Cookie-Einstellungen

Barca-Gerüchte: Weg frei bei Wunschverteidiger - Lewy mit Sorgen?

 
Für den FC Barcelona könnte der anstehende Transfersommer zum Spagat werden. Einerseits will der Klub aus Katalonien seine schwache Saison 21/22 vergessen machen (Zweiter in der Liga, CL-Aus in der Gruppenphase, Achtelfinal-Aus in der Copa del Rey) ...
© getty
Für den FC Barcelona könnte der anstehende Transfersommer zum Spagat werden. Einerseits will der Klub aus Katalonien seine schwache Saison 21/22 vergessen machen (Zweiter in der Liga, CL-Aus in der Gruppenphase, Achtelfinal-Aus in der Copa del Rey) ...
Andererseits sind die Katalanen finanziell nicht auf Rosen gebettet. In den vergangenen Jahren hat der LaLiga-Klub – auch wegen der anhaltenden Corona-Pandemie – einen Schuldenberg in Höhe von rund 1,35 Milliarden Euro aufgebaut.
© getty
Andererseits sind die Katalanen finanziell nicht auf Rosen gebettet. In den vergangenen Jahren hat der LaLiga-Klub – auch wegen der anhaltenden Corona-Pandemie – einen Schuldenberg in Höhe von rund 1,35 Milliarden Euro aufgebaut.
Dementsprechend muss der Klub seine Finanzen in den Griff bekommen. Präsident Joan Laporta hat zuletzt bei Radio Catalunya über die Zukunft Barcas gesprochen. Die offiziellen Kanäle des Vereins griffen die Aussagen auf.
© getty
Dementsprechend muss der Klub seine Finanzen in den Griff bekommen. Präsident Joan Laporta hat zuletzt bei Radio Catalunya über die Zukunft Barcas gesprochen. Die offiziellen Kanäle des Vereins griffen die Aussagen auf.
Geplant sind laut Laporta der 49-prozentige Verkauf der Barca Licencing and Merchandising (BLM) sowie 10 Prozent der audiovisuellen Rechte. Ein Deal mit dem neuen Stadion-Sponsor Spotify (280 Millionen Euro über vier Jahre) ist bereits abgesegnet.
© getty
Geplant sind laut Laporta der 49-prozentige Verkauf der Barca Licencing and Merchandising (BLM) sowie 10 Prozent der audiovisuellen Rechte. Ein Deal mit dem neuen Stadion-Sponsor Spotify (280 Millionen Euro über vier Jahre) ist bereits abgesegnet.
Laporta sagt dazu: "Wenn wir die beiden Optionen, die wir vorschlagen, bis zum 30. Juni aktivieren können, haben wir einen großen Teil der wirtschaftlichen Probleme des Vereins gelöst."
© getty
Laporta sagt dazu: "Wenn wir die beiden Optionen, die wir vorschlagen, bis zum 30. Juni aktivieren können, haben wir einen großen Teil der wirtschaftlichen Probleme des Vereins gelöst."
Ganz so rosig sieht es Vize Eduard Romeu nicht. "Die Zahl, die den größten Schaden anrichtet, ist das Ungleichgewicht der Vermögenswerte. Das negative Kapital von 500 Millionen Euro. Es ist immer noch kritisch."
© imago images
Ganz so rosig sieht es Vize Eduard Romeu nicht. "Die Zahl, die den größten Schaden anrichtet, ist das Ungleichgewicht der Vermögenswerte. Das negative Kapital von 500 Millionen Euro. Es ist immer noch kritisch."
Ein weiteres Problem: Die harte Salary-Cap-Regelung in LaLiga. Hier liegt Barca schon jetzt 144 Millionen Euro über der vorgeschriebenen Gehaltsobergrenze. Deshalb müssen für jeden neu ausgegebenen Euro zuerst 4 Euro eingenommen bzw. eingespart werden.
© getty
Ein weiteres Problem: Die harte Salary-Cap-Regelung in LaLiga. Hier liegt Barca schon jetzt 144 Millionen Euro über der vorgeschriebenen Gehaltsobergrenze. Deshalb müssen für jeden neu ausgegebenen Euro zuerst 4 Euro eingenommen bzw. eingespart werden.
Für (kostspielige) Transfers gibt es so kaum Spielraum. Aus dem Poker um Erling Haaland mussten sich die Katalanen frühzeitig zurückziehen. "Wir werden nichts tun, was die Finanzen des Vereins gefährden würde", sagte Laporta.
© imago images
Für (kostspielige) Transfers gibt es so kaum Spielraum. Aus dem Poker um Erling Haaland mussten sich die Katalanen frühzeitig zurückziehen. "Wir werden nichts tun, was die Finanzen des Vereins gefährden würde", sagte Laporta.
Man arbeite dennoch daran, "dass die Mannschaft nächstes Jahr so gut wie möglich ist. Das ist nicht einfach, wir kommen aus einer sehr schwierigen wirtschaftlichen Situation", so Laporta weiter. Auch "schmerzhafte Verkäufe" schloss er deshalb nicht aus.
© getty
Man arbeite dennoch daran, "dass die Mannschaft nächstes Jahr so gut wie möglich ist. Das ist nicht einfach, wir kommen aus einer sehr schwierigen wirtschaftlichen Situation", so Laporta weiter. Auch "schmerzhafte Verkäufe" schloss er deshalb nicht aus.
SPOX wirft einen Blick auf die aktuelle Gerüchteküche rund um die Katalanen und analysiert den Transfersommer für die Blaugrana. Welche Spieler könnten kommen? Welche Spieler müssen gehen?
© getty
SPOX wirft einen Blick auf die aktuelle Gerüchteküche rund um die Katalanen und analysiert den Transfersommer für die Blaugrana. Welche Spieler könnten kommen? Welche Spieler müssen gehen?
ZUGÄNGE – ROBERT LEWANDOWSKI: Im Mittelpunkt bei Barcelona steht der Angreifer des FC Bayern. Präsident, Sportdirektor, Trainer, Klub-Berater – so ziemlich jeder bei Barca spricht über den Polen. Man will ihn und man will, dass es alle wissen.
© getty
ZUGÄNGE – ROBERT LEWANDOWSKI: Im Mittelpunkt bei Barcelona steht der Angreifer des FC Bayern. Präsident, Sportdirektor, Trainer, Klub-Berater – so ziemlich jeder bei Barca spricht über den Polen. Man will ihn und man will, dass es alle wissen.
Der FC Bayern will den Stürmer nicht vor 2023 abgeben, handelt da aber entgegen den Planungen des Angreifers, der sofort weg will und diesen Wunsch auch hinterlegt hat. Zahlt Barca allerdings eine Ablöse, die Bayern glücklich macht, könnte was gehen.
© getty
Der FC Bayern will den Stürmer nicht vor 2023 abgeben, handelt da aber entgegen den Planungen des Angreifers, der sofort weg will und diesen Wunsch auch hinterlegt hat. Zahlt Barca allerdings eine Ablöse, die Bayern glücklich macht, könnte was gehen.
Dennoch bleibt die Frage der Finanzierung. LaLiga-Präsident Javier Tebas meinte zuletzt, dass sich Barca den Polen aus wirtschaftlicher Sicht überhaupt nicht leisten könne, ohne nicht vorher einige andere Leistungsträger abzugeben.
© getty
Dennoch bleibt die Frage der Finanzierung. LaLiga-Präsident Javier Tebas meinte zuletzt, dass sich Barca den Polen aus wirtschaftlicher Sicht überhaupt nicht leisten könne, ohne nicht vorher einige andere Leistungsträger abzugeben.
Der öffentliche Konter folgte umgehend. Laporta sprach von einem "klaren Zeichen dafür, dass er den Interessen von Barcelona schaden will. Und wenn er das unfreiwillig tut, ist das ein weiterer Beweis für seine verbale Unfähigkeit."
© getty
Der öffentliche Konter folgte umgehend. Laporta sprach von einem "klaren Zeichen dafür, dass er den Interessen von Barcelona schaden will. Und wenn er das unfreiwillig tut, ist das ein weiterer Beweis für seine verbale Unfähigkeit."
Dennoch sollen die Aussagen Tebas' laut der Mundo Deportivo ernsthafte Sorgen bei Lewandowski hervorgebracht haben, ob ein Wechsel in diesem Sommer überhaupt umgesetzt werden könne.
© getty
Dennoch sollen die Aussagen Tebas' laut der Mundo Deportivo ernsthafte Sorgen bei Lewandowski hervorgebracht haben, ob ein Wechsel in diesem Sommer überhaupt umgesetzt werden könne.
ANDREAS CHRISTENSEN: Der Abgang des Azpilicueta-Kollegen vom FC Chelsea ist bereits beschlossene Sache. Der Innenverteidiger verlängert seinen Vertrag bei den Londonern nicht und wurde offiziell vom Verein verabschiedet.
© getty
ANDREAS CHRISTENSEN: Der Abgang des Azpilicueta-Kollegen vom FC Chelsea ist bereits beschlossene Sache. Der Innenverteidiger verlängert seinen Vertrag bei den Londonern nicht und wurde offiziell vom Verein verabschiedet.
Ein Deal mit Barcelona soll hinter den Kulissen ebenfalls bereits vollzogen sein. Eine Bekanntgabe des Transfers könnte jederzeit erfolgen. Christensen ist Barcas Wunschlösung für die Abwehr.
© getty
Ein Deal mit Barcelona soll hinter den Kulissen ebenfalls bereits vollzogen sein. Eine Bekanntgabe des Transfers könnte jederzeit erfolgen. Christensen ist Barcas Wunschlösung für die Abwehr.
RAPHINHA: Nach Informationen von SPOX und GOAL ist man sich auf Seiten der Blaugrana bereits mit dem Offensivspieler von Leeds United einig. Lediglich die beiden Klubs müssen noch auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
© getty
RAPHINHA: Nach Informationen von SPOX und GOAL ist man sich auf Seiten der Blaugrana bereits mit dem Offensivspieler von Leeds United einig. Lediglich die beiden Klubs müssen noch auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Nach dem erfolgleichen Klassenerhalt der Engländer sollen die Gespräche nun intensiviert werden. Im Abstiegsfall hätte Barca lediglich 25 Millionen Euro zahlen müssen, diese Summer wird nun aber wohl um ein Vielfaches mehr sein.
© getty
Nach dem erfolgleichen Klassenerhalt der Engländer sollen die Gespräche nun intensiviert werden. Im Abstiegsfall hätte Barca lediglich 25 Millionen Euro zahlen müssen, diese Summer wird nun aber wohl um ein Vielfaches mehr sein.
BORNA SOSA: Laut Sky-Informationen sollen Scouts der Katalanen Anfang April in der Mercedes-Benz-Arena gewesen sein, um den Linksverteidiger unter die Lupe zu nehmen. In Stuttgart hat Sosa noch bis 2025 Vertrag, der VfB hat also keinen Druck.
© getty
BORNA SOSA: Laut Sky-Informationen sollen Scouts der Katalanen Anfang April in der Mercedes-Benz-Arena gewesen sein, um den Linksverteidiger unter die Lupe zu nehmen. In Stuttgart hat Sosa noch bis 2025 Vertrag, der VfB hat also keinen Druck.
In die Karten spielen könnte Barca lediglich eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro. Sosa wäre ein möglicher Nachfolger für den alternden Jordi Alba, der mit seinen 33 Jahren kein langfristiger Baustein mehr ist.
© getty
In die Karten spielen könnte Barca lediglich eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro. Sosa wäre ein möglicher Nachfolger für den alternden Jordi Alba, der mit seinen 33 Jahren kein langfristiger Baustein mehr ist.
RAPHAEL GUERREIRO: Der Portugiese wäre die deutlich günstigere Variante zu Sosa. Laut Mundo Deportivo ist er den Katalanen vom BVB angeboten worden. Ablösesumme: Zwischen acht und zehn Millionen Euro.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Der Portugiese wäre die deutlich günstigere Variante zu Sosa. Laut Mundo Deportivo ist er den Katalanen vom BVB angeboten worden. Ablösesumme: Zwischen acht und zehn Millionen Euro.
Der Vertrag Guerreiros bei den Schwarz-Gelben läuft 2023 aus, Dortmund könnte somit verhindern, dass der Linksverteidiger im kommenden Jahr ablösefrei von dannen zieht. In der abgelaufenen Saison überzeugte er ohnehin nicht unbedingt mit Top-Leistungen.
© getty
Der Vertrag Guerreiros bei den Schwarz-Gelben läuft 2023 aus, Dortmund könnte somit verhindern, dass der Linksverteidiger im kommenden Jahr ablösefrei von dannen zieht. In der abgelaufenen Saison überzeugte er ohnehin nicht unbedingt mit Top-Leistungen.
ALEJANDRO GRIMALDO: Portugiesische Medien berichten, das auch der Benfica-Linksverteidiger auf der Barca-Liste steht. Der 26-Jährige hat bei seinem Klub Benfica Lissabon noch einen Vertrag bis 2023, eine Ablöse wäre fällig.
© getty
ALEJANDRO GRIMALDO: Portugiesische Medien berichten, das auch der Benfica-Linksverteidiger auf der Barca-Liste steht. Der 26-Jährige hat bei seinem Klub Benfica Lissabon noch einen Vertrag bis 2023, eine Ablöse wäre fällig.
Ob Barca daher tatsächlich bereit ist, die laut den Berichten von Benfica geforderten 20 bis 25 Millionen Euro zu bezahlen, darf bezweifelt werden.
© getty
Ob Barca daher tatsächlich bereit ist, die laut den Berichten von Benfica geforderten 20 bis 25 Millionen Euro zu bezahlen, darf bezweifelt werden.
MARCOS ALONSO: Der vierte im Bunde der Linksverteidiger-Kandidaten. Laut dem Radiosender Cadena Ser gibt es aktuell bereits Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit. Der 31-Jährige wolle dabei unbedingt ins Camp Nou wechseln.
© getty
MARCOS ALONSO: Der vierte im Bunde der Linksverteidiger-Kandidaten. Laut dem Radiosender Cadena Ser gibt es aktuell bereits Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit. Der 31-Jährige wolle dabei unbedingt ins Camp Nou wechseln.
Das Problem: Auch hier läuft das Arbeitspapier bis 2023. Will Barca Alonso verpflichten, müssen die Katalanen eine Ablösesumme an den FC Chelsea abdrücken. Diese sollte nicht allzu hoch sein, Barca hat die Kohle aber eben auch nicht locker sitzen.
© getty
Das Problem: Auch hier läuft das Arbeitspapier bis 2023. Will Barca Alonso verpflichten, müssen die Katalanen eine Ablösesumme an den FC Chelsea abdrücken. Diese sollte nicht allzu hoch sein, Barca hat die Kohle aber eben auch nicht locker sitzen.
CESAR AZPILICUETA: Auch in der Innenverteidigung drückt der Schuh. Schon vor einigen Wochen wurde von der unmittelbaren Bekanntgabe des Transfers des Chelsea-Verteidigers zu Barca berichtet, letztlich tat sich aber nichts.
© getty
CESAR AZPILICUETA: Auch in der Innenverteidigung drückt der Schuh. Schon vor einigen Wochen wurde von der unmittelbaren Bekanntgabe des Transfers des Chelsea-Verteidigers zu Barca berichtet, letztlich tat sich aber nichts.
Per Klausel verlängerte sich der Vertrag des Spaniers erst kürzlich um ein weiteres Jahr bis 2023, dennoch soll er den Wunsch haben, zu Barca zu wechseln. Laut der AS bieten die Katalanen Azpilicueta zwei Jahre Vertrag bei 13 Mio. Euro Jahresgehalt.
© getty
Per Klausel verlängerte sich der Vertrag des Spaniers erst kürzlich um ein weiteres Jahr bis 2023, dennoch soll er den Wunsch haben, zu Barca zu wechseln. Laut der AS bieten die Katalanen Azpilicueta zwei Jahre Vertrag bei 13 Mio. Euro Jahresgehalt.
GABRIEL: Zwar hat Barcelona mit Christensen wohl schon einen neuen Mann für die Innenverteidigung, aber hartnäckig halten sich die Gerüchte um eine weitere Verstärkung für die Defensive. Dabei fällt immer wieder der Name Gabriel.
© getty
GABRIEL: Zwar hat Barcelona mit Christensen wohl schon einen neuen Mann für die Innenverteidigung, aber hartnäckig halten sich die Gerüchte um eine weitere Verstärkung für die Defensive. Dabei fällt immer wieder der Name Gabriel.
Der Mann vom FC Arsenal könnte vor allem dann interessant werden, wenn Clement Lenglet und Samuel Umtiti den Klub im Sommer verlassen sollten. Barca, so heißt es, könne sich bei Gabriel auch ein Leihgeschäft vorstellen.
© getty
Der Mann vom FC Arsenal könnte vor allem dann interessant werden, wenn Clement Lenglet und Samuel Umtiti den Klub im Sommer verlassen sollten. Barca, so heißt es, könne sich bei Gabriel auch ein Leihgeschäft vorstellen.
JULES KOUNDE: Einem Bericht der Mundo Deportivo zufolge ist Barca auch am 23-Jährigen interessiert. Demnach soll der Innenverteidiger zu den absoluten Wunschspielern von Trainer Xavi zählen.
© getty
JULES KOUNDE: Einem Bericht der Mundo Deportivo zufolge ist Barca auch am 23-Jährigen interessiert. Demnach soll der Innenverteidiger zu den absoluten Wunschspielern von Trainer Xavi zählen.
Bis 2024 hat Kounde noch Vertrag bei Barcas LaLiga-Rivale FC Sevilla, offenbar sind die Andalusier diesbezüglich aber gesprächsbereit. Bei einem angemessenen Angebot darf der Franzose den Klub wohl verlassen.
© getty
Bis 2024 hat Kounde noch Vertrag bei Barcas LaLiga-Rivale FC Sevilla, offenbar sind die Andalusier diesbezüglich aber gesprächsbereit. Bei einem angemessenen Angebot darf der Franzose den Klub wohl verlassen.
KALIDOU KOULIBALY: Laut der AS sollen die Barcelona-Verantwortlichen beim Berater des Verteidigers angeklopft haben, um die Möglichkeit eines Transfers auszuloten. Dabei soll Barca dem Spieler sogar schon einen langfristigen Vertrag angeboten haben.
© getty
KALIDOU KOULIBALY: Laut der AS sollen die Barcelona-Verantwortlichen beim Berater des Verteidigers angeklopft haben, um die Möglichkeit eines Transfers auszuloten. Dabei soll Barca dem Spieler sogar schon einen langfristigen Vertrag angeboten haben.
Auch hier ist die Ablöse jedoch das Problem. Dem Vernehmen nach fordert die SSC Napoli mindestens 40 Millionen Euro für Koulibaly. Will Barca andere Projekte - wie das von Lewandowski - umsetzten, reicht das Geld dafür nicht aus.
© getty
Auch hier ist die Ablöse jedoch das Problem. Dem Vernehmen nach fordert die SSC Napoli mindestens 40 Millionen Euro für Koulibaly. Will Barca andere Projekte - wie das von Lewandowski - umsetzten, reicht das Geld dafür nicht aus.
ANTONY: Dieses Gerücht kommt aus dem Hause Barcelona: Barcelonas 38 Jahre alter Haudegen Dani Alves sprach bei ESPN über den Ajax-Star, der auch bei ManUnited hoch im Kurs stehen soll, und gab folgenden, interessanten Einblick.
© getty
ANTONY: Dieses Gerücht kommt aus dem Hause Barcelona: Barcelonas 38 Jahre alter Haudegen Dani Alves sprach bei ESPN über den Ajax-Star, der auch bei ManUnited hoch im Kurs stehen soll, und gab folgenden, interessanten Einblick.
Alves: "Ich dränge sicher nicht auf einen Transfer. Aber ich habe mit den Verantwortlichen über ihn gesprochen. Wenn sie mich um meine Meinung bitten, dann kriegen sie meine Einschätzung zu anderen Spielern."
© getty
Alves: "Ich dränge sicher nicht auf einen Transfer. Aber ich habe mit den Verantwortlichen über ihn gesprochen. Wenn sie mich um meine Meinung bitten, dann kriegen sie meine Einschätzung zu anderen Spielern."
FRANCK KESSIE: Neben Christensen ist der Mittelfeldspieler der zweiter Barca-Transfer, der schon so gut wie in trockenen Tüchern ist. Laut Transferexperte Di Marzio hat der Ivorer ebenfalls schon einen medizinischen Check in Barcelona durchgeführt.
© getty
FRANCK KESSIE: Neben Christensen ist der Mittelfeldspieler der zweiter Barca-Transfer, der schon so gut wie in trockenen Tüchern ist. Laut Transferexperte Di Marzio hat der Ivorer ebenfalls schon einen medizinischen Check in Barcelona durchgeführt.
Bei den Katalanen wünscht man sich vom 25-Jährigen defensive Stabilität im Mittelfeld. Bestenfalls soll Kessie das kreative Zentrum um Pedri absichern. Der Ivorer verlängerte seinen Vertrag bei Milan nicht, er wäre also auch ablösefrei.
© getty
Bei den Katalanen wünscht man sich vom 25-Jährigen defensive Stabilität im Mittelfeld. Bestenfalls soll Kessie das kreative Zentrum um Pedri absichern. Der Ivorer verlängerte seinen Vertrag bei Milan nicht, er wäre also auch ablösefrei.
ALVARO MORATA: Sollte der Deal mit Robert Lewandowski nicht zustande kommen, stünde der Spanier als Alternative parat. Laut der Marca gab es bereits ein Treffen zwischen dem Berater des Stürmers und Barca-Verantwortlichen.
© getty
ALVARO MORATA: Sollte der Deal mit Robert Lewandowski nicht zustande kommen, stünde der Spanier als Alternative parat. Laut der Marca gab es bereits ein Treffen zwischen dem Berater des Stürmers und Barca-Verantwortlichen.
Aktuell ist Morata noch von Atletico Madrid an Juventus Turin verliehen. Die Alte Dame besitzt eine Kaufoption in Höhe von 35 Millionen Euro, diese wird vermutlich jedoch nicht gezogen. Das könnte Barca nutzen und dann zuschlagen.
© getty
Aktuell ist Morata noch von Atletico Madrid an Juventus Turin verliehen. Die Alte Dame besitzt eine Kaufoption in Höhe von 35 Millionen Euro, diese wird vermutlich jedoch nicht gezogen. Das könnte Barca nutzen und dann zuschlagen.
MARC ROCA: Vor zwei Jahren verließ der Mittelfeldspieler die Primera Division in Richtung Bundesliga, nun könnte es eine Rückkehr geben. Laut TV3 sind die Katalanen am Bayern-Akteur interessiert.
© getty
MARC ROCA: Vor zwei Jahren verließ der Mittelfeldspieler die Primera Division in Richtung Bundesliga, nun könnte es eine Rückkehr geben. Laut TV3 sind die Katalanen am Bayern-Akteur interessiert.
Der 25-Jährige soll als Unterstützung für den alternden Busquets dienen und einen möglichen Abgang von Frenkie de Jong auffangen. Bei einer angemessenen Ablöse würden die Bayern Roca wohl keine Steine in den Weg legen.
© getty
Der 25-Jährige soll als Unterstützung für den alternden Busquets dienen und einen möglichen Abgang von Frenkie de Jong auffangen. Bei einer angemessenen Ablöse würden die Bayern Roca wohl keine Steine in den Weg legen.
ABGÄNGE – OUSMANE DEMBELE: Nachdem es zwischen dem Franzosen und Barca zuletzt nach einer Vertragsverlängerung ausgesehen hatte, soll es nun doch endgültig zu einer Trennung im Sommer kommen. Die Vertragsgespräche scheiterten wohl.
© getty
ABGÄNGE – OUSMANE DEMBELE: Nachdem es zwischen dem Franzosen und Barca zuletzt nach einer Vertragsverlängerung ausgesehen hatte, soll es nun doch endgültig zu einer Trennung im Sommer kommen. Die Vertragsgespräche scheiterten wohl.
Nach Informationen von SPOX und GOAL sind diese Gerüchte um einen Bayern-Wechsel mit Vorsicht zu genießen. Die oberste Priorität ist es nach wie vor, mit Gnabry zu verlängern. Dembele könnte lediglich eine Option sein, sollten die Gespräche scheitern.
© getty
Nach Informationen von SPOX und GOAL sind diese Gerüchte um einen Bayern-Wechsel mit Vorsicht zu genießen. Die oberste Priorität ist es nach wie vor, mit Gnabry zu verlängern. Dembele könnte lediglich eine Option sein, sollten die Gespräche scheitern.
MEMPHIS DEPAY: Noch eine Barca-Offensivkraft, die mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht wird. Laut der Mundo Deportivo soll Barca den Bayern ein Tauschgeschäft für Robert Lewandowski vorschlagen.
© getty
MEMPHIS DEPAY: Noch eine Barca-Offensivkraft, die mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht wird. Laut der Mundo Deportivo soll Barca den Bayern ein Tauschgeschäft für Robert Lewandowski vorschlagen.
Im Gegenzug für die Dienste des Polen bietet Barca offenbar Depay plus bis zu 35 Millionen Euro an. Ob die Münchner sich davon überzeugen lassen, darf aber bezweifelt werden, da Depay kein 1:1-Ersatz für Lewandowski wäre.
© getty
Im Gegenzug für die Dienste des Polen bietet Barca offenbar Depay plus bis zu 35 Millionen Euro an. Ob die Münchner sich davon überzeugen lassen, darf aber bezweifelt werden, da Depay kein 1:1-Ersatz für Lewandowski wäre.
FRENKIE DE JONG: Nach durchwachsenen Leistungen könnte der Niederländer schon wieder vor einem Abgang aus der katalanischen Hauptstadt stehen. Nach SPOX- und GOAL-Informationen darf er bei einem entsprechenden Angebot gehen.
© getty
FRENKIE DE JONG: Nach durchwachsenen Leistungen könnte der Niederländer schon wieder vor einem Abgang aus der katalanischen Hauptstadt stehen. Nach SPOX- und GOAL-Informationen darf er bei einem entsprechenden Angebot gehen.
Bei einer Ablösesumme von 60 Mio. Euro wäre Barca gesprächsbereit. ManUnited setzt nach Infos von SPOX und GOAL alles daran, ihn zu verpflichten. Dort würde de Jong mit Erik ten Hag auf seinen ehemaligen Coach bei Ajax Amsterdam treffen.
© getty
Bei einer Ablösesumme von 60 Mio. Euro wäre Barca gesprächsbereit. ManUnited setzt nach Infos von SPOX und GOAL alles daran, ihn zu verpflichten. Dort würde de Jong mit Erik ten Hag auf seinen ehemaligen Coach bei Ajax Amsterdam treffen.
GAVI: Die Vertragsverhandlungen laufen weiter. Der 17-Jährige besitzt noch einen Kontrakt bis 2023, laut ESPN soll Barca sein Angebot nun verbessert haben. Das neue Arbeitspapier soll bis 2027 laufen, mit einer Ausstiegsklausel von einer Milliarde Euro.
© imago images
GAVI: Die Vertragsverhandlungen laufen weiter. Der 17-Jährige besitzt noch einen Kontrakt bis 2023, laut ESPN soll Barca sein Angebot nun verbessert haben. Das neue Arbeitspapier soll bis 2027 laufen, mit einer Ausstiegsklausel von einer Milliarde Euro.
Sollte die Ausdehnung des Vertrags scheitern, könnte Gavi für festgeschriebene von 50 Millionen Euro gehen. Er will verlängern, war dem Vernehmen nach mit den bisherigen Konditionen aber nicht zufrieden. Interesse sollen Bayern und Liverpool zeigen.
© getty
Sollte die Ausdehnung des Vertrags scheitern, könnte Gavi für festgeschriebene von 50 Millionen Euro gehen. Er will verlängern, war dem Vernehmen nach mit den bisherigen Konditionen aber nicht zufrieden. Interesse sollen Bayern und Liverpool zeigen.
SERGINO DEST: Verlässt der US-Amerikaner den FC Barcelona schon wieder? Spanische Medien berichten, dass sich Barca mit Anfragen für den Außenverteidiger, der seit dem Amtsantritt von Neu-Coach Xavi nur sporadisch zum Einsatz kam, auseinandersetzt.
© getty
SERGINO DEST: Verlässt der US-Amerikaner den FC Barcelona schon wieder? Spanische Medien berichten, dass sich Barca mit Anfragen für den Außenverteidiger, der seit dem Amtsantritt von Neu-Coach Xavi nur sporadisch zum Einsatz kam, auseinandersetzt.
Der 21-Jährige könnte demnach als mögliches Tauschobjekt eingesetzt werden, um Transfers von Leeds Uniteds Raphinha oder Chelseas Cesar Azpilicueta zu realisieren. Auch eine Leihe steht im Raum, um Gehaltskosten einzusparen.
© getty
Der 21-Jährige könnte demnach als mögliches Tauschobjekt eingesetzt werden, um Transfers von Leeds Uniteds Raphinha oder Chelseas Cesar Azpilicueta zu realisieren. Auch eine Leihe steht im Raum, um Gehaltskosten einzusparen.
SAMUEL UMTITI: Lange sah es nach Abschied aus, doch der Vertrag des Franzosen wurde Anfang des Jahres überraschend verlängert. Das hatte allerdings keineswegs sportliche Gründe ...
© getty
SAMUEL UMTITI: Lange sah es nach Abschied aus, doch der Vertrag des Franzosen wurde Anfang des Jahres überraschend verlängert. Das hatte allerdings keineswegs sportliche Gründe ...
Denn Umtiti einigte sich mit Barca auf einen Gehaltsverzicht, um den frisch verpflichteten Torres bei der spanischen Liga registrieren zu können. Dennoch ist nach wie vor der Plan, den Franzosen im Sommer loszuwerden.
© getty
Denn Umtiti einigte sich mit Barca auf einen Gehaltsverzicht, um den frisch verpflichteten Torres bei der spanischen Liga registrieren zu können. Dennoch ist nach wie vor der Plan, den Franzosen im Sommer loszuwerden.
LUUK DE JONG: Seit dem Winter-Transferfenster stand der Niederländer nur neunmal auf dem Rasen – meist als Joker für die Schlussminuten. Dass seine Kaufoption im Sommer gezogen wird, ist sehr unwahrscheinlich.
© getty
LUUK DE JONG: Seit dem Winter-Transferfenster stand der Niederländer nur neunmal auf dem Rasen – meist als Joker für die Schlussminuten. Dass seine Kaufoption im Sommer gezogen wird, ist sehr unwahrscheinlich.
Sollte Barca die Leihe auslaufen lassen, muss der Stürmer im Juni zum FC Sevilla zurückkehren. Bei den Andalusiern hat de Jong noch bis 2023 Vertrag. Will Sevilla ihn gewinnbringend verkaufen, steht ein Abschied im Sommer bevor.
© getty
Sollte Barca die Leihe auslaufen lassen, muss der Stürmer im Juni zum FC Sevilla zurückkehren. Bei den Andalusiern hat de Jong noch bis 2023 Vertrag. Will Sevilla ihn gewinnbringend verkaufen, steht ein Abschied im Sommer bevor.
SERGI ROBERTO: Quasi die komplette Spielzeit fiel der Mittelfeldspieler wegen einer Oberschenkelverletzung aus. Ob er überhaupt noch einmal für die Katalanen aufläuft, ist noch nicht sicher. Nach Sport-Infos beschäftigt sich Atletico Madrid mit ihm.
© getty
SERGI ROBERTO: Quasi die komplette Spielzeit fiel der Mittelfeldspieler wegen einer Oberschenkelverletzung aus. Ob er überhaupt noch einmal für die Katalanen aufläuft, ist noch nicht sicher. Nach Sport-Infos beschäftigt sich Atletico Madrid mit ihm.
Barca würde ihm demnach keine Steine in den Weg legen, kam der 30-Jährige schließlich schon vor seiner Verletzung nur sporadisch zum Zug. Atletico könnte für Sergi Roberto eine Chance auf mehr Einsatzzeit sein.
© getty
Barca würde ihm demnach keine Steine in den Weg legen, kam der 30-Jährige schließlich schon vor seiner Verletzung nur sporadisch zum Zug. Atletico könnte für Sergi Roberto eine Chance auf mehr Einsatzzeit sein.
ADAMA TRAORE: Das Kraftpaket ist aktuell nur als Leihspieler von den Wolverhampton Wanderers bei den Katalanen unter Vertrag. Aufgrund seiner spärlichen Einsatzzeiten ist eine Weiterbeschäftigung aber eher unwahrscheinlich.
© getty
ADAMA TRAORE: Das Kraftpaket ist aktuell nur als Leihspieler von den Wolverhampton Wanderers bei den Katalanen unter Vertrag. Aufgrund seiner spärlichen Einsatzzeiten ist eine Weiterbeschäftigung aber eher unwahrscheinlich.
Vor allem wenn Lewandowski oder Morata kommen sollten, gibt es für den Spanier kaum noch Chancen auf Einsatzzeiten. Eine Kaufoption- oder -pflicht gibt es nicht. Stand jetzt wird er wohl nach Wolverhampton zurückkehren.
© getty
Vor allem wenn Lewandowski oder Morata kommen sollten, gibt es für den Spanier kaum noch Chancen auf Einsatzzeiten. Eine Kaufoption- oder -pflicht gibt es nicht. Stand jetzt wird er wohl nach Wolverhampton zurückkehren.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung