Cookie-Einstellungen
Fussball

Cristiano Ronaldo und andere Juve-Stars wegen Quarantäne-Bruch offenbar bei Staatsanwaltschaft gemeldet

SID
Cristiano Ronaldo und weitere Juve-Spieler hielten sich offenbar nicht an die Quarantäne-Regeln in Italien.

Die Turiner Gesundheitsbehörden haben offenbar bei der Staatsanwaltschaft sieben Profis des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin, darunter auch Superstar Cristiano Ronaldo, gemeldet. Sie sollen die Quarantäne im J-Hotel im Trainingszentrum des Klubs gebrochen haben, um sich ihren Nationalmannschaften anzuschließen.

Gemeldet wurden angeblich der fünfmalige Weltfußballer Ronaldo, Paulo Dybala, Rodrigo Bentancur, Danilo Luiz da Silva und Juan Cuadrado, dies berichteten italienische Medien. Torwart Gianluigi Buffon und der türkische Innenverteidiger Merih Demiral verließen das Hotel, um nach Hause zurückzukehren. Dies könnte eine Strafe von 400 Euro nach sich ziehen.

Bei Juve waren am Wochenende zwei COVID-19-Infektionsfälle unter dem Personal gemeldet worden. Mehrere Serie-A-Klubs, darunter FC Genua 93 und SSC Neapel, sind mit Infektionsfällen unter ihren Spielern konfrontiert. Wegen zwei Coronafällen im Team war Neapel am Sonntag nicht zum Spiel gegen Juve nach Turin gereist. Die Serie A-Liga will die Begegnung mit 3:0 für Juve werten.

Weil zwei Spieler der italienischen U21 im Trainingslager in Hinblick auf das EM-Qualifikationsmatch gegen Island am Freitag positiv getestet wurden, wurde das Training am Mittwoch abgesagt. Die Mannschaft wurde unter Quarantäne gestellt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung