Fussball

Mauro Icardis Beraterin Wanda Nara: "PSG war die schlechteste Option für mich"

Von SPOX
Mauro Icardis Frau Wanda Nara ist gleichzeitig auch seine Beraterin.

Die Zukunft des argentinischen Torjägers Mauro Icardi war eines der dominanten Themen in der abgelaufenen Transferperiode. Am Ende verlängerte der in Ungnade gefallene Ex-Kapitän bei Inter Mailand, wechselte anschließend aber für eine Saison auf Leihbasis zu Frankreichs Top-Klub Paris Saint-Germain. Icardis Frau und Beraterin Wanda Nara riet ihrem Gatten zu diese Transfer, auch wenn er für sie persönlich nicht die optimale Lösung bedeutet.

Nara erklärte in der argentinischen TV-Show Morfi Telefe: "Von den drei Optionen, die wir hatten, war PSG die schlechteste für mich. Ich muss zurückkehren, um mit den Kindern in Mailand zu leben." Weil diesen Aussage aber direkt für Schlagzeilen sorgte, ruderte sie wenig später zurück und twitterte: "PSG war für Mauro die beste Option und deshalb haben wir sie gewählt."

Bei Morfi Telefe verriet sie zudem, es habe großes Interesse an Icardi von anderen Vereinen aus der Serie A gegeben: "Es gab viele große italienische Klubs, die ihn wollten, und es wäre einfacher gewesen."

Kritik an ihrer Arbeit als Beraterin wies sie dagegen zurück. "Ich hatte die Möglichkeit, andere Spieler, Mauros Freunde, zu vertreten. Aber ich kann nicht, weil die Wahrnehmung der Interessen von Mauro bereits sehr intensiv ist. Ich tue es aus Liebe zu Mauro."

Dass sich der Transferpoker um Icardi so lange hinzog, sei Teil ihrer Strategie gewesen. "Ich wartete bis zum Ende, weil ich ein Ass im Ärmel hatte", so Nara.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung