolo, dass der BVB diese Saison Meister wird. "Als Schalker darf man Dortmund den Meistertitel eigentlich nicht gönnen. Aber ich wünsche es ihnen", sagte der Schweizer dem SRF.

16:35 Uhr

Davies verzichtet auf Länderspielreise

Am Wochenende traf Alphonso Davies erstmals für die Bayern und feierte sein erstes Erfolgserlebnis in München. Dort bleibt er auch erstmal. Eigentlich wäre er für die kanadische Nationalmannschaft nominiert gewesen. Daraus wird aber nichts. Davies verzichtet aufgrund einer leichten Bänderdehnung im rechten Knie auf die Reise nach Kanada und die Partie gegen Französisch-Guyana.

16:30 Uhr

München bekommt SAP Garden

Die Spätschicht-Crew heißt heute Hagl und Schmidt. Kompetetent? So mehr oder weniger. Jedenfalls wuppen wir heute den Ticker. Passend dazu kommt eine Pressemitteilung von Bayern Basketball eingeflogen. Die neue Arena der bayerischen Basketballer heißt SAP Garden. Das hat eine Umfrage unter den Fans ergeben. Neben den Basketballer sollen die neue Multifunktionsarena mit 11.500 Plätzen auch der EHC Red Bull München nutzen.

16:15 Uhr

Ticker-Übergabe

Feierabend - zumindest für mich. Ich verabschiede mich in den Münchner Berufsverkehr und übergebe den Ticker in die kompetenten Hände meiner Kollegen. Viel Spaß noch, Servus!

16:05 Uhr

Pogba wünscht sich Solskjaer-Verbleib

In einem Interview mit Sky hat Manchester-United-Spieler Paul Pogba den Wunsch geäußert, auch über den kommenden Sommer mit Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer zusammen zu arbeiten. "Natürlich möchte, dass er bleibt", sagte der 26-jährige Weltmeister. "Die Ergebnisse waren gut. Ich und die Mannschaft haben zu ihm ein großartiges Verhältnis. Wenn ein Spieler glücklich ist, will er das auch bleiben. Solskjaer verdient es. Er hat uns unser Selbstvertrauen und den Spaß am Fußball wieder zurück gegeben." Seit der Entlassung von Jose Mourinho, mit dem Pogba ein angespanntes Verhältnis gehabt haben soll, geht es für United wieder bergauf. In den vergangenen 19 Partien musste man lediglich drei Niederlagen einstecken und ist mittlerweile auf Platz fünf vorgerückt.

15:38 Uhr

Jemez kehrt zu Rayo Vallecano zurück

Noch ein Trainerwechsel - diesmal in Spanien. Der abstiegsbedrohte Erstligist Rayo Vallecano hat Trainer Paco Jemez zurückgeholt. Der 48-Jährige, der den La-Liga-Klub bereits von 2012 bis 2016 betreut hatte, wird Nachfolger des am Montag entlassenen Coaches Michel und unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2020. Das Team aus Madrid hat die vergangenen sieben Ligaspiele verloren, am Sonntag gab es ein 1:3 gegen den direkten Konkurrenten FC Villarreal. Michel hatte das Team im Februar 2017 in der 2. Liga übernommen und zum Aufstieg geführt.

15:19 Uhr

Düsseldorf auf der Suche nach neuem Keeper?

Wie die Sport Bild berichtet, ist Aufsteiger Fortuna Düsseldorf offenbar auf der Suche nach einem neuen Torhüter. Ganz oben auf der Wunschliste stehen demnach Christian Mathenia vom 1. FC Nürnberg unnd 96-Keeper Michael Esser. Da Raphael Wolf und Jaroslav Drobny derzeit an langwierigen Verletzungen laborieren und die Zukunft von Michael Rensing über den Sommer hinaus ungewiss ist, soll ein neuer Torwart kommen. Von Vorteil dürfte für Düsseldorf sein, dass dem Verein in der kommenden Saison bei Klassenerhalt größere finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Laut Sport Bild erhöht sich der Etat um rund fünf auf 30 Mio. Euro, für Transfers wären 6 Mio. Euro extra abrufbar

15:00 Uhr

Schalke eröffnet China-Büro

Der FC Schalke 04 hat am heutigen Mittwoch sein China-Büro in Shanghai eröffnet. S04-Vorstand Marketing und Kommunikation, Alexander Jobst, und der Geschäftsführer der chinesischen Dependance, Philipp Rütgers, schnitten im Rahmen der Eröffnung symbolisch das königsblaue Band durch. "Wir sind geehrt, unser chinesisches Büro eröffnen zu können", sagte Rütgers, "es ist eine wunderbare Erfahrung, und wir freuen uns, nun auch räumlich Teil des chinesischen Markts zu sein. Wir sind uns sicher: Die Eröffnung des Büros hier ist erst der Anfang für uns."

14:41 Uhr

Transfer-Kooperation zwischen Barca und Ajax?

Nach Informationen der in Barcelona ansässige Sporttageszeitung Sport soll es zwischen dem FC Barcelona und Ajax Amsterdam künftig eine offizielle Transfer-Kooperation geben. Demnach sollen die Katalanen ein Vorrecht auf Ajax-Talente bekommen, wohingegen die Niederländer den Feinschliff der zahlreichen Barca-Eigengewächse übernehmen sollen, die ein Reservistendasein fristen und sich in Barcelona nicht durchsetzen können. Da sich der Fußball der in der hochgelobten Amsterdamer Talentschmiede und Barcas Jugendakademie La Masia gelehrt wird, sehr ähnelt, soll eine Win-Win-Situation für beide Klubs und deren Talente im Zuge dieser Kooperation entstehen. Die Fixierung einer solchen Kooperation soll nach Sport-Angaben elementarer Bestandteil der Verhandlungen zwischen den Katalanen und Ajax in der Causa Matthijs de Ligt sein. Die Katalanen umwerben den 19 Jahre alte Innenverteidiger und Ajax-Kapitän schon seit Monaten und dem Vernehmen nach soll auch de Ligt einen Wechsel zu Barca bevorzugen.

14:15 Uhr

FCB: Davies verpasst Länderspiel

Kurze Zwangspause für Alphonso Davies. Der 18-jährige Kanadier zog sich beim 6:0-Sieg des FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 eine leichte Bänderdehnung im rechten Knie zu und wird somit das anstehende Länderspiel Kanadas gegen Französisch-Guayana verpassen.

14:06 Uhr

Serie A: Udinese entlässt Trainer Nicola

Udinese Calcio hat am Mittwoch seinen Coach Davide Nicola, der erst im November die Trainerbank des norditalienischen Klubs übernommen hatte, entlassen. Dies teilte der Klub mit, der den 15. Tabellenplatz belegt. Am Wochenende hatte der Klub eine 2:4-Niederlage gegen den SSC Neapel einstecken müssen. Als Nachfolger Nicolas gilt laut Medienangaben der Kroate Igor Tudor, der Udine bereits von April 2018 bis zum Saisonende trainiert hatte.

13:47 Uhr

Doping-Skandal: 21 Athleten aus acht Nationen betroffen

Der Doping-Skandal um den Erfurter Arzt Mark S. weitet sich aus. Wie die Staatsanwaltschaft in München mitteilte, seien nach bisherigem Kenntnisstand 21 Athleten aus acht Nationen betroffen, die von 2011 bis zur Nordischen Ski-WM in Seefeld im Februar diesen Jahres gedopt haben sollen. "Es sind fünf Sportarten betroffen, von denen drei dem Wintersport zuzurechnen sind", sagte Kai Gräber, Leiter der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Doping in München. Während WM war es in Seefeld und Thüringen zu Razzien gekommen, zunächst hatten neun Spitzensportler ihre Beteiligung am Dopingnetzwerk des Erfurter Sportarztes Mark S. gestanden. Bei dem Mediziner fanden die Ermittler 40 Blutbeutel, die derzeit noch Athleten zugeordnet werden müssen.

13:32 Uhr

Klopp: Salah soll sich Beispiel an Mane nehmen

Mohamed Salah steckt in einer Torkrise. Seit mittlerweile sieben Spielen hat der Ägypter, der in der vergangenen Spielzeit noch 44 Tore für seine Reds erzielen konnte, nicht mehr getroffen. Liverpool-Coach Jürgen Klopp rät dem 26-Jährigen daher, sich ein Beispiel an Sturm-Kollege Sadio Mane zu nehmen. "Sadio ist einer ausgezeichneten Verfassung. Das Einzige, was er getan, als es nicht so gut lief, war arbeiten und arbeiten und arbeiten. Genau dasselbe muss Mo tun", so Klopp. In dieser Saison stehen bei Salah lediglich 20 Treffer zu Buche.

13:16 Uhr

Sampdoria soll an US-Fonds verkauft werden

Nach Informationen der Gazzetta dello Sport soll der italienische Erstligist Sampdoria Genua unmittelbar vor einem Verkauf stehen. Eigentümer und Präsident Massimo Ferrero will dem US-Fonds York Capital den Klub für 120 Millionen Euro verkaufen. Ex-Nationalspieler Gianluca Vialli, der mit dem heutigen Nationaltrainer Roberto Mancini bei Sampdoria Genua in den 1990er-Jahren eines der erfolgreichsten Stürmerduos des italienischen Fußballs bildete, soll zum neuen Präsidenten des Klubs aus Genua aufrücken. Ferrero, der seit 2014 Sampdoria Genua besitzt, hat mit finanziellen Problemen zu kämpfen, die er mit dem Verkauf des Fußballklubs bewältigen will.

13:01 Uhr

Videobeweis-Entscheidung in Liga zwei steht bevor

Bleiben wir doch gleich in der 2. Bundesliga. Am Donnerstag sollen dort die 18 aktuellen Zweitligisten über die Einführung des Videobeweises abstimmen. Aktuell läuft in der zweithöchsten deutschen Spielklasse noch die sogenannte "Offline"-Testphase, in der keine Eingriffe der Video-Assistenten in das Spielgeschehen möglich sind. Stimmt eine Mehrheit für die Einführung, muss und soll das Video-Kontrollzentrum der DFL und des DFB in Köln ausgebaut werden. Statt sechs könnte es dann zehn Arbeitsstationen geben.

12:41 Uhr

Benatelli wechselt von Dresden zu St. Pauli

Kurzer Schwenker ins deutsche Unterhaus. Mittelfeldspieler Rico Benatelli verlässt Zweitligist Dynamo Dresden und schließt sich dem Liga-Rivalen St. Pauli an. Zur neuen Saison wechselt der 27-Jährige nach Hamburg, wo er einen Dreijahresvertrag unterschreibt. Benatelli war vor der Saison 2017/18 von den Würzburger Kickers nach Dresden gekommen und absolvierte für die SGD bisher 44 Zweitliga-Spiele.

12:31 Uhr

Neonazi-Skandal: DFB-Vize Koch fordert Reaktion vom CFC

DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat den Regionalligisten Chemnitzer FC zur Aktion gegen rechts aufgefordert. "Ich fände es gut, wenn sich der Chemnitzer FC beim nächsten Heimspiel klar gegen Rassismus positionieren würde", sagte der 60-Jährige der Wochenzeitung Die Zeit. Grund ist der Wirbel um die Trauerbekundungen für den verstorbenen und rechtsradikalen Chemnitz-Fan Thomas H. beim Liga-Spiel gegen VSG Altglienicke am 9. März. "Das Strammstehen im Stadion ist mit Trauern nicht zu rechtfertigen", sagte Koch. Im Nachgang der Partie hatte der Chemnitzer FC zahlreiche Mitarbeiter entlassen und Strafanzeige wegen Nötigung und der Androhung schwereren Landfriedensbruchs gestellt.

12:19 Uhr

Casillas verlängert beim FC Porto

Iker Casillas hat seinen Vertrag beim FC Porto verlängert. "Heute ist ein ganz besonderer Tag. Ich fühle mich zu Hause in diesem Verein. Ich möchte hier bleiben, bis ich meine Karriere als Fußballer beende", so der 37-jährige Keeper. Auch Präsident Jorge Nuno Pinto Da Costa freute sich über die weitere Zusammenarbeit: "Iker Casillas ist eine Weltfigur im Fußball und auch eine Figur des FC Porto. Wir sind uns sicher, mit einem hervorragenden Torhüter weiter zu machen". Für wie lange der Spanier unterschrieb, wurde nicht bekanntgegeben.

12:03 Uhr

Real: Vinicius plant Ballon-d'Or-Gewinn mit 25 Jahren

Das nenn ich mal Selbstvertrauen. Real Madrids Offensivspieler Vinicius Junior erklärte in einem Interview mit Cadena SER, er wolle mit spätestens 26 Jahren den Ballon-d'Or als bester Spieler der Welt gewinnen. "Ich sehe mich so, dass ich ihn mit 25 oder 26 Jahren gewinne. In diesem Alter wird es bei mir sehr gut laufen", so der 18-jährige Brasilianer. Außerdem verriet er wieso er sich für Real Madrid anstatt den FC Barcelona entschied: "Wir haben beide Klubs besucht und sie haben mir beide gefallen", erklärte der Stürmer. "Barcelona hätte mehr gezahlt, aber wir wollten das beste Projekt und Marcelo und Casemiro haben mir bei der Entscheidung geholfen", ergänzte er.

11:48 Uhr

Mourinho: Mbappe wertvoller als Messi oder CR7

Jose Mourinho sieht PSG-Youngster Kylian Mbappe schon jetzt als wertvoller als Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Neymar und kommt beim Talent des 20-Jährigen ins Schwärmen: "Bei einem Spieler wie Mbappe braucht man, wenn man über die Zukunft spricht, nicht fragen, wie er in fünf, in zehn Jahren spielen wird", sagte Mourinho zu beIN Sports. "Denn er ist schon jetzt absolut unglaublich. Dieses eine Wort reicht, um seine Fähigkeiten zu beschreiben. Aufgrund seines Alters und in Anbetracht des Alters von Cristiano und Messi, Neymar ist 27 Jahre alt, denke ich, dass er der wertvollster Spieler der Welt ist. Bei einem hypothetischen Transfer ist er aktuell der teuerste Fußballer", so der Portugiese.

11:37 Uhr

Tedesco mit emotionalem Abschied von S04

Nochmal Schalke. Ex-Trainer Domenico Tedesco hat sich in einer emotionalen Botschaft von den Königsblauen und deren Fans verabschiedet. "Für mich war das natürlich sehr emotional. Der Verein, die Menschen in diesem Verein und die Fans sind mir wahnsinnig ans Herz gewachsen", wird Tedesco in der Sport Bild zitiert. Es sei eine "Ehre, auf Schalke Trainer gewesen sein zu dürfen. Ich habe das bis zum letzten Tag als riesiges Privileg empfunden." Trotz seiner Entlassung will der 33-Jährige weiterhin zu den Knappen halten: "Die Mannschaft hat in Bremen und gegen Leipzig gezeigt, dass sie lebt. Wenn sie daran anknüpft, wird sie mit Sicherheit die nötigen Punkte holen. Ich werde weiter mitfiebern und die Daumen drücken."

11:23 Uhr

Ex-VfB-Stürmer sorgt für Rassismus-Skandal

Harter Tobak von einem Altbekannten. Ex-VfB-Stürmer Pavel Pogrebnyak hat in der russischen Tageszeitung Komsomolskaya Prawda erklärt, er lehne den jüngsten Trend ab, dass nicht-russische Spieler mit russischem Pass das Land in internationalen Spielen repräsentieren: "Ich verstehe überhaupt nicht, warum Ari (Ariclenes da Silva Ferreira ) einen russischen Pass erhielt. Es ist lächerlich, wenn ein schwarzer Spieler die russische Nationalmannschaft vertritt. Wir könnten auch ohne Ausländer auskommen", so Pogrebnyak. Mikhail Fedotov, Vorsitzender des Menschenrechtsrats von Russlands Präsident Putin, distanzierte sich daraufhin umgehend von den Aussagen des 35-Jährigen: "Ich glaube, dass jeder Fußballspieler, der gut spielt und eine russische Staatsbürgerschaft besitzt, ein Recht hat, die russische Nationalmannschaft zu vertreten." Später bemühte sich Pogrebnyak um eine Klarstellung seiner Aussage: "Ich habe nichts gegen schwarze Spieler. In dem Interview habe ich meine streng persönliche Meinung geäußert, dass ich in der russischen Nationalmannschaft gerne Fußballer sehen würde, die in unserem Land geboren und aufgewachsen sind. Das ist alles. Ich wollte niemanden beleidigen." Puh!

11:06 Uhr

Evra: Homophobie-Vorwürfe ein "Massives Missverständnis"

Heute morgen haben wir von einem rechtlichen Vorgehen von PSG gegen die Äußerungen von Patrice Evra berichtet - nun rudert der 37-Jährige zurück und betont, missverstanden worden zu sein. "Ich möchte klarstellen, dass ein massives Missverständnis vorliegt, das wir schnell ausräumen müssen", sagte Evra in einem Video auf Twitter. "Ich bin nicht homophob, weil ihr wisst, dass ich 'Mr. Love This Game' bin. Ich liebe alle Menschen. Wenn ich jemanden beleidigt oder verletzt haben sollte, möchte ich mich entschuldigen", fuhr er in fort. "Es war nicht meine Absicht."

10:42 Uhr

Griezmann-Schwester dementiert Barca-Kontakt

Dass Antoine Griezmann immer wieder mit einem Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht wird, ist nichts wirklich Neues. Maud Griezmann, die Schwester des Atletico-Stars, dementiert nun aber Spekulationen über einen Kontakt ihres Bruders zu den Katalanen. "Es langweilt, jeden Tag etwas anderes über meinen Bruder zu lesen. Die einzigen Leute, die die Interessen meines Bruders in den letzten zwei Jahren vertreten haben, waren ich, mein Vater, Alain und unser Anwalt Sevan Karian. Ja, Antoine ist vom Ausscheiden enttäuscht, er hätte gerne die Champions League mit Atletico im eigenen Stadion gewonnen", erklärte Maud Griezmann. "Aber wenn es einen Klub gibt, mit dem wir im Moment in Kontakt stehen, dann ist das Atletico Madrid und sonst niemand."

10:31 Uhr

Müller will "Blick nach vorne" richten

Knapp zwei Wochen nach seiner kritischen Video-Botschaft wegen der Ausbootung aus der deutschen Nationalmannschaft schlägt Thomas Müller versöhnlichere Töne an. "Ich habe klargemacht, wie es sich für die Jungs und mich angefühlt hat. Im Fußball-Geschäft gibt es Emotionen und Gefühle, aber es muss weitergehen", sagte der Bayern-Stürmer der Sport Bild. "Natürlich war im ersten Moment die DFB-Nachricht eine negative Überraschung", so Müller: "Aber nicht nur im Profisport, im Leben allgemein gilt: Der Blick muss nach vorne gehen."

10:15 Uhr

Zorc sicher: Reus bis zum Karriereende beim BVB

Gute Nachrichten für alle BVB-Anhänger. Sportdirektor Michael Zorc ist davon überzeugt, dass Marco Reus bis zu seinem Karriereende das schwarz-gelbe Trikot tragen wird. "Marco ist Identifikationsfigur und in Dortmund stark verwurzelt. Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass er mal für einen anderen Klub spielt", sagte Zorc der Sport Bild und unterstrich noch einmal die Wichtigkeit des Nationalspielers: "Marco ist gereift als Mensch. Er übernimmt mehr Verantwortung als zuvor, auf und abseits des Platzes. Er hat eine natürliche Autorität und ist von Haus aus nicht der Typ, der ständig auf den Tisch hauen muss". so Zorc.

10:09 Uhr

Schalkes Schneider: "Situation ist sehr bedrohlich"

S04-Sportvorstand Jochen Schneider sieht die Königsblauen auch nach dem Trainerwechsel von Domenico Tedesco auf Huub Stevens in akuter Abstiegsgefahr: "Die Situation ist sehr bedrohlich. Das Gefährliche ist, wenn Außenstehende glauben, Schalke sei zu groß, um abzusteigen", sagte der 48-Jährige der Sport Bild: "Das dachte man vor drei Jahren auch über den VfB Stuttgart." Die Schwaben, bei denen Schneider bis 2015 angestellt war, hatten 2016 nach 39 Jahren den Gang in die Zweitklassigkeit antreten müssen. "Darum haben wir der Mannschaft klargemacht, wie prekär die Situation ist", so Schneider weiter. Zeit wird's.

09:54 Uhr

PSG und Juve befürworten offenbar CL am Wochenende

Paris Saint-Germain und Juventus sprechen sich offenbar für eine Verlegung der Champions League auf das Wochenende aus. Der Widerstand ist allerdings groß. Wie die spanische MundoDeportivo berichtet, ist der FC Barcelona Anführer einer Gruppe von Klubs, die sich vehement gegen einen europäischen Wettbewerb am Wochenende und die damit verbundene Verschiebung der Liga-Wettbewerbe auf Werktage ausspricht. Neben Barcelona sollen auch diverse Klubs aus England gegen den Änderungsvorschlag sein. Juventus und PSG, die ihre nationalen Ligen dominieren, spekulieren mit dem Vorstoß wohl auf spannendere Ansetzungen an Wochenenden.

09:39 Uhr

Völler: "Dürfen nicht alles in Schutt und Asche legen"

Rudi Völler findet die Kritik an der enttäuschenden Europapokal-Bilanz der Bundesligisten überzogen. "Als dem FC Bayern, Dortmund und Schalke 04 der FC Liverpool, Tottenham und Manchester zugelost wurden, war mir sofort klar: Wenn alle drei gegen die Engländer ausscheiden, wird der deutsche Fußball wieder zu Grabe getragen", sagte der Sport-Geschäftsführer von Bayer Leverkusen der Sport Bild, "das ist bei uns so." Auch in der Nationalmannschaft, die 2018 "weit unter den Ansprüchen" geblieben sei, sieht Völler viel Positives. "Wir dürfen uns nicht kleiner machen als wir sind. Dafür haben wir immer noch viel zu gute Spieler, allein wenn ich an Leroy Sane, Timo Werner, Julian Brandt, Kai Havertz, Marco Reus, Julian Draxler, Joshua Kimmich oder Leon Goretzka denke. Wir dürfen nicht alles in Schutt und Asche legen, was wir haben. Bis 2017 war alles gut. Warum? Weil wir erfolgreich waren", so Völler. Was meint ihr? Hat der gute Rudi recht?

09:28 Uhr

Gladbach wohl an Waldschmidt interessiert

Gladbach wildert beim SC Freiburg. Wie die Bild-Zeitung berichtet, haben die Borussen wohl ein Auge auf SCF-Stürmer Luca Waldschmidt geworfen. Ein Transfer im Sommer gilt demnach aber als unwahrscheinlich, da der 21-Jährige bei den Breisgauern noch einen Vertrag bis 2022 besitzt und über keine Ausstiegsklausel verfügt. Auch RB Leipzig und die TSG Hoffenheim sollen an Waldschmidt interessiert sein, der in der aktuellen Spielzeit schon sieben Tore für die Freiburger erzielen konnte.

09:12 Uhr

Alaba: Nachwuchsspieler "sehen nicht, was sie erreichen können"

Den Nachwuchsspielern beim FCB gab Alaba mit auf den Weg, sich nicht zu schnell mit Erreichtem zufrieden zu geben: "Ich glaube schon, dass man in den letzten Jahren sehen konnte, dass viele junge Spieler sehr, sehr schnell zufrieden waren mit dem, was sie erreicht haben. Dass sie zu diesem Zeitpunkt schon einen guten Vertrag hatten und vielleicht gutes Geld verdient haben. Es ist - glaube ich - auf den Punkt gebracht: Sie sehen gar nicht, was sie erreichen können. Was für eine Chance sie da haben."

09:05 Uhr

Alaba über seine Zeit bei Hoffenheim

David Alaba hat sich Bild-Podcast Phrasenmäher über seine Leihe zur TSG Hoffenheim 2011 und dem damit verbundenen Druck geäußert: "Das war schon ein Schock für mich, weil ich ein oder zwei Tage später nach München gefahren wäre und wir wären ins Trainingslager geflogen. Darauf war ich einfach schon eingestellt", so der Bayern-Verteidiger. Er habe "damals gleich auch Fieber bekommen, weil ich so geschockt war. Und ich habe mich dann für den Schritt entschieden und bin einen Tag später nach Hoffenheim gefahren." Bei der TSG verspürte der 26-Jährige daher von Anfang an gehörigen Druck: "Da geht dir durch den Kopf: Wenn ich es dort jetzt nicht schaffe und meine Spiele nicht mache, dann brauche ich gar nicht mehr zurückkommen zum FC Bayern."

08:50 Uhr

Wie konsumierst du Sport?

Aufgepasst, liebe User! Im Rahmen einer kleinen Umfrage kannst Du uns dabei helfen, unsere Produkte zu verbessern. Deine Antworten werden selbstverständlich anonym und vertraulich behandelt. Hier geht's zur Umfrage.

08:46 Uhr

NFL: Linebacker Matthews wechselt zu den LA Rams

Und nochmal eine kurze News aus den USA. Super-Bowl-Finalist Los Angeles Rams hat ab sofort einen weiteren Starspieler in seinen Reihen. Das Team um Quarterback Jared Goff verpflichtete am Dienstag Linebacker Clay Matthews von den Green Bay Packers. Der 32-Jährige erhält beim Vizemeister einen Zweijahresvertrag. Laut Medienberichten soll der sechsmalige Pro-Bowler umgerechnet ca. 14,75 Millionen Euro über die gesamte Vertragslaufzeit hinweg kassieren. Nettes Sümmchen.

08:31 Uhr

NHL-Ergebnisse aus der Nacht

...und Eishockey gespielt.

  • Carolina Hurricanes - Pittsburgh Penguins 3:2 (after Penalties)
  • New York Islanders - Boston Bruins 0:5
  • New York Rangers - Detroit Red Wings 2:3
  • Philadelphia Flyers - Montreal Canadiens 1:3
  • New Jersey Devils - Washington Capitals 1:4
  • Minnesota Wild - Colorado Avalanche 1:3
  • Nashville Predators - Toronto Maple Leafs 3:0
  • St. Louis Blues - Edmonton Oilers 7:2
  • Dallas Stars - Florida Panthers 4:2
  • Calgary Flames - Columbus Blue Jackets 4:2

08:24 Uhr

NBA-Ergebnisse aus der Nacht

In den Staaten wurde in der Nacht wieder fleißig Basketball...

  • Charlotte Hornets - Philadelphia 76ers 114:118
  • Atlanta Hawks - Houston Rockets 105:121
  • Milwaukee Bucks - Los Angeles Lakers 115:101
  • Minnesota Timberwolves - Golden State Warriors 107:117
  • Sacramento Kings - Brooklyn Nets 121:123
  • Los Angeles Clippers - Indiana Packers 115:109

08:17 Uhr

Real: Navas vermeldet Startelf-Anspruch

Die Rückkehr von Zinedine Zidane als neuer Real-Coach hat bei den Madrilenen Fragen bezüglich Änderungen in der ersten Elf aufgeworfen. Ein möglicher Profiteur vom Trainerwechsel könnte Keeper Keylor Navas sein, der in einem Interview mit El Partidazo de COPE nun seine Ansprüche auf einen Stammplatz verdeutlicht. "Ich habe immer alles für den Klub gegeben und werde das auch weiterhin, aber noch so ein Jahr möchte ich nicht nochmal erleben. Ich hatte das Gefühl, im Training machen zu können, was ich will, ohne eine Chance zu erhalten", sagte Navas. Der Torhüter bekam unter Ex-Trainer Santiago Solari keine Chance, wurde aber von Zidane am vergangenen Wochenende beim 2:0-Sieg über Celta Vigo direkt berücksichtigt.

08:09 Uhr

Homophobie: PSG erwägt rechtliche Schritte gegen Evra

Nach den polarisierenden Äußerungen von Patrice Evra nach dem Champions-League-Aus von PSG gegen Manchester United, erwägt der französische Meister nun rechtliche Schritte gegen den 37-Jährigen. "Wir verurteilen die homophoben Beleidigungen von Patrice Evra gegenüber unserem Klub, seinen Funktionären und Spielern auf das Äußerste. Diese Bemerkungen haben den Klub zutiefst schockiert, gemessen an den Werten Respekt und Offenheit", gab der Hauptstadt-Klub in einem Statement bekannt. Evra hatte die PSG-Spieler unter anderem als "Schwuchteln" und "Pussies" bezeichnet.

08:01 Uhr

Holt Stuttgart das nächste Frankreich-Talent?

Wir starten in diesen Länderspiel-Tag mit einer Meldung aus der Bundesliga. Nach Informationen der Bild-Zeitung ist der VfB Stuttgart, nach Benjamin Pavard, auf ein weiteres französisches Talent aufmerksam geworden. Objekt der Begierde ist demnach Marcus Coco von EA Guingamp. Der 22- jährige Rechtsaußen hat dort noch einen Vertrag bis 2020 und soll rund drei Millionen Euro Ablöse wert sein. Bereits vor gut einem halben Jahr ließen die Schwaben den U21-Nationalspieler beobachten, zudem sollen sich VfB-Scouts fürs Länderspiel gegen Deutschland am Donnerstag in Essen angekündigt haben.

07:59 Uhr

Ticker-Start

Buenos dias, amigos! Nach langer Zeit darf ich euch heute einmal wieder mit den aktuellsten News und Gerüchten aus der Welt des Sports versorgen. Ich bin heiß, ich hoffe ihr seid es auch - legen wir los!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung