Cookie-Einstellungen
Fussball

Premier League: Neun Festnahmen nach Meisterfeier in Liverpool

SID
Bei der Titelfeier des FC Liverpool gab es mehrere Festnahmen.

Titelparty mit Folgen: In Liverpool ist es rund um die Übergabe der Meistertrophäe an den FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp am Mittwochabend zu neun Festnahmen gekommen. Tausende Fans hatten sich beim letzten Heimspiel an der Anfield Road versammelt und die erste Meisterschaft seit 30 Jahren gefeiert.

Für das Premier-League-Match gegen den FC Chelsea (5:3) hatte die Polizei als Corona-Schutzmaßnahme eigentlich eine 48-Stunden-Sperrzone rund um das Stadion festgelegt. Zudem hatten der Klub und die Stadt die Fans dazu aufgefordert, den Titel zu Hause zu feiern. Das wurde jedoch von vielen ignoriert. Anhänger versammelten sich, kletterten auf Zäune und zündeten Pyrotechnik.

Am Donnerstag äußerte sich der Verein zu den Vorfällen. Der Klub sei "enttäuscht von den Szenen, die sich außerhalb des Stadions abgespielt haben, und dass nicht mehr Fans unserer Bitte zu Hause zu feiern, gefolgt sind." Liverpool wolle sich aber auch "bei denen bedanken, die zu Hause gefeiert, und damit die Menschen in unserer Stadt vor einer weiteren Ausbreitung der Pandemie beschützt haben", hieß es in einem Statement.

In Leeds kam es nach dem 4:0-Heimsieg von Leeds United gegen Charlton Athletic zu ähnlichen Bildern. Hunderte Fans feierten vor dem Stadion des Vereins die Meisterschaft der zweiten Liga und den damit verbundenen Aufstieg in die Premier League. Dort kam es zu vier Festnahmen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung