Cookie-Einstellungen
Fussball

Zlatan Ibrahimovic kritisiert Kylian Mbappé: "Man ist nie größer als der Verein"

Von Chris Lugert

Zlatan Ibrahimovic sieht das Verhalten von Kylian Mbappé bei PSG kritisch - und nimmt vor allem dessen Umfeld ins Visier.

Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic sieht die Entwicklung von Kylian Mbappé im Zuge seiner Vertragsverlängerung bei Paris Saint-Germain kritisch. "Hat Mbappé die richtige Entscheidung getroffen, in Paris zu bleiben? Für sich selbst? Nein. Für Paris? Ja. Er hat die richtige Entscheidung für Paris getroffen, nicht für sich selbst. Denn er hat sich selbst in eine Situation gebracht, in der er wichtiger ist als der Verein. Und der Verein hat ihm die Schlüssel dafür gegeben. Aber man ist nie größer als ein Verein", sagte Ibrahimovic in einem Interview mit Canal+.

Mbappé hatte im vergangenen Sommer überraschend seinen Vertrag bei PSG verlängert, obwohl ein Wechsel zu Real Madrid bereits perfekt schien. Seinen Verbleib in Frankreich ließ sich der Offensivstar aber auch fürstlich entlohnen, wie Le Parisien zuletzt enthüllte. Mbappé soll demnach für seine drei Jahre bis zu 630 Millionen Euro kassieren, wenn er den Kontrakt erfüllt. In dieser Mega-Summe enthalten sind neben dem Gehalt angeblich auch ein Handgeld sowie ein Loyalitätsbonus. Zudem soll der 23-Jährige auch ein Mitspracherecht bei sportlichen Entscheidungen erhalten haben.

Inzwischen aber tauchten bereits neue Berichte auf, wonach Mbappé bereits einen Abschied von PSG forcieren will, angeblich auch, weil besagtes Mitspracherecht seitens des Klubs nicht eingehalten werde. Allerdings dementierte er diese Berichte selbst. Ibrahimovic sieht vor allem die Rolle des Umfeldes von Mbappé, der von seiner Mutter beraten wird, kritisch und erkennt hier ein generelles Problem im modernen Fußball.

"Wenn ein Kind stark wird, kann es leicht Geld verdienen. Also werden seine Eltern zu Anwälten, Agenten, Trainern. Und das ist das Problem. Dann verliert man seine Selbstdisziplin und weiß nicht mehr, wer man ist", sagte der Schwede: "Heute, in dieser neuen Generation, denken die Eltern, Papa und Mama, dass sie Stars geworden sind. Sie sprechen mit den Zeitungen. Aber was glauben sie, wer sie sind? Haltet die Klappe."

Ibrahimovic über Haaland: "Er macht sie alle platt"

Deutlich positiver äußerte sich Ibrahimovic über Erling Haaland. Der Norweger trifft nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester City nach Belieben und beeindruckt selbst "König Ibra". "Ob ich Haaland mag? Ja, sehr sogar. Ich halte ihn für einen sehr intelligenten Spieler. Er tut nichts, wozu er nicht in der Lage ist. Er geht nicht runter, um den Ball zu spielen. Er geht nicht runter, um zu grätschen. Er wartet vor dem Tor und macht sie alle platt", sagte er.

Dem 22-Jährigen traut Ibrahimovic eine große Karriere zu, allerdings hänge auch viel von Haalands aktuellem Trainer Pep Guardiola ab. Zu diesem entwickelte Ibrahimovic während seiner Zeit beim FC Barcelona eine latente Abneigung, die offenbar noch nicht ganz verflogen ist. "Kann Guardiola Haaland noch stärker machen? Das hängt von Guardiolas Ego ab, ob er ihn größer werden lässt als er selbst oder nicht", so Ibrahimovic, der betonte, dass Guardiola dies bei ihm selbst nicht zugelassen habe.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung