Cookie-Einstellungen
Fussball

Cristiano Ronaldo wehrt sich gegen Anklage nach Handy-Vorfall

SID

Altstar Cristiano Ronaldo wehrt sich gegen die Anklage des englischen Fußball-Verbands FA wegen seines Handy-Ausrasters im April. "Wir haben darüber gesprochen, er wird das nicht akzeptieren", sagte Manchester Uniteds Teammanager Erik ten Hag am Mittwoch.

"Wir haben darüber gesprochen, er wird das nicht akzeptieren", sagte Manchester Uniteds Teammanager Erik ten Hag am Mittwoch. Der fünfmalige Weltfußballer Ronaldo hatte nach dem 0:1 beim FC Everton einem jungen Fan das Handy aus der Hand geschlagen.

Ronaldos Verhalten, so der Vorwurf des Verbandes, sei "nach dem Schlusspfiff unangemessen und/oder gewalttätig" gewesen, hieß es in der am 23. September erhobenen Anklage. Im August hatte die Polizei Ronaldo zu dem Vorfall befragt und ihn verwarnt.

Zu dem Eklat mit dem Everton-Anhänger war es auf Ronaldos Weg zum Spielertunnel gekommen. Der Portugiese hatte sich auf Instagram bereits für sein Verhalten entschuldigt und dem Fan angeboten, ein Spiel in Old Trafford "als Zeichen von Fairplay und Sportsgeist" anzuschauen.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung