Cookie-Einstellungen

Özil, Rose, Drinkwater und Co.: Die Top 11 der aussortierten Premier-League-Spieler

 
Mesut Özil wird bis mindestens Februar kein Pflichtspiel mehr für Arsenal bestreiten dürfen. Die Gunners ließen den Ex-Nationalspieler bei der Nominierung ihres 25-Mann-Kaders vergangene Woche außen vor.
© imago images / JohnxWalton
Mesut Özil wird bis mindestens Februar kein Pflichtspiel mehr für Arsenal bestreiten dürfen. Die Gunners ließen den Ex-Nationalspieler bei der Nominierung ihres 25-Mann-Kaders vergangene Woche außen vor.
Doch Özil ist nicht der einzige namhafte Spieler, den dieses Schicksal ereilte. Wir blicken auf die Top-Elf der in England kürzlich aussortierten Spieler. Mit dabei: Ein Ex-Meister von Leicester, Argentiniens WM-Final-Torhüter und ein Ex-BVB-Star.
© imago images / David Klein/Sportimage
Doch Özil ist nicht der einzige namhafte Spieler, den dieses Schicksal ereilte. Wir blicken auf die Top-Elf der in England kürzlich aussortierten Spieler. Mit dabei: Ein Ex-Meister von Leicester, Argentiniens WM-Final-Torhüter und ein Ex-BVB-Star.
Maximal dürfen in der Premier League 17 Nicht-Engländer beziehungsweise nicht in England ausgebildete Spieler über 21 Jahre für den Liga-Kader nominiert werden. Steht dieser fest, darf erst im Februar wieder neu entschieden werden.
© imago images / IsabelxInfantes
Maximal dürfen in der Premier League 17 Nicht-Engländer beziehungsweise nicht in England ausgebildete Spieler über 21 Jahre für den Liga-Kader nominiert werden. Steht dieser fest, darf erst im Februar wieder neu entschieden werden.
TOR - SERGIO ROMERO (Manchester United): Stammkeeper war der 33 Jahre alte Argentinier seit seinem Wechsel von Sampdoria 2015 bei Manchester United nie, aber immerhin bekam er seine Einsätze - besonders in der Europa League.
© imago images / PA Images
TOR - SERGIO ROMERO (Manchester United): Stammkeeper war der 33 Jahre alte Argentinier seit seinem Wechsel von Sampdoria 2015 bei Manchester United nie, aber immerhin bekam er seine Einsätze - besonders in der Europa League.
Insgesamt steht er bei 61 Pflichtspielen für die Red Devils. Während er in Manchester nur zweite Wahl war, war er lange Jahre in der Albiceleste die Nummer eins, stand sogar im WM-Finale gegen Deutschland im Tor. Bei United nun nur noch die Nummer drei.
© imago images / PA Images
Insgesamt steht er bei 61 Pflichtspielen für die Red Devils. Während er in Manchester nur zweite Wahl war, war er lange Jahre in der Albiceleste die Nummer eins, stand sogar im WM-Finale gegen Deutschland im Tor. Bei United nun nur noch die Nummer drei.
ABWEHR - PHIL JONES (Manchester United): Als er 2011 für knapp 20 Millionen Euro zu Manchester United kam, prophezeite ihm sein damaliger Trainer Sir Alex Ferguson Großes: "Ich denke, er ist einer der besten Spieler, die wir jemals hier hatten."
© imago images / PA Images
ABWEHR - PHIL JONES (Manchester United): Als er 2011 für knapp 20 Millionen Euro zu Manchester United kam, prophezeite ihm sein damaliger Trainer Sir Alex Ferguson Großes: "Ich denke, er ist einer der besten Spieler, die wir jemals hier hatten."
"Oh Fergie, wie konntest du dich nur so irren", wird der eine oder andere United-Fan nun denken. Immer wieder warfen den Innenverteidiger Verletzungen zurück, auch heftige Patzer schlichen sich ein. Seit dem 22. Januar nicht mehr im Liga-Kader.
© imago images / PRiME Media Images
"Oh Fergie, wie konntest du dich nur so irren", wird der eine oder andere United-Fan nun denken. Immer wieder warfen den Innenverteidiger Verletzungen zurück, auch heftige Patzer schlichen sich ein. Seit dem 22. Januar nicht mehr im Liga-Kader.
SOKRATIS (FC Arsenal): Der ehemalige Dortmunder war neben Özil der zweite recht prominente Name, der bei Arsenal-Coach Mikel Arteta fortan außen vor ist. War in seinem ersten Jahr in London Stammspieler, seitdem geht es bergab.
© imago images / Focus Images
SOKRATIS (FC Arsenal): Der ehemalige Dortmunder war neben Özil der zweite recht prominente Name, der bei Arsenal-Coach Mikel Arteta fortan außen vor ist. War in seinem ersten Jahr in London Stammspieler, seitdem geht es bergab.
Der 32 Jahre alte Grieche kam in der vergangenen Saison nur noch 19-mal in der Premier League zum Zug. Durch Arsenals Neuverpflichtungen Gabriel und William Saliba ist kein Platz mehr für Sokratis. Zuletzt spielte sogar Xhaka im Abwehrzentrum.
© imago images / Focus Images
Der 32 Jahre alte Grieche kam in der vergangenen Saison nur noch 19-mal in der Premier League zum Zug. Durch Arsenals Neuverpflichtungen Gabriel und William Saliba ist kein Platz mehr für Sokratis. Zuletzt spielte sogar Xhaka im Abwehrzentrum.
DANNY ROSE (Tottenham Hotspur): 214 Pflichtspiele hat der 30 Jahre alte Engländer bisher für die Spurs absolviert. Weiter kommen vorerst nicht hinzu. Schon in der vergangenen Saison war Rose an Newcastle United verliehen.
© imago images / Focus Images
DANNY ROSE (Tottenham Hotspur): 214 Pflichtspiele hat der 30 Jahre alte Engländer bisher für die Spurs absolviert. Weiter kommen vorerst nicht hinzu. Schon in der vergangenen Saison war Rose an Newcastle United verliehen.
Für die Magpies absolvierte Rose immerhin 13 Partien. Bei den Spurs ist Rose mittlerweile nur noch Linksverteidiger Nummer drei. Ben Davies und vor allem Neuzugang Sergio Reguilon haben die Nase vorn.
© imago images / Pa Images
Für die Magpies absolvierte Rose immerhin 13 Partien. Bei den Spurs ist Rose mittlerweile nur noch Linksverteidiger Nummer drei. Ben Davies und vor allem Neuzugang Sergio Reguilon haben die Nase vorn.
JEAN MICHAEL SERI (FC Fulham): Der Ivorer kam 2018 für stolze 30 Millionen Euro von OGC Nizza nach London. Seri ist Fulhams Rekordtransfer. In bisher 36 Spielen für die Cottagers enttäuschte der zentrale Mittelfeldspieler aber herb.
© imago images / Action Plus
JEAN MICHAEL SERI (FC Fulham): Der Ivorer kam 2018 für stolze 30 Millionen Euro von OGC Nizza nach London. Seri ist Fulhams Rekordtransfer. In bisher 36 Spielen für die Cottagers enttäuschte der zentrale Mittelfeldspieler aber herb.
Nach nur einer Spielzeit verlieh Fulham Seri an Galatasaray. Mit dem türkischen Top-Klub holte er immerhin den türkischen Pokal. Doch auch in Istanbul hatte Seri große Startschwierigkeiten, weshalb Gala von einem Transfer absah.
© imago images / Action Plus
Nach nur einer Spielzeit verlieh Fulham Seri an Galatasaray. Mit dem türkischen Top-Klub holte er immerhin den türkischen Pokal. Doch auch in Istanbul hatte Seri große Startschwierigkeiten, weshalb Gala von einem Transfer absah.
MUHAMED BESIC (FC Everton): Der gebürtige Berliner begann seine Profikarriere beim Hamburger SV. Mit 19 Jahren wechselte er zu Ferencvaros und zwei Jahre später zu Everton. Für die Toffees bestritt er seit 2014 aber nur 56 Spiele.
© imago images / PA Images
MUHAMED BESIC (FC Everton): Der gebürtige Berliner begann seine Profikarriere beim Hamburger SV. Mit 19 Jahren wechselte er zu Ferencvaros und zwei Jahre später zu Everton. Für die Toffees bestritt er seit 2014 aber nur 56 Spiele.
Everton verlieh den defensiven Mittelfeldspieler zweimal an Middlesbrough und in der vergangenen Spielzeit an Sheffield United. Im diesjährigen Everton-Kader war kein Platz mehr für den variabel einsetzbaren Defensivmann.
© imago images / PA Images
Everton verlieh den defensiven Mittelfeldspieler zweimal an Middlesbrough und in der vergangenen Spielzeit an Sheffield United. Im diesjährigen Everton-Kader war kein Platz mehr für den variabel einsetzbaren Defensivmann.
DANNY DRINKWATER (FC Chelsea): Der zentrale Mittelfeldspieler aus der Jugend von Manchester United ist zweifacher Englischer Meister: mit United 2009 und mit Leicester 2016. 2017 wechselte er zu Chelsea, seitdem geht es bergab.
© imago images / AFLOSPORT
DANNY DRINKWATER (FC Chelsea): Der zentrale Mittelfeldspieler aus der Jugend von Manchester United ist zweifacher Englischer Meister: mit United 2009 und mit Leicester 2016. 2017 wechselte er zu Chelsea, seitdem geht es bergab.
Bei den Blues konnte sich der heute 30-Jährige gegen die starke Konkurrenz nie durchsetzen. Seine Leihjahre beim FC Burnley und bei Aston Villa verliefen solide, mehr nicht. Im üppig besetzten Mittelfeld der Blues hat Drinkwater keine Chance mehr.
© imago images / PRiME Media Images
Bei den Blues konnte sich der heute 30-Jährige gegen die starke Konkurrenz nie durchsetzen. Seine Leihjahre beim FC Burnley und bei Aston Villa verliefen solide, mehr nicht. Im üppig besetzten Mittelfeld der Blues hat Drinkwater keine Chance mehr.
MESUT ÖZIL (FC Arsenal): Seit dem Horrorjahr 2018, in dem Özil mit Deutschland krachend in der WM-Gruppenphase scheiterte und nach der Erdogan-Posse zurücktrat, kann Özil auch bei Arsenal nicht mehr wirklich Fuß fassen.
© imago images / PA Images
MESUT ÖZIL (FC Arsenal): Seit dem Horrorjahr 2018, in dem Özil mit Deutschland krachend in der WM-Gruppenphase scheiterte und nach der Erdogan-Posse zurücktrat, kann Özil auch bei Arsenal nicht mehr wirklich Fuß fassen.
Schon unter Unai Emery kam Özil kaum mehr zum Zug, der Trainerwechsel zu Mikel Arteta änderte daran nichts – im Gegenteil. Özil absolvierte im März 2020 sein bisher letztes Pflichtspiel für die Gunners.
© imago images / PA Images
Schon unter Unai Emery kam Özil kaum mehr zum Zug, der Trainerwechsel zu Mikel Arteta änderte daran nichts – im Gegenteil. Özil absolvierte im März 2020 sein bisher letztes Pflichtspiel für die Gunners.
CHRISTIAN ATSU (Newcastle United): 60 Länderspiele für Ghana, beim FC Porto ausgebildet, 2013 zum FC Chelsea gewechselt, viermal verliehen und nun? Zumindest bis Ende Januar bleibt dem 28 Jahre alten Linksaußen nur die Tribüne.
© imago images / PA Images
CHRISTIAN ATSU (Newcastle United): 60 Länderspiele für Ghana, beim FC Porto ausgebildet, 2013 zum FC Chelsea gewechselt, viermal verliehen und nun? Zumindest bis Ende Januar bleibt dem 28 Jahre alten Linksaußen nur die Tribüne.
Unter Newcastle-Coach Steve Bruce spielt Atsu, den die Magpies erst im Sommer für 7,5 Millionen Euro von Chelsea verpflichtet haben, vorerst keine Rolle mehr. Allan Saint-Maximin und Neuzugang Ryan Fraser (Bournemouth) haben Vorrang.
© imago images / Focus Images
Unter Newcastle-Coach Steve Bruce spielt Atsu, den die Magpies erst im Sommer für 7,5 Millionen Euro von Chelsea verpflichtet haben, vorerst keine Rolle mehr. Allan Saint-Maximin und Neuzugang Ryan Fraser (Bournemouth) haben Vorrang.
YANNICK BOLASIE (FC Everton): Seit 2016 steht der in Lyon geborene Kongolese beim FC Everton unter Vertrag. Dass er nach vier Jahren bei den Toffees keine Zukunft mehr hat, steht allerdings schon längst fest.
© imago images / Sportimage
YANNICK BOLASIE (FC Everton): Seit 2016 steht der in Lyon geborene Kongolese beim FC Everton unter Vertrag. Dass er nach vier Jahren bei den Toffees keine Zukunft mehr hat, steht allerdings schon längst fest.
In zwei Spielzeiten für die Toffees kam der Linksaußen auf gerademal 32 Pflichtspiele. Ansonsten war er an Aston Villa, RSC Anderlecht und zuletzt Sporting verliehen. Einen Abnehmer im Sommer fand Everton offensichtlich nicht (Vertrag bis 2021).
© imago images / PRiME Media Images
In zwei Spielzeiten für die Toffees kam der Linksaußen auf gerademal 32 Pflichtspiele. Ansonsten war er an Aston Villa, RSC Anderlecht und zuletzt Sporting verliehen. Einen Abnehmer im Sommer fand Everton offensichtlich nicht (Vertrag bis 2021).
CONNOR WICKHAM (Crystal Palace): Sein Vertrag läuft 2021 aus, bis dahin wird er wohl auf der Tribüne Platz nehmen müssen, es sei denn, im Winter findet sich ein Abnehmer für den Mittelstürmer.
© imago images / ZUMS Press
CONNOR WICKHAM (Crystal Palace): Sein Vertrag läuft 2021 aus, bis dahin wird er wohl auf der Tribüne Platz nehmen müssen, es sei denn, im Winter findet sich ein Abnehmer für den Mittelstürmer.
Wickham pendelte schon immer zwischen Championship (100 Spiele) und Premier League (120 Spiele). Angesichts der Konkurrenz bei Crystal Palace (Benteke, Ayew, Batshuayi, Townsend, Zaha) verwundert sein Kader-Cut nur wenig.
© imago images / MB Media Solutions
Wickham pendelte schon immer zwischen Championship (100 Spiele) und Premier League (120 Spiele). Angesichts der Konkurrenz bei Crystal Palace (Benteke, Ayew, Batshuayi, Townsend, Zaha) verwundert sein Kader-Cut nur wenig.
Premier League, Champions League, Europa League, Top 11, Aussortierte, Spieler
© SPOX
1 / 1
Werbung
Werbung