Cookie-Einstellungen

Die teuersten PL-Sommereinkauf der letzten zehn Jahre - und was aus ihnen wurde

 
Niemand gibt mehr Geld als die Premier-League-Klubs aus - nicht immer haben die Teams dabei ein glückliches Händchen. Wir blicken zurück auf die teuersten Transfers der vergangenen zehn Jahre.
© getty
Niemand gibt mehr Geld als die Premier-League-Klubs aus - nicht immer haben die Teams dabei ein glückliches Händchen. Wir blicken zurück auf die teuersten Transfers der vergangenen zehn Jahre.
2012/13: EDEN HAZARD | Ablöse: 35 Mio. | Vom OSC Lille zum FC Chelsea
© getty
2012/13: EDEN HAZARD | Ablöse: 35 Mio. | Vom OSC Lille zum FC Chelsea
Klingt nach einem Schnäppchen und das war der Belgier auch. Wurde 2015 Spieler des Jahres und führte Chelsea zu sechs Titeln, darunter auch zwei Meisterschaften. Wurde 2019 für 100 Millionen Euro an Real Madrid verkauft.
© getty
Klingt nach einem Schnäppchen und das war der Belgier auch. Wurde 2015 Spieler des Jahres und führte Chelsea zu sechs Titeln, darunter auch zwei Meisterschaften. Wurde 2019 für 100 Millionen Euro an Real Madrid verkauft.
2013/14: MESUT ÖZIL | Ablöse: 47 Mio. | Von Real Madrid zum FC Arsenal
© getty
2013/14: MESUT ÖZIL | Ablöse: 47 Mio. | Von Real Madrid zum FC Arsenal
Über Jahre fester Bestandteil der Gunners, doch dann ging es bergab. Wurde aus dem Kader gestrichen. Manche vermuten, dass es aufgrund Özils Kritik an China im Umgang mit den Uiguren geschah. Arsenal distanzierte sich und gab ihn in die Türkei ab.
© getty
Über Jahre fester Bestandteil der Gunners, doch dann ging es bergab. Wurde aus dem Kader gestrichen. Manche vermuten, dass es aufgrund Özils Kritik an China im Umgang mit den Uiguren geschah. Arsenal distanzierte sich und gab ihn in die Türkei ab.
2014/15: ANGEL DI MARIA | Ablöse: 75 Mio. | Von Real Madrid zu Manchester United
© imago images
2014/15: ANGEL DI MARIA | Ablöse: 75 Mio. | Von Real Madrid zu Manchester United
Kam mit Louis van Gaal nie zurecht und passte nicht in das passorientierte System des Tulpen-Generals. Dazu kamen Probleme neben dem Feld, unter anderem wurde sein Haus ausgeraubt. Nach einem Jahr für 63 Mio. zu PSG verkauft.
© imago images
Kam mit Louis van Gaal nie zurecht und passte nicht in das passorientierte System des Tulpen-Generals. Dazu kamen Probleme neben dem Feld, unter anderem wurde sein Haus ausgeraubt. Nach einem Jahr für 63 Mio. zu PSG verkauft.
2015/16: KEVIN DE BRUYNE | Ablöse: 76 Mio. | Vom VfL Wolfsburg zu Manchester City
© getty
2015/16: KEVIN DE BRUYNE | Ablöse: 76 Mio. | Vom VfL Wolfsburg zu Manchester City
Dieses Geld war und ist bestens angelegt. Der Belgier ist seit Jahren einer der besten Spieler der Premier League und mit seiner Dynamik, seinem Passspiel und seiner Abschlussstärke der Leader im Team von Pep Guardiola.
© Getty
Dieses Geld war und ist bestens angelegt. Der Belgier ist seit Jahren einer der besten Spieler der Premier League und mit seiner Dynamik, seinem Passspiel und seiner Abschlussstärke der Leader im Team von Pep Guardiola.
2016/17: PAUL POGBA | Ablöse: 105 Mio. | Von Juventus zu Manchester United
© getty
2016/17: PAUL POGBA | Ablöse: 105 Mio. | Von Juventus zu Manchester United
Bei den Red Devils versprach man sich von der Rückholaktion sicher mehr, nicht nur weil Pogba diesen Sommer ablösefrei zu Juventus ging. Mehr als der EL-Titel und der Carabao Cup sprangen nicht heraus. Irgendwie enttäuschend.
© getty
Bei den Red Devils versprach man sich von der Rückholaktion sicher mehr, nicht nur weil Pogba diesen Sommer ablösefrei zu Juventus ging. Mehr als der EL-Titel und der Carabao Cup sprangen nicht heraus. Irgendwie enttäuschend.
2017/18: ROMELU LUKAKU | Ablöse: 84,7 Mio. | Vom FC Everton zu Manchester United
© imago images
2017/18: ROMELU LUKAKU | Ablöse: 84,7 Mio. | Vom FC Everton zu Manchester United
Das gilt auch für Lukaku, der sich nie akklimatisieren konnte. Es hagelte Kritik - trotz 42 Toren in 96 Spielen. Ole Gunnar Solskjaer präferierte später lieber Marcus Rashford als Stoßstürmer. Immerhin: Inter zahlte selbst 80 Mio. für den Angreifer.
© imago images
Das gilt auch für Lukaku, der sich nie akklimatisieren konnte. Es hagelte Kritik - trotz 42 Toren in 96 Spielen. Ole Gunnar Solskjaer präferierte später lieber Marcus Rashford als Stoßstürmer. Immerhin: Inter zahlte selbst 80 Mio. für den Angreifer.
2018/19: KEPA ARRIZABALAGA | Ablöse: 80 Mio. | Von Athletic Club zum FC Chelsea
© getty
2018/19: KEPA ARRIZABALAGA | Ablöse: 80 Mio. | Von Athletic Club zum FC Chelsea
Eine Reihe Aufsehen erregender Fehler und ein öffentlicher Streit mit Coach Sarri im Finale des Ligapokals 2019, als er sich weigerte, ausgewechselt zu werden, sorgten für einen Absturz seiner Aktien. In der Saison 2019/20 wurde er auf die Bank gesetzt.
© getty
Eine Reihe Aufsehen erregender Fehler und ein öffentlicher Streit mit Coach Sarri im Finale des Ligapokals 2019, als er sich weigerte, ausgewechselt zu werden, sorgten für einen Absturz seiner Aktien. In der Saison 2019/20 wurde er auf die Bank gesetzt.
2019/20: HARRY MAGUIRE | Ablöse: 87 Mio. | Von Leicester City zu Manchester United
© getty
2019/20: HARRY MAGUIRE | Ablöse: 87 Mio. | Von Leicester City zu Manchester United
Und hier haben wir den teuersten Verteidiger, der inzwischen eher aufgrund seiner Memes bekannt ist. Maguire ist bei United in der Innenverteidigung gesetzt, von Weltklasse ist der 29-Jährige aber doch ein gutes Stück entfernt.
© imago images
Und hier haben wir den teuersten Verteidiger, der inzwischen eher aufgrund seiner Memes bekannt ist. Maguire ist bei United in der Innenverteidigung gesetzt, von Weltklasse ist der 29-Jährige aber doch ein gutes Stück entfernt.
2020/21: KAI HAVERTZ | Ablöse: 80 Mio. | Von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea
© getty
2020/21: KAI HAVERTZ | Ablöse: 80 Mio. | Von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea
Havertz schoss Chelsea zum Champions-League-Titel 2021 und zum Triumph bei der FIFA-Klub-WM. In der Liga ist seine Bilanz eher durchwachsen. Man wird das Gefühl nicht los: Er kann eigentlich noch viel mehr.
© getty
Havertz schoss Chelsea zum Champions-League-Titel 2021 und zum Triumph bei der FIFA-Klub-WM. In der Liga ist seine Bilanz eher durchwachsen. Man wird das Gefühl nicht los: Er kann eigentlich noch viel mehr.
2021/22: JACK GREALISH | Ablöse: 117,5 Mio. | Von Aston Villa zu Manchester City
© getty
2021/22: JACK GREALISH | Ablöse: 117,5 Mio. | Von Aston Villa zu Manchester City
Wurde im CL-Viertelfinale zum Pechvogel, als er in Madrid riesige Chancen ausließ. Grealish war selten wirklich fit und sucht weiter seine Rolle im System Guardiola. Noch wird ihm Zeit gegeben.
© getty
Wurde im CL-Viertelfinale zum Pechvogel, als er in Madrid riesige Chancen ausließ. Grealish war selten wirklich fit und sucht weiter seine Rolle im System Guardiola. Noch wird ihm Zeit gegeben.
2022/23: ANTONY | Ablöse: 95 Mio. | Von Ajax Amsterdam zu Manchester United
© getty
2022/23: ANTONY | Ablöse: 95 Mio. | Von Ajax Amsterdam zu Manchester United
Der teuerste Neue in diesem Sommer. Eine Bewertung ist natürlich noch viel zu früh, die ersten Auftritte des Brasilianers machen aber Mut. Im Topspiel gegen Arsenal gleich mal mit seiner ersten Bude.
© getty
Der teuerste Neue in diesem Sommer. Eine Bewertung ist natürlich noch viel zu früh, die ersten Auftritte des Brasilianers machen aber Mut. Im Topspiel gegen Arsenal gleich mal mit seiner ersten Bude.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung