Cookie-Einstellungen
Fussball

Thomas Tuchel ist neuer Trainer des FC Chelsea: "Es fühlt sich großartig an"

Von SPOX
Thomas Tuchel ist neuer Trainer des FC Chelsea.

Thomas Tuchel ist neuer Trainer des FC Chelsea. Das bestätigte der Klub am Dienstagabend. Der 47-jährige Deutsche unterschrieb für 18 Monate bis Sommer 2022 mit Option auf eine weitere Saison.

Kommentar: Endlich ein Dirigent für das Chelsea-Orchester

Tuchel zog den Kragen seiner leuchtend blauen Trainingsjacke weit nach oben, die Mütze saß bei schneidendem Wind knapp über den wachsamen Augen. Nur Minuten nach seiner offiziellen Bestätigung als neuer Teammanager des kriselnden FC Chelsea war der deutsche Hoffnungsträger im Training gleich als Bessermacher gefragt. Am Mittwoch soll er die Mannschaft erstmals bei einem Premier-League-Spiel gegen die Wolverhampton Wanderers betreuen.

"Ich möchte dem FC Chelsea für ihr Vertrauen in mich und meine Mitarbeiter danken", sagte Tuchel: "Wir alle haben den größten Respekt vor der Arbeit von Frank Lampard und dem Vermächtnis, das er bei Chelsea geschaffen hat. Gleichzeitig kann ich es kaum erwarten, mein neues Team kennenzulernen und in der aufregendsten Liga des Fußballs zu spielen. Ich bin dankbar, jetzt Teil der Chelsea-Familie zu sein - es fühlt sich großartig an."

Chelseas Sportdirektorin Marina Grankovskaia sagte zum Trainerwechsel: "Es ist nie einfach, mitten in der Saison den Cheftrainer zu wechseln, aber wir sind sehr froh, mit Thomas Tuchel einen der besten Trainer Europas verpflichtet zu haben. Es gibt noch viele Spiele zu spielen und viel zu erreichen, in dieser Saison und darüber hinaus. Wir heißen Thomas im Club willkommen."

Tuchels Vorgänger Frank Lampard war am Montag entlassen worden. "Es war eine sehr schwere Entscheidung für den Klub, nicht nur weil ich eine hervorragende Beziehung zu Frank und den größten Respekt vor ihm habe", wird Chelsea-Eigentümer Roman Abramovich in der Mitteilung des Vereins zitiert.

Nach 19 Spieltagen stehen die Londoner in der Premier League nur auf Platz neun und hinken damit der Zielsetzung Champions League zum jetzigen Zeitpunkt deutlich hinterher.

Frank Lampard verabschiedet sich emotional

Am Dienstag hatte sich Lamprad auf Instagram mit emotionalem Worten verabschiedet. "Es war ein großes Privileg und eine Ehre, Chelsea zu trainieren, einen Klub, der so lange ein großer Teil meines Lebens war", schrieb der 42-Jährige. "Ich bin enttäuscht, dass ich diese Saison nicht die Zeit hatte, um den Klub vorwärts zu bringen und auf das nächste Level zu heben." Er bedankte sich bei allen Fans für die "unglaubliche Unterstützung" in den vergangenen 18 Monaten. "Ich hoffe, sie wissen, was mir das bedeutet."

Tuchel musste Ende Dezember bei Paris Saint-Germain gehen und wurde dort von Mauricio Pochettino beerbt.

Werbung
Werbung