Cookie-Einstellungen
Fussball

Die Oma ist schuld! Wie England-Fan Callum Styles zum England-Schreck wurde

Von Andreas Pfeffer
Callum Styles ist ungarischer Nationalspieler.

Callum Styles ist gebürtiger Engländer. Bei der EM vor einem Jahr feuert er noch die Three Lions an, jetzt schlägt er sie mit Ungarn zweimal.

Im Juni und Juli 2021 grassierte in ganz England das Fußballfieber. Die Three Lions eilten bei der wegen der weltweiten Coronapandemie um ein Jahr verschobenen Europameisterschaft 2020 von Sieg zu Sieg. Gestoppt wurde der Erfolgslauf erst im Finale im Londoner Wembley-Stadion von Italien (3:2 nach Elfmeterschießen).

Von der Mannschaft von Trainer Gareth Southgate in seinen Bann gezogen war auch Callum Styles, damals 21 Jahre alt und selbst Profi beim FC Barnsley in der Championship, der zweithöchsten Spielklasse im englischen Fußball.

"Ich habe England bei der Europameisterschaft unterstützt. Als sie das Finale erreichten, war ich mit all meinen Kumpels in einem Biergarten. Das ganze Land war einfach vereint", erklärte Styles der South London Press.

An was er damals nicht in seinen kühnsten Träumen zu denken gewagt hatte, wurde knapp ein Jahr später Realität - Styles stand gemeinsam mit den englischen EM-Stars Harry Kane, John Stones, Bukayo Saka, Jack Grealish, Raheem Sterling, Declan Rice und Jude Bellingham bei einem Länderspiel auf dem Platz. Nicht als Teamkollege, sondern als Teil der ungarischen Nationalmannschaft.

Styles gewinnt zweimal mit Ungarn gegen England

Das beste an der ungewöhnlichen Geschichte kommt aber erst noch. Styles gewann innerhalb weniger Wochen zweimal gegen sein Geburtsland in der Nations League. Zum Auftakt gewann Ungarn mit 1:0, am 4. Spieltag stand Styles beim 4:0-Auswärtssieg in der ungarischen Startelf.

Callum Styles, dieser Name klingt so gar nicht nach einem ungarischen Nationalspieler. Doch wie kam es dazu, dass der am 28. März 2000 im englischen Bury geborene Styles jetzt für Ungarn aufläuft? Zu verdanken hat er dies seiner Oma und auch der Coronapandemie. Während des ersten Lockdowns beschloss der Mittelfeldspieler, sich näher mit seiner Familiengeschichte zu befassen - und entdeckte eine bisher unbekannte Verbindung zu Ungarn.

Callum Styles: Großmutter ist Ungarin

"Um ehrlich zu sein, habe ich erst vor etwa zwei Jahren über meine Mutter herausgefunden, dass meine Großmutter Ungarin ist. Ich glaube, es ist einfach in den Medien erschienen und hat sich herumgesprochen. Dann hat sich der ungarische Verband mit mir in Verbindung gesetzt und wir haben den Papierkram erledigt", sagte Styles im BBC Sport-Podcast "Football Heaven".

Dann ging eigentlich alles ganz schnell. Styles zeigte in der vergangenen Saison beim FC Barnsley starke Leistungen und feierte am 24. März diesen Jahres beim Spiel gegen Serbien sein Debüt in der ungarischen Nationalmannschaft. Danach war er in seiner neuen Heimat schon ein kleiner Star.

"Zwei Tage nach dem Spiel gegen Serbien habe ich mich mit meiner Familie, die zum Zuschauen gekommen war, getroffen und wir sind in Budapest in ein Restaurant gegangen", erinnerte sich Styles. "Ich wurde etwa fünfmal angehalten - was mich sehr erstaunte." Inzwischen ist Styles ein fester Bestandteil der ungarischen Nationalmannschaft, hat bereits acht Länderspiele absolviert.

Kein Trikottausch mit England-Stars

Ein Trikot eines Spielers, dem er bei der EM 2020 noch zugejubelt hatte, hat er sich nach den Spielen gegen England übrigens nicht geholt.

"Alle meine Freunde zu Hause haben mich gefragt, ob ich es getan habe. Ich habe geantwortet: 'Nein, ich habe nur den Sieg genossen und mit den Jungs gefeiert'", sagte Styles, der in dieser Saison von Barnsley an den FC Milwall (Championship) ausgeliehen ist.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung