Cookie-Einstellungen
Fussball

Real Madrid: Carlo Ancelotti drohen nach Schiedsrichter-Kritik bis zu vier Spiele Sperre

Von Ole Labes
Real bekam gegen Girona einen äußerst umstrittenen Elfmeter gegen sich ausgesprochen.

Carlo Ancelotti droht in der spanischen Liga offenbar eine Sperre von bis zu vier Spielen. Gegen den Trainer von Real Madrid wurde laut AS aufgrund seiner Kritik an Schiedsrichter Melero López nach dem 1:1 gegen Girona ein Disziplinarverfahren vom spanischen Fußball-Verband eröffnet.

Der Handelfmeter gegen Marco Asensio, den Girona-Stürmer Cristhian Stuani in der 80. Minute zum 1:1-Endstand verwandelte, bezeichnete Ancelotti nach dem Spiel als "erfunden", der Ball habe nach Einschätzung des 63-Jährigen "die Brust und nicht die Hand getroffen."

Die Vorwürfe Ancelottis verstoßen gegen das Reglement des spanischen Fußball-Verbands in dem es unter anderem heißt, dass Äußerungen "die eine Missbilligung der Tätigkeit eines Mitglieds des Kollektivs implizieren, wenn sie mit Verachtung vorgetragen werden oder wenn eine beleidigende, beschimpfende, erniedrigende oder missbräuchliche Sprache verwendet wird" geahndet werden.

Zwei bis vier Spiele sperren drohen dem Trainer der Königlichen nun, da dass Sanktionsverfahren aber wohl über einen Monat andauern könnte, müsste Ancelotti seine Sperre erst nach der WM absitzen.

Real Madrid ist offenbar gewillt, gegen eine mögliche Strafe für Ancelotti Einspruch einzulegen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung