Cookie-Einstellungen

Medien: Cuadrado mit Barca einig

Von Tickerer: Johannes Mittermeier
Aktualisieren
13:55 Uhr

Verstärkungen für Feyenoord

Nach dem Wechsel von Stefan de Vrij wird nun auch Feyenoord Rotterdam auf dem Transfermarkt aktiv. Wie die Niederländer bekanntgaben, kommt Luke Wilkshire zur neuen Saison von Dynamo Moskau. Auch für die linke Seite holt sich der ehemalige holländische Meister Verstärkung. Bilal Basacikoglu, ein 19-Jähriger Linksaußen, kommt vom SC Heerenveen.

15:41 Uhr

Ticker-Schluss

Liebe Freunde des gepflegten Balles, außergewöhnliche Ereignisse erfordern - richtig, außergewöhnliche Maßnahmen. Wir müssen hier raus. Echt jetzt. Bis 17:30 Uhr wird das Gebiet rund um die Fliegerbombe im Radius von 500 Metern geräumt. Danach soll der Sprengkörper entschärft werden. Ein paar Infos zum Objekt: Liegt in einer "Tiefe" von 1,50 Metern, ist ausgestattet mit einem mechanischen Aufschlagzünder und 125 Kilogramm Sprengstoff. Weil sich 2000 Autos im Gefahrenbereich befinden, droht Verkehrschaos. Bis zum Deutschland-Spiel, so heißt es tatsächlich, solle "die Welt wieder in Ordnung" sein.

Dem will ich nur noch eines hinzufügen: Die Sache ist durchaus problematisch, ganz ohne Spaß. Ein unbesetztes Büro bei einem WM-Halbfinale Deutschland - Brasilien ist nicht das, was man sich als Rahmen einer Sportredaktion wünscht. Die Spätdienste müssen improvisieren, hauptsächlich aus den eigenen vier Wänden.

SPOX hofft und glaubt, die Berichterstattung trotz der Umstände in gebotener Quantität und Qualität bereitstellen zu können. Falls es hier und da ein wenig haken sollte - habt bitte Nachsicht. Danke und Servus!

15:37 Uhr

Braunschweig leiht Bakenga

TRANSFER Stürmer Mushaga Bakenga ist der fünfte Neuzugang für Eintracht Braunschweig. Der 21-jährige Stürmer kommt auf Leihbasis vom FC Brügge und bleibt ein Jahr bei den Löwen. Zuvor hatte der Absteiger bereits Vegar Eggen Hedenstad, Rafal Gikiewicz, Saulo Decarli und Hendrick Zuck verpflichtet.

15:28 Uhr

Suarez-Tattoo

Vorbild Luis Suarez? Ich habe keine Einwände. Ist aber nicht Robert Lewandowski, so viel kann verraten werden.

15:19 Uhr

Lewandowski scharrt mit den Hufen

Morgen beginnt in München eine neue Stürmer-Rechnung. Das ist per se nichts Neues, denn ähnlich war es 2003 bei Makaay, 2007 bei Klose/ Toni, 2009 bei Gomez. Und irgendwann einmal bei Jürgen Klinsmann. Die Bayern wissen prominente Neuzugänge zu inszenieren, trotzdem darf man gespannt sein, wie sich Robert Lewandowski ins rote Ensemble wird integrieren können.

An Vorfreude mangelt es dem Polen nicht: "Ich komme voller Motivation und Ehrgeiz zum Training, freue mich riesig auf die neue Aufgabe und habe schon ein paar Trainingseinheiten im Urlaub absolviert", sagt Lewandowski der "Sport-Bild". Er spricht auch über Zielvorgaben, wenngleich das freilich überflüssig ist: "Es zählen nur Titel, das weiß ich. Von daher wird es kein anderes Ziel als die Titel geben. So viele es geht. Ich bin hungrig." Vorbild Luis Suarez? Ich darf doch sehr bitten.

15:11 Uhr

Großkreutz: Döner-Fall eingestellt

...und bin noch viel ratloser als zuvor. Es ist ein Jammer. Ihr werdet verstehen, was ich meine, wenn ich die Schlagwörter nenne: Kevin Großkreutz. Döner-Affäre. Ermittlungen. Einstellung.

Die Vorwürfe der Körperverletzung konnten nicht erhärtet werden, der Fall wird zu den Akten gelegt. "Wir haben kein besonderes öffentliches Interesse festgestellt", erklärt Staatsanwalt Daniel Vollmert in den "Ruhr Nachrichten". Großkreutz-Berater Konstantin Liolios schlägt in dieselbe Kerbe: "Das Thema ist für uns abgeschlossen." Und eine ganze Nation atmet auf.

15:07 Uhr

Besiktas - Rödlinghausen abgesagt

Weil ich ratlos bin, wie die folgende Nachricht angemessen eingeläutet werden soll, gehe ich unvermittelt zu den Tatsachen über: Das Freundschaftsspiel zwischen Besiktas und dem Regionalligisten SV Rödinghausen - laut Kollege Hahn das "Chelsea Ostwestfalens" - ist gestrichen worden. Besiktas-Fans hatten nach dem Kick beim SC Verl (Sonntag) für Randale gesorgt. Weil ich ratlos bin, wie die vorhergehende Nachricht angemessen abgeschlossen werden soll, gehe ich unvermittelt zur nächsten über.

14:54 Uhr

Morata sagt Wolfsburg ab

Abfuhr für den VfL Wolfsburg: Wie der "Kicker" ausgegraben hat, bevorzugt der umworbene Alvaro Morata ein Engagement in Italien. "Er will zu Juve", bestätigt Berater Juanma Lopez dem Fachmagazin, "Wolfsburg hat keine Chance mehr". Dass Morata den Daumen senkt, ist eine Enttäuschung für den VfL, der sich wochenlang um den Real-Angreifer bemüht hatte - und dem Vernehmen nach sowohl Moratas Umfeld als auch Madrid überzeugte. Allein die Zustimmung des Spielers fehlte. "Es war sehr kompliziert", sagt Lopez. Damit wird die Wolfsburger Stürmersuche um ein weiteres Kapitel angereichert. Als Alternativen gelten Romelu Lukaku (Chelsea) oder Divock Origi (Lille). Preis und Perspektive könnten sich als Hemmschuh erweisen...

14:40 Uhr

Rutten will Dost

Bas Dost vor dem Absprung? Die "Bild" bringt den Wolfsburger Stürmer mit Feyenoord Rotterdam in Verbindung. Dort ist Ex-Schalke-Coach Fred Rutten am Werk - und wohl stark am 25-Jährigen interessiert. Derzeit befindet sich Dost nach einer Syndesmoseband-Operation in der Reha. Ich labe mich noch ein bisschen an der Überschrift "Rutten will Dost". Das hat etwas Archaisches.

14:28 Uhr

Arsenal-Interesse an Debuchy

Immer wieder nett, wenn Quellen herangezogen werden, die ich nie zuvor zitiert habe. Bescheren wir dem "Newcastle Chronicle" also einen flüchtigen Moment des Ruhms - zurecht, denn die Zeitung meldet, dass Arsenal an Mathieu Debuchy dran ist. Da Bacary Sagna die Gunners in Richtung ManCity verlassen hat, benötigt die Wenger-Equipe einen Ersatz. Dabei lugt Arsenal auf den 28-jährigen Debuchy, bei der WM für Frankreich im Einsatz, der in Newcastle ein gültiges Arbeitspapier bis 2018 besitzt. Das erscheint kompliziert, ist es wohl auch, deshalb haben sich die Londoner etwas einfallen lassen: Ein Modell bestehend aus Ablöse plus Joel Campbell plus Carl Jenkinson. Ob Newcastle United darauf anspringt? Der "Newcastle Chronicle" wird berichten.

14:21 Uhr

Whelan wieder frei

UPDATE Der Hauptverdächtige des Schwarzmarkt-Skandals um WM-Tickets, Ray Whelan, ist wieder auf freiem Fuß. Das gab die betreffende Ticket-Agentur "Match Services" bekannt. Whelan war zunächst verhaftet worden (siehe 10:01 Uhr), gelobte nach einem Verhör-Marathon jedoch Kooperation mit der Polizei. "Match Services" ließ verlauten, nach Abschluss der Ermittlungen an eine Entlastung Whelans zu glauben.

14:13 Uhr

Blog-Tipps

BLOG Die Zeit drängt, das Voting endet. Noch aber ist es nicht zu spät, um sich am legendären Blogpokal zu beteiligen. Zur Erinnerung noch einmal die Final-Paarung mit Textbeiträgen: TheDood schickt Indiana Dood ins Rennen, bei ChuckNunnjr spielt der Tod mit.

Darüber hinaus hat sich KEMPERboyd den WM-Kommentaren im Social Web gewidmet. Er geißelt die Geißelungen, aber verpackt das so geschickt, dass selbst eine Generalabrechnung zum literarischen Anschauungsunterricht taugt. Genau wie der Inhalt. Lesen lohnt!

14:04 Uhr

Götze wehrt sich

Wir wissen es: "Bild" sprach mit den Toten. Und mit Mario Götze. Nachdem Günter Netzer dessen Leistungen als "eine einzige Enttäuschung" abgestempelt hatte, reagiert der Nationalspieler mit Widerworten: "Das ist seine Meinung. Aber ich weiß auch, was ich kann. Man versucht natürlich, immer auf allerhöchstem Niveau zu spielen. Ich glaube dennoch, jeder Spieler hat mal eine schlechte Halbzeit, schlechte Minuten oder schlechte Phasen. Das ist nur menschlich. Außerdem waren meine ersten beiden Spiele sicher nicht ganz so schlecht." Meinungen!?

13:55 Uhr

Kempf für Freiburg

Personalien aus dem Breisgau: Der "Kicker" berichtet von Planspielen auf der Position des Innenverteidigers. Während Fallou Diagne bei Hannover 96 auf dem Zettel stehen soll, ist der Abgang von Matthias Ginter noch immer ein Thema - Dortmund gibt sich nicht geschlagen. Der SC muss aufrüsten, fündig sind sie bei Eintracht Frankfurt und Marc-Oliver Kempf geworden. Der 19-Jährige kam bei der Eintracht nicht über die Reservistenrolle hinaus, seine Bilanz beläuft sich lediglich auf fünf Bundesliga-Einsätze. Die Unterschrift dürfte zeitnah erfolgen.

13:45 Uhr

Perez würdigt Di Stefano

Gestern schied Alfredo Di Stefano im Alter von 88 Jahren aus dem Leben. Real Madrids Präsident Florentino Perez hat die Klub-Legende mit bewegenden Worten gewürdigt.

13:41 Uhr

Boka nach Malaga

TRANSFER Der Ex-Stuttgarter Arthur Boka steht in den kommenden zwei Jahren beim FC Malaga in Lohn und Brot. Die Spanier bestätigten den Wechsel auf einer Pressekonferenz. Boka, der seit 2006 beim VfB spielte, kostet keine Ablöse.

13:28 Uhr

Fulham mit 14-Mio-Transfer

Zwei News aus Fulham: Zum einen soll sich der Leverkusener Konstantinos Stafylidis zum Medizincheck beim Magath-Klub befinden. Der Grieche, bis 2018 an Bayer 04 gebunden, dürfte verliehen werden.

Die zweite Meldung ist in gewisser Weise typisch englisch und und ganz bestimmt astronomisch wertvoll. Fulham hat Ross McCormack verpflichtet, einen 27-jährigen Stürmer, der zuletzt bei Leeds United spielte. In London erhält er einen Vertrag bis 2018 mit Option. Das Irrwitzige? Der Preis! Laut übereinstimmenden Medienberichte löhnt Fulham 14 (in Worten: Vierzehn) Millionen Euro für McCormack. Zur Erinnerung: Der FC Fulham ist gerade in die zweite Spielklasse abgestiegen. Ich wage die Prognose, dass Magath an der Ladenkasse auf die Quittung verzichtet hat.

13:11 Uhr

Angst und Hunger

Falls es jemanden interessiert: Die Fliegerbombe ist omnipräsent. Verschiedene Münchner Zeitungen haben Live-Ticker geschaltet, Polizisten geben Interviews. Ein Beamter sagte dem "Merkur", dass 6000 Menschen betroffen sind. Gegen 18:30 Uhr soll der Medienpark evakuiert werden. Ich habe Angst. Und Hunger. Bis gleich...

13:02 Uhr

Kroos-Berater dementiert Meldungen

UPDATE Heute Morgen waberten Spekulationen durch die Gazetten, wonach der FC Bayern sein Vertragsangebot an Toni Kroos zurückgezogen habe (siehe 09:09 Uhr). Entsprechende Meldungen hat dessen Berater Volker Struth mittlerweile als "falsch" eingestuft: "Ich weiß nicht, wie man ein Angebot zurückziehen soll, das Toni direkt abgelehnt hat. Schade, dass man nicht einfach akzeptiert, was wir in den letzten Tagen dazu gesagt haben", sagte er zur "dpa". Von Kroos selbst war keine Stellungnahme zu vernehmen, dafür kündigte Struth an: "Seien Sie sich sicher, dass Toni nach dem letzten WM-Spiel zu all diesen Gerüchten Stellung beziehen wird."

12:45 Uhr

Drei Schlappen für Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat das Transfer-Pech gepachtet: Sowohl bei Luis Montes als auch Hector Moreno bestand Einigkeit über einen Wechsel, aber was danach folgte, ist schwer zu greifen: Beide Spieler erlitten Beinbrüche, Montes vor, Moreno bei der WM (gegen Holland). Die Deals zerschlugen sich kurz vor der Unterschrift.

Kandidat numero drei, der Ecuadorianer Jefferson Montero, wird ebenfalls kein Schwabe - trotz Wechsel-Wunsch. Der mexikanische Klub Monarcas Morelia fordert acht Millionen Euro für den 24-Jährigen, Stuttgarts Limit liegt bei der Hälfte. VfB-Sportdirektor Jochen Schneider: "Der Transfer ist quasi vom Tisch." Immerhin schreibt die "Bild", dass Moreno zur Rückrunde geholt werden könnte. Besser spät als nie.

12:37 Uhr

Medien: Farfan mit Knorpelschaden

Gestern unterzog sich Schalkes Jefferson Farfan einer Knie-Operation. Die "Bild" will in Erfahrung gebracht haben, dass dabei ein Knorpelschaden festgestellt wurde, der allerdings erfolgreich behoben werden konnte. Der Peruaner fehlt mindestens vier Monate, bei nicht optimalem Reha-Verlauf könnte sich die Ausfallzeit auf das gesamte Jahr 2014 erstrecken. Farfan schlug sich bereits seit März mit ständigen Knie-Reizungen herum, konservative Behandlungsmethoden waren gescheitert.

12:27 Uhr

Sportpsychologe Mickler im Interview

Am Abend steigt in Belo Horizonte der Knüller: Deutschland gegen Brasilien. Die Anspannung ist enorm, der Druck auch. Die Welt schaut zu. Kollege Christoph Köckeis hat für "goal.com" mit Sportpsychologe Werner Mickler gesprochen. Das Urteil über Mesut Özil fällt eindeutig aus: "Özil wird nicht an der Leistung in einer Partie gemessen, sondern an der Vergangenheit."

12:20 Uhr

Willy zu City

TRANSFER Torhüter Willy Caballero vom FC Malaga schließt sich dem englischen Meister Manchester City an. Der 32-Jährige unterschreibt für drei Jahre bei den Citizens, die Ablöse liegt bei sechs Millionen Pfund (7,56 Millionen Euro). "City hat mit Joe Hart einen sehr starken Torhüter, aber ich möchte trotzdem die Nummer eins werden", bekräftigte Caballero bei seiner offiziellen Vorstellung.

12:08 Uhr

Medien: Barca-Einigung mit Cuadrado

Neben James Rodriguez ist Juan Cuadrado der begehrteste Kolumbianer. Manchester United und Arsenal sollen vorgefühlt haben, auch den Münchner Bayern wird ein Interesse nachgesagt. Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, besitzt der FC Barcelona jedoch die besten Karten. Eine Einigung mit dem Spieler soll bereits erfolgt sein, die finalen Verhandlungen mit Cuadrados Klub, dem AC Florenz, stünden hingegen noch aus.

Bei der WM sorgte Kolumbien mit dem Viertelfinal-Einzug für Furore. Cuadrado hatte geäußert, nach dem Turnier über seine Zukunft entscheiden zu wollen. In der Toskana besitzt der 26-Jährige einen Kontrakt bis 2016, etwa 40 Millionen Ablöse stehen angeblich im Raum.

11:43 Uhr

Sammer: Stahlbad für Götze

Hitzlsperger hat den Namen in die Runde geworfen, Matthias Sammer präzisiert: Mario Götze erlebt eine schwierige Periode seiner Karriere. "Die Öffentlichkeit muss einfach akzeptieren, dass es im Leben eines jungen Menschen auch mal eine Zwischenphase gibt, man darf so etwas nicht immer gleich als Tragödie titulieren", relativiert Sammer in der "Süddeutschen Zeitung", betont allerdings auch: "Mario muss jetzt auch durch das Stahlbad durch, das habe ich ihm schon oft gesagt." Dennoch, ergänzt der Bayern-Sportvorstand, beurteile er die Gesamtsituation "immer noch total entspannt".

11:26 Uhr

Löw fordert Schutz

Keine Besserung in Unterföhring, aber die Show muss weitergehen. Logisch. Also Rückpass nach Brasilien, wo zuletzt die Wellen über knochenharte Zweikampfführung und laxe Schiedsrichter hochgeschwappt waren. Bundestrainer Löw ist in Sorge: "Ich hoffe, dass diese Brutalität unterbunden wird. Sonst haben wir bald keine Neymars, Götzes, Messis oder Reus' mehr, sondern nur noch Spieler, die das Spiel zerstören."

Speziell im Viertelfinale zwischen Brasilien und Kolumbien habe Löw "viele Fouls von hinten" ausgemacht - und fordert daher eine andere Gangart: "Da muss man gerade die Offensivspieler schützen. Vor dem Turnier wurde angesprochen, wie welche Aktionen zu ahnden sind. Und ich gehe davon aus, dass das jetzt auch so gehandhabt wird."

11:17 Uhr

Bombenstimmung bei SPOX

Skurriles aus der SPOX-Redaktion: Der Kollege Kreisl ist zwar arbeitswütig, aber -unfähig. Mit verzweifeltem Unterton meldete er sich soeben am Telefon, 200 Meter entfernt. Weiter kommt er nicht, die Polizei ist rigoros. Auch das lässige Zücken des SPOX-Dienstausweises half Kreisl nicht über die Absperrbänder hinweg, was bedeuten muss, dass die Lage wirklich ernst ist. Offenbar wurde eine Fliegerbombe gefunden, das Gelände ist abgeriegelt, der Notstand ausgerufen. Okay, das nicht, aber wir sitzen quasi im Auge des Orkans, von der Außenwelt abgeschnitten: Kein Wasser, kein Essens-Mann, nur Internet. Kollege Wittenburg schlägt vor, die Nase vor die Tür zu stecken, um "Lunte zu riechen". Die Delegation folgt. Halte aus, Kreislinger!

11:04 Uhr

"Bild" glaubt an Klose, Hitz an Götze

Da gehen die Meinungen auseinander: In gewohnter Manier hat "Bild" die Aufstellung für den Halbfinal-Schlager gegen Brasilien publiziert, mit Miro Klose im Sturm und Per Mertesacker auf der Bank. Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger glaubt hingegen an Mario Götze, wohingegen er Klose als idealen Joker betrachtet. "Götze kommt wieder rein, Müller geht in die Mitte und Özil wird auch bleiben. Die drei können rochieren, das ist ein Plus", sagte er im "ZDF"-Frühstücksfernsehen: "Mario ist klein und wendig, vielleicht ist das eine Waffe. Er hat 2011 im Testspiel beim 3:2 gegen Brasilien ein hervorragendes Spiel gemacht - sein Stern in der Nationalmannschaft ist damals aufgegangen. Vielleicht ist es wieder so."

10:52 Uhr

Ballack: Hummels könnte der Beste werden

Damit drehen wir das Scheinwerferlicht für's Erste auf die WM. Für Michael Ballack könnte Mats Hummels zum Star des Turniers avancieren. In seiner "Express"-Kolumne huldigt der ehemalige DFB-Kapitän die "Siegermentalität" und "Entschlossenheit" des Dortmunder Verteidigers. "Er ist ein Typ, und ich traue ihm sogar zu, dass er noch zwei große Partien machen wird. Dann gelingt ihm vielleicht sogar ein Kunststück, dass 2006 der Italiener Fabio Cannavaro schaffte. Hummels kann zum besten Spieler dieser WM gewählt werden", schreibt Ballack weiter. Am deutschen Finaleinzug hat der Capitano keine Zweifel: "Wir sind die beste Mannschaft. Und wir haben den weltbesten Keeper. Manuel Neuer ist unsere Lebensversicherung". Was Joachim Löw zum Knüller gegen Brasilien sagt - schaut's Euch an:

10:43 Uhr

Sanchez will nicht zu Pool

Im Zuge des Liverpool-Suarez -Barcelona-Gebarens geisterte auch die Variante eines Tauschgeschäfts mit Aufpreis durch den Blätterwald. Alexis Sanchez sei derjenige, den Barca für Suarez an Liverpool verhökern wolle, behauptete man zuweilen. Die "Daily Mail" bringt allerdings die Info, dass der Chile nicht zu den Reds wechseln wolle. Stattdessen favorisiere er Arsenal, die beiden Manchester-Klubs sowie Juventus Turin stünden Gewehr bei Fuß.

10:33 Uhr

Suarez: Liverpool will 95 Millionen Euro

Setzen wir unsere millionenschwere Tingeltour durch das Camp Nou fort: Obwohl Fußball-technisch außer Gefecht gesetzt, erfreuen sich die Schlagzeilendichter weiterhin am Namen Luis Suarez. Laut "Daily Mail" beharrt der FC Liverpool auf 75 Millionen Pfund (rund 94,5 Millionen Euro), die Barca für seinen Wunschspieler über die Ladentheke schieben solle. Das wiederum lässt die Katalanen mit den Zähnen knirschen, ihnen schwebt eine Art leistungsbezogene Ratenzahlung vor. Gestern machte das Foto eines Fan-Shops die Runde, wo bereits ein Shirt mit der Rückennummer "9" und dem Schriftzug "L. Suarez" bedruckt war. Auch eine Form, seine Ambitionen zu unterstreichen.

10:18 Uhr

Bravo: Kampfansage an ter Stegen

Ein Ex-Gladbacher, Marc-Andre ter Stegen nämlich, bewegt sich inzwischen in gänzlich anderen Sphären des Fußball-Kosmos. Beim FC Barcelona gedenkt der Torhüter zum großen (Karriere-)Sprung anzusetzen, doch der frisch verpflichtete Claudio Bravo hegt ein geringes Interesse, den Platzhalter zu spielen: "Ich werde darum kämpfen, in der kommenden Saison in möglichst vielen Spielen bei Barca im Tor zu stehen. Mir hat niemand gesagt, dass ich als erster, zweiter oder dritter Keeper verpflichtet wurde. Alle drei Torhüter beginnen die neue Saison bei Null", tönt der Chilene, der für zwölf Millionen Euro aus San Sebastian kommt. Bei der WM lieferte Bravo überzeugende Leistungen ab, mit Chile scheiterte er im Achtelfinale an Brasilien.

10:09 Uhr

De Jong wohl nach Eindhoven

In Mönchengladbach wurde er nie glücklich, jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass Luuk de Jong in seine niederländische Heimat zurückkehrt. Der PSV Eindhoven will den Stürmer verpflichten, der Stürmer will zum PSV Eindhoven, und natürlich streiten die Klubs ums Geld. Die "Bild" glaubt von 5,5 Millionen Euro zu wissen, die Eindhoven überweisen wolle, während die Borussia eine Million mehr fordern würde. Eine Beteiligung am Weiterverkauf könnte die Lösung sein. Als de Jong 2012 nach Gladbach kam, hatte er im Übrigen 12 Millionen des Budgets verschlungen. Borussias Kosten-Nutzen-Rechnung: Ausbaufähig, sagt der BWLer in mir.

10:01 Uhr

Festnahme im Schwarzmarkt-Skandal

Im Schwarzmarkt-Skandal um illegal verkaufte WM-Tickets wurde am gestrigen Abend der Hauptverdächtige festgenommen. Gemäß brasilianischer Medien handelt es sich dabei um Ray Whelan, den Exekutiv-Direktor des FIFA-Ticket-Vertriebspartners "Match Services". Vor einer Woche waren elf Personen verhaftet worden, Drahtzieher Whelan soll der Gruppe besagte Karten für Hospitality und VIPs übermittelt haben. Aufgezeichnete Telefongespräche überführten ihn.

09:57 Uhr

Triff Mats Hummels

Lust auf ein Meet&Greet mit Nationalspieler Mats Hummels? Dann bewerbt Euch für den Human Soccer Cup in Dortmund!

09:46 Uhr

Gala holt Prandelli

Apropos Neuer Anspruch: Kurz nach seinem Rücktritt als italienischer Nationaltrainer hat Cesare Prandelli eine neue Aufgabe bei einem neuen Arbeitgeber in einem neuen Land gefunden. Der 56-Jährige wird Coach von Galatasaray, wo italienische Trainer derzeit en vogue sind: Sein Vorgänger war Roberto Mancini. Prandelli, der einen Kontrakt über zwei Jahre erhält, soll per annum 2,3 Millionen Euro einstreichen - exklusive Bonuszahlungen. Klar.

09:10 Uhr

United macht bei Rodriguez ernst

Manchester United lässt nicht locker, im Gegenteil: Nach Angaben der "Wolfsburger Allgemeinen" haben die Red Devils ihre Bemühungen um Ricardo Rodriguez intensiviert. Konkret bedeute das: Dem VfL, wo der Schweizer bis 2016 unter Vertrag steht, liege ein offizielles Angebot vor. Seit längerem baggert der Bald-Klub von Louis van Gaal am 21-jährigen Linksverteidiger, auch eine Parade an Dementis von Wolfsburg-Manager Klaus Allofs schreckte die Kaufwilligen nicht ab. Manchester unterfüttert seine Shopping-Tour mit rund 250 Millionen Euro, Rodriguez stehe ganz oben auf der Einkaufsliste.

09:09 Uhr

Medien: Bayern zieht Kroos-Vertragsangebot zurück

Wie die "tz" berichtet, wurde Toni Kroos seine Wechselentscheidung pro Real Madrid abgenommen - von Seiten des FC Bayern. Demnach hätten die Münchner ihr Angebot zur Vertragsverlängerung aufgrund überzogener Gehaltforderungen des Kroos-Clans zurückgezogen. Offenbar beabsichtigte der Nationalspieler, in eine finanzielle Güteklasse der Kategorie Lahm, Schweinsteiger, Müller vorzustoßen, Bayern legte sein Veto ein.

Dass Kroos bereits in diesem Sommer ein Madrilene wird, ist dennoch nicht gewiss: Sein Vertrag läuft bis 2015, bei der Ablöse sollen beide Parteien noch Differenzen aufweisen. Nach "Bild"-Informationen bietet Real 25 Millionen Euro, Bayern wolle allerdings deren 30. Zudem wartet das Blatt mit Details zum Deal auf: Satte 12 Millionen (brutto) soll Kroos in Spanien erhalten, in fünf Vertragsjahren also ein Paket von 60 Millionen geschnürt bekommen. Wahrhaft königlich.

09:06 Uhr

Guten Morgen

Servus zusammen! Als die Berufsbeschreibung für Torhüter noch den gekonnten Hecht auf der Linie vorsah - und nur diesen -, befand sich Oliver Kahn im Zenit seiner Schaffenskraft. Neue Zeit, Neuer Anspruch. Aber der Titan war unerschrocken, fürchte höchstens eine empfindliche Zone von Oranje: "Die Holländer sind vorne vom Feinsten bestückt." Es hat gewisse Vorteile, dass es heute nicht gegen die Holländer geht. Wobei Kahn und Brasilien auch eher... Nun gut. Neue Zeit, Neuer Anspruch. Neuer Ticker-Tag!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung