Cookie-Einstellungen
Fussball

Luka Modric verrät: Hatte jahrelang Streit mit Mario Mandzukic

Von Oliver Maywurm

Mittelfeldstar Luka Modric von Real Madrid hat verraten, dass zwischen ihm und seinem früheren kroatischen Nationalmannschaftskollegen Mario Mandzukic jahrelang Streit herrschte.

Seinen Anfang nahm das gestörte Verhältnis der beiden bei einem wichtigen Playoffspiel auf Island in der Qualifikation zur WM 2014. Vor der Partie im November 2013 habe er Mandzukic zufällig vor dem Aufzug im Hotel getroffen und ihn eigentlich motivieren wollen, erinnert sich Modric in seiner Biografie. "Mario, komm schon, wir werden heute alles geben und hart arbeiten", sagte er zum Stürmer. Der nahm die Worte jedoch offenbar als persönlichen Angriff wahr und konterte: "Guck auf Dich selbst und lass mich in Ruhe."

Seither, so schreibt Modric, sprachen die beiden Topspieler kaum noch miteinander, das Verhältnis wurde immer schlechter. "Ich hatte davor immer eine gute Beziehung zu Mario, wir waren regelmäßig in Kontakt. Doch dann war nur noch Stille, das Verhältnis kühlte immer mehr ab."

Jahrelang kam es nicht zur Aussprache, die WM 2014 endete mit dem Vorrunden-Aus und bei der EM 2016 scheiterte Kroatien im Achtelfinale. Modric beriet sich schließlich mit anderen Teamkollegen und entschied während der Qualifikation zur WM 2018 irgendwann, wieder einen Schritt auf Mandzukic zuzugehen: "Ich wartete auf den richtigen Moment und begann das Gespräch. 'Ich wollte dir sagen, wie schade ich es finde, dass wir keine enge Beziehung mehr haben', sagte ich. Ich wollte wissen, warum wir mehr als drei Jahre lang ausschließlich auf professioneller Ebene noch miteinander sprachen."

Modric: "Ich konnte zusehen, wie das Eis wieder schmolz"

Mandzukic nahm das klärende Gespräch an, das Verhältnis normalisierte sich wieder. "Ich konnte zusehen, wie das Eis zwischen uns wieder schmolz", betonte Modric. "Das Problem war seinerzeit aus dem Nichts gekommen."

Kroatien qualifizierte sich wenig später für die WM in Russland und kam dort sensationell bis ins Finale, wurde nach einem 2:4 gegen Frankreich Vize-Weltmeister. Mandzukic beendete nach dem Turnier seine Nationalmannschaftskarriere und hat die Fußballschuhe kürzlich auch auf Vereinsebene an den Nagel gehängt. Modric ist derweil immer noch ein wichtiger Spieler bei Real und für Kroatien, der inzwischen 35-Jährige arbeitet mit der Landesauswahl gerade an der Qualifikation für die WM 2022.

Mit Mandzukic, mit dem er 71-mal gemeinsam für Kroatien auflief, verbindet Modric längst wieder eine Freundschaft. "Wenn er die Reife von heute gehabt hätte, hätte er es sofort oder im schlimmsten Fall beim nächsten Zusammentreffen der Nationalmannschaft geklärt", erklärte Modric. "Aber ich war auch trotzig."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung