Fussball

Gala trennt sich von Hamzaoglu

Von Fatih Demireli
Hamza Hamzaoglu heuerte 2014 bei Gala an
© getty

Völlig überraschend hat Galatasaray die Trennung von Trainer Hamza Hamzaoglu bekanntgegeben. Der türkische Meister verkündete am Mittwoch die "einvernehmliche Trennung". Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Lukas Podolski und Kevin Großkreutz müssen sich bei Galatasaray bald mit einem neuen Trainer auseinandersetzen. Der türkische Rekordmeister gab am Mittwoch die Trennung von Trainer Hamza Hamzaoglu bekannt.

Die Entlassung des 45 Jahre alten Fußball-Lehrers kam völlig überraschend. Galatasaray rangiert nach der Triple-Saison nun nach elf Spieltagen auf Platz 3 und hat auch in der Champions League noch eine Chance aufs Weiterkommen ins Achtelfinale.

Hamzaoglu holt zum Rundumschlag aus

Was der urplötzliche Auslöser der Trennung war, ist nicht bekannt. Am Dienstag holte Hamzaoglu bei einem Pressegespräch zum Rundumschlag aus und kritisierte Medien und Fans für die harsche Kritik, die an Galatasaray geübt wird. Für Hamzaoglu sei dies unberechtigt, sei man doch wieder auf dem besten Wege, die Ziele zu erreichen.

Ein Nachfolger steht noch nicht fest. In den türkischen Medien wird bereits über diverse Nachfolger spekuliert. Auch die Namen von Ex-Hannover-Trainer Tayfun Korkut sowie Ex-Bremen-Spieler Ümit Davala werden genannt.

Alles zur Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung