Cookie-Einstellungen

Kvist wütet gegen Magath

Von Tickerer: Johannes Mittermeier
Aktualisieren
17:30 Uhr

Und Schluss ...

Die Mannschaften sind bereits auf dem Rasen. Gute halbe Stunde noch, dann geht es los. Schaun mer mal was die neue Aufstellung bringt. Das Spiel gibt es natürlich im Live-Ticker, genauso wie Kolumbien gegen Brasilien. Halbfinaltipp: Kol - Ger!

17:27 Uhr

Bojan ins Emirates?

Das Interesse des FC Arsenal an Alexis Sanchez ist bereits bekannt. Nun berichtet die "Sport", dass Arsene Wenger gleich noch einen zweiten Flügelspieler vom FC Barcelona verpflichten würde. Die Rede ist von Bojan Krkic. Auch der FC Malaga hat Interesse.

17:22 Uhr

Porto akzeptiert Mangala-Angebot

Die "L'Equipe" glaubt zu wissen, dass der FC Porto ein 40-Millionen Euro Angebot von Manchester City für Eliaquim Mangala akzeptiert hat. Der Franzose würde aber eigentlich lieber zum FC Chelsea wechseln.

17:14 Uhr

25 Millionen für Schneiderlin

Der FC Arsenal soll nach Angaben des "Daily Express" bereit sein 25 Millionen Euro für Morgan Schneiderlin auf den Tisch zu legen. Do it, Arsene!

17:06 Uhr

Augsburg will Matavz

Niederländischen Medienberichten zufolge ist der FC Augsburg offenbar an der Verpflichtung von Tim Matavz interessiert. Der 25-jährige Stürmer steht aktuell beim PSV Eindhoven unter Vertrag. Parker, Djurdjic und Matavz im Sturm, hätte was.

16:58 Uhr

Wolf verlässt Monaco

Andreas Wolf hat seinen bis zum 30. Juni 2015 laufenden Vertrag in Monaco aufgelöst. Der Innenverteidiger liebäugelt mit einer Rückkehr nach Nürnberg.

16:50 Uhr

Cole in die ewige Stadt?

Nach dem Per wohl zu lange in der Eistonne war, schauen wir noch mal was die Gerüchteküche her gibt. Der "Daily Express" schreibt, dass Ashley Cole einen neuen Arbeitgeber gefunden haben soll. Der AS Rom will für die kommenden Champions League aufrüsten und plant den Außenverteidiger (ablösefrei) unter Vertrag zu nehmen.

16:42 Uhr

AUFSTELLUNG

Die deutsche Aufstellung ist da. Neuer-Lahm (C), Boateng, Hummels, Höwedes-Schweinsteiger, Khedira-Müller, Kroos, Özil-Klose

16:38 Uhr

Gleich geht`s los

Unser Mann vor Ort, Andreas Lehner, hat uns an den letzten Eindrücken vor dem Spiel teilhaben lassen. Was ist das brasilianische Wort für Neid?

16:35 Uhr

Modeste nach Russland?

Anthony Modeste wird laut der "B.Z." nicht den Konkurrenzkampf mit Adam Szalai suchen sondern nach Russland wechseln. Lokomotive Moskau zeigt großes Interesse am französischen Stürmer. Hertha BSC soll auch Interesse gehabt haben. Julian Schieber grüßt.

16:26 Uhr

Osvaldo verlässt die Saints

Ein weiterer Abgang bei Southampton deutet sich an. Pablo Osvaldo wird nach seiner Leihe zu Juventus Turin wohl in der Serie A bleiben und zu Inter Mailand wechseln. Nach Informationen von "talkSPORT" wird der 28-Jährige in Kürze den Medizincheck absolvieren.

16:18 Uhr

Morata will zu Juve

Die "Tuttosport" schreibt, dass Alvaro Morata ausschließlich zu Juventus Turin wechseln will. Der spanische Angreifer soll die Angebote bzw. Anfragen aus Wolfsburg und Monaco abgelehnt haben.

16:10 Uhr

Casillas auf die Insel

Glaubt man einem Bericht der "Mundo Deportivo", will Arsene Wenger Iker Casillas in diesem Sommer nach London holen. Wie gesagt, glaubt man ....

16:04 Uhr

Und ab dafür ...

Stimmt ja, vor dem Spiel Brasilien gg. Kolumbien, gibt es noch ein weiteres Spiel, was Aufmerksamkeit verlangt. Deshalb laufen am Hauptbahnhof auch alle Menschen mit Deutschlandtrikot rum. Weiter geht's also bis zum Spiel mit dem Ticker. Zusteigen!

16:00 Uhr

Wechsel!

In vergleichbaren Dimensionen schwirrt die Abfindung, falls der Tickerer Mittermeier hochkant zur Tür rausfliegen sollte. Die Gefahr ist akut, denn Kollege Niekamp steht - Tradition verpflichtet - mal wieder zur RudB-Übernahme parat. Ich darf mich verabschieden und wünsche viel Vergnügen bei Frankreich versus Deutschland. Servus, bis die Tage!

15:52 Uhr

Capello soll Gehalt zurückzahlen

Für Russland endete die Weltmeisterschaft jäh: Remis gegen Algerien, Aus in der Vorrunde. Dabei hatte Fabio Capello den kommenden WM-Ausrichter erstmals seit 2002 zu einer Endrunde geleitet. Aber der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft, Dankbarkeit von gestern ist die Ungeduld von morgen. Oder heute. Beispiel gefällig? Bittesehr.

Der Politiker Oleg Pacholkow hat in der russischen Zeitung "Sport Express" gezürnt, die aktuelle Strategie funktioniere nicht. "Wir stecken viel Geld in ausländische Abzocker!" Daher musste sich Coach Capello bei der Duma, dem russischen Parlament, rechtfertigen. Ultra-Nationalist Wladimir Schirinowski fordert, dass Capello (geschätztes Gehalt: 8,5 Millionen pro Jahr) seine Vergütung zur Hälfte zurückerstatten solle. Ach ja: Bei einem Rauswurf würde der Italiener (Vertrag bis 2018) übersichtliche 18,2 Millionen Abfindung erhalten. Wenn's sonst nichts ist.

15:46 Uhr

Real verlängert mit Nacho

Wer das toppen will, muss sich strecken: Real Madrid hat den Vertrag mit Abwehrspieler Nacho Fernandez ausgedehnt. So weit, so unspektakulär. Weiß man allerdings, dass der 24-Jährige einen Kontrakt bis zum Jahr 2021 unterzeichnete, klingt das recht beeindruckend. Bei "uefa.com" äußert sich Nacho überwältigt: "Das ist ein unglaublicher Tag für mich. Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt, im Santiago Bernabeu spielen zu dürfen. Ich freue mich über das Vertrauen, das Madrid in mich setzt und hoffe, es mit Leistung zurückzahlen zu können."

15:42 Uhr

Triff Mats Hummels

Lust auf ein Meet&Greet mit Nationalspieler Mats Hummels? Dann bewerbt Euch für den Human Soccer Cup in Dortmund!

15:36 Uhr

Ekici soll weg, Berater stur

Werder Bremen will den Kader ausmisten/entschlacken/verschlanken, je nach Interpretation. Eljero Elia steht auf der Verkaufsliste (siehe 09:16 Uhr), bei Mehmet Ekici erwartete man Ähnliches. Dessen Berater Daniel Delonga will davon allerdings nichts wissen: "Das Ziel ist nicht die Trennung. Die Situation bei Werder kann sich auch noch drehen für Mehmet", erzählt er in der "Kreiszeitung".

Werder-Manager Thomas Eichin macht Spieler und Berater kaum Hoffnung: "Ekici weiß Bescheid - und alle Beteiligten sind dabei, einen neuen Verein für ihn zu finden." Delonga beeilt sich zu betonen, dass sein Klient kein "Finanz-Maximierer" sei: "Es geht nicht darum, irgendetwas auszusitzen. Mehmets Wünsche und Ziele sind sportlicher Art. Er will spielen."

15:26 Uhr

Hoffenheim holt Szalai

TRANSFER Beim FC Schalke 04 konnte sich Adam Szalai nicht endgültig etablieren, an einem gesunden Klass-Jan Huntelaar war kein Vorbeikommen. Wie 1899 Hoffenheim vor wenigen Minuten bekanntgab, verlässt Szalai die Knappen und schließt sich bis 2018 der TSG an. Die Ablöse wird auf rund sechs Millionen Euro taxiert.

"Mit seinen Qualitäten passt Adam hervorragend zu unserer Spielweise", erklärt Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifußballl. Der Ungar selbst rühmt den "offensiven und energischen Auftritt der TSG. Mir gefällt die Mentalität und der Charakter der Mannschaft", Hoffenheim sei seine erste Option gewesen.

Vor dem einjährigen Schalke-Intermezzo stürnte der 26-Jährige für Mainz 05. Bis dato gelangen Szalai in 107 Bundesligaspielen 28 Treffer, im Februar 2009 debütierte er in der Nationalmannschaft (18 Spiele, sieben Tore).

15:16 Uhr

Don't cry for me...

Zico sagte es: Die Brasilianer sind nah am Wasser gebaut, wahrscheinlich zu nah (siehe 13:21 Uhr). Stürmer Fred trieb die weinerliche Attitüde jetzt auf die Spitze. Er heulte nicht vor dem Elfmeterschießen, auch nicht vor der Hymne oder beim Einlauf der Mannschaften - er heulte im Training. Weil er, schreibt die "Bild", in die B-Elf verbannt wurde. Wie diffamierend. Und das nach seinen derart überzeugenden WM-Auftritten. Unfasslich.

15:09 Uhr

Steinmeier twittert

Ach wobei, wenn schon das Schlagwort von deutsch-französischen Beziehungen gefallen ist, können wir auf die politische Ebene nicht verzichten. Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat seinem Amtskollegen Laurent Fabius eine Twitter-Botschaft übermittelt. Tenor: Die deutsch-französiche Freundschaft bliebe in jedem Fall intakt - auch wenn Deutschland 3:2 siegen sollte. Zuvor hatte Fabius selbst einen Tweet abgesetzt: "Maracana, das Weltzentrum für die deutsch-französische Freundschaft. Möge der Beste gewinnen."

15:04 Uhr

Frankreich in der Analyse

Und zum vorläufigen Abschluss der deutsch-französischen Beziehungen haben die Workaholics von "goal.com" eine detaillierte Analyse über taktische Eigenarten der Equipe Tricolore auf Lager. Sehr interessant!

14:48 Uhr

Sonderurlaub für Ribery

Bekanntlich wird Franck Ribery beim Klassiker (ab 18.00 Uhr im LIVE-TICKER) nicht mitwirken können, Rückenverletzung, WM passe. Die "Sport-Bild" schreibt gar davon, dass Ribery den bayerischen Trainingsauftakt am 9. Juli verpassen wird - wegen Sonderurlaubs, den er vom Verein erhalten habe. Demnach soll der 31-Jährige die Vorbereitung erst am 15. Juli aufnehmen. Eine exakte Diagnose seiner Blessur lässt indes weiter auf sich warten.

14:36 Uhr

Deschamps: Deutschland "solide"

Wir rattern weiter rückwärts im deutsch-französischen Start-Countdown und beschäftigen uns mit Didier Deschamps. Sein Team sei "zu einer Einheit gewachsen", lobt der Nationaltrainer: "Der Stolz ist da, das Trikot zu tragen." Nun ist das mit Stolz und Harmonie ja immer so eine Sache. Eine Pleite gegen Deutschland, und alle Fröhlichkeit wäre Makulatur. Deschamps weiß das, deshalb warnt er vor dem DFB: "Sie haben eine solide Mannschaft, starke Individuen, die den Ball fordern und dem Gegner ihren Rhythmus aufzwingen wollen. Auch wir müssen uns daher auf allen Ebenen verbessern."

14:30 Uhr

Freundlicher Felix

User stuttgarter_ hat beim Kvist-Magath-Geplänkel eingehakt. Seine Wortmeldung wollen wir natürlich nicht unerwähnt lassen.

Ihr habt das Wichtigste aus dem Kvist-Interview vergessen:

"At one time a teammate got to decide the content of the practice before an important game. Because it was his birthday."

14:21 Uhr

Cottbus holt Pospech und Wolf

TRANSFERs Genug gekringelt, beruhigen wir uns wieder. Und zwar mit neuer Energie für Energie: Okay, der war übel. Deshalb rasch zum Faktenbrei: Cottbus holt Zbynek Pospech (31) von Slavia Prag sowie Patrick Wolf (25) aus Worms.

Pospech wird vom Sportlichen Leiter Roland Benschneider wie folgt charakterisiert: "Zbynek Pospech hat in den persönlichen Gesprächen mit uns einen sehr entschlossenen Eindruck gemacht. Er weiß genau, was er will. In der Sturmspitze haben wir genau die Mischung aus Erfahrung, Treffsicherheit und Durchsetzungsvermögen gesucht."

14:02 Uhr

Kvist wütet gegen Magath

Es ist ein Traum: Donovan kritisiert Klinsmann (09:47 Uhr). Magath kritisiert Donovan wegen der Kritik an Klinsmann (12:56 Uhr). William Kvist kritisiert Magath - einfach so. Der Däne trainierte vier Monate unter dem deutschen Coach beim FC Fulham, schöne Erinnerungen hat er nicht. Wir zitieren aus einem Interview mit "Børsen", und weil es so viel Spaß macht, zitieren wir ziemlich viel.

  • "Ein Chef muss seine Mitarbeiter beschützen, motivieren und unterstützen. Stattdessen schürte Magath Furcht, Stress und Unsicherheit. Sein fachliches Können und seine Mannschaftsführung sind auf dem schlechtesten Niveau, das ich erlebt habe."
  • "Normalerweise bekommt ein Spieler ein Wochenschema, aber wir wussten nie, was anstand, wenn wir am Morgen zum Training erschienen. Wir wussten nie, wer von Anfang an spielte, und wir haben vor einem Spiel nie taktisch trainiert."
  • "Der Widerstand in mir ist Tag für Tag gewachsen, und hätte ich keinen Vertrag gehabt, hätte ich vom einen Tag auf den anderen gekündigt. Keiner verdient einen Chef wie Magath."
  • "Das war eine extrem interessante Erfahrung."

Kvist kehrt nach seiner Leihe übrigens zum VfB Stuttgart zurück. Weit weg von Magath.

13:55 Uhr

Blog-Tipps

BLOG Fiii-naaa-leee! Während sich die deutschen Heroen noch im französischen Viertelfinal-Modus befinden, sind beim zweitwichtigsten Turnier bereits die Klingen für die Endausscheidung gewetzt. Blogpokal, das heißt: Massig Kreativität, oft Humor, stets feine Lektüre. Im Finale der Saison 2013/2014 wirft ChuckNunnjr seinen Anker mit dem Beitrag "Der Tod spielt mit - Eine WM-Parabel". Auf der Gegenseite bewirbt sich TheDood mit "Indiana Dood" um die Gunst des Lesers. Schaut rein, stimmt ab, lasst Euch berieseln!

13:47 Uhr

Schumacher erstaunt

Toni Schumacher will sich 32 Jahre danach nicht auf die Anklagebank drängen lassen. In der "tz" zeigt er sich von Battistons Vorwürfen überrascht: "Ich wundere mich darüber sehr. Vor einem Jahr, beim Länderspiel in Paris, habe ich all diese Spieler getroffen. Da hat aber niemand etwas in diese Richtung gesagt. Dass Battiston und ich nicht die besten Freunde werden - das muss er wissen. Für mich gab es in der ganzen Affäre eine einzige wichtige Szene: Als ich mich entschuldigt habe. Er hat die Entschuldigung angenommen."

13:37 Uhr

Battiston nachtragend

Es war bei der WM 1982, als der deutsche Torwart Toni Schumacher den Franzosen Patrick Battiston rüde abräumte. Sein flapsiger Kommentar, er würde ihm die "Jacketkronen" bezahlen, erreichte ein unrühmliches Haltbarkeitsdatum. Offenbar sind die Vorkommnisse bis heute nicht vergessen. Gegenüber "Sky Sport News HD" lamentiert der inzwischen 57-jährige Battiston: "Toni Schumacher ist in mich reingedonnert, dann war ich bewusstlos und habe zwei Zähne verloren. Er hat sich nicht nach mir erkundigt und hat sich sogar ein bisschen darüber lustig gemacht und gesagt, er würde mir Goldzähne kaufen - das war nicht wirklich geschickt. Die ganze deutsche Mannschaft hat in Frankreich unter dem Verhalten von Toni Schumacher gelitten."

13:21 Uhr

Zico ätzt gegen Brasilien

Im Grunde sollte man meinen, dass Brasilien - Kolumbien (ab 22.00 im LIVE-TICKER) mehr ist als Neymar gegen James. Allerdings brachte sich der Gastgeber mit nüchternem Ergebnisfußball und einer Portion Glück in die Runde der letzten Acht.

Für Zico liegt das Hauptproblem in der kreativen Armut begraben: "Es gibt heute im brasilianischen Fußball in der Mitte wenige geeignete Spieler. Die Selecao übernimmt nicht wie früher die Initiative", mäkelt die Legende in der "Süddeutschen Zeitung". Die pragmatische Herangehensweise würde sich auf den Unterhaltungswert auswirken: "Ich will mich beim Fußball vergnügen, doch heutzutage sind da zunehmend Aspekte wie Druck und Marketing."

Die Stoßgebete vor dem Elfmeterschießen gegen Chile, unter anderem von Kapitän Thiago Silva, haben den "weißen Pele" ebenfalls nicht gepasst: "Wer die Binde der Selecao trägt, muss antreiben. Das erkenne ich nicht. Du kannst dich nicht bei der finalen Entscheidung ins Gras setzten und beten." Ist Brasilien nurmehr eine Karikatur seiner selbst?

13:07 Uhr

Neymar vs. James

Clash of Titans: Brasilien gegen Kolumbien wird, zumindest medial, zum Aufeinandertreffen der beiden Superstars Neymar und James Rodriguez gepusht. Beide sind 22, beide tragen die Nummer zehn, beide brillierten beim Turnier. Die Kollegen von "goal.com" wollten es wie üblich nicht beim oberflächlichen Draufschauen belassen und zimmerten einen Vergleich der Ausnahmekönner zusammen. Lesetipp!

12:56 Uhr

Magath: "Unsäglicher Donovan"

Kritik von Felix Magath an Landon Donovan für dessen Kritik an Jürgen Klinsmann - ich liebe es. Donovan, ausgebooteter WM-Stürmer, hatte Klinsmann wegen dessen taktischer Maßnahmen angegriffen (siehe 09:47 Uhr), Magath schießt auf seiner Facebook-Seite gegen den Aufmüpfigen.

"Klinsmann und die USA haben sich den Respekt der Fußballwelt verdient. Wie auf Bestellung kommt jetzt ein mittelmäßiger Spieler mit einem klagenden Interview und falschen Behauptungen daher, prangert die Arbeit des Trainers an", schreibt Magath. Über Donovans flüchtige Periode beim FC Bayern (Januar bis März 2009) urteilt der 60-Jährige: "Donovan galt bei Bayern einst als ungeeignet für die zweite Mannschaft, führt nun aber das große Wort. Ich finde solch ein Verhalten unsäglich, eines Nationalspielers unwürdig."

Und das Beste: Wir stellen bereits eine Fortsetzung der Donovan-Klinsmann-Magath-Trilogie in Aussicht. Mit einem glorreichen Vierten im Bunde. Ist dann zwar keine Trilogie mehr, aber Klinsmann und Fritz Walter waren ja auch ein gutes Trio. Äh, Quartett.

12:44 Uhr

Hunt auf der Jagd

Nach langen Jahren bei Werder Bremen nimmt Aaron Hunt in Wolfsburg eine neue Herausforderung an. Das Ziel? "Wenn man Fünfter geworden ist, ist das klar: Wir wollen international spielen und zwar in der Champions League. Wir wollen uns ja verbessern", bemerkt Hunt bei der Trikot-Vorstellung. Breaking-News-verdächtige Meldungen der Stürmersuche sind derweil nicht zu vermelden. "Die Fußball-Welt spielt derzeit noch ein bisschen verrückt. Wir werden aber keine verrückten Sachen machen", beschwichtigt VfL-Manager Klaus Allofs.

12:36 Uhr

Braunschweig holt Hedenstad

TRANSFER Von Balotelli nach Braunschweig: Die Eintracht hat Vegar Eggen Hedenstad verpflichtet. Der norwegische Nationalspieler kommt vom SC Freiburg zu den Löwen. Zuvor hatte sich die Eintracht mit Rafal Gikiewicz, Saulo Decarli und Hendrick Zuck verstärkt. Balotelli zögert noch.

12:24 Uhr

Berlusconi weint den Millionen nach...

Das nennt man wohl eine suboptimale Entwicklung: Eigentlich wollte der AC Milan seinen durchaus genialen, aber zumeist unkalkulierbaren Angreifer Mario Balotelli verkaufen. Interessenten standen bereit, fehlte nur noch eine halbwegs überzeugende WM...

"Neben Italien bin ich derjenige, der bei der WM verloren hat", klagt Milan-Boss Silvio Berlusconi in der "Gazzetta dello Sport". Er plante, Balotelli abzugeben, "aber wer will ihn nach dieser WM noch verpflichten? Ein englischer Topklub wollte ihn für 35 Millionen Euro holen, aber dann platzte der Deal." Hinter dem "englischen Topklub" soll es sich um den FC Arsenal gehandelt haben. Künstlerpech.

12:13 Uhr

Chance für Demichelis

Aber Obacht, liebe Belgier! Die Argentinier haben sich ihren Joker freilich für die wichtigste Turnierphase aufgespart. Jetzt ziehen sie ihn wohl aus dem Ärmel, unvermittelt und erfolgsbesessen. Laut "La Nacion" bietet Trainer Alejandro Sabella den früheren Bayern Martin Demichelis im defensiven Mittelefeld auf. Der City-Spieler kam bisher keine Minute zum Einsatz. Maximaler Überraschungseffekt also.

12:03 Uhr

Weltmeister Belgien!?

Ich oute mich als Fan gewagter Prognosen. Und als Fan von Belgien. Fan von Jean-Marie Pfaff bin ich sowieso. Mir türmt sich also das El Dorado auf, wenn Pfaff eine gewagte Prognose über Belgien anstellt. Wie diese hier: "Alle können Weltmeister werden. Das habe ich vor der WM nicht erwartet, aber Belgien kann Weltmeister werden", sagt der Ex-Torhüter zum "SID".

Vor dem Erklimmen des Titel-Thorns muss die argentinische Hürde bezwungen werden. Machbar, meint Pfaff: "Wir haben gegen die USA super gespielt, auch wenn es eng war. Von Argentinien habe ich nicht viel Überzeugendes gesehen. Alle schauen auf Messi. Aber wenn Messi den Ball verliert oder keinen guten Tag hat, dann entsteht keine Gefahr."

Seinen Belgiern bescheinigt er - so oder so - gloriose Perspektiven: "Die Mannschaft ist sehr stark. Ich glaube, Belgien ist für 20, 30 Jahre oben mit dabei."

11:55 Uhr

Pekarik verlängert

In Berlin kennen sie das: Was gut wird, muss lange währen. Oder so. Weil sie auch bei der Hertha zu Höhenflügen ansetzten wollen, wird Kontinuität zur obersten Prämisse erhoben und der Vertrag mit Peter Pekarik vorzeitig bis 2018 verlängert. Vielleicht ist bis dahin sogar... nein, unmöglich.

11:45 Uhr

Babyblau

Eben war die Rede vom FC Schalke - da haben wir noch etwas Visuelles für Euch. Es ist babyblau:

11:34 Uhr

Younes nicht zur Fortuna

Dass Ayew in Gladbach auf Amin Younes treffen würde, ist wieder ein Stück realsitischer geworden. Denn das avisierte Leihgeschäft mit Fortuna Düsseldorf hat sich angeblich zerschlagen. Weder kamen die beiden Klubs auf einen gemeinsamen Nenner, noch fand Younes die Fortuna überaus attraktiv. Das Online-Portal "Fohlen-Hautnah" berichtet von verschiedenen Vorstellungen bezüglich der Ausgestaltung: Demnach wollte Düsseldorf eine Kaufoption, was Gladbach ablehnte.

Verliehen soll der Spieler trotzdem werden: "Er hat angedeutet, dass er sich verändern möchte. Mit ihm müssen wir uns zusammensetzen, um herauszufinden, was für ihn der beste Weg ist", hatte Max Eberl im "Express" kundgetan.

11:24 Uhr

Ayew in die Bundesliga?

Als Team enttäuschte Ghana bei der WM komplett. Individuell wusste Jordan Ayew zu gefallen, sodass er ins Visier einiger Bundesligisten geraten ist. "Sport-Bild online" bringt Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach mit dem Sohn von Abedi Pele in Verbindung. Ayew äußert sich folgendermaßen: "Die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen der Welt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dort zu spielen, um meine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Es würde mir ebenfalls sehr viel Spaß bereiten, in derselben Liga wie mein Freund Prince tätig sein, was alles noch interessanter macht." In jeglicher Hinsicht, ist man geneigt, hinzufügen.

11:10 Uhr

Lloris: Mit Willen, ohne Angst

Frankreich - Deutschland: Unsereins zählt die Stunden runter, die Beteiligten feuern eifirg Kampfansagen hinaus - oder liegen in der Eistonne, das weiß man nicht so genau. Hugo Lloris hat sich für die verbale Variante entschieden: "Wir haben keine Angst. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass das unser letztes Spiel ist, aber daran denken wir nicht. Es gibt für uns nichts außer Vorfreude und den Willen, das Spiel zu gewinnen. Für uns, für unsere Familien und ganz Frankreich. Wir werden es riskieren, zu scheitern, aber wir können Deutschland auch Probleme bereiten", meinte der Tottenham-Torwart auf einer PK. Ich habe das ungute Gefühl, dass er damit nicht ganz falsch liegt.

11:00 Uhr

Cuadrado auf Uniteds Liste?

Wenn sich Dinge wiederholen: Vor zwei Tagen verwurstete ich erst Rodriguez und dann Juan Cuadrado im Ticker - der fließenden Übergänge wegen. Ich finde, das hat sich bewährt. Nach James legen wir unser kurzfristiges Augenmerk hiermit auf Cuadrado, der neben Bayern, Barcelona, Liverpool und Arsenal auch bei Manchester United auf dem Zettel stehen soll. Die "Bild" textet von einer 50-Millionen-Offerte der Red Devils an den AC Florenz, wo Cuadrado beschäftigt ist.

10:50 Uhr

Monaco-Boss: Rodriguez bleibt!

Laut eigener Aussage zieht es WM-Star James Rodriguez zu Real Madrid, doch weil im Transfergerangel noch immer mehrere Parteien mitmischen, ist die Konstellation verzwickter. Der AS Monaco nämlich, Arbeit - und Brötchengeber des Kolumbianers, hegt äußerst geringe Ambitionen, seinen Star abzugeben. "Wir zählen auf ihn und denken, dass er eine großartige Saison spielen wird", sagt Vize-Präsident Wadim Wasiljew - nicht ohne die Gesetze des Marktes zu ignorieren: "Niemand ist unverkäuflich."

Vor Jahresfrist legten die Monegassen 45 Millionen Euro für den Spielmacher auf den Tisch. Wasiljew klopft sich selbst auf die Schulter: "Jeder war überrascht, warum wir so viel in diesen Spieler investiert haben. Jetzt redet jeder über James Rodríguez. Das bedeutet, dass es richtig war, ihn zu holen."

10:42 Uhr

Queens Park Rangers wollen Ferdinand

In Manchester hatte Rio Ferdinand keine Aussichten mehr, bei den Queens Park Rangers steht die alternde Abwehr-Legende dagegen hoch im Kurs. Zumindest, wenn es nach dem Gusto von Coach Harry Redknapp geht, einem der ersten Mentoren in Ferdinands Karriere. 1996 verhalf er dem Engländer bei West Ham United zum Profidebüt, schlanke 18 Jahre später könnte es zu einer Vereinigung der beiden kommen.

"Rio hat zugestimmt, sich uns anschließen zu wollen, und wir sind zuversichtlich, den Deal finalisieren zu können", wird Redknapp im "Telegraph" zitiert. Die Tatsache, dass QOR einen fast 36-Jährigen verpflichten würde, sieht Redknapp tiefenentspannt: "Er würde dem ganzen Verein mit seiner Qualität und Erfahrung weiterhelfen." Würde er das?

10:28 Uhr

18 Mio für Mandzukic

Huch, das war ungewohnt. So viele wasserdichte Meldungen, so wenig Spekulationen und noch weniger wilde Gerüchte. Enttäuschend. Um nicht zu sagen: Dröge.

Höchste Eisenbahn für unbestätigte Gebaren: Gestern berichtete die "Marca", dass sich Mario Mandzukic mit Atletico Madrid verbandeln wird, nun legt die kroatische Zeitung "Vecernji List" nach. Der Champions-League-Finalist und der Noch-Münchner sollen sich über eine Zusammenarbeit einig sein. 18 Millionen Euro sind im Gespräch, Bayerns unsprüngliche Forderung hatte offenbar bei 25 Millionen gelegen. Offiziell ist jedoch gar nichts, was das Ganze umso adretter macht. Diskussionsstoff und so.

10:07 Uhr

Leverkusen holt Calhanoglu

TRANSFER Erst geht gar nichts, plötzlich alles auf einmal: Wie Bayer Leverkusen soeben bekanntgab, ist die Verpflichtung von Hakan Calhanoglu perfekt. Der Türke erhält unterm Bayer-Kreuz einen Kontrakt bis 2019.

"Ich hatte in Hamburg eine sehr schöne Zeit, aber in Leverkusen kann ich jetzt den nächsten Schritt nach vorne machen. Bayer 04 hat eine tolle Mannschaft, die seit Jahren regelmäßig in den europäischen Wettbewerben dabei ist. Mit Leverkusen in die Champions League einzuziehen und in der Bundesliga oben mitzuspielen, ist eine große Herausforderung für mich. Ich freue mich sehr darauf und werde alles geben, der Mannschaft zu helfen", erklärt Calhanoglu in einer Pressemitteilung.

Sportdirektor Rudi Völler jubelt wie zu besten Stürmer-Zeiten: "Dank seiner Spielmacherqualitäten und seiner Torgefahr ist Hakan Calhanoglu für unsere Mannschaft eine absolute Bereicherung. Mit ihm haben wir ein schwer ausrechenbares, kreatives Element hinzugewonnen. Hakan soll und wird unserem Team einen wichtigen Qualitätsschub geben."

09:59 Uhr

Lasogga zum HSV

TRANSFER Sie brauchten - euphemistisch ausgedrückt - eine gewisse Anlaufzeit, am heutigen Morgen ist die Tinte getrocknet: Pierre-Michel Lasogga verlässt Hertha BSC und unterschreibt beim Hamburger SV einen Fünfjahresvertrag bis 2019.

"Die letzten Wochen waren sehr stressig und nervenaufreibend. Es ist schön, dass der Wechsel nun perfekt und meine Situation geklärt ist. Ich hoffe, dass wir in eine neue, gute Zeit aufbrechen, die schweren Wochen jetzt einfach vergessen und wieder eine erfolgreiche Zeit einschlagen. Ich bin froh, dass ich dabei helfen kann, dass ein neuer HSV entsteht", sagt der Stürmer auf der Hamburger Webseite.

Auch Sportchef Oliver Kreuzer zeigt sich zufrieden: "Pierre hat sich in der vergangenen Saison in kürzester Zeit bei uns eingelebt und ist durch seine starken Leistungen und durch seine wichtigen Tore ein ganz wichtiger Bestandteil des Teams geworden." 13 Tore waren Lasogga in der abgelaufenen Saison gelungen, sein rettender Treffer im Relegation-Rückspiel bei Greuther Fürth sicherte dem Dino die Klasse.

09:47 Uhr

Donovan kritisiert Klinsmann

Zieht da jemand eine beleidigte Schnute? Für die WM wurde US-Rekordtorschütze Landon Donovan ausgemustert, jetzt attackiert er die Marschroute von Coach Jürgen Klinsmann: "Die größte Enttäuschung war, dass es den Anschein hatte, als hätten wir vom taktischen Standpunkt her nicht alles gegeben.", meinte der 32-Jährige. Die kickende Belegschaft nahm er von seiner Generalkritik aus: "Die Jungs haben alles getan, was sie konnten, was von ihnen verlangt wurde." "Dass die Mannschaft nicht auf den Erfolg programmiert gewesen sei, "war hart mitanzusehen", ergänzte Donovan.

09:34 Uhr

Neuer Valencia-Coach

Die Fluktuation beim FC Valencia ist beträchtlich, da braucht es einen neuen Steuermann. Lediglich sechs Monate hielt sich Juan Antonio Pizzi an Bord, erreichte mit Valencia das Halbfinale der Europa League, wurde in der Liga allerdings bloß Achter. Zu wenig für die Ansprüche, also soll Nuno Espirito Santo für "Stabilität des Klubs im sportlichen Bereich" bürgen, wie es heißt. In den letzten beiden Jahren hatte Santo den portugiesischen Erstligisten FC Rio Ave gecoacht.

09:25 Uhr

Suarez: Pool und Barca feilschen

Der beißt nicht, der will nur spielen! Der Wechsel von Luis Suarez zum FC Barcelona nimmt konkrete Züge an. Das britische "Sky Sports" berichtet, dass der Deal noch vor Abschluss des Wochenendes über die Bühne gehen könnte. Haken sind marginale Differenzen bezüglich der Ablöse: Während Liverpool dem Vernehmen nach auf 80 Millionen Pfund (rund 100 Millionen Euro) pocht, will Barca den Angreifer für den Schnäppchenpreis von 60 Millionen Pfund (rund 75 Millionen Euro) erwerben.

"Suarez hatte die Ehre, sich für die Beiß-Aktion zu entschuldigen, und jetzt ist es an der Zeit, den Prozess seiner Rückkehr einzuläuten", meinte Barcelonas Sportdirektor Andoni Zubizarreta kürzlich. Darüber hinaus hatte eine "Liverpool-Quelle" die Verhandlungen als "produktiv" bezeichnet. Barcas Alexis Sanchez soll im Übrigen nicht mit Suarez verrechnet werden.

09:16 Uhr

Elia soll gehen

Eljero Elia und Werder Bremen - das passte bisher eher so semi. Laut der "Bild" liegen dem Offensivspieler mehrere Angebote aus England vor. Werder-Manager Thomas Eichin gibt sich - nicht unüblich für die Branche - bedeckt bis verschlossen: "Es kommen immer wieder Anfragen für Eljero herein." Die Crux: Werder muss auf die Kostenbremse treten, will Spieler mit großem Gehalt und kleiner Leistung an den Mann bringen. Elia kostete 5,5 Millionen Euro Ablöse, soll rund drei Millionen per annum einstreichen. Seine sportliche Bilanz fällt mit 58 Spielen, fünf Toren und sieben Assists mau aus.

08:58 Uhr

Ticketmafia: FIFA involivert?

Als Schwarzmarkthändler Mohamadou Lamine Fofana letzten Dienstag verhaftet wurde, war die Blase um einen der größten Händlerringe geplatzt. Jetzt nimmt der Skandal um Schwarzmarkttickets eine neue Tragweite an: Laut Polizeichef Fabio Barucke gehöre ein mutmaßlicher Drahtzieher der FIFA-Delegation an. "Wir haben konkrete Anzeichen, dass mindestens eine Person Eintrittskarten an Fofana weitergegeben hat. Diese Information werden wir jetzt der FIFA zukommen lassen, die versprochen hat, uns bei der Identifizierung der Person zu helfen", erklärte Barucke.

FIFA-Chef Joseph Blatter verneinte jegliche Kenntnis der unangenehmen Sachlage. "Ich weiß von nichts. Ich beschäftige mich nicht mit Eintrittskarten. Mein Geschäft ist die Politik", sagte er der brasilianischen Zeitung "Estadao".

08:58 Uhr

Großkreutz in der A-Elf

Zeit für Überraschungen? Wie die "Bild" in Erfahrung gebracht hat, deutet sich auf der Rechtsverteidigerposition eine Umstellung an. Jedenfalls wurde die vieldiskutierte Planstelle im Abschlusstraining von Kevin Großkreutz besetzt. Weil auch Per Mertesacker, Mats Hummels und Benedikt Höwedes mit der A-Elf übten, wäre Jerome Boateng außen vor. Weitere Steine aus Jogis Rochaden-Baukasten: Philipp Lahm blieb Sechser, dafür tauschten Mario Götze und Thomas Müller die Rollen - Götze spielte im Sturm, Müller auf rechts.

08:58 Uhr

Guten Morgen

Servus zusammen! Der Countdown läuft, die Uhr tickt, der Löw brüllt: Matchday! Frankreich schickt seine elf besten Fußballspieler auf den Rasen, Deutschland bringt Manuel Neuer. Ihr Tipp zum Spiel, Franz Beckenbauer? "Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit - Sieg, Unentschieden oder Niederlage." We call him a Lichtgestalt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung