Cookie-Einstellungen
Fussball

Real Madrid: Florentino Pérez wollte Umzug in Freizeitpark forcieren

Von Oliver Maywurm

Großer Fußball inmitten eines Freizeitparks? Florentino Pérez hatte diese Idee und wollte einen Umzug von Real Madrid forcieren.

Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid, hat vor einigen Jahren geplant, ein neues Vereinsgelände im Stile eines Freizeitparks zu errichten. Das geht aus Auszügen aus dem neuen Buch "Messi vs Ronaldo: One Rivalry, Two GOATs, and the Era That Remade the World's Game" hervor, die dem Independent vorliegen.

In Anlehnung an Disneyland, den riesigen Freizeitpark des US-amerikanischen Medienunternehmens The Walt Disney Company, sollte das neue Zuhause der Königlichen RealMadridLand heißen. Darin hätte ein Themenpark zum Verein Platz finden sollen, Pérez soll dafür zum Beispiel die Idee von Achterbahnen im Stile legendärer Momente des Klubs wie etwa dem Siegtor von Zinédine Zidane im Champions-League-Finale 2002 gegen Leverkusen gehabt haben.

Neben dem Themenpark war offenbar geplant, auch das Trainingszentrum und ein neues Stadion in das neue Vereinsgelände zu integrieren. Die erste Idee dazu hatte Pérez dem Buch zufolge bereits 2004, in der Saison 2017/18 begann er dann, seine Pläne zu forcieren und Gespräche mit früheren Führungskräften Disneys um den ehemaligen Geschäftsführer Michael Eisner zu führen.

"In unserer Welt sind wir so groß wie Disney", wird Pérez im Buch von einer Quelle zitiert. "Real Madrid muss Dinge wie diese tun, weil wir die Nummer eins sind und der einzige Weg, mit dem wir das bleiben, ist, stets der erste große Innovator zu sein."

Wegen mehrerer Faktoren wurde das Projekt letztlich aber doch wieder auf Eis gelegt. Der Hauptgrund: Die früheren Disney-Führungskräfte legten Pérez dar, dass er 2,5 Milliarden Euro an Finanzmitteln und ein Gelände von knapp 250 Hektar benötigen würde. Pérez' Budget lag jedoch nur bei 1,4 Milliarden Euro und seine angedachte Fläche war lediglich 140 Hektar groß. Hinzu kam, dass die Stadt Madrid mit dem Warner Park bereits einen großen Freizeitpark hat.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung