Cookie-Einstellungen

Chelsea vor Umbruch: Die blaue Gerüchteküche brodelt

 
Der FC Chelsea steht vor wegweisenden Monaten. Unter dem neuen Besitzer Todd Boehly starten die Blues nach rund 20 Jahren Abramovich in eine neue Ära.
© getty
Der FC Chelsea steht vor wegweisenden Monaten. Unter dem neuen Besitzer Todd Boehly starten die Blues nach rund 20 Jahren Abramovich in eine neue Ära.
Gleichzeitig stehen auch im Kader auf einigen Positionen Veränderungen an. SPOX und GOAL werfen einen Blick auf mögliche Zu- und Abgänge bei den Blues - vor allem jetzt, wo der Klub wieder Transfergeschäfte durchführen darf.
© getty
Gleichzeitig stehen auch im Kader auf einigen Positionen Veränderungen an. SPOX und GOAL werfen einen Blick auf mögliche Zu- und Abgänge bei den Blues - vor allem jetzt, wo der Klub wieder Transfergeschäfte durchführen darf.
MÖGLICHE ABGÄNGE – TIMO WERNER: Der Deutsche kam bei den Blues nie so richtig in Tritt. In der jüngeren Vergangenheit soll er dem BVB angeboten worden sein, der aber aus Kostengründen abgelehnt habe.
© getty
MÖGLICHE ABGÄNGE – TIMO WERNER: Der Deutsche kam bei den Blues nie so richtig in Tritt. In der jüngeren Vergangenheit soll er dem BVB angeboten worden sein, der aber aus Kostengründen abgelehnt habe.
Anscheinend wird aber weiter nach einem Abnehmer gesucht. Möglicherweise in Italien? Laut Transferexperte Gianluca Di Marzio hat Chelsea Juventus Turin einen Tausch vorgeschlagen: Werner gegen Matthijs de Ligt.
© getty
Anscheinend wird aber weiter nach einem Abnehmer gesucht. Möglicherweise in Italien? Laut Transferexperte Gianluca Di Marzio hat Chelsea Juventus Turin einen Tausch vorgeschlagen: Werner gegen Matthijs de Ligt.
Der Angreifer selbst soll bereits grünes Licht gegeben haben und auch Juve sei angetan von ihm. Die Höhe der Zuzahlung soll aber noch ein Thema sein. Da hätten beide Klubs wohl unterschiedliche Standpunkte.
© imago images / Action Plus
Der Angreifer selbst soll bereits grünes Licht gegeben haben und auch Juve sei angetan von ihm. Die Höhe der Zuzahlung soll aber noch ein Thema sein. Da hätten beide Klubs wohl unterschiedliche Standpunkte.
HAKIM ZIYECH: Alles neu in der Offensive? Ziyech könnte der nächste Angreifer sein, der Chelsea verlässt. Laut Sky Italia gibt es Gespräche über einen Wechsel zur AC Milan. Vor zwei Jahren kostete er die Blues 40 Millionen Euro.
© getty
HAKIM ZIYECH: Alles neu in der Offensive? Ziyech könnte der nächste Angreifer sein, der Chelsea verlässt. Laut Sky Italia gibt es Gespräche über einen Wechsel zur AC Milan. Vor zwei Jahren kostete er die Blues 40 Millionen Euro.
Wirklich überzeugt hat er allerdings selten. Bis 2025 ist der 29-Jährige noch an Chelsea gebunden. Bei einem entsprechenden Angebot sollen die Engländer bereit sein, ihn zu verkaufen.
© getty
Wirklich überzeugt hat er allerdings selten. Bis 2025 ist der 29-Jährige noch an Chelsea gebunden. Bei einem entsprechenden Angebot sollen die Engländer bereit sein, ihn zu verkaufen.
KEPA ARRIZABALAGA: 2018 wurde er mit einer Ablöse von rund 80 Millionen Euro zum teuersten Torwart der Fußball-Geschichte. Gerechtfertigt hat er diese Summe aber nie so richtig. Längst musste er seinen Platz im Tor räumen.
© getty
KEPA ARRIZABALAGA: 2018 wurde er mit einer Ablöse von rund 80 Millionen Euro zum teuersten Torwart der Fußball-Geschichte. Gerechtfertigt hat er diese Summe aber nie so richtig. Längst musste er seinen Platz im Tor räumen.
Im Gespräch mit der Marca hat der 27-Jährige nun mehr Spielzeit gefordert. "Ich werde bald mit dem Trainer darüber sprechen", kündigte er an: "Aber mit der klaren Ansage, dass ich mehr spielen möchte."
© getty
Im Gespräch mit der Marca hat der 27-Jährige nun mehr Spielzeit gefordert. "Ich werde bald mit dem Trainer darüber sprechen", kündigte er an: "Aber mit der klaren Ansage, dass ich mehr spielen möchte."
Sollte das nicht passieren, werde man eine Lösung finden müssen. "Mein klares Ziel ist es, zu spielen", sagte Kepa. Laut Foot Mercato denkt der OGC Nizza über eine Leihe des Torhüters nach. Sein Vertrag bei Chelsea läuft bis 2025.
© getty
Sollte das nicht passieren, werde man eine Lösung finden müssen. "Mein klares Ziel ist es, zu spielen", sagte Kepa. Laut Foot Mercato denkt der OGC Nizza über eine Leihe des Torhüters nach. Sein Vertrag bei Chelsea läuft bis 2025.
ARMANDO BROJA: Wer? Genau. Einer der Spieler aus der berühmten Loan Army. Nach Informationen von SPOX und GOAL weckt er neben Newcastle United, West Ham und Southampton auch das Interesse der Serie-A-Klubs AC Mailand, Inter und Napoli.
© getty
ARMANDO BROJA: Wer? Genau. Einer der Spieler aus der berühmten Loan Army. Nach Informationen von SPOX und GOAL weckt er neben Newcastle United, West Ham und Southampton auch das Interesse der Serie-A-Klubs AC Mailand, Inter und Napoli.
Die Blues stehen vor der Entscheidung, ob sie ihm eine Chance geben oder ihn im Sommer abgeben wollen. Thomas Tuchel spricht über Verstärkungen im Sturm, aber über Broja sprach er bisher noch nicht. Kostenpunkt: Wohl 35 Millionen Euro.
© getty
Die Blues stehen vor der Entscheidung, ob sie ihm eine Chance geben oder ihn im Sommer abgeben wollen. Thomas Tuchel spricht über Verstärkungen im Sturm, aber über Broja sprach er bisher noch nicht. Kostenpunkt: Wohl 35 Millionen Euro.
ANDREAS CHRISTENSEN: Aktuelle Gerüchte gibt es um den Dänen nicht, aber sein Vertrag läuft Ende Juni aus und dementsprechend wird er Chelsea verlassen. Favorisiert war zuletzt Barca. Das Warten auf den Geldregen in Katalonien?
© getty
ANDREAS CHRISTENSEN: Aktuelle Gerüchte gibt es um den Dänen nicht, aber sein Vertrag läuft Ende Juni aus und dementsprechend wird er Chelsea verlassen. Favorisiert war zuletzt Barca. Das Warten auf den Geldregen in Katalonien?
CHRISTIAN PULISIC: Der Ex-BVB-Spieler steht beim FC Chelsea angeblich vor einer ungewissen Zukunft. Laut der Marca soll ausgerechnet Borussia Dortmund die Situation des 23-Jährigen genau beobachten.
© getty
CHRISTIAN PULISIC: Der Ex-BVB-Spieler steht beim FC Chelsea angeblich vor einer ungewissen Zukunft. Laut der Marca soll ausgerechnet Borussia Dortmund die Situation des 23-Jährigen genau beobachten.
Der US-Amerikaner wechselte 2019 für 64 Millionen Euro zu den Blues. Verletzungen und Formschwankungen begleiteten ihn seitdem. Laut Tuttosport soll auch Juve Interesse haben. Ob der BVB sich diesen Transfer leisten könnte, ist fraglich.
© getty
Der US-Amerikaner wechselte 2019 für 64 Millionen Euro zu den Blues. Verletzungen und Formschwankungen begleiteten ihn seitdem. Laut Tuttosport soll auch Juve Interesse haben. Ob der BVB sich diesen Transfer leisten könnte, ist fraglich.
RUBEN LOFTUS-CHEEK: Der zehnfache englische Nationalspieler soll bei Inter im Gespräch sein. Das berichteten Mitte Juni mehrere italienische Medien. Seitdem ist es allerdings wieder ruhiger um den Mittelfeldmann geworden.
© imago images
RUBEN LOFTUS-CHEEK: Der zehnfache englische Nationalspieler soll bei Inter im Gespräch sein. Das berichteten Mitte Juni mehrere italienische Medien. Seitdem ist es allerdings wieder ruhiger um den Mittelfeldmann geworden.
MARCOS ALONSO: Verschiedene Medien berichteten noch im Mai davon, dass der Linksverteidiger den Klub verlassen könne. Barca sei damals interessiert gewesen, wolle aber keine Ablöse zahlen. Alonsos Vertrag läuft bis 2023.
© getty
MARCOS ALONSO: Verschiedene Medien berichteten noch im Mai davon, dass der Linksverteidiger den Klub verlassen könne. Barca sei damals interessiert gewesen, wolle aber keine Ablöse zahlen. Alonsos Vertrag läuft bis 2023.
MÖGLICHE ZUGÄNGE – RAPHINHA: Barca, Arsenal, jetzt doch der FC Chelsea? Der brasilianische Flügelstürmer soll ein Top-Kandidat bei den Blues sein. Laut Fabrizio Romano hat Boehly bereits eine Einigung mit Leeds United erzielt.
© getty
MÖGLICHE ZUGÄNGE – RAPHINHA: Barca, Arsenal, jetzt doch der FC Chelsea? Der brasilianische Flügelstürmer soll ein Top-Kandidat bei den Blues sein. Laut Fabrizio Romano hat Boehly bereits eine Einigung mit Leeds United erzielt.
Demnach liege die Ablösesumme irgendwo zwischen 70 und 75 Millionen Euro – Boni inkludiert. Der Großteil der Summe müsste sofort bezahlt werden. Laut dem Transferexperten liege es nun am Spieler, mit dem Chelsea noch keine Einigung erzielt habe.
© getty
Demnach liege die Ablösesumme irgendwo zwischen 70 und 75 Millionen Euro – Boni inkludiert. Der Großteil der Summe müsste sofort bezahlt werden. Laut dem Transferexperten liege es nun am Spieler, mit dem Chelsea noch keine Einigung erzielt habe.
RAHEEM STERLING: Er soll angeblich der Königstransfer des Sommers werden. Laut dem Telegraph habe es sogar schon Kontakt zwischen dem Engländer und Thomas Tuchel gegeben.
© getty
RAHEEM STERLING: Er soll angeblich der Königstransfer des Sommers werden. Laut dem Telegraph habe es sogar schon Kontakt zwischen dem Engländer und Thomas Tuchel gegeben.
Fabrizio Romano berichtet zudem, dass Todd Boehly sich den Transfer jetzt höchstpersönlich vornimmt. Nach dem Abgang von Marina Granovskaia soll er das nächste Angebot vorlegen. Citys Forderung liege angeblich bei rund 70 Millionen Euro.
© getty
Fabrizio Romano berichtet zudem, dass Todd Boehly sich den Transfer jetzt höchstpersönlich vornimmt. Nach dem Abgang von Marina Granovskaia soll er das nächste Angebot vorlegen. Citys Forderung liege angeblich bei rund 70 Millionen Euro.
Chelsea sei aber nicht bereit, so viel zu bezahlen. Sterling hat bei City nur noch Vertrag bis 2023 und war in der vergangenen Saison an 26 Treffern in 47 Einsätzen direkt beteiligt.
© imago images
Chelsea sei aber nicht bereit, so viel zu bezahlen. Sterling hat bei City nur noch Vertrag bis 2023 und war in der vergangenen Saison an 26 Treffern in 47 Einsätzen direkt beteiligt.
MATTHIJS DE LIGT: Der Niederländer soll laut italienischen Medien seinen Wechselwunsch bei Juve hinterlegt haben. Dementsprechend stehen die Top-Klubs bereits Schlange. Auch der FC Chelsea?
© getty
MATTHIJS DE LIGT: Der Niederländer soll laut italienischen Medien seinen Wechselwunsch bei Juve hinterlegt haben. Dementsprechend stehen die Top-Klubs bereits Schlange. Auch der FC Chelsea?
Vom Corriere dello Sport werden die Blues als Top-Interessent neben Manchester United genannt. Allerdings soll Juve zunächst auf die Ausstiegsklausel beharren, die bei 120 Millionen Euro liegen soll. Wohl zu viel für Chelsea.
© imago images
Vom Corriere dello Sport werden die Blues als Top-Interessent neben Manchester United genannt. Allerdings soll Juve zunächst auf die Ausstiegsklausel beharren, die bei 120 Millionen Euro liegen soll. Wohl zu viel für Chelsea.
Alles nur Verhandlungstaktik? Der Vertrag des 22-Jährigen läuft immerhin noch bis 2024, also könnten die Italiener es sich erlauben, ihn erst im kommenden Sommer abzugeben.
© imago images
Alles nur Verhandlungstaktik? Der Vertrag des 22-Jährigen läuft immerhin noch bis 2024, also könnten die Italiener es sich erlauben, ihn erst im kommenden Sommer abzugeben.
JULES KOUNDE: Der Poker mit dem FC Sevilla zieht sich bereits länger. Laut der Marca soll der Innenverteidiger rund 65 Millionen Euro kosten. Chelseas letztes Angebot habe wiederum bei 50 Millionen Euro gelegen.
© getty
JULES KOUNDE: Der Poker mit dem FC Sevilla zieht sich bereits länger. Laut der Marca soll der Innenverteidiger rund 65 Millionen Euro kosten. Chelseas letztes Angebot habe wiederum bei 50 Millionen Euro gelegen.
NATHAN AKE: Der Innenverteidiger von Manchester City steht laut dem Telegraph ebenfalls auf der Wunschliste des FC Chelsea. Boehly soll sogar schon wegen eines Preises nachgefragt haben.
© getty
NATHAN AKE: Der Innenverteidiger von Manchester City steht laut dem Telegraph ebenfalls auf der Wunschliste des FC Chelsea. Boehly soll sogar schon wegen eines Preises nachgefragt haben.
Allerdings gibt es da laut der Daily Mail ein Problem: Chelsea ist insgesamt an drei Spielern von City interessiert und es könnte schwierig werden, sie alle an die Stamford Bridge zu holen, da beide Klubs Konkurrenten sind.
© getty
Allerdings gibt es da laut der Daily Mail ein Problem: Chelsea ist insgesamt an drei Spielern von City interessiert und es könnte schwierig werden, sie alle an die Stamford Bridge zu holen, da beide Klubs Konkurrenten sind.
OLEKSANDR ZINCHENKO: Er ist der dritte City-Spieler, den Chelsea wohl im Auge hat. Der Linksverteidiger wurde zuletzt mit Arsenal, Everton und einigen anderen Klubs in Verbindung gebracht – laut der Daily Mail auch mit den Blues.
© getty
OLEKSANDR ZINCHENKO: Er ist der dritte City-Spieler, den Chelsea wohl im Auge hat. Der Linksverteidiger wurde zuletzt mit Arsenal, Everton und einigen anderen Klubs in Verbindung gebracht – laut der Daily Mail auch mit den Blues.
City scheint derzeit Marc Cuucurella von Brighton verpflichten zu wollen, was einen Abgang von Zinchenko wahrscheinlicher machen würde. Auf der anderen Seite läuft sein Vertrag bis 2024. Verkaufsdruck gibt es derzeit also nicht.
© getty
City scheint derzeit Marc Cuucurella von Brighton verpflichten zu wollen, was einen Abgang von Zinchenko wahrscheinlicher machen würde. Auf der anderen Seite läuft sein Vertrag bis 2024. Verkaufsdruck gibt es derzeit also nicht.
ALEX BALDE: Laut der Mundo Deportivo ist Chelsea am Linksverteidiger des FC Barcelona interessiert. Der 18-Jährige könnte Nachfolger von Alonso werden – und eine Alternative zu Zinchenko. Kontakt zu Berater Mendes habe es bereits gegeben.
© imago images
ALEX BALDE: Laut der Mundo Deportivo ist Chelsea am Linksverteidiger des FC Barcelona interessiert. Der 18-Jährige könnte Nachfolger von Alonso werden – und eine Alternative zu Zinchenko. Kontakt zu Berater Mendes habe es bereits gegeben.
CRISTIANO RONALDO: Jetzt wird es wild. Laut The Athletic haben sich Boehly und CR7-Berater Mendes in Portugal getroffen. Ein Indiz für einen Megatransfer? Wohl nicht. Vielleicht sprachen sie über Balde? Zumal United seinen Star wohl halten will.
© getty

CRISTIANO RONALDO: Viele Gerüchte gab es um den Superstar in den letzten Tagen und schließlich die Meldung, dass Manchester United seinen 37 Jahre alten Angreifer überhaupt nicht verkaufen will. Als Abnehmer galt auch Sporting Lissabon.

NEYMAR: Auch der Brasilianer kursierte zuletzt im Umfeld der Blues. PSG wolle ihn loswerden, Chelsea sei Favorit berichtete das englische Sky. Alles eine Ente? In Deutschland berichtet Sky, dass das Gehalt des Brasilianers zu teuer sei.
© getty
NEYMAR: Auch der Brasilianer kursierte zuletzt im Umfeld der Blues. PSG wolle ihn loswerden, Chelsea sei Favorit berichtete das englische Sky. Alles eine Ente? In Deutschland berichtet Sky, dass das Gehalt des Brasilianers zu teuer sei.
In Paris soll Neymar 30 Millionen Euro netto pro Jahr verdienen. Für Chelsea nicht umsetzbar.
© getty
In Paris soll Neymar 30 Millionen Euro netto pro Jahr verdienen. Für Chelsea nicht umsetzbar.
OUSMANE DEMBELE: Wie es mit dem Franzosen weitergeht, ist noch unklar. Aus der Premier League soll es mehrere Interessenten geben – auch den FC Chelsea. Dort würde der 25-Jährige auf Ex-Coach Tuchel treffen.
© getty
OUSMANE DEMBELE: Wie es mit dem Franzosen weitergeht, ist noch unklar. Aus der Premier League soll es mehrere Interessenten geben – auch den FC Chelsea. Dort würde der 25-Jährige auf Ex-Coach Tuchel treffen.
Allerdings berichtet die Sun, dass Dembele eine Startplatzgarantie wolle. Sein Vertrag bei Barca läuft Ende Juni aus. Neben Chelsea soll auch PSG um den Flügelspieler buhlen. In Barcelona habe er zu viel Gehalt gefordert. Ein Problem für die Blues?
© getty
Allerdings berichtet die Sun, dass Dembele eine Startplatzgarantie wolle. Sein Vertrag bei Barca läuft Ende Juni aus. Neben Chelsea soll auch PSG um den Flügelspieler buhlen. In Barcelona habe er zu viel Gehalt gefordert. Ein Problem für die Blues?
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung