Cookie-Einstellungen

Verrat und ein bemerkenswerter Schachzug: Wie Barca 1,4 Milliarden einnahm

 
Der FC Barcelona hat in den letzten Spielzeiten vor allem mit überteuerten Einkäufen Schlagzeilen gemacht. Dem Klub ist es aber auch gelungen, viel Geld durch Verkäufe einzunehmen.
© getty
Der FC Barcelona hat in den letzten Spielzeiten vor allem mit überteuerten Einkäufen Schlagzeilen gemacht. Dem Klub ist es aber auch gelungen, viel Geld durch Verkäufe einzunehmen.
Die erfolgten nicht immer ganz freiwillig. Erinnert sei an Luis Figos Wechsel zum Erzrivalen Real und Neymars "Verrat". Hier sind die Top-10 der Barça-Verkäufe nach Ablösesumme.
© getty
Die erfolgten nicht immer ganz freiwillig. Erinnert sei an Luis Figos Wechsel zum Erzrivalen Real und Neymars "Verrat". Hier sind die Top-10 der Barça-Verkäufe nach Ablösesumme.
Platz 10: Yerry Mina | 30.25 Millionen Euro | FC Everton | 2018 - Barcelona holte im Januar 2018 Yerry Mina von Palmeiras für 12,40 Millionen Euro, der Innenverteidiger konnte sich bei den Blaugrana jedoch nicht durchsetzen.
© getty
Platz 10: Yerry Mina | 30.25 Millionen Euro | FC Everton | 2018 - Barcelona holte im Januar 2018 Yerry Mina von Palmeiras für 12,40 Millionen Euro, der Innenverteidiger konnte sich bei den Blaugrana jedoch nicht durchsetzen.
Er kam nur auf sechs Spiele in allen Wettbewerben und hatte es mit harter Konkurrenz in der Verteidigung zu tun. Schließlich wurde Mina nach nur sieben Monaten mit enormem Gewinn an Everton verkauft.
© getty
Er kam nur auf sechs Spiele in allen Wettbewerben und hatte es mit harter Konkurrenz in der Verteidigung zu tun. Schließlich wurde Mina nach nur sieben Monaten mit enormem Gewinn an Everton verkauft.
Platz 9: Nelson Semedo | 32 Millionen Euro | Wolverhampton Wanderers | 2020 - Im Sommer 2017 suchte Barça auf der Rechtsverteidiger-Position Verstärkung und wurde bei Benfica fündig. Allerdings kostete der portugiesische Nationalspieler stolze 35,70 Mio.
© getty
Platz 9: Nelson Semedo | 32 Millionen Euro | Wolverhampton Wanderers | 2020 - Im Sommer 2017 suchte Barça auf der Rechtsverteidiger-Position Verstärkung und wurde bei Benfica fündig. Allerdings kostete der portugiesische Nationalspieler stolze 35,70 Mio.
Semedo bestritt in den drei Jahren im Verein 124 Spiele für Barcelona in allen Wettbewerben, bevor er im Sommer 2020 für 32 Millionen Euro an die Wolves in die Premier League verkauft wurde.
© getty
Semedo bestritt in den drei Jahren im Verein 124 Spiele für Barcelona in allen Wettbewerben, bevor er im Sommer 2020 für 32 Millionen Euro an die Wolves in die Premier League verkauft wurde.
Platz 8: Cesc Fabregas | 33 Millionen Euro | FC Chelsea | 2014 - Fabregas erzwang 2011 einen Wechsel von Arsenal zu seinem Jugendklub Barcelona, wobei Barça 34 Millionen Euro für den Mittelfeldstrategen zahlte, um ihn ins Camp Nou zu holen.
© getty
Platz 8: Cesc Fabregas | 33 Millionen Euro | FC Chelsea | 2014 - Fabregas erzwang 2011 einen Wechsel von Arsenal zu seinem Jugendklub Barcelona, wobei Barça 34 Millionen Euro für den Mittelfeldstrategen zahlte, um ihn ins Camp Nou zu holen.
Seine Zeit in Barcelona war ziemlich erfolgreich. Er spielte drei Spielzeiten und kam auf 151 Spiele (42 Tore/50 Assists). Angesichts der enormen Konkurrenz im Mittelfeld wurde Fabregas schließlich im Sommer 2014 für 33 Mio. Euro an Chelsea verkauft.
© getty
Seine Zeit in Barcelona war ziemlich erfolgreich. Er spielte drei Spielzeiten und kam auf 151 Spiele (42 Tore/50 Assists). Angesichts der enormen Konkurrenz im Mittelfeld wurde Fabregas schließlich im Sommer 2014 für 33 Mio. Euro an Chelsea verkauft.
Platz 7: Jasper Cillessen | 35 Millionen Euro | FC Valencia | 2019 - Barça brauchte im Sommer 2016 einen Ersatztorhüter und holte Cillessen für 13 Mio. Euro von Ajax. Der Niederländer (32 Einsätze) fungierte hauptsächlich als Backup für ter Stegen.
© getty
Platz 7: Jasper Cillessen | 35 Millionen Euro | FC Valencia | 2019 - Barça brauchte im Sommer 2016 einen Ersatztorhüter und holte Cillessen für 13 Mio. Euro von Ajax. Der Niederländer (32 Einsätze) fungierte hauptsächlich als Backup für ter Stegen.
Im Sommer 2019 trennten sich dann die Wege vom FC Barcelona und Cillessen, die Katalanen konnten aber noch eine beachtliche Summe mit dem Verkauf einnehmen. Der FC Valencia war bereit, 35 Millionen Euro für seine Dienste zu zahlen.
© getty
Im Sommer 2019 trennten sich dann die Wege vom FC Barcelona und Cillessen, die Katalanen konnten aber noch eine beachtliche Summe mit dem Verkauf einnehmen. Der FC Valencia war bereit, 35 Millionen Euro für seine Dienste zu zahlen.
Platz 6: Malcom | 40 Millionen Euro | Zenit St. Petersburg | 2019 - Barça suchte bereits 2018 nach zusätzlichen Optionen in der Offensive und holte Malcom aus Bordeaux für 41 Mio. Euro. Der Brasilianer sollte nur sechs Monate bleiben.
© getty
Platz 6: Malcom | 40 Millionen Euro | Zenit St. Petersburg | 2019 - Barça suchte bereits 2018 nach zusätzlichen Optionen in der Offensive und holte Malcom aus Bordeaux für 41 Mio. Euro. Der Brasilianer sollte nur sechs Monate bleiben.
2019 ging er für 40 Mio. zu Zenit St. Petersburg. Für Barcelona kam er nur in 24 Spielen (4 Tore) zum Einsatz.
© getty
2019 ging er für 40 Mio. zu Zenit St. Petersburg. Für Barcelona kam er nur in 24 Spielen (4 Tore) zum Einsatz.
Platz 5: Paulinho | 42 Millionen Euro | FC Guangzhou | 2018 - Überraschend holte Barça den Brasilianer 2017 für satte 40 Mio. Euro vom FC Guangzhou. Paulinho hatte zuvor bei Tottenham nicht gerade überzeugt.
© getty
Platz 5: Paulinho | 42 Millionen Euro | FC Guangzhou | 2018 - Überraschend holte Barça den Brasilianer 2017 für satte 40 Mio. Euro vom FC Guangzhou. Paulinho hatte zuvor bei Tottenham nicht gerade überzeugt.
Aber Paulinho war in den 49 Spielen, die er für Barcelona auflief, überraschend gut (9 Tore, 3 Assists). 2018 kehrte er per Leihe nach China zurück. Im Januar 2019 holte in Guangzhou für 42 Mio. fest zurück.
© getty
Aber Paulinho war in den 49 Spielen, die er für Barcelona auflief, überraschend gut (9 Tore, 3 Assists). 2018 kehrte er per Leihe nach China zurück. Im Januar 2019 holte in Guangzhou für 42 Mio. fest zurück.
Platz 4: Alexis Sanchez | 42.5 Millionen Euro | FC Arsenal | 2014 - 2011 kam der Chilene für 26 Mio. Euro aus Udine. Trotz durchaus guter Leistungen, darunter ein Siegtor im Clasico, konnte sich Sanchez nie wirklich einen Stammplatz erkämpfen.
© getty
Platz 4: Alexis Sanchez | 42.5 Millionen Euro | FC Arsenal | 2014 - 2011 kam der Chilene für 26 Mio. Euro aus Udine. Trotz durchaus guter Leistungen, darunter ein Siegtor im Clasico, konnte sich Sanchez nie wirklich einen Stammplatz erkämpfen.
Er bestritt dennoch 141 Spiele für Barça, erzielte 46 Tore und kam auf 37 Assists, womit er ziemlich starke Statistiken schrieb. Der Chilene verließ Barcelona, als Luis Suarez verpflichtet wurde und wechselte 2014 für 42,5 Mio. Euro zum FC Arsenal.
© getty
Er bestritt dennoch 141 Spiele für Barça, erzielte 46 Tore und kam auf 37 Assists, womit er ziemlich starke Statistiken schrieb. Der Chilene verließ Barcelona, als Luis Suarez verpflichtet wurde und wechselte 2014 für 42,5 Mio. Euro zum FC Arsenal.
Platz 3: Luis Figo | 60 Millionen Euro | Real Madrid | 2000 - Einer der umstrittensten Transfers in der Geschichte des Fußballs kam zustande, als Luis Figo den FC Barcelona im Jahr 2000 verließ, um sich dem Erzrivalen Real Madrid anzuschließen.
© getty
Platz 3: Luis Figo | 60 Millionen Euro | Real Madrid | 2000 - Einer der umstrittensten Transfers in der Geschichte des Fußballs kam zustande, als Luis Figo den FC Barcelona im Jahr 2000 verließ, um sich dem Erzrivalen Real Madrid anzuschließen.
Figo kam für eine damalige Rekordablösesumme von 60 Mio. Euro zu Real, gewann einen Ballon d'Or, zwei La-Liga-Titel und einmal die Champions League. Figo ging 2005 noch zu Inter, 2009 beendete er seine Karriere.
© getty
Figo kam für eine damalige Rekordablösesumme von 60 Mio. Euro zu Real, gewann einen Ballon d'Or, zwei La-Liga-Titel und einmal die Champions League. Figo ging 2005 noch zu Inter, 2009 beendete er seine Karriere.
Platz 2: Arthur Melo | 76 Millionen Euro | Juventus Turin | 2020 - Barcelona und Juventus brachten 2020 wohl einen der bemerkenswertesten Deals in der Transfergeschichte über die Bühne.
© getty
Platz 2: Arthur Melo | 76 Millionen Euro | Juventus Turin | 2020 - Barcelona und Juventus brachten 2020 wohl einen der bemerkenswertesten Deals in der Transfergeschichte über die Bühne.
Barça ließ Arthur für 76 Mio. zu Juve ziehen und holte gleichzeitig Miralem Pjanic aus Turin für 60 Mio. Trotz einer Differenz von “nur” 16 Mio. verdienten beide Vereine mit diesem Schachzug fast 52 Mio.an Kapitalgewinnen.
© getty
Barça ließ Arthur für 76 Mio. zu Juve ziehen und holte gleichzeitig Miralem Pjanic aus Turin für 60 Mio. Trotz einer Differenz von “nur” 16 Mio. verdienten beide Vereine mit diesem Schachzug fast 52 Mio.an Kapitalgewinnen.
Platz 1: Neymar | 222 Millionen Euro | PSG | 2017 - Im Sommer 2017 mussten die Rekordbücher umgeschrieben werden, denn Neymars Wechsel nach Frankreich stellte alle anderen Transfers in den Schatten.
© getty
Platz 1: Neymar | 222 Millionen Euro | PSG | 2017 - Im Sommer 2017 mussten die Rekordbücher umgeschrieben werden, denn Neymars Wechsel nach Frankreich stellte alle anderen Transfers in den Schatten.
Der Brasilianer bildete mit Messi und Suarez den wohl besten Sturm der Welt und war auf dem besten Wege, eine Klublegende im Camp Nou zu werden. Ein noch höheres Gehalt sollte ihn aber dazu bringen, den Verein in Richtung Paris zu verlassen.
© getty
Der Brasilianer bildete mit Messi und Suarez den wohl besten Sturm der Welt und war auf dem besten Wege, eine Klublegende im Camp Nou zu werden. Ein noch höheres Gehalt sollte ihn aber dazu bringen, den Verein in Richtung Paris zu verlassen.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung