Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Casimir Holder
Aktualisieren
18:07 Uhr

Feierabend für heute

Wir sind an dieser Stelle morgen wieder für euch da. Bis denne!

17:51 Uhr

Birmingham-Fan muss in den Knast

Nach der Attacke auf den Kapitän des englischen Zweitligisten Aston Villa ist ein Fan des Stadtrivalen Birmingham City zu 14 Wochen Gefängnis verurteilt worden. Zudem muss der Täter eine Strafe in Höhe von umgerechnet rund 400 Euro zahlen und wurde mit einem Stadionverbot in Großbritannien von zehn Jahren belegt. Der 27-Jährige war am Sonntag im Birmingham-Derby nach zehn Minuten auf den Platz gestürmt und hatte Villa-Kapitän Jack Grealish angegriffen. Grealish erzielte in der zweiten Halbzeit den Siegtreffer zum 1:0. Der Anwalt des Täters gab an, sein Mandant könne sich nicht erklären, was über ihn gekommen sei. "Seine Intention war eigentlich, auf den Platz zu gehen und das Publikum anzuheizen", sagte er.

17:18 Uhr

Claudia kostete Effe offenbar Job als Schalke-Coach

Der FC Schalke 04 hat die Aussagen von Stefan Effenberg, wonach dieser 2013 beinahe Trainer der "Königsblauen" geworden wäre, zumindest teilweise bestätigt. Allerdings wehrten sich die Schalker gegen Effenbergs Behauptung, die "Knappen" hätten eine Zusage per Handschlag über ein Engagement als Chef-Trainer nicht eingehalten.

"Richtig ist, dass es 2013 Gespräche des gesamten damaligen Vorstands und des Aufsichtsrats-Vorsitzenden Clemens Tönnies mit Effenberg gab. Diese resultierten in einer Handschlag-Zusage über eine Zusammenarbeit mit Effenberg als Chef-Trainer", teilten die Schalker auf ihrer Homepage mit.

Allerdings hieß es weiter: "Eine zentrale Bedingung dieser Vereinbarung war, dass die Gespräche und deren Inhalte zunächst vertraulich behandelt werden. Nachdem jedoch Claudia Effenberg unmittelbar nach Beendigung der Gespräche gegen diese Bedingung durch einen Post auf sozialen Medien verstoßen hat, nahm der Vorstand von weiteren Gesprächen Abstand. Der damalige Sportvorstand Horst Heldt sagte dem Berater von Stefan Effenberg daraufhin ab."

Soll heißen: Claudia kostete Effe offenbar den Job als Schalke-Coach.

16:02 Uhr

Graf klagt über körperliche Folgen der Tennis-Karriere

Tennis-Ikone Steffi Graf hat 20 Jahre nach dem Ende ihrer Karriere mit den körperlichen Folgen des Leistungssports zu kämpfen. "Hier zu sitzen, meine Hüfte - das schmerzt", sagte die 49-Jährige in einem Interview Stellar Magazine: "Es ist also nicht so toll. Ich habe ein Knie, bei dem Knochen auf Knochen ist." Andre Agassi, Grafs Ehemann, klagt ebenfalls über gesundheitliche Probleme: "Ihre Hüfte hat es am schlimmsten getroffen und mein Rücken ist ziemlich übel", sagte er. "Sie finden uns auch nicht mehr draußen auf dem Tennisplatz, außer es ist etwas sehr Kleines", fügte Graf an.

 

15:52 Uhr

Zelalem verlässt den FC Arsenal

Gedion Zelalem verlässt den FC Arsenal und wechselt in die MLS. Der 22-Jährige galt vor einigen Jahren noch als großes Talent, konnte sich in London aber nicht durchsetzen. Zelalem, der einst für die deutsche Jugendnationalmannschaft spielte, unterschrieb bei Sporting Kansas City einen Einjahresvertrag. Dies teilte der Verein heute mit. Der Vertrag beinhaltet aber zudem eine Verlängerungsoption.

15:42 Uhr

Tuchel möchte bei PSG bleiben

Trotz des überraschenden Champions-League-Ausscheidens möchte PSG-Trainer Thomas Tuchel weiterhin mit dem französischen Hauptstadtklub arbeiten. "Ich möchte noch lange hierbleiben", sagte Tuchel am Montag vor dem Ligaspiel beim FCO Dijon. Eines steht für ihn fest: "Ich möchte mit dem Verein wachsen, das ist absolut klar".

15:34 Uhr

Solari hat sich bereits von Mitarbeitern verabschiedet

Santiago Solari soll sich dem Vernehmen nach bereits von allen Mitarbeitern und Spielern verabschiedet haben. Nach dem Pokal-Aus und dem Ausscheiden in der Champions League war die Sitation für die Klub-Verantwortlichen nicht mehr tragbar. Zidane würde somit bereits der dritte Trainer der Königlichen in der laufenden Saison werden.

15:23 Uhr

Zidane kehrt wohl zu Real Madrid zurück

Wie die Marca berichtet, wird Zinedine Zidane noch heute Abend als neuer Cheftrainer bei Real Madrid vorgestellt. Dies berichtet auch die spanische Fernsehsendung Jugones. Der Franzose, der die Champions League bereits drei Mal mit Real Madrid gewinnen konnte, gilt als Favorit von Florentino Perez. Zuvor kursierten Gerüchte über eine Absage Zidanes, doch die Klubverantwortlichen konnten den Erfolgstrainer offenbar von einer Rückkehr überzeugen.

14:58 Uhr

Gündogan "sehr überrascht" von Löws Entscheidung

Ilkay Gündogan hat die Aussortierung von Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels nicht kommen sehen. "Ich war sehr überrascht. Das hatte ich nicht erwartet. Die Vorzeichen standen ja auch nicht darauf", sagte der Mittelfeldspieler vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Schalke 04 am Dienstag. Der Spieler von Manchester City betonte, dass Deutschland "den dreien gegenüber sehr dankbar sein kann". Gündogan weiter: "Für die Spieler war es im ersten Moment sicherlich enttäuschend".

14:50 Uhr

Nürnberg muss auf Valentini verzichten

Weitere Neuigkeiten aus dem Lazarett: Der 1. FC Nürnberg muss bis zum Saisonende auf Verteidiger Enrico Valentini verzichten. Der Routinier hatte sich am Sonntag gegen die TSG Hoffenheim eine Sehnenverletzung im rechten Oberschenkel zugezogen. Die geschätzte Ausfallzeit beträgt rund zwölf Wochen. Dies teile der Klub am Montag mit. "Das ist natürlich eine sehr bittere Nachricht", sagte Interimstrainer Boris Schommers,

14:48 Uhr

Aue verliert Cacutalua wegen Kreuzbandriss

Schwerer Rückschlag Erzgebirge Aue! Der Zweitligist muss die restliche Saison auf die Dienste von Abwehrspieler Malcolm Cacutalua verzichten. Im Ligaspiel gegen den SC Paderborn (2:1) erlitt der 24-Jährige einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie des Außenmeniskus am rechten Knie. Eine Operation ist unausweichlich. "Das ist für Malcolm und für uns eine äußerst bittere Nachricht. Er war in den letzten Wochen und Monaten einer der ganz wichtigen Faktoren für unser Spiel und unsere Erfolge", sagte Cheftrainer Daniel Meyer.

13:48 Uhr

Ödegaard gibt sich bescheiden

Martin Ödegaard bezog nun Stellung zu den Gerüchten über einen möglichen Wechsel zu Ajax Amsterdam. Der 20-Jährige ist nicht der Meinung, dass er die spekulierte Ablösesumme von 20 Millionen Euro wert ist. "Die Beträge, die in der Fußballwelt bezahlt werden, sind außer Kontrolle. Das ist zu viel Geld. Ich denke nicht, dass ich so viel wert bin", sagte Ödegaard zum niederländischen Portal Voetbalprimeur. Im Moment überzeugt der Norweger während seiner Leihe zu Vitesse Arnheim und kommt bisher auf elf Scorerpunkte in 21 Ligaspielen. "Wenn man gut spielt und Tore macht, reden die Leute über dich. Wir sprechen im Sommer mit Real und treffen dann Entscheidungen. Ajax ist ein toller Klub, aber ich will nicht mehr Spekulationen anfachen", sagte Ödegaard.

13:36 Uhr

Mbappe gibt Treuebekenntnis zu PSG ab

Kylian Mbappe bleibt Paris Saint-Germain auch nach dem frühen Ausscheiden im Champions-League-Achtelfinale treu. "Ich glaube weiter an das Projekt. Angesichts all der Probleme, die unser Ausscheiden mit sich bringt, hilft es nichts, wenn meine persönliche Situation auch noch für Unruhe sorgt", sagte der Weltmeister in der französischen TV-Sendung Telefoot: "So, jetzt ist alles klar und präzise." Nach dem Ausscheiden gegen Manchester United, hatte es Spekulationen über einen möglichen Abgang Mbappes gegeben.

13:29 Uhr

Schär im Fokus von Arsenal und Tottenham

Der Schweizer Nationalspieler Fabian Schär überzeugt aktuell mit starken Leistungen in der Premier League bei Newcastle United. Seine Auftritte haben nun zwei der großen Klubs Englands auf den Plan gerufen. Wie der Mirror berichtet, sollen der FC Arsenal und Tottenham Hotspur Gefallen am Schweizer gefunden haben.

13:15 Uhr

Rosberg: Hamilton hat mehr Naturtalent als Schuhmacher

Die Frage nach dem talentiertesten Formel-1-Fahrer aller Zeiten müsste für die meisten einfach zu beantworten sein. Sieben WM-Titel sprechen für Michael Schuhmacher. Nico Rosberg sieht das allerdings anders. Der ehemalige Formel-1-Fahrer war mit beiden Ausnahmetalenten im Team und konnte sich so ein gutes Bild machen. Für Rosberg habe Hamilton "wahrscheinlich ein bisschen mehr Naturtalent als Michael". "Lewis hat eines der größten Naturtalente, die unser Sport je gesehen hat. So macht er dann den Unterschied", sagte Rosberg in einem Interview mit auto motor und sport. Allerdings sei die "Arbeitsethik" von Schuhmacher "schon was anderes" gewesen. "Lewis macht viel mehr auf Naturtalent einfach. Instinkt, Naturtalent. Michael war das komplette Paket", fügte Rosberg an.

13:01 Uhr

Ralf Schumacher wird Sky-Experte

Der Pay-TV Sender Sky bekommt einen neuen Experten für die Formel 1. Ralf Schumacher wird als TV-Experte Rennen kommentieren. Der Bruder von Michael Schumacher wird dabei an der Seite von Moderator Sascha Roos sein. Dies teilte der Sender am Montag mit. Schuhmacher hatte selbst eine ereignisreiche Karriere erlebt. So nahm er selbst an 180 Rennen in der Formel 1 teil und wurde sechsmal Sieger. "Die Formel 1 ist immer interessant, ich habe das Thema ja nicht ausgeblendet. Das war für mich eine leichte Entscheidung", sagte Schumacher der Deutschen Presse-Agentur.

12:46 Uhr

De Ligt will offenbar nur zum FC Barcelona

Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, hat Matthias de Ligt von Ajax Amsterdam offenbar alle Angebote anderer Klubs kategorisch abgelehnt. Ein offizielles Angebot vom FC Barcelona liegt zwar aktuell noch nicht vor, Präsident Josep Maria Bartomeu heizte die Gerüchte zuletzt aber an. "Wir müssen ab März darüber reden, wenn wir die Entscheidungen treffen, aber sein Name liegt natürlich auf dem Tisch", sagte Bartomeu beim katalanischen Radiosender Ser Catalunya. Das Top-Talent in der Innenverteidigung wurde immer wieder mit anderen Top-Klubs in Verbindung gebracht, unter anderem der FC Bayern München.

12:35 Uhr

Gerorge Foreman trauert um seine Tochter

Box-Legende George Foreman hat seine Tochter Freeda verloren. Die 42-Jährige wurde laut US-Medienberichten am Samstag leblos in ihrem Haus in texanischen Houston gefunden. Nach Angaben der Polizei liegt kein Fremdverschulden vor. Vater Geoge schrieb am Sonntag bei Twitter: "Der erste Sonntag in 42 Jahren ohne meine Freeda. Sie ist jetzt bei ihrem Schöpfer. Für immer zehn Kinder." Der ehemalige Schwergewichtsweltmeister hat zehn leibliche Kinder, fünf davon sind Söhne,alle heißen George mit Vornamen. Im Jahr 1974 wurde der damalige Weltmeister Foreman im legendären "Rumble in the Jungle" in der achten Runde durch K.O. von Muhammad Ali enttrohnt.

12:25 Uhr

Bahnrad-Weltmeisterin Catlin geht Selbstmord

Die dreimalige Bahnrad-Weltmeisterin Kelly Catlin hat anscheinend Selbstmord begangen. Dies teilte ihr Vater Mark Catlin dem Portal Velonews mit. "Der Schmerz ist unbegreiflich", schrieb Catlin in einem letzten Brief. Der US-Verband USA Cycling hatte den Tod der 23-Jährigen am Sonntag vermeldet, ohne Hintergründe zu nennen. Catlin gewann dreimal (2016, 2017, 2018) den WM-Titel in der Mannschaftsverfolgung, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro holte sie in diesem Wettbewerb Silber. "Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihrer Familie. Für sie ist es eine unheimlich schwere Zeit, wir wollen ihre Privatsphäre respektieren", hieß es in einer Mitteilung des Verbandes: "Kellys Tod macht uns alle sehr traurig, wir werden sie sehr vermissen."

12:17 Uhr

Dardai schlägt Stark für DFB-Team vor

Hertha-Trainer Pal Dardai sieht eine Chance für Niklas Stark, schon bald für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen. Nach der Aussortierung von Jerome Boateng und Mats Hummels, könnte der 23-Jährige Verteidiger die dadurch entstandene Lücke füllen. "Ich würde es Niklas wünschen. Das wäre der nächste Schritt in seiner Entwicklung", sagte Dardai dem kicker. "Er ist bei uns zum absoluten Führungsspieler herangewachsen. Er bringt für einen Nationalspieler alles mit", fügte Dardai an. Stark durchlief sämtliche Juniorenmannschaften des DFB und machte stets eine gute Figur. "Man kennt ihn beim DFB sehr, sehr gut. Es ist jetzt die Entscheidung von Jogi Löw. Ich kann und werde ihm da nicht reinreden", der Trainer.

12:01 Uhr

Italiener Orsato leitet FC Bayern gegen FC Liverpool

Der italienische Schiedsrichter Daniele Orsato wird am Mittwoch das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool leiten. Für den deustchen Rekordmeister ist der 43-Jährige kein Unbekannter. Diese Spielzeit ist es bereits das zweite Mal, dass Orsato für ein Spiel des FC Bayern eingeteilt wurde. Bereits beim 5:1 des FC Bayern gegen Benfica Lissabon in der Gruppenphase der Königklasse war er als Unparteiischer auf dem Rasen. Insgesamt ist es sein dritter Einsatz bei einem Spiel des FC Bayern in der Champions League.

11:47 Uhr

Schalke gegen ManCity ohne Uth und Harit

Domenico Tedesco verzichtet auch in der Champions League gegen Manchester City auf Mark Uth und den Amine Harit. Die beiden fehlten bereits am Wochenende beim 2:4 gegen Werder Bremen, sie waren nichtmal Teil des Kaders. Außenverteidiger Hamza Mendyl, in Bremen ebenfalls aus dem Aufgebot verbannt, darf mit nach Manchester. Nach der 2:3-Heimniederlage in Hinspiel sind die Chancen auf ein Weiterkommen minimal.

 

11:42 Uhr

PSG im Training von Fans beschimpft

Nach dem Achtelfinal-Aus von Paris Saint-Germain in der Champions League, hatte der französiche Meister seine Fans zur Aussöhnung ins Training eingeladen. Rund 500 Fans nutzten die Einladung zum Training im Prinzenpark-Stadion, um die Spieler für das frühe Ausscheiden übel zu beschimpfen. Auf Videos ist zu hören, wie die Fans das Team unter anderem als "Bande von Bastarden" beschimpfen. Zudem wurden auf den Rängen Rauchbomben und Feuerwerkskörper gezündet.

11:26 Uhr

Ryan Giggs voller Lob für Solskjaer

Ole Gunnar Solskjaer hat seit Dezember das Amt des Cheftrainer bei Manchester United inne. Allerdings ist der Norweger bislang nur als Interimstrainer vorgesehen und sein ehemailger Teamkollege Ryan Giggs hat sich nun für einen Verbleib Solskjaers stark gemacht. "Bis jetzt hat er gegen Liverpool, Chelsea, Tottenham und Arsenal gespielt und ist in all diesen Spielen ungeschlagen geblieben. Was er in so kurzer Zeit geleistet hat, ist herausragend", meinte Giggs im Rahmen der UEFA Champions League Trophy. "[...] Er gewinnt auf die richtige Art und Weise und das reißt die Fans mit", fügte Giggs an. Was Der Waliser noch zu sagen hatte, erfahrt ihr hier.

11:14 Uhr

Hambüchen plant Trainer-Karriere

Fabian Hambüchen hat eine Karriere als Turn-Trainer ins Auge gefasst. "Jede freie Minute verbringe ich in der Halle. Langfristig sehe ich mich schon als Trainer. Es gibt nichts Schöneres, als sich ans Reck zu schwingen", sagte Hambüchen dem Kölner Express. Zudem äußerte sich Hambüchen zu den Aussagen von Eishockey-Nationalspieler Moritz Müller. Dieser hatte sich über zu wenig TV-Zeit für Randsportarten beschwert. Dem stimmte Hambüchen zu.. Hambüchen sieht aber auch die unterschiedlichen Verbände und Ligen in der Pflicht. "Wenn man mal zu einem Turn-Wettkampf in der Bundesliga geht, da findet ein TV-Team nicht einmal einen gescheiten Platz, um das zu übertragen, alleine von der Optik her."

10:58 Uhr

Fünf Klubs wollen Woo-yeong Jeong vom FC Bayern

Verlässt das Bayern-Talent Woo-yeong Jeong den deutschen Rekordmeister? Präsident Uli Hoeneß heizte die Wechselgerüchte in der Abendzeitung ordentlich an: "Ich glaube es sind fünf Klubs, die Interesse an ihm haben. Bei einer Leihe oder einem Verkauf mit Rückkaufoption können die jungen Spieler sich am besten entwickeln". Zwei mögliche Interessenten kursieren bereits in den Medien. So soll sowohl der FC Augsburg als auch der FSV Mainz 05 im Poker um den Offensivspieler dabei sein.

10:46 Uhr

Olympique Lyon lässt nur einen Spieler ziehen

Olympique Lyon möchte am liebsten seinen gesamten Kader in der kulinarischen Hauptstadt Frankreichs halten und nur maximal einen Spieler ziehen lassen. Vereinspräsident Jean-Michel Aulas sagte dazu gegenüber der französischen TV-Sendung Telefoot : "Wir werden nur einem Spieler einen Wechsel genehmigen. Wir wissen noch nicht, wer es sein wird, aber das hängt natürlich auch mit den Angeboten zusammen." Lyon ist bekannt für seine gute gute Jugendarbeit und Ausbildung seiner Spieler. Mehrer Akteure spielten sich in den Fokus der ganz großen Klubs, allen voran Topspieler Nabil Fekir und Mamphis Depay. Aber auch Houssem Aouar oder Ferland Mendy sollen begehrts ein.

10:36 Uhr

Gündogan lässt Manchester City weiter zappeln

Der Vertrag von Ilkay Gündogan bei Manchester City läuft im Jahr 2020 aus. Der ehemalige Dortmunder hat bislang aber noch keine Anzeichen für eine Vertragsverlängerung gemacht. Dies macht auch Trainer Pep Guardiola sorgen. "Wir würden gerne verlängern. Aber es hängt an ihm und dem Klub. Hoffentlich kann er bleiben. Ich würde es bevorzugen, dass er bleibt. Aber gleichzeitig will ich auch fühlen, dass er ebenfalls bleiben will.", sagte Guardiola.

10:27 Uhr

Die Nacht nach dem Hamburger Derby blieb ruhig

Während es vor und inmitten des Hamburger Derbys am Sonntag heiß her ging und die Fans mehrfach für Ärger sorgten, blieb es in der Nacht zum Montag ruhig. Die Polizei habe sich auf ein "Risikospiel" vorbereitet und sei mit 1533 Beamten vor Ort gewesen. Dies teilte ein Sprecher am Montagmorgen mit. Polizeipressesprecher Timo Zill sagte nach dem Spiel, dass es trotz "hoher Aggressivität" in Teilen beider Fanlager, nur zu vereinzelten Körperverletzungen gekommen sei.

10:16 Uhr

FIFA weist Korruptionsgerüchte zurück

Die FIFA hat neuerliche Korruptionsgerüchte in Zusammenhang mit der WM-Vergabe 2022 nach Katar zurückgewiesen. So seien die Behauptungen bereits "ausgiebig" kommentiert worden. Dies teilte die FIFA der britischen Sunday Times mit und verwies auf den im Juni 2017 veröffentlichten Report des Sonderermittlers Michael Garcia. Die Schweizer Behörden führen zudem immer noch Untersuchungen durch. Hintergrund: Die Sunday Times hatte am Sonntag berichtet, dass Katars staatlicher TV-Sender Al-Jazeera der FIFA vor der Vergabe im Dezember 2010 einen millionenschweren Vertrag angeboten habe. In dem Vertrag sollen allein 100 Millionen US-Dollar für den WM-Zuschlag an Katar verankert gewesen sein.

 

10:08 Uhr

Biathlon: Herrmann verzichtet auf Einzel

Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann verzichtet bei der Biathlon-WM im schwedischen Östersund auf einen Start im Einzel über 15 km am Dienstag. Das gab der DSV bekannt. "Sie hätte starten dürfen, weil sie die Leistung gebracht hat. Denise möchte sich aber eher auf das Wochenende konzentrieren", sagte Disziplintrainer Kristian Mehringer. Laura Dahlmeier, Bronzegewinnerin in Verfolgung und Sprtint, sowie Franziska Preuß, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz sind im Einzel dabei.

09:50 Uhr

Liverpool-Legende lobt Lewandowski

Liverpools Klub-Legende Ian Rush hat Robert Lewandowski vom FC Bayern München in höchsten Tönen gelobt. "Er ist der Mann für die Tore. Du kannst ihn kaum davon abhalten. Er ist die Hauptfigur, ein gigantischer Spieler", sagte Rush im kicker über Lewandowski. "Wenn es die Liverpooler schaffen, Lewandowski am Toreschießen zu hindern, haben sie eine Chance", fügte Rush an. Um den Polen aufzuahlten benötigen die Reds Top-Leistungen ihrer Spieler, allen voran Virgil van Dijk. "Er ist für mich der Spieler des Jahres. Er spielt hervorragend. Ich dachte, die Bayern könnten auswärts treffen; sie schafften es nicht. Im Rückspiel wird es für München schwieriger."

09:36 Uhr

FIFA setzt Klub-WM durch

Wie das ZDF in der "Sportreportage" berichtet, will die FIFA ab 2021 eine neue Klub-WM mit 24 Mannschaften einführen. Zwölf Mannschaften davon kommen aus Europa. Bereits am Freitag soll das Projekt bei der Sitzung des Fifa-Councils in Miami verabschiedet werden. Gianni Infantino, Vorstandsvorsitzender der FIFA, verzichtet dafür vorerst auf die von ihm geplante globale Nations League. So sagte das FIFA-Ratsmitglied Fernando Sarney sagte dem ZDF: "Ja, so wird es kommen, wir wollen die neue Klub-WM verabschieden und werden diese Entscheidung treffen." Der Wettbewerb soll den Confederations Cup ersetzen.

09:22 Uhr

Bobic kritisiert Fußball-Ausbildung in Deutschland

Fredi Bobic, Manager bei Eintracht Fankfurt, hat die fußballerische Ausbildung in Deutschland kritisiert. "Ich habe es immer für einen großen Fehler gehalten, dass wir in der Ausbildung in Deutschland nicht mehr auf den klassischen 'Neuner' gesetzt haben. Da wurden und werden große Fehler gemacht", sagte Bobic der FAZ . Als Beispiel für die Wichtigkeit eines Mittelstürmers nannte er den Franzosen Sebastien Haller. Jener erzielte in dieser Spielzeit bereits zwölf Tore. "Einen Mittelstürmer wie Haller haben wir in Deutschland nicht. Auch wenn ich mir die Jugend anschaue: Wie viele Mittelstürmer haben wir denn noch? Puh, das wird schwer für Deutschland", sagte Bobic.

09:12 Uhr

Ramos sorgt erneut für Ärger

Sergio Ramos und Marcelo gereiten bei Real Madrid nach einem Trainingsspiel wohl heftig aneinander. Teamkollegen mussten die beiden trennen. Wie die Marca berichtet, feierte Marcelo nach einem Trainingsspiel den Sieg seines Teams, was Sergio Ramos überhaupt nicht gefiel. Er konfrontierte Marcelo und so kam es wohl zu einer lautstarken Auseinandersetzung, die nur durch die Mannschaftskollegen beruhigt werden konnte.

09:02 Uhr

Özil mit Seitenhieb gegen Jesse Lingard

Nach dem 2:0-Erfolg des FC Arsenal gegen Manchester United, konnte Mesut Özil es sich nicht verkneifen einen kleinen Seitenhieb gegen Jesse Lingard zu verteilen. Auf Twitter schrieb der ehemalige deutsche Nationalspieler: "Tanzfläche?! Super Leistung. Großartiges Ergebnis. Danke Emirates Stadium. Ich bin stolz ein Gunner zu sein." Was damit gemeint ist? Der Twitterieintrag richtete sich gegen Uniteds Jesse Lingard. Jener hatte im Januar, beim 3:1-Erfolg von den Red Devils bei Arsenal im FA-Cup, seinen Treffer mit einem Moonwalk gefeiert.

08:45 Uhr

Erneute Niederlage für Nowitzki und die Mavs

Für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks gab es NBA eine erneute Heimniederlage und damit die fünfte Niederlage in Folge. Die Mavs verloren mit 93:94 gegen die Houston Rockets, die den mittlerweile achten Sieg in Folge feiern dürfen. Nowitzki kam von der Bank und erzielte in sieben Minuten sechs Punkte und zwei Rebounds. Der Deutsche Maxi Kleber schaffte mit 10 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double für Dallas.

 

08:44 Uhr

Serena Williams muss in Indian Wells aufgeben

Serena Williams hat beim WTA-Turnier in Indian Wells in der dritten Runde aufgegeben. Die 23-malige Grand-Slam-Siegerin konnte ihr Match gegen die Spanierin Garbine Muguruza beim Stand von 3:6, 0:1 nicht fortsetzen. "Vor dem Match habe ich mich schon nicht besonders gut gefühlt, dann wurde es mit jeder Sekunde schlimmer", sagte Williams und sprach von extremem Schwindel und enormer Müdigkeit. Williams hatte im ersten Satz zuerst 3:0 geführt, doch ihre Kontrahentin gewann danach sechs Spiele in Folge und damit den Durchgang. Im Anschluss versuchte Williams es noch einmal, brach dann aber das Match ab.

08:35 Uhr

Rode über seine Zeit beim BVB und FC Bayern

Der kicker ging auch auf die Zeit von Sebastian Rode beim BVB und dem FC Bayern ein. Auf die Frage ob die Stationen in Dortmund und München vergebene Jahre wären, hatte der 28-Jährige eine eindeutige Antwort. "Auf gar keinen Fall. Ich habe in der Zeit viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt. Das Ende in Dortmund war eine sehr unglückliche Zeit mit vielen Verletzungen", sagte Rode. "In München hatte ich im ersten Jahr einen super Einstieg, im zweiten zum Ende hin aber nicht mehr so viele Einsatzzeiten, sodass ich mich zum Schritt nach Dortmund entschieden habe. Ich würde es immer wieder machen, weil es einfach eine große Herausforderung war und ich austesten wollte, wie hoch es gehen kann."

08:29 Uhr

Rode: "Der Verein ist größer geworden"

Unter anderem die Entwicklung der SGE freut Sebastian Rode sehr. "Die Mannschaft ist fast komplett neu, und der ganze Verein ist größer geworden, gerade was die Internationalisierung angeht. Die Atmosphäre im Stadion ist noch einen Tick besser als damals, obwohl sie da schon hervorragend war. Aber auch die Stimmung in der Region hat sich verbessert, die Leute sind noch euphorischer, gerade nach dem Pokalsieg."

08:27 Uhr

Rode über seine Rückkehr nach Frankfurt

Sebastian Rode sprach im Interview mit dem kicker unter anderem über seine Rückkehr zu Eintracht Frankfurt. Dabei wollte er den Kader vorher erst einmal kennenlernen, um einen nahtlosen Übergang zu ermöglichen. "Ja. Ich wollte die Mannschaft erst kennenlernen, um zu wissen, wie die Jungs ticken. Es lief ja vorher schon sehr gut, da komme ich nicht und mache auf Zampano, sondern versuche, mich nahtlos einzufügen und mit dem zu helfen, was ich schon alles gelernt habe."

08:22 Uhr

Bericht: BVB will angeblich Ömür von Trabzonspor

Wie das italienische Portal tuttomercatoweb berichtet, ist der BVB am "türkischen Messi" Abdülkadir Ömür von Trabzonspor interessiert. So soll der BVB den den tükischen Erstligisten bereits kontaktiert haben. Auf welche Quelle sich das Portal bezieht, ist unklar. Borussia Dortmund soll aber nicht der einzige Interessent sein. Das türkische Online-Portal Karadenizgazete spricht von einem Interesse seitens Tottenham Hotspur und FC Liverpool für den U21-Nationalspieler. Das Blatt berichtet von einer Ablösesumme von 25 Millionen Euro. Der Vertrag von Ömür läuft noch bis 2022.

08:13 Uhr

Louis van Gaal geht in Rente

Nun ist endgültig Schluss! Louis van Gaal beendet endgültig seine Karriere im Fußballgeschäft. Der 67-Jährige war bei der niederländischen TV-Sendung VTBL zu Gast und sprach unter anderem über seinen Entschluss zum Karriereende. Besonders ein Zitat zu seinem Ruhestand, bringt einen zum Schmunzeln: "Meine Frau hat auch Anspruch auf ein Leben mit Louis van Gaal." Na dann wünschen wir Ihnen noch einen wohlverdienten Ruhestand Herr van Gaal.

08:11 Uhr

Los geht's

Guten Morgen allerseits. Auch heute versorgen wir euch bei Rund um den Ball wieder mit allen News und Gerüchten aus der Welt des Sports. Den Anfang macht ein alter Bekannter aus der Bundesliga.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung