Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester City und Pep Guardiola nach CL-Spiel gegen RB Leipzig verspottet: "Emptyhad"

Von Philipp Schmidt
Pep Guardiola wirbt mit Spielattraktivität: "Ich würde sagen, in den letzten drei Spielen, die wir hier gespielt haben, haben wir 16 Tore erzielt."

Den 6:3-Erfolg von Manchester City über RB Leipzig am ersten Champions-League-Spieltag verfolgten nur 38.000 Zuschauer in der eigentlich 53.000 fassenden Etihad Arena. Im Anschluss sah sich Trainer Pep Guardiola dazu gezwungen, um eine größere Unterstützung zu bitten - und kassierte hierfür Spott in den sozialen Netzwerken.

Im Interview mit BT Sport bat Guardiola inständig darum, dass beim nächsten Spiel gegen Southampton mehr Fans den Weg ins Stadion finden mögen: "Ich würde sagen, in den letzten drei Spielen, die wir hier gespielt haben, haben wir 16 Tore erzielt. Deshalb möchte ich, dass beim nächsten Spiel am Samstag mehr Leute kommen. Wir brauchen die Leute, bitte, denn wir werden müde sein."

Diese Flehen kam bei den Fans auf Social Media überhaupt nicht gut an. Einer kommentierte: "Das ist wirklich traurig. Er muss sich fragen, warum die Fans nicht kommen, wenn so eine Mannschaft zu sehen ist." Ein anderer schrieb: "Er bettelt darum, dass die Fans das Emptyhad füllen".

Zahlen von transfermarkt.com zufolge war das Etihad in einem Premier-League-Spiel letztmals in der Saison 2016/17 ausverkauft. Daran dürfte sich auch gegen die Saints nichts ändern, auch wenn Guardiola das Team um Manager Ralph Hasenhüttl lobte: "Ralph lässt so ähnlich wie wir spielen. Sie sind so, so gefährlich und haben eine große Qualität. Das Spiel ist wirklich wichtig für uns."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung