Cookie-Einstellungen

Teuerste Real-Transfers: Dreimal Note 1 und Höchststrafe für Ex-Buli-Star!

 
James Rodriguez war einer der teuersten Real-Transfers aller Zeiten. Seine Bilanz: Durchwachsen, trotz guter Zahlen. Am 12. Juli wird der Kolumbianer 31. Aus diesem Anlass zeigen wir Euch: Reals Rekord-Zugänge im Check.
© getty
James Rodriguez war einer der teuersten Real-Transfers aller Zeiten. Seine Bilanz: Durchwachsen, trotz guter Zahlen. Am 12. Juli wird der Kolumbianer 31. Aus diesem Anlass zeigen wir Euch: Reals Rekord-Zugänge im Check.
NICOLAS ANELKA (2000 für 35 Mio. Euro vom FC Arsenal): Anelka floppte eine Saison lang, holte aber immerhin die Champions League und brachte das Geld anschließend mit seinem Paris-Wechsel wieder ein. Note: 4.
© imago images
NICOLAS ANELKA (2000 für 35 Mio. Euro vom FC Arsenal): Anelka floppte eine Saison lang, holte aber immerhin die Champions League und brachte das Geld anschließend mit seinem Paris-Wechsel wieder ein. Note: 4.
ARJEN ROBBEN (2007 für 35 Mio. Euro vom FC Chelsea): Daumen hoch? Eher nicht. Hatte mit Verletzungen zu tun und fühlte sich bei Madrid nie wirklich wohl. Brachte 2009 immerhin noch 25 Mio. Euro ein und wurde dann bei Bayern zur Legende. Note: 5.
© getty
ARJEN ROBBEN (2007 für 35 Mio. Euro vom FC Chelsea): Daumen hoch? Eher nicht. Hatte mit Verletzungen zu tun und fühlte sich bei Madrid nie wirklich wohl. Brachte 2009 immerhin noch 25 Mio. Euro ein und wurde dann bei Bayern zur Legende. Note: 5.
KARIM BENZEMA (2009 für 35 Mio. Euro von Olympique Lyon): Stand lange im Schatten von CR7, lieferte aber trotzdem konstant Weltklasseleistungen ab. Seit dem Ronaldo-Wechsel endgültig im Mittelpunkt. Note: 1.
© getty
KARIM BENZEMA (2009 für 35 Mio. Euro von Olympique Lyon): Stand lange im Schatten von CR7, lieferte aber trotzdem konstant Weltklasseleistungen ab. Seit dem Ronaldo-Wechsel endgültig im Mittelpunkt. Note: 1.
LUKA MODRIC (2012 für 35 Mio. Euro von Tottenham): Da braucht es nicht viele Worte. Einer der besten Spieler der Klubgeschichte, einer der besten in seiner Generation. Rückblickend ein Schnäppchen. Note: 1.
© getty
LUKA MODRIC (2012 für 35 Mio. Euro von Tottenham): Da braucht es nicht viele Worte. Einer der besten Spieler der Klubgeschichte, einer der besten in seiner Generation. Rückblickend ein Schnäppchen. Note: 1.
THIBAUT COURTOIS (2018 für 35 Mio. Euro vom FC Chelsea): Der erste legitime Casillas-Nachfolger? Am Anfang mit kleinen Problemen. Zeigte vor allem in dieser Saison, was er kann. Gewann das CL-Finale 2022 fast im Alleingang. Note: 2.
© getty
THIBAUT COURTOIS (2018 für 35 Mio. Euro vom FC Chelsea): Der erste legitime Casillas-Nachfolger? Am Anfang mit kleinen Problemen. Zeigte vor allem in dieser Saison, was er kann. Gewann das CL-Finale 2022 fast im Alleingang. Note: 2.
DAVID BECKHAM (2003 für 37,5 Mio. Euro von Manchester United): 71 Torbeteiligungen in 159 Einsätzen, vor allem aber neben den Platz ein Galaktischer. Brachte dem Klub viel Glamour und war allein deshalb jeden Cent wert. Note: 2.
© getty
DAVID BECKHAM (2003 für 37,5 Mio. Euro von Manchester United): 71 Torbeteiligungen in 159 Einsätzen, vor allem aber neben den Platz ein Galaktischer. Brachte dem Klub viel Glamour und war allein deshalb jeden Cent wert. Note: 2.
MATEO KOVACIC (2015 für 38 Mio. Euro von Inter): Sollte Nachfolger von Luka Modric werden, setzte sich aber nie durch. Immerhin bekam Real 2019 eine Ablöse von 45 Mio. Euro vom FC Chelsea für ihn. Note: 4.
© getty
MATEO KOVACIC (2015 für 38 Mio. Euro von Inter): Sollte Nachfolger von Luka Modric werden, setzte sich aber nie durch. Immerhin bekam Real 2019 eine Ablöse von 45 Mio. Euro vom FC Chelsea für ihn. Note: 4.
RONALDO (2002 für 45 Mio. Euro von Inter): War für Real nur alle 99,6 Minuten an einem Tor beteiligt und hin und wieder verletzt. War aber auch viel mehr als ein reiner Stürmer. Il Fenomeno war eine Urgewalt und eine absolute Legende in Madrid. Note: 2.
© getty
RONALDO (2002 für 45 Mio. Euro von Inter): War für Real nur alle 99,6 Minuten an einem Tor beteiligt und hin und wieder verletzt. War aber auch viel mehr als ein reiner Stürmer. Il Fenomeno war eine Urgewalt und eine absolute Legende in Madrid. Note: 2.
VINICIUS JUNIOR (2018 für 45 Mio. Euro von Flamengo): Brauchte etwas Anlaufzeit, scheint nun aber endgültig angekommen zu sein. 30 Torbeteiligungen in 35 Spielen in der letzten Saison – und gerade mal 21 Jahre jung. Note: 2.
© getty
VINICIUS JUNIOR (2018 für 45 Mio. Euro von Flamengo): Brauchte etwas Anlaufzeit, scheint nun aber endgültig angekommen zu sein. 30 Torbeteiligungen in 35 Spielen in der letzten Saison – und gerade mal 21 Jahre jung. Note: 2.
RODRYGO (2019 für 45 Mio. Euro vom FC Santos): Bisher mit mehr Tiefen als Höhen, in der abgelaufenen Saison dann mit zwei wichtigen Toren gegen ManCity und allgemein guter Quote am Ende der Spielzeit. Geht da noch was? Note: 4.
© getty
RODRYGO (2019 für 45 Mio. Euro vom FC Santos): Bisher mit mehr Tiefen als Höhen, in der abgelaufenen Saison dann mit zwei wichtigen Toren gegen ManCity und allgemein guter Quote am Ende der Spielzeit. Geht da noch was? Note: 4.
FERLAND MENDY (2019 für 48 Mio. Euro von Olympique Lyon): Hat Real-Legende Marcelo von seinem Stammplatz verdrängt, ist aber offensiv deutlich harmloser als sein Vorgänger. Defensiv eine solide Option für einen hohen Preis. Note: 3,5.
© getty
FERLAND MENDY (2019 für 48 Mio. Euro von Olympique Lyon): Hat Real-Legende Marcelo von seinem Stammplatz verdrängt, ist aber offensiv deutlich harmloser als sein Vorgänger. Defensiv eine solide Option für einen hohen Preis. Note: 3,5.
EDER MILITAO (2019 für 50 Mio. Euro vom FC Porto): Lange nur Mitläufer, hat sich dann zum Stammspieler gemausert. Sicher kein Weltklasseverteidiger, aber CL-Sieger 2022. Gibt schlechtere Investitionen, trotzdem einen Tick zu teuer. Note: 3.
© getty
EDER MILITAO (2019 für 50 Mio. Euro vom FC Porto): Lange nur Mitläufer, hat sich dann zum Stammspieler gemausert. Sicher kein Weltklasseverteidiger, aber CL-Sieger 2022. Gibt schlechtere Investitionen, trotzdem einen Tick zu teuer. Note: 3.
LUIS FIGO (2000 für 60 Mio. Euro vom FC Barcelona): Sportlich sowohl bei Barca als auch bei Real eine Legende – muss man erstmal schaffen. Emotional wohl nur noch in Madrid gern gesehener Gast. Dort aber über jeden Zweifel erhaben. Note: 2.
© getty
LUIS FIGO (2000 für 60 Mio. Euro vom FC Barcelona): Sportlich sowohl bei Barca als auch bei Real eine Legende – muss man erstmal schaffen. Emotional wohl nur noch in Madrid gern gesehener Gast. Dort aber über jeden Zweifel erhaben. Note: 2.
LUKA JOVIC (2019 für 63 Mio. Euro von Eintracht Frankfurt): Setzte sich in Madrid nie durch und enttäuschte selbst bei seiner SGE-Rückkehr auf Leihbasis. Ist laut transfermarkt.de nicht mal mehr ein Drittel der Ablöse wert. Note: 6.
© getty
LUKA JOVIC (2019 für 63 Mio. Euro von Eintracht Frankfurt): Setzte sich in Madrid nie durch und enttäuschte selbst bei seiner SGE-Rückkehr auf Leihbasis. Ist laut transfermarkt.de nicht mal mehr ein Drittel der Ablöse wert. Note: 6.
KAKA (2009 für 67 Mio. Euro von der AC Mailand): 2007 noch Weltfußballer, kurz darauf der Absturz in Madrid. Verletzungen warfen ihn zurück, er fand nie zurück zu alter Stärke. 2013 die ablösefreie Rückkehr nach Mailand. Note: 5.
© getty
KAKA (2009 für 67 Mio. Euro von der AC Mailand): 2007 noch Weltfußballer, kurz darauf der Absturz in Madrid. Verletzungen warfen ihn zurück, er fand nie zurück zu alter Stärke. 2013 die ablösefreie Rückkehr nach Mailand. Note: 5.
JAMES RODRIGUEZ (2014 für 75 Mio. Euro von der AS Monaco): Scheiterte nicht an Leistung, sondern an übertriebenen Erwartungen nach toller WM 2014. Immerhin 79 Torbeteiligungen in 125 Einsätzen, am Ende trotzdem nur Bankdrücker. Note: 3,5.
© getty
JAMES RODRIGUEZ (2014 für 75 Mio. Euro von der AS Monaco): Scheiterte nicht an Leistung, sondern an übertriebenen Erwartungen nach toller WM 2014. Immerhin 79 Torbeteiligungen in 125 Einsätzen, am Ende trotzdem nur Bankdrücker. Note: 3,5.
ZINEDINE ZIDANE (2001 für 77,5 Mio. Euro von Juventus): Vielleicht der Galaktischste unter den Galaktischen. Unvergessliche Leichtfüßigkeit. So galaktisch, dass viele vergessen, dass er im zähen Alltag oft die Beine baumeln ließ. Note: 2,5.
© imago images
ZINEDINE ZIDANE (2001 für 77,5 Mio. Euro von Juventus): Vielleicht der Galaktischste unter den Galaktischen. Unvergessliche Leichtfüßigkeit. So galaktisch, dass viele vergessen, dass er im zähen Alltag oft die Beine baumeln ließ. Note: 2,5.
Aurelien Tchouameni wechselt für 80 Millionen Euro zu Real Madrid – und wird damit zum viertteuersten Spieler überhaupt in der Klubgeschichte. Durch diverse Boni kann er in die Top-3 aufrücken. Natürlich hat er noch keine Note ...
© getty
Aurelien Tchouameni wechselt für 80 Millionen Euro zu Real Madrid – und wird damit zum viertteuersten Spieler überhaupt in der Klubgeschichte. Durch diverse Boni kann er in die Top-3 aufrücken. Natürlich hat er noch keine Note ...
CRISTIANO RONALDO (2009 für 94 Mio. Euro von Manchester United): Mehrmaliger Weltfußballer, sammelte Rekorde um Rekorde, wurde zur Klubikone und holte seine Ablöse mehrfach wieder rein. Nicht zuletzt beim Juve-Wechsel zum richtigen Zeitpunkt. Note: 1.
© getty
CRISTIANO RONALDO (2009 für 94 Mio. Euro von Manchester United): Mehrmaliger Weltfußballer, sammelte Rekorde um Rekorde, wurde zur Klubikone und holte seine Ablöse mehrfach wieder rein. Nicht zuletzt beim Juve-Wechsel zum richtigen Zeitpunkt. Note: 1.
GARETH BALE (2013 für 101 Mio. Euro von Tottenham): In 258 Partien an 173 Treffern beteiligt. Mann für große Momente und Finals – Copa del Rey gegen Barca, CL gegen Atletico und Liverpool. Da trübt auch das Ende nur minimal. Note: 2,5.
© getty
GARETH BALE (2013 für 101 Mio. Euro von Tottenham): In 258 Partien an 173 Treffern beteiligt. Mann für große Momente und Finals – Copa del Rey gegen Barca, CL gegen Atletico und Liverpool. Da trübt auch das Ende nur minimal. Note: 2,5.
EDEN HAZARD (2019 für 115 Mio. Euro vom FC Chelsea): Bisher ist der Belgier einer der größten Flops der Fußballgeschichte. Bei den Blues noch ein Top-Star, kam er in Madrid nie in Form. Immerhin: Er gelobt Besserung. Note: 6.
© getty
EDEN HAZARD (2019 für 115 Mio. Euro vom FC Chelsea): Bisher ist der Belgier einer der größten Flops der Fußballgeschichte. Bei den Blues noch ein Top-Star, kam er in Madrid nie in Form. Immerhin: Er gelobt Besserung. Note: 6.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung